Jump to content

 

Erstelle in weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich direkt mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Ginger2009

Wir sind mal wieder die Bösen

Empfohlene Beiträge

Als allererstes muss ich zugeben, ja wir sind schuldig.

Als kurze Einleitung, wir haben in den letzten Wochen verdammt viel gearbeitet und schon große Erfolge erzielt. Heute war es dann leider soweit, ein riesiger Rückschritt.

Jetzt mal ganz von vorn. Es gibt in unserer Nachbarschaft einen großen Rüden, der panische Angst vor meinem hat. Das war von Anfang an so, d.h. meiner hatte noch nie Gelegenheit an ihm zu schnüffeln und es gab somit auch nie Ärger. Er flüchtet sobald er uns sieht. Blöd nur dass mein Hund leidenschaftlich gern fangen spielt und dass fälschlicherweise als Spielaufforderung versteht. Folglich vermeiden wir Kontakt und wenn ich diesen Rüden sehe kommt meiner an die Leine.

Heute passierte leider folgendes. Wir laufen durch ein schmales Waldstück. Am anderen Ende taucht der ängstliche Rüde auf und rennt los. Ich bekam meinen nicht mehr zu fassen, er lief hinterher. Es dauerte keine zwei Minuten, dann war mein Hund wieder bei mir. Soweit alles okay, ich weiß ja dass er dem anderen nichts tun würde falls er ihm überhaupt hinterher gekommen ist. Sehen konnte ich die Verfolgung nicht, weil ich ja noch im Wald war. Anschließend ging es dann angeleint im strengen Fuß nach Hause.

Auf dem Heimweg kam die Überraschung. Die Besitzerin des panischen Rüden passte mich mit dem Auto ab. Sie machte mich ordentlich zur Sau, dass es nicht geht dass mein Hund ihren durch die ganze Siedlung hetzt. Es war mir total unangenehm und ich gab ihr selbstverständlich recht. Sie wird jetzt für Leinenzwang etc sorgen. Ich bin ruhig geblieben, hatte vollstes Verständnis und habe versucht mit ihr zu reden. Ich bat sie darum, in Zununft auch ihren Hund zu sichern wenn wir uns begegnen. Darauf hin regte sie sich furchtbar auf, dass sie das gar nicht einsieht usw. Das Problem liegt ja ganz allein bei uns.

Ich kann es einfach nicht verstehen, warum jemand nicht bereit ist seinen Hund zu sichern wenn derjenige eine potenzielle Gefahrensituation erkennt und weiß dass sein Hund weglaufen wird. Der Hund wird nämlich grundsätzlich nicht angeleint, obwohl er vor vielem Angst hat.

Wie schon geschrieben, ich weiß ich hab's verbockt. Aber ich ärgere mich trotzdem über die Einstellung, da sie mir ernsthaft gesagt hat, dass sie ihren Hund bewusst nicht anleint damit er sich retten kann. Sie entzieht sich also komplett der Verantwortung und überlässt den Hund sich selbst.

Ich muss dazu sagen, der Rüde haut ihr auch ab wenn meiner an der Leine ist.

Ich kenne noch eine Halterin einer ängstlichen Hündin. Die nimmt ihren Hund bei Begegnungen an die Leine und wehrt unerwünschten Hundekontakt auch ab wenn's sein muss.

Hoffe ich hab die Situation verständlich geschildert und bin gespannt auf eure Meinungen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ach je. Doof.

Aber ich denke nicht, dass da was nachkommt. Vermutlich war die Halterin auch erstmal ganz schön erschrocken.

Ich hab eben auch zu hören bekommen, mein Hund sei ein ganz böser Hetzer.

Uns kamen gestern zwei Frauen entgegen, Hunde offline, also hab ich meine auch gelassen. Einer der Hunde floh dann regelrecht - für mich ganz unerwartet, es kommunizierte auch niemand, dass der Angst hat. Mein Hund war in jedem Fall schneller hinterher ("Juchu, Fangen spielen!") als ich regieren konnte. Nur zwei, drei Meter, aber trotzdem ... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Habe ich das richtig gelesen?

War der ängstliche Hund alleine unterwegs?

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf jeden Fall weit entfernt von seinem Frauchen. Da diese ihn nicht schützt ist er oft auf der Flucht vor unbekanntem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mulle, schön dass ich nicht alleine bin :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich? Schei*e passiert, und ich glaube auch nicht, daß da was nachkommt. Man kann eben nicht immer zu 100% die Gegend abscannen ob ggf. ein Hund in weiter Ferne ist der davonlaufen könnte vor lauter Angst.

Wenn die Dame meint, ihren ängslichen Hund nicht anleinen zu müssen, dann ist das ihr Problem. Und klar würde sie versuchen, bei einem evtl. Unglück die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben. Verstehen kann ich das Verhalten der Dame aber auch nicht - ich würde meinen Hund dann schon eher an die Leine nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal,NEIN Du hast überhaupt nichts falsch gemacht,woher sollst Du bitte wissen,das der ängstliche Hund alleine unterwegs ist ( hab ich so gelsen),auserdem,hat dein Hund ihn doch garnicht durch die ganze Siedlung gejagt,denn dann wäre dein Hund garnicht soo schnell wieder bei Dir gewesen,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja leinezwang bekomst du so schnell nicht. lass sie quarken und nick fein und alles ist gut. Ihr Hund war auch abgeleint und mehr ist nicht passiert. Hier ist schon mehr passiert bei einigen Hunden die andere beißen und angezeigt wurden und die haben alle auch keine auflagen bekommen. Auch grad weil die anderen Hunde offline waren.

Und bei dir kam es ja nicht mal zu irgendeiner beißerei.

Wir ahben auch eine Hündin hier die vor Luft und allem angst hat und sogar vor unserer Fly, die eine Blümchen ist und keiner Fliege was tut.

Und wenn sie uns sieht oder irgendwas anderes von 100 sachen wo sie angst hat, dann läuft sie nach Hause. Und überquert dabei immer eine Hauptstraße und die HH leinen den Hund auhc nie an.

Absolut kein verständniss für so was.

Das deine nicht dahin rennen solten ist dir ja klar, aber kann auch passieren. aber ich würd mir da jetzt kein Schuh anziehen solang deine nichts gemacht haben und das nicht häufiger vorkommt bei dem Hund und deinen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich achte immer darauf das mein Hund in Hörweite bleibt, damit ich ihn im Notfall abrufen kann.

Und ich finde es verantwortungslos als Halter eines Angsthundes sich so zu verhalten, das man den eigenen Hund nicht sichern kann und oder den entgegenkommenden Halter anzusprechen. Es ist nicht die Tatsache wer oder wessen Hund nicht gesichert war, das Problem ist die mangelnde Kommunikationsfähigkeit.

Das aber was ich machen würde, beim eigenen Hund strikt am Rückruf und am Stop arbeiten.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz geglaubt hab ich die Story auch nicht. Aber ich konnte es blöderweise ja nicht sehen. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen dass meiner quer durch den Ort gehetzt hat. Um überhaupt in die Wohnsiedlung zu kommen müssten sie drei Felder überqueren. Und natürlich die gleiche Strecke zurück zu mir in kürzester Zeit !? Fragwürdig. Wahrscheinlich ist nur ihr Hund soweit gelaufen, nämlich angeblich direkt nach Hause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.