Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
himbeerdadi

Futterplan - bitte einmal ein Auge drauf werfen

Empfohlene Beiträge

Also ich habe jetzt versucht mir einen neuen BARF Futterplan zu machen, habe mich da auch teilweise an den Ernährungsplan der Uni gehalten, welchen ich machen hab lassen. Ganz möchte ich mich daran allerdings nicht halten, weil mir da manches nicht gefällt. Auf alle Fälle Teilbarfe ich jetzt, daher das Trockenfutter.

Wichtig wäre mir halt auch das Calcium-/Phosphor Verhältnis....

Danke für eure Hilfe ! :winken:

MiaFutterplanx.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann absolut nichts Fachliches dazu beitragen, weil mir persönlich der Plan einfach zu kompliziert erscheint - also für mich und auf Jacki bezogen. Respekt wenn man sich die Mühe macht, aber mir ist das zuviel "Gedöns" und zuviel Abwiegerei.

Entscheidend ist aber, daß ihr beide damit zurecht kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich rechne und wiege bewusst nicht, niemals.

Aber mein Bauchgefühl sagt, dass an den Tagen, an denen du Knochen gibst, der Algen- oder Aufbaukalk zu viel ist.

Und ich frage mich - nicht böse sein - ob du deinen Ernährungsplan auch darauf abstimmst, dass das Ca/Ph-Verhältnis stimmt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund hat doch auch EPI?

Dann würde idh das Getreide komplett weglassen. Mein Hund ist daran erkrankt und ich hab seinen Futterplan auch komplett umgestaltet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja doch ich muss wiegen. Angeblich ist sie laut Wachstumskurve zu schwer....wobei mein anderer Tierarzt meinte sie sollte noch ein kg zunehmen. Sie sollte halt einfach nicht mehr abnehmen.

Aber ehrlich gesagt wiege ich das auch nicht mehr, mittlereile sehe ich das mit bloßem Auge. Aber war halt so ein Richtwert für die Leute die es lesen... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dein Hund hat doch auch EPI?

Das mit der EPI hat sich zum Glück bei uns als Irrtum herausgestellt. Einen Tag nach der Hiobsbotschaft hat das Labor angerufen und gesagt das sie die Blutwerte vertauscht haben. Meine hat es zum Glück nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Und ich frage mich - nicht böse sein - ob du deinen Ernährungsplan auch darauf abstimmst, dass das Ca/Ph-Verhältnis stimmt ;)

Die Frage und die Ironie ist absolut gerechtfertigt..... :klatsch: Finde es ja selber Wahnsinn !! Habe das bis jetzt eher nach Gefühl gemacht.

Allerdings wurde ich die letzten Tage so verunsichert (auch durch diesen doofen Ernährungsplan), dass dieses Verhältnis unbedingt stimmen muss, damit mein Hund keine Knochen/Gelenkschäden bekommt, wenn er sie nicht schon hat..

Ich selber bin bei mir da eher Schmerzfrei ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, von daher fütter(t)e ich Jacki auch eher nach Gefühl - auf den Monat gerechnet soll es passen, mehr nicht. Wobei ich demnächst erst wieder zum Vollbarfen übergehen werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist einfach: Du arbeitest mit natürlichen Lebensmitteln, die eben natürlichen Schwankungen unterliegen. Der Hühnerflügel eines sehr jungen Legehennenhuhns wird ein völlig anderes Ca/Ph-Verhältnis haben als der eines Huhns, das schon älter ist, abwechslungsreich gefüttert wurde statt mit Einheitsfutter, und auf der Wiese herumpickte.

Da kann man also auch nur mit theoretischen Zahlen rechnen ... und anders wird die Futtermittelindustrie es auch nicht machen. Die Analyse auf der Packung wird ein Durchschnittswert sein, anders ist es nicht möglich, denn kan kann mit wechselnden Produkten nicht dasselbe Ergebnis erreichen. Die werden kaum jede Charge einzeln analysieren und die Packung immer neu bedrucken.

Und es ist tatsächlich so: Wenn man sich mal genau ausrechnet, was ein Mensch täglich braucht, ist es ein Wunder, dass wir alle nicht tot sind :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Und es ist tatsächlich so: Wenn man sich mal genau ausrechnet, was ein Mensch täglich braucht, ist es ein Wunder, dass wir alle nicht tot sind :D

Ja da hast allerdings recht !! :D Irgendwie bin ich jetzt schon wieder ein bissl beruhigt, hatte die letzten Tage das Gefühl meinen Hund die letzten Monate komplett falsch ernährt zu haben, wobei das auch nicht groß anders war als dieser Plan jetzt.

Ich habe mir ja diesen Ernährungsplan machen lassen, da Mia so oft unter Durchfall leidet und eine Darmentzündung gehabt hat. Das war dann der Rat des TA. Dort stand halt auch drinnen dass das Ca/Ph Verhältnis bei mir viel zu hoch sei und das bei Junghunden schwere Schäden hinterlassen kann. Da dachte ich schon OMG ! und wollte das barfen fast schon wieder sein lassen...

Auch mein Trockenfutter wurde kritisiert, da dort wohl Knoblauch drinnen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.