Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ginger2009

Wir sind mal wieder die Bösen

Empfohlene Beiträge

Als allererstes muss ich zugeben, ja wir sind schuldig.

Als kurze Einleitung, wir haben in den letzten Wochen verdammt viel gearbeitet und schon große Erfolge erzielt. Heute war es dann leider soweit, ein riesiger Rückschritt.

Jetzt mal ganz von vorn. Es gibt in unserer Nachbarschaft einen großen Rüden, der panische Angst vor meinem hat. Das war von Anfang an so, d.h. meiner hatte noch nie Gelegenheit an ihm zu schnüffeln und es gab somit auch nie Ärger. Er flüchtet sobald er uns sieht. Blöd nur dass mein Hund leidenschaftlich gern fangen spielt und dass fälschlicherweise als Spielaufforderung versteht. Folglich vermeiden wir Kontakt und wenn ich diesen Rüden sehe kommt meiner an die Leine.

Heute passierte leider folgendes. Wir laufen durch ein schmales Waldstück. Am anderen Ende taucht der ängstliche Rüde auf und rennt los. Ich bekam meinen nicht mehr zu fassen, er lief hinterher. Es dauerte keine zwei Minuten, dann war mein Hund wieder bei mir. Soweit alles okay, ich weiß ja dass er dem anderen nichts tun würde falls er ihm überhaupt hinterher gekommen ist. Sehen konnte ich die Verfolgung nicht, weil ich ja noch im Wald war. Anschließend ging es dann angeleint im strengen Fuß nach Hause.

Auf dem Heimweg kam die Überraschung. Die Besitzerin des panischen Rüden passte mich mit dem Auto ab. Sie machte mich ordentlich zur Sau, dass es nicht geht dass mein Hund ihren durch die ganze Siedlung hetzt. Es war mir total unangenehm und ich gab ihr selbstverständlich recht. Sie wird jetzt für Leinenzwang etc sorgen. Ich bin ruhig geblieben, hatte vollstes Verständnis und habe versucht mit ihr zu reden. Ich bat sie darum, in Zununft auch ihren Hund zu sichern wenn wir uns begegnen. Darauf hin regte sie sich furchtbar auf, dass sie das gar nicht einsieht usw. Das Problem liegt ja ganz allein bei uns.

Ich kann es einfach nicht verstehen, warum jemand nicht bereit ist seinen Hund zu sichern wenn derjenige eine potenzielle Gefahrensituation erkennt und weiß dass sein Hund weglaufen wird. Der Hund wird nämlich grundsätzlich nicht angeleint, obwohl er vor vielem Angst hat.

Wie schon geschrieben, ich weiß ich hab's verbockt. Aber ich ärgere mich trotzdem über die Einstellung, da sie mir ernsthaft gesagt hat, dass sie ihren Hund bewusst nicht anleint damit er sich retten kann. Sie entzieht sich also komplett der Verantwortung und überlässt den Hund sich selbst.

Ich muss dazu sagen, der Rüde haut ihr auch ab wenn meiner an der Leine ist.

Ich kenne noch eine Halterin einer ängstlichen Hündin. Die nimmt ihren Hund bei Begegnungen an die Leine und wehrt unerwünschten Hundekontakt auch ab wenn's sein muss.

Hoffe ich hab die Situation verständlich geschildert und bin gespannt auf eure Meinungen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ach je. Doof.

Aber ich denke nicht, dass da was nachkommt. Vermutlich war die Halterin auch erstmal ganz schön erschrocken.

Ich hab eben auch zu hören bekommen, mein Hund sei ein ganz böser Hetzer.

Uns kamen gestern zwei Frauen entgegen, Hunde offline, also hab ich meine auch gelassen. Einer der Hunde floh dann regelrecht - für mich ganz unerwartet, es kommunizierte auch niemand, dass der Angst hat. Mein Hund war in jedem Fall schneller hinterher ("Juchu, Fangen spielen!") als ich regieren konnte. Nur zwei, drei Meter, aber trotzdem ... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Habe ich das richtig gelesen?

War der ängstliche Hund alleine unterwegs?

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf jeden Fall weit entfernt von seinem Frauchen. Da diese ihn nicht schützt ist er oft auf der Flucht vor unbekanntem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mulle, schön dass ich nicht alleine bin :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich? Schei*e passiert, und ich glaube auch nicht, daß da was nachkommt. Man kann eben nicht immer zu 100% die Gegend abscannen ob ggf. ein Hund in weiter Ferne ist der davonlaufen könnte vor lauter Angst.

Wenn die Dame meint, ihren ängslichen Hund nicht anleinen zu müssen, dann ist das ihr Problem. Und klar würde sie versuchen, bei einem evtl. Unglück die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben. Verstehen kann ich das Verhalten der Dame aber auch nicht - ich würde meinen Hund dann schon eher an die Leine nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal,NEIN Du hast überhaupt nichts falsch gemacht,woher sollst Du bitte wissen,das der ängstliche Hund alleine unterwegs ist ( hab ich so gelsen),auserdem,hat dein Hund ihn doch garnicht durch die ganze Siedlung gejagt,denn dann wäre dein Hund garnicht soo schnell wieder bei Dir gewesen,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja leinezwang bekomst du so schnell nicht. lass sie quarken und nick fein und alles ist gut. Ihr Hund war auch abgeleint und mehr ist nicht passiert. Hier ist schon mehr passiert bei einigen Hunden die andere beißen und angezeigt wurden und die haben alle auch keine auflagen bekommen. Auch grad weil die anderen Hunde offline waren.

Und bei dir kam es ja nicht mal zu irgendeiner beißerei.

Wir ahben auch eine Hündin hier die vor Luft und allem angst hat und sogar vor unserer Fly, die eine Blümchen ist und keiner Fliege was tut.

Und wenn sie uns sieht oder irgendwas anderes von 100 sachen wo sie angst hat, dann läuft sie nach Hause. Und überquert dabei immer eine Hauptstraße und die HH leinen den Hund auhc nie an.

Absolut kein verständniss für so was.

Das deine nicht dahin rennen solten ist dir ja klar, aber kann auch passieren. aber ich würd mir da jetzt kein Schuh anziehen solang deine nichts gemacht haben und das nicht häufiger vorkommt bei dem Hund und deinen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich achte immer darauf das mein Hund in Hörweite bleibt, damit ich ihn im Notfall abrufen kann.

Und ich finde es verantwortungslos als Halter eines Angsthundes sich so zu verhalten, das man den eigenen Hund nicht sichern kann und oder den entgegenkommenden Halter anzusprechen. Es ist nicht die Tatsache wer oder wessen Hund nicht gesichert war, das Problem ist die mangelnde Kommunikationsfähigkeit.

Das aber was ich machen würde, beim eigenen Hund strikt am Rückruf und am Stop arbeiten.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz geglaubt hab ich die Story auch nicht. Aber ich konnte es blöderweise ja nicht sehen. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen dass meiner quer durch den Ort gehetzt hat. Um überhaupt in die Wohnsiedlung zu kommen müssten sie drei Felder überqueren. Und natürlich die gleiche Strecke zurück zu mir in kürzester Zeit !? Fragwürdig. Wahrscheinlich ist nur ihr Hund soweit gelaufen, nämlich angeblich direkt nach Hause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe! Lieber Dackel wird zum bösen Dackel!

      Hallo ich habe seid tagen ein problem mit meinen Hund. Ich habe keine Ahnung was mit Ihm los ist, aber seid Tagen hat er so eine blöde angewohnheit wen wir Auto fahren oder gassi gehen, bellt er die anderen Hunde oder Menschen an. Er hat es davor noch nie gemacht. Also wen wir Auto fahren und er sieht Menschen oder Hunde, fängt er an sich im Auto auf zu führen wie ein kranker, geht gegen die scheibe usw. Laufen wir gassi und er sieht einen anderen Hund stellt er seinen kamm und bellt sofort los und meint er ist der King. ER hat das noch nie gemacht und ich weiss auch nicht was er auf einmal hat das er das macht, weil es gab keinen vorfall das ich sagen könnte daran liegt es. Wie kann ich ihm das bei bringen das er das wieder lässt???

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Von bösen Schäferhunden und armen Doggen

      Gestern hab ich mir mal Zeit ganz allein für Nero genommen Er durfte ja nicht mit zum Treffen. Da waren wir gestern schön schwimmen. Gut hat es dem jungen Mann gefallen. Und Schäfermädchen Indi zwischendurch auch mal nett zu ihm Dröppeldröppel..da traute er sich erst nicht den Berg herunter.. Weil mir aber nicht einfiel, hochzustapfen und ihn runterzutragen, musste sich der arme Junge doch überwinden So säuft man effektiv..einfach im Wasser die Gusche auf und weiterlaufen. ..und so sieht es dann aus, wenn man die Technik das *Drinbehalten* noch nicht ganz berherrscht Hier hat das Nerokind fast nen Absäufer gemacht. Haha..nix passiert. Der Heldhund hat nen Stock gerettet Ja..da war er mächtig stolz drauf.. Und da hab ich ihm das Teil wieder weggenommen,weil Heldhund mich damit fast zu Boden gerissen hat....zweimal. Ein schwerer Fall von *Face eats dog* Wenn er so auf einen zukommt...dann nützt wegrennen nichts mehr,GARNICHTS. Nero im Tarnmodus..gut macht er das. Auftritt des bösen Schäferhundes ..oder ist sie vielleicht gar keiner? ....oder doch?! Näää..wer so hübsch ist darf auch mal bratzig sein. Und noch ein Bild vom Versuch einer Show-Indi

      in Hundefotos & Videos

    • Wer hat Angst vorm "bösen Mann"? - Charly und Paula!

      Guten Abend ihr Lieben, meine Hunde haben mich eben beim Spaziergang mal wieder fasziniert. Erstmal etwas OT: Wir laufen gerade an der Straße Richtung Feld, als ein älteres Paar auf uns zukommt. Ich denke mir nichts schlimmes dabei, rufe die Hunde zu mir, damit sie nicht im Weg rumlaufen, auf einmal sagt der Mann "Sag mal, hast du keine Angst vor den Hunden?" Ich erstmal schaue meine Hunde an.. Charly guckt mich ganz treudoof an, Paula grunzt zufrieden. Der Mann war der Meinung, ich müsste Angst vor meinen eigenen Hunden haben, weil sie ja so viel Kraft hätten. Klar, grad Charly ist nicht ganz ohne, aber trotzdem wollte er mir partout nicht glauben, dass ich beide unter Kontrolle habe. Naja, zum eigentlichen Thema: Wir laufen durchs Feld, als 2 Inline-Fahrer an uns vorbeifahren.. der eine schon von weitem "Na ihr 3 süßen Mäuse" Habe mir nichts weiter gedacht, die 2 fahren vorbei. Auf einmal höre ich nur von hinten "Sind die lieb?" ich natürlich aus Reflex "Klar". Das erwies sich bald als Fehler. Der Mann kam auf seinen Inlinern wieder angefahren, Paula hat schon Aufstand gemacht und ihn verbellt, als er noch einen Schritt auf sie zu kam hat sie, natürlich nur der Form halber , zwischen Mamas Beinen geparkt Charly war ganz still, er hat sich nicht bewegt.. Rute aufrecht gehalten, das Fell gesträubt, Ohren aufgestellt.. Den beiden war der Mann nicht geheuer. Ich konnte es nicht mal auf die Inliner schieben, weil sie noch nie Probleme mit Menschen auf Inlinern hatten. Der Mann war aber auch unbedingt der Meinung, er müsste zu meinen Hunden, ich habe ihm bestimmt 5 mal ganz ruhig gesagt, er soll sich bitte fern halten, die zwei würden sich nicht wohl fühlen und er soll nichts provozieren.. Er kam wieder einen Schritt auf Charly zu und dann hat auch er mit Remmidemmi angefangen... Ich weiß nicht was los war, der Mann kam mir auch etwas komisch und vielleicht auch unheimlich vor.. Faszinierend, dass Hunde einen sechsten Sinn dafür haben, Personen einzuschätzen.. Kennt ihr solche, teilweise unheimlichen, Situationen von euren Hunden? Text ist etwas länger geworden, sorry!

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.