Jump to content
Hundeforum Der Hund
Schwarzertee

Kastration - jetzt ist es soweit!

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

Heute in einer Woche ist es soweit: Jala wird kastriert :( .

Da ich mit dem Thema völlig unerfahren bin: Muss ich irgendetwas vorbereiten? gibt es etwas worauf ich mich einstellen muss? Sollte ich etwas bestimmtes zu Hause haben?

Sie wird Freitag Vormittag kastriert. Ich habe vormittags frei, mein Mann dann nachmittags, dass sie nicht allein sein muss. Dann ist Wochenende und wir sind beide da. Kann sie dann ab Mo wieder allein bleiben (stundenweise) ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vorbereiten kannst Du wohl eher nix, jedenfalls würde mir nichts einfallen! :think:

Außer, dass Du Jalas Futtermenge vielleicht diese Woche nochmal reduziert, es ist tatsächlich so, dass je dünner der Hund ist, umso weniger Probleme gibt es bei der OP.

(Weniger Blutungen z.B.)

Ich hab`schon Hündinnen gesehen, die hätte ich in "geschlossenem" Zustand sogar für eher richtig schlank gehalten und wenn man dann sieht, durch wieviel innerliches Fett sich der Tierarzt dann doch durchwurschteln muss, kann man es fast nicht glauben!

Am Montag dann schon alleine lassen, würde ich persönlich mich nicht trauen.

Nicht, dass sie es doch schafft, irgendwie die Naht aufzuknibbeln.

Ich drück`die Daumen, Du wirst sehen und staunen, wie schnell sie wieder fit sein wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast ja ein paar Tage Zeit, bis sie wieder stundenweise alleine bleiben muss, beobachte das mal, geht sie viel an die Naht oder nicht.

Ansonsten würde ich sie nicht ohne Trichter alleine lassen, damit nicht ansatzweise die Gefahr bestünde, dass sie irgendetwas anknibbeln könnte.

Weiterhin würde ich sie dann mit dem Trichter auf einen Raum begrenzen in der Zeit, nicht, dass sie Treppen laufen könnte damit oder so :think:

Das wird alles schon Dany, das schafft Ihr, die Zeit geht auch ganz schnell vorbei :):kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde den Hund definitiv auch nicht ab Montag alleine lassen.

Wäre mir zu riskant, dass sie an die Fäden geht oder sich da irgendwo scheuert und die Naht aufreißt.

Edit: bitte keinen Plastiktrichter nehmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besorg dir einen Body und auch einen Halsring (kein Plastikgedöns).

Springen und toben ist die ersten Tage tabu.

Ich würde sie auch nicht aus den Augen lassen die ersten paar Tage.

Jeder Hund reagiert anders. Der eine ist nach einem Tag wieder recht fit, bei anderen dauert es eine Woche bis sich langsam erholen (so lange würde ich sie dann auch nicht alleine lassen).

Es ist ein starker Eingriff.

Ich habe für solche Fälle auch eine Rotlichtlampe parat (wobei das sicherlich nicht notwendig ist) :redface , weil der erste Tag wird es ihnen sehr sehr mies gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Hanna wurd Donnerstags kastriert und ab Montag mussten wir wieder komplett arbeiten. Das ging ohne Probleme. Aber sie ging auch nicht an die Wunde. Das Pflaster war bis zum Fädenziehen drauf und sie hat es nicht angerührt.

Ich würde sie beobachten und dann entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau - beobachten und dann entscheiden. Das Wichtigste ist in der Tat, daß an der Naht nichts passieren kann (also Knabbern, Toben und Springen). Wir haben Jacki ein T-Shirt zurechtgebastet, damit sie nicht an die Naht geht. Unter Beobachtung lief die nackig.

Und ja - direkt nach der OP haben wir Jacki in ihrem Körbchen leicht zugedeckt, die kühlen ja schnell aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe Abby wehrend der Zeit, wo ich ein Praktikum von der Uni, hatte kastrieren lassen. Sie wurde an einem Mittwoch kastriert.

Mein Freund hatte sich von Mittwoch bis Freitag frei genommen und ich hatte mir einen großen Zimmerkannel geliehen, da Abby 10 Tage nicht springen durfte.

Ab Montag musste sie wider für mehrere Stunden alleine bleiben. Da habe ich sie dann mit Boddy, Halskragen und Socken an den Hinterpfoten in den Kannel getan. Das hatte gut geklapt. Die Socken hatte ich ihr angezogen damit sie sich mit den Hinterpfoten nicht an der Naht kratzt.

Die Socken hatte ich mit Verbandsklebeband festgemacht, in dem ich das Klebeband um die angezogene Socke gewickelt hatte und dann den überstehenden Sockenrand über das Klebeband geklappt hatte.

Wenn einer von uns da wahr durfte sie nur mit Boddy herumlaufen.

Alles gute für deine Kleine bei der OP ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Eure vielen Antworten :kuss: . Ich bin doch schon recht nervös :( .

Eine Frage noch zum Auto: Jala hüpft bei uns immer in den Kofferraum. Ich nehme mal an das ist dann natürlich auch Tabu, oder?

Wie habt ihr das gemacht: reinheben :??? Aber tut man dann nicht auch der Naht weh :???

Das Gute an Jala ist, dass sie zu Hause sehr ruhig ist. Sie liegt da nur auf ihrem Platz und tobt garnicht...ich denke das ist dann ja schonmal gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe meine Hündin die ersten Tage auch ins Auto gehoben. Sichtbare Schmerzen hatte sie eigentlich zu keiner Zeit (am ersten Tag bekommen sie ja bei der OP Schmerzmittel). Den OP- Tag hat sie früh nach der Kastra noch viel gepennt (hatte vom Tierarzt eine spezielles Wärmebett für den ersten Tag mit nach hause bekommen), Nachmittags war sie etwas ruhiger und am nächsten Tag hat man schon nix mehr gemerkt.

Somit war vorsichtiges Hochheben kein Problem, man darf natürlich nicht unter den Bauch greifen. Ich hatte einen Arm unter ihrem Hintern und den anderen um den Brustkorb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.