Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Unsere Kater zanken sich neuerdings

Empfohlene Beiträge

Ich habe heute mal eine Frage an die Katzenkenner unter uns. Wir haben ja 3 Katzen, 2 Kater und eine Katzendame.

Die Kater Gismo (11 Jahre) und Gonzo (10 Jahre) machen mir etwas Sorge, weil Gonzo den Gismo seit kurzem permanent stresst und teilweise angeht. Gismo wird langsam alt von den Bewegungen her, er hatte als Welpe einen Beckenbruch und eine Knieverletzung und konnte noch nie supergut springen, jetzt fällt ihm das richtig schwer. Wir stellen ihn in Kürze dem Tierarzt vor, wir müssen eh einen Termin wegen Jacki machen (Blutbild).

Die beiden Kater hatten auch nie viel miteinander zu tun, gemeinsames Kuscheln oder so haben die nicht gemacht, als friedliche Koexistenz würde ich das beschreiben. Gemeinsam aus einem Napf fressen - alles kein Thema. Das Gonzo jetzt so grantig zum Gismo ist, wundert mich schon etwas. Habt ihr Ideen dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eventuell müssen sie ihr Revier neu "ausmachen". Wir hatten das gleiche vor einigen Jahren. Zu unserem alten Perserkater ca 8 Jahre, lief uns unser jetziger Kater zu. Ein paar Jahre ging alles ohne Probleme und sie schliefen sogar in einem Körbchen. Doch irgendwann kam es immer mehr zu Streitereien zwischen den Katern und unser "alter Perserkater" zog 3 Häuser weiter bei den Nachbarn ein! ......

Sind deine Freigänger oder Wohnungskatzen?

Übrigens liegt das an unserem jetzigen Kater... Der ist ein totaler Kämpfer! Normalerweise läuft uns hier alle paar Jahre eine Katze zu. Seid wir ihne haben, haben wir nur noch EINE Katze :) Sehr angenehm ........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben 5 kastrierte " reine draußen Katerlinchen " die

verstehen sich eigentlich ganz gut .

Sie haben aber auch Phasen in denen sie sich heftigst

prügeln und gegenseitig vom Hof verscheuchen .

Danach ist dann irgendwann , bis zum nächsten mal wieder

alles easy.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hilft ein dritter Kater.... ;)

Nein, ernsthaft....ich vermute auch, dass sie ihre Hackordnung neu herstellen. Gerade weil es einem Kater nicht so gut geht.

Vielleicht kannst Du Gismo irgendwo einen Rückzugsort einrichten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Ideen. Alle Katzen sind Freigänger. Gismo zieht sich inzwischen gerne zurück, aber Gonzo stänkert den dann trotzdem ab und zu mal an, zumal wenn Jacki den Gonzo auch "verscheucht", weil der zu penetrant/aufdringlich wird.

11 Jahre ist aber eigentlich nicht alt für eine Katze, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber schon zu den "älteren" zählend ;)

Meine werden schon mit 7 Jahren ruhiger, was sich in einer Stunde mehr Schlaf ( ca. ) äußert :D

Hört sich für meinen Geschmack auch nach neuer Hackordnung an. Ich würde allerdings ab einem bestimmten Punkt dazwischengehen. Bevor es ZU heftig wird. Kenne ich von meinen beiden Tyrannen nämlich auch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

11 Jahre ist aber eigentlich nicht alt für eine Katze, oder?

Nicht wirklich aber wenn sich jetzt in letzter Zeit bemerkbar gemacht hat das er nicht mehr so kann sieht der Jüngere gerad vllt seine Chance ihm die Hosen zu entreißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt würde ich sagen auf die Rasse an. Unser Perserkater (er war wirklich ein Bild der Hässlichkeit! Den hat ganz sicher jemand ausgesetzt!) hatte so eine platte Nase und Triefaugen und war mit 8 Jahren schon deutlich ALT! Unser Hauskater ist mit seinen 8 Jahren hingegen noch ein totaler Jungspund.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben die gleiche Konfiguration wie ihr, 1 Mädel, lieb und nett, weiß aber, wsas sie will und was nicht und 2 Kater. Alle 3 kastriert, Freigänger.

Der eine Kater ist ein "Waschlappen" und der andere in Tyrann, da fetzt es auch manchmal ganz schön zwischen ihnen. Bis hin zu lauten Schreien vom Lucky, dem "Waschlappen", da gehe ich dann auch zwischen! Sonst verstehen sie sich sehr gut und kuscheln zwischendurch immer wieder, auch von beiden Seiten aus!

Aber manchmal!!! Männer eben!!! :D

Denke auch, dass sie versuchen ne neue Hackordnung zu schließen!!! ;) Wenns zu wild wird, würde ich zwisvchen gehen, sie aber ansonsten alles untereinander ausmachen lassen, sofern es friedlich bleibt und sie auch zusammen fressen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unsere Wundertüte Motte

      Hey ho ihr Lieben Ich hab uns schon kurz vorgestellt im Vorstellungstheard   Unsere Motte ist jetzt etwas über 8 Monate alt und sehr unsicher und unsozialisiert... Eine Trainerin steht uns schon zur Seite und wir gehen Sonntags zur Hundeschule soweit unsere Jobs das zu lassen. Erziehungstechnisch steht Motte am Anfang. Ok sie ist stubenrein,kann Sitz und Platz und im Gegensatz zu unserem Anfang ist ihre Leinenführigkeit schon besser geworden. Aber natürlich ist das noch ausbaufähig. Alles andere müssen wir noch zusammen erarbeiten und erlernen. Für uns momentan ist das entspannte Alleine bleiben sehr wichtig. Zur Zeit ist es so das wir Motte nicht länger als eineinhalb Stunden alleine lassen.Dank Videoüberwachung wissen wir das sie max. die ersten 5 Minuten bellt, danach dauert es noch ein paar Minuten bis sie runter fährt und dann legt sie sich meistens hin. Wir haben von unserer Trainerin den Rat bekommen Motte so wenig Raum wie möglich zu geben damit sie nicht überfordert wird. Also ist sie an der Heizung fest gemacht damit sie lernt das man nicht kontrollieren muss und das man entspannen kann. Mittlerweile haben wir eine Hundebox und die wird von Motte sehr gut angenommen und darin entspannt sie viel schneller und viel besser. Und mit Hilfe der box wollen wir das Alleine bleiben aufbauen. Für Tipps, Tricks und Anregungen sind wir sehr dankbar   Grad eben haben wir Maulkorbtraining gemacht, denn Motte hat manchmal richtige Aussetzer an der Leine wo sie von jetzt auf gleich einfach ausrastet(zumindest ist für uns nicht ersichtlich was der Auslöser ist).Sie beißt in die Leine, fängt an dran rum zu zerren und zu schütteln, sie springt an uns hoch, greift immer wieder mit der Schnauze an der Leine nach...und leider nimmt sie dann keine Rücksicht auf unsere Finger...gestern dann die ersten blutigen Kratzer bei meiner Freundin an der Hand. Und damit wir nicht unsere Selbstsicherheit ihr gegenüber verlieren gehts erstmal nur mit Maulkorb raus. Wenn Motte wieder am rum spinnen ist dann treten wir immer auf die Leine so das sie nach Möglichkeit nur ganz wenig Spielraum hat und sich im Prinzip nur noch hinlegen kann , um die Spannung aus der Leine zu nehmen.Und dann warten wir in Ruhe ab bis sie wieder ansprechbar ist.Wir bestrafen in dem Moment nicht direkt sondern ignorieren sie einfach und versuchen Ruhe und Entspanntheit auszustrahlen...Ist halt nur doof wenn das grad beim Überqueren einer Straße passiert.   Spielen in dem Sinne von Ball werfen, holen und abgeben ist auch nicht möglich da Motte es nicht kennt das Spielzeug abzugeben. Auch das Üben wir brav mit Leckerlie geben wenn das Spielzeug fallen gelassen wird. Dazu sagen wir Aus in der Hoffnung das sie das miteinander verknüpft.   Und jetzt auch mal was positives von Motte. Sie ist schon viel entspannter zu hause und in ihrer Box entspannt sie noch schneller. Da interessiert sie es auch nicht wenn wir mal kurz nicht im Raum sind. Sie bleibt einfach liegen. Wenn wir Draußen unterwegs sind gelingt es uns mittlerweile auch unter Ablenkung (andere Menschen, fliegende Blätter, vorbei fahrende Autos usw ) Motte ins Sitz bzw Platz zu schicken. Die Treppen zieht sie uns mittlerweile auch nicht mehr runter, denn da sind wir auch dran am trainieren...Es ist zwar nicht perfekt aber schon deutlich besser.   So das ist erstmal alles was mir grad so einfällt.   Wie gesagt wenn ihr genaueres wissen möchtet, Fragen habt oder Tipps habt dann immer her damit

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unsere 3

      Alles Ausländer Määx. labi seines zeichens aus Belgien  und blond, Winzig ist weiß mit grauen punkten aus Spanien, und Idda aus Portugal 5 Monate alt frisst genau so viel wie Labi

      in Hunderudel

    • Wäre ein Chihuahua für unsere Familie geeignet?

      Hallo Liebe Hunde-Freunde! Mein Mann, meine 14 jährige Tochter und ich wollen uns unseren Traum erfüllen, und einen Hund anschaffen. Mein Mann und ich sind beide Berufstätig, können es uns jedoch so einteilen, dass rund um die Uhr jemand bei dem Hund ist. Wir hatten aber beide noch nie einen Hund und somit auch keine Hundeerfahrung. Gewünschte Eigenschaften wären: •Sollte nicht ständig beschäftigt werden müssen •Sollte mit 3 Stunden Auslauf pro Tag ausgelastet und nicht unterfordert sein •Sollte keinen Jagdtrieb haben •Sollte sich als Ersthund eignen •Sollte möglichst leicht zu erziehen und unkompliziert zu Halten sein.  Wir haben ein Auge auf die Hunderassen Malteser und Havaneser geworfen, sind jedoch momentan in Kontakt mit einer Chihuahua Züchterin in der Nähe, die gerade Welpen hat. Wäre ein Chihuahua denn eine Option für uns? Die sollen aber Probleme mit der Sache "Bezugsperson" haben und schwer zu erziehen sein. Wir haben ein Haus mit einem kleinen Garten. Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungen mit einem Chihuahua als Ersthund? Oder würdet ihr eher einen Malteser oder Havaneser empfehlen? Hört ein Chihuahua wirklich immer nur auf eine Person?   

      in Der erste Hund

    • Kater ist extrem aggressiv bei Besuch !

      Hallo Foris!    Wir haben ein kleines Problem mit unserem 3,5 Jahre alten Maine Coon Kater Garfield. Zu aller erst muss gesagt sein, das er nur mich aus unserer Familie zu 100% mag (dabei bin ich nicht mal sooo ein krasser Katzen Fan 😋) alle anderen die im Haushalt leben toleriert er, also meine Eltern und die anderen Tiere (2 Hunde und noch einen Kater). Nun zum "Problem": sobald wir Besuch bekommen kriegt er die Krise. (Hauptsächlich bei den Besuchern die selbst Katzen zuhause haben) Er schreit richtig und versucht die Leute anzugreifen. Mit ignorieren wird es nur für eine kurze Zeit besser, sobald sich der Besucher bewegt fängt er wieder mit dem Theater an !! Außerdem lässt er die Leute nicht zur Toilette. So doof es auch klingt. Er begleitet sie mit in's Badezimmer, setzt sich vor die Toilette und faucht die Leute an und will sie kratzen. (Dann werden wir immer gerufen um die Bestie zu bändigen und sie raus zutragen 😁). Es ist uns auch ziemlich peinlich wenn er sich immer so aufführt. Habt ihr vielleicht eine Idee was man dagegen machen könnte?    LG Tüpfelblatt

      in Andere Tiere

    • Unsere Dogge hört nicht

      Hallo mein Name ist Christin. Wir haben eine 9 Monate alte Dogge. Sie hört eigentlich ganz gut auf Sitz und Platz aber wen ich oder meine Brüder aus oder Schluss sagen weil sie uns anspringt oder anknappert hört sie nicht auf uns aber wen es mein Vater sagt hört sie sofort wir haben es schon oft versucht aber es klappt nicht. Abends und frühs ist es am schlimmsten vielleicht kennt ihr eine Lösung für das Problem. Vielen Dank

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.