Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nadjeschda20

Hund greift an!

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr!

Ich habe ein riesen Problem und war gestern total fertig!

Ich habe seit etwas ueber einer Woche einen Junghund. Bardino-Mix, 10 Monate alt, Huendin. Sie kommt aus Fuerteventura und erst seit ca. einem Monat in Deutschland, sie kommt von einer Toetungsstation und wosie davor gelebt hat weiss man nicht... Es ist mein erster Hund. Abgesehen von unserem Familienhund!

So, jetzt zum eigtl. Problem:

Ich gebe ihr z.B. einen Kong zur Beschaeftigung, dann gehe ich aus dem Zimmer, meine Schwester ist aber noch drinnen und will schauen ob der Kong schon leer ist. Auf einmal greift mein Hund sie an, geht richtig auf sie los!!

Den Kong durfte ich ihr wegnehmen. Aber bei einem Knochen sah das dann schon ganz anders aus, wir wollten los und ich wollte ihn mitnehmen, da griff sie mich auch an... ich war so perplex dass ich nicht richtig gehandelt habe!

ABER das Problem ist ich weiss nicht, wie ich richtig handle... Soll ich es mit ihr ueben? Ihr den Knochen immer mal wieder wegnehmen, und ihr stattdessen etwas anderes Leckeres geben?

Ich bin jetzt grade einfach etwas unsicher in der Hinsicht und hatte damit nicht gerechnet, aber klar, sie kommt vlt von der Straße und so gut kennen wir uns noch nicht. Aber WIE soll ich damit umgehen?

Ich bin dankbar fuer jeden Ratschlag :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was heisst denn sie hat euch angegriffen !? hat sie euch gebissen !? wie habt ihr reagiert ?

Knochen oder dinge abnehmen ist sehr wichtig ... immerhin kann sie mal was im Maul haben , was sie nicht haben soll oder darf!

Übe es ... am besten mit einem GUTEN Hundetrainer !!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur kurzfristigen Lösung.

Wenn Du dem Hund etwas gibst und es nicht wegnehmen kannst dann musst du dein Management zeitlich so gestalten das du es nicht brauchst.

Ich würde dir vorschlagen rufe den Hund zu dir. Er soll dir den Kong abgeben.

So kommst du nicht in die Lage diese wertvolle Ressource von ihm zu fordern sondern er bringt sie dir.

Langfristig gesehen solltest du vielleicht den Umgang mit deinem Hund von einem Kollegen beurteilen lassen und dir ein paar Ratschläge geben lassen wie man eventuell das ein oder andere besser handhaben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dringends Hundeschule oder Trainer, die Bardinos sind nicht ohne und brauchen klare Führung. Deine Hündin ist in der Pupertät und probiert es natürlich. Was macht sie genau ? Drohschnappen oder hat sie versucht zu beißen ? Wie läuft es ansonsten mit ihr ? kannst du sie überall wegschicken, von ihrem Platz zum Beispiel, Spielzeug, Füttern - wie schaut es da aus ?

Im Notfall bekäm sie erstmal nichts mehr was sie so verteidigt bis du das im griff hast. Kannst du sie überall anfassen ? Wie schaut es beim gassi gehen aus ? das beste ist du suchst die ne Hundeschule oder einen Trainer der sich das mal anschaut und dann heisst es üben üben üben. Immer schwierig sowas richtig zu beurteilen wenn man es nicht sieht. Kann nur etwas pupertierendes Gedöns sein oder auf beginnende massive Probleme hinweisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was heisst denn sie hat euch angegriffen !? hat sie euch gebissen !? wie habt ihr reagiert ?

Also sie geht dann auf einen los, sie beisst sich nicht fest, aber sie verteidigt ihr Futter, so wie ich es auch unter Hunden mitbekommen habe. Sie geht auf einen zu, sie will, dass man zurueckweicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht musste dein Hund früher das Futter verteidigen um zu überleben, wenn du sagst er kommt von Fuerteventura.

Wie hat er dort gelebt ?

Auf der Straße? Im Tierheim ? Familie ?

Meine Hündin gibt auch nur mir kauartikel sonst keinem.

Uns hat es in 9 Jahren nie Probleme bereitet.

Ich finde nicht das man dem Hund Futter weg nehmen muss oder sollte.

Wenn bei euch aber Kinder sind und mehrere das Futter mal weg nehmen müssen dann solltet ihr das trainieren. Was nicht einfach ist bei Resourcen.

Darum such dir einen guten Trainer.

Ich würd hier auf keinen Fall mit schimpfen oder Maßregeln arbeiten.

Sonder eher mit tauschen oder gewöhnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry ich blicks hier noch nicht ganz... also das letzte sollte ein Zitat sein!

Und naja, wie oben geschrieben, ich war geschockt, weil ich das nicht gedacht haette. ich habe aus gesagt, aber ihr nicht den Knochen weggenommen. Ich weiss, dass das ein Fehler war, weil sie ja dann sozusagen gewonnen hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uii,nen Bardino als ersten Hund,sehr mutig.

Wir hatten 2 Bardinas und ohne konsequente Erziehung kann das ein echtes Problem werden.

Ich würde mich an die Orga wenden von der du den Hund hast,die kennen Hundetrainer die dich beraten können,liegt ja auch in ihrem eigenen Interesse.

War es vllt die THF?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dringends Hundeschule oder Trainer, die Bardinos sind nicht ohne und brauchen klare Führung. Deine Hündin ist in der Pupertät und probiert es natürlich. Was macht sie genau ? Drohschnappen oder hat sie versucht zu beißen ? Wie läuft es ansonsten mit ihr ? kannst du sie überall wegschicken, von ihrem Platz zum Beispiel, Spielzeug, Füttern - wie schaut es da aus ?

Im Notfall bekäm sie erstmal nichts mehr was sie so verteidigt bis du das im griff hast. Kannst du sie überall anfassen ? Wie schaut es beim gassi gehen aus ? das beste ist du suchst die ne Hundeschule oder einen Trainer der sich das mal anschaut und dann heisst es üben üben üben. Immer schwierig sowas richtig zu beurteilen wenn man es nicht sieht. Kann nur etwas pupertierendes Gedöns sein oder auf beginnende massive Probleme hinweisen.

Das war eher Drohschnappen, aber eben, sie geht auf einen zu.

Ich habe sie erst eine Woche und war eigentlich ganz zufrieden mit ihrer Entwicklung, habe aber auch gemerkt, dass hinter dem ängstlichen (was aber nur am Anfang so ist, wenn sie etwas nicht kennt) eigentlich ein frecher, eher dominanter Hund steckt...

Dann fang ich mal mit der Beschreibung an:

Ich habe ihr beigebracht, draussen an der Leine nicht vor mir zu laufen, ich fuehre an und das klappt auch ganz gut. An den Grundkommandos sind wir dran, sie kann schon sitz.. steh, platz und warten ueben wir und es wird besser, genauso wie komm.

Also Spielzeuge konnte ich ihr bis jetzt wegnehmen, meine Schwester nicht...

Das mit dem Wegschicken muss ich nochmal richtig ausprobieren!

Anfassen kann ich sie ueberall.

Und ja, ich werde auf jeden Fall in die Hundeschule gehen! Es geht allerdings erst in 2 Wochen, da sie im Moment noch läaufig ist...

Und DANKE fuer eure schnellen Antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Vielleicht musste dein Hund früher das Futter verteidigen um zu überleben, wenn du sagst er kommt von Fuerteventura.

Wie hat er dort gelebt ?

Auf der Straße? Im Tierheim ? Familie ?

Ja das habe ich mir auch schon gedacht!

Aber wir wissen eben nicht, wo sie vor der Tötungsstation herkam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund greift anderen Hund an.

      Hallo , Wir haben ein Problem. Mein Hundin Luna ist 1,5 Jahre alt , reinrassiger Shiba inu. Sie ist sehr verspielt und hat laut hundetrainerin ein sehr gutes "soziales verhalten" zu anderen Hunden. Zur hundeschule gehen wir nicht mehr , da wir schlechte erfahrungen gemavcht haben. Fremden Hunden gegenüber ist sie sehr neugierig und verspielt , es hat da noch NIE probleme gegeben. Meine Schwägerin hat sich nun auch einen Hund zugelegt. Eine Mischlings hündin aus Griechenland , 6Monate alt)  Bei unserem ersten Versuch hat ihr Hund ängstlich und "aggresiv" auf meine Luna reagiert( ist auf sie zugegangen und hat stark gebellt & geknurrt ). Luna hat sich zu dem Zeitpunkt ruhig und eher uninteressiert verhalten. Beim zweiten versuch lief es gut , sie waren keine besten freunde aber man konnte sie nach einer weile schon alleine im Garten lassen. Heute müssen wir auf die Hündin aufpassen & es läuft alles andere als gut. Der versuch mit beiden erstmal gassi zu gehen bevor es ins haus geht ist direkt gescheitert , weil meine Luna sofort auf die andere losgehen wollte ( sehr aggresiv ). Leider haben wir im Moment keine andere Wahl und haben die beiden Hunde erstmal auf getrennte Zimmer verteilt. Zuhause war Luna wieder SEHR aggresiv und wenn wir die beiden nicht festhalten würden , würde Luna sich bestimmt nicht zurück halten.   Was haben wir falsch gemacht ?  Wie können wir das wieder gut machen? Kann man die beiden noch dazu bringen sich wenigstens zu akzeptieren , denn Sie werden sich oft sehen müssen.   Für jeden Tipp und Rat bin ich sehr dankbar.   MfG 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin greift immer wieder Zweithündin an

      Hallo zusammen,  ich bin momentan sehr ratlos was meine Hündin angeht. Ich habe 2 Minichihuahua Hündinnen, beide 5 Jahre alt, und von klein an bei uns. Seit einigen Wochen ist es so das eine der beiden immer wieder aus heiterem Himmel die andere Hündin attackiert, ohne einen für mich erkennbaren Grund. Anfänglich kam es alle paar Tage vor. Mittlerweile ein paar mal am Tag :-(    Selbst wenn sie sich in 2 verschiedenen Räumen befinden kommt sie teilweise auf die Idee einfach aufzustehen, schnurr strax zur anderen zu laufen um sie zu packen.    Woran könnte es liegen?  Früher gab es da nie Probleme.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Heute Morgen bei uns, Kangal greift an

      Heute morgen ist ein Kangal aus dem Garten einer Frau ausgebüchst, hat eine andere Frau angegriffen die mit ihren beiden kleinen Hunde Gassi gingen. Er stürzte sich auf die beiden Kleinen die an der Leine waren. Dem einen hat er faßt die Kehle durchgebissen, den anderen auch schwer verletzt.5 Männer haben sich beherzt auf den Kangal geworfen aber er hat den kleinen Hund nicht los gelassen.Danach hat er seine Besitzerin auch verletzt und noch einen anderen Nachbarn angegriffen....was jetzt ist weiß ich nicht.Die kleinen Hunde wurden beim TA versorgt, ob der eine Überlebt weiß man nicht die Kehle ist faßt durch.Die Besitzerin....beide haben einen Schock...Es tut mir so leid für die kleinen Hunde

      in Aggressionsverhalten

    • Mein großer greift an

      Hallo ich habe einen großen goldi hirtenmix seit 6Jahren er ist beim Einzug ca 3,5 gewesen sein Vorbesitzer könnte es uns nicht genau sagen. Jetzt haben wir uns für einen zweiten Hund entschieden ein labbi 12 Wochen alt. Der kleine ist natürlich sehr stürmisch wo der Große schnell genervt ist. Der große hat ihn jetzt schon zweimal böse erwischt einmal war der kleine so schnell beim großen am napf wir könnten nicht mehr greifen er hat ihn sich geschnappt zur Seite gesetzt der kleine würde voll im Gesicht erwischt . Ist alles wieder gut verheilt. Kurz darauf standen beide nebeneinander vor der Tür und der kleine nahm ein Stöckchen was er mitgebracht hat und der Große packte wieder zu voll die Lippe erwischt und nun fehlt dem kleinen da ein Stück musste genäht werden. Heute waren wir zur spielstunde für die beiden. Der große spielte total klasse mit anderen Hunden war aber nach ner  halben Std platt legte sich ins Gras. Ein anderer Welpe rannte immer wieder zu ihm hin unser knurrte paar mal sprang dann auf den anderen und packte ihn es ist zum Glück nichts passiert aber momentan bin ich total verunsichert. Zu Hause trägt der Große jetzt ein Maulkorb wenn der kleine zuläuft was aber ja kein dauerzustand werden soll. Was würdet ihr an unser Stelle tun. Wir sollen ihn nächste Woche mit Maulkorb zur spielstunde bringen kann mir aber vorstellen das es oh noch mehr frustriert. 

      in Aggressionsverhalten

    • Hund greift eigene Hunde im Rudel an

      Unser Rudel besteht aus einer Terrier Dame  8 Jahre (Vroni), einem Jack Russel Rüdel  6 Jahre( Eddy) und einem Mischlings Rüden 6 Jahre Lui Alle Hunde sind kastriert.   Die Dame es Hauses (Vroni) hat das Rudelkommando.   Die Situation die ich jetzt beschreibe kommt leider immer mal wieder vor und ich habe keine Idee für einen Trainingsansatz.   Ich gehe mit 2 Hunden spazieren und zwar mit Lui und Vroni. Die beiden laufen sauber an der Leine, einer rechts, einer links. Sobald sich eine Katze im Gebüsch aufhält, greift Lui  Vroni an und das nicht wenig. Er verletzt sie nicht, aber er attackiert sie schon heftig.   Diese Art der Übersprungshandlung bringt mich an den Rand des Wahnsinns, denn es ist so eine blitzschnelle Aktion, dass ich im Vorfeld keine Reaktion am Hund lesen kann. Im Prinzip hindert die Leine ein jagen und dieser Frust wandelt sich dann um in eine Attacke. Wenn wir mit 3 Hunden gehen das Gleiche, dann haben sich eher die Rüden in der Wolle. Leider war auch ich schon in der Schusslinie und Lui hat in mein Bein geschnappt.   Vroni und Lui sind mir leider mal im Wald entwischt und sie waren gemeinsam einem Reh hinterher ... da ist gar nichts passiert, denn Ziel war das Reh (Gott sein Dank war es schneller), aber das ganze Adrenalin war raus und keiner hatte Frust und hat den anderen verletzt. Meine Frage ist, wie kann ich die Übersprungshandlungen  von Lui in den Griff kriegen, so daß Hund und Mensch unverletzt bleiben? Vielen Dank für Rat

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.