Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
luftkraft

DER HAMMER!!! Das müsst Ihr sehen...:-)))

Empfohlene Beiträge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun....wie aus dem Leben gegriffen.....*lach*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie geil is das denn bitte? :klatsch::respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joo.

:klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haha :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habs gleich mal auf Facebook gepostet... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihihi, klasse :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

XD Lennart was du immer alles findest ist echt der Wahnsinn. Muss ich auch direkt posten ist ja echt irre lustig :D schade das es nur so kurz war. Davon könnte man glatt mal was längeres machen XD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sau geil :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super :klatsch::klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Du hast einen Angsthund, du musst...

      ... ihn für immer an der Leine lassen. ... sensibel behandeln und auf dich zukommen lassen. ... immer darauf achten das du nicht zu viel machst, das wirft euch zurück ... im Haus eine Leine dran lassen damit du den Hund daran zu dir holen kannst und ihn nicht bedrängen musst. ...    Es gibt so viele Dinge die man muss wenn man einen sogenannten Angsthund hat. Kennt ihr das? Wie sind eure Erfahrungen? Was hilft dem Hund eher? Muss man Angsthunde immer von selbst kommen lassen oder gibt es welche die man ein Mal zu ihrem Glück zwingt und ihnen damit eher hilft?    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wenn du den letzten Weg gehen musst ... bin ich bei dir!

      Ich habe mich hier angemeldet, weil ich mich allein in meiner Entscheidung fühle und ich Angst habe nicht objektiv entscheiden zu können.   Meine kleine Amy, ein 13 jähriges Jack-Russel-Mädchen ist jetzt seit letztem Freitag schwer krank. Am Freitag waren wir wegen schwerer Atmung beim Tierarzt, der auf Grund vom gerötetem Rachen auf einen Infekt tippte und behandelte. Nachdem sich die Atmung auch nach Antibiotika überhaupt nicht besserte, eher schlechter wurde, sind wir Samstags nochmal hin und haben geröngt. Röntgenbild zeigte leichte Wassereinlagerungen, wahrscheinlich zwischen Lunge und Brustfell. Nochmal anderes Antibiotika bekommen und Schmerzmittel und erstmal nach Haus ausruhen und Montag nochmal hin. Zustand besserte sich leider nicht. Fressen wollte sie auch nichts mehr wirklich, was ich natürlich auf den entzündeten Rachen geschoben habe. Ein bischen Joghurt mit Sahne und Wasser hat sich mehrfach getrunken. Montag dann das erschreckende Ergebnis. Nachdem das Röntgenkontrollbild vorlag sah man jetzt, dass es innerhalb der zwei Tage mehrere Wassereinlagerungen um die Lunge gebildet hatten. Sie atmet jetzt mit 10 % ihres Lungenvolumens. Nach dem Ultraschall zeigte sich auch noch eine leichte Wassereinlagerung am Herzen. Der Tierarzt hat punktiert und Flüssigkeit entnommen und diese untersucht. Zu 95 % auf Grund der veränderten Zellen in der Flüssigkeit ist wohl von einem Gewebetumor auszugehen. Er wollte das Ergebnis aber noch zur Sicherheit einschicken. Bin dann völlig fertig mit Antibiotika, Kortison und Chemo-Tabletten wieder mit dem Mäuschen nach Hause. Sie atmete immer schwerer. Ich habe mich mit ihr zusammen ins Bett gelegt, so wie sie das immer seit 13 Jahren gemocht hat. Sie hat sich an mich gekuschelt und ich habe ihr so sehr gewünscht, dass sie einfach einschläft. Die Atmung wurde auch ruhiger und ich war der Meinung, das sie sogar ganz kurz schonmal ausgesetzt hatte. Vielleicht hab ich mir das aber auch nur eingebildet. Sie hatte danach nämlich wieder ein bischen unregelmäßige Atmung und dann wieder ihre "normale" tiefe und schnelle Atmung. Ich entschloss mich Abends mit ihr nochmal zum Tierarzt zu fahren und mit ihm nochmal über eine etwaige "Heilung", Linderung der Leiden bzw. eine Erlösung zu sprechen. Er nahm sich nochmal viel Zeit, zumal Amy zwischendurch wieder besser atmete und meinte eben, dass auch das Kortison erstmal ansprechen müsste und das er vom Einschläfern jetzt abraten würde und er erst gern eine Bestätigung des Pathologen haben würde. Sie ist jetzt seit gestern Abend stationär aufgenommen und bekommt Sauerstoff.   Der Tag gestern war für mich die Hölle. Ich hab solche Angst, dass sie einfach einschläft und dann bin ich nicht bei ihr. Ich hab sie seit dem sie 8 Wochen war und sie hat immer bei mir mit im Bett geschlafen, immer angekuschelt mit Körperkontakt. Ich habe sie eigentlich den ganzen Tag mit ihrer 1 Jahr jüngeren Kumpelinin um mich gehabt. Auf Arbeit, im Stall überall war sie dabei. Und jetzt bin ich Hin und Her gerissen. Heute morgen war ich dann gleich wieder zu ihr gucken. Und sie hat sich so gefreut und ist an der Tür hochgehüpt. Der Sauerstoff tut ihr wohl gut. Sie bekommt etwas Infusion und gleichzeitig wird entwässert. Beides nur mäßig weil zuviel Infusion zuviel Wasser an der Lunge bedeutet, gleichzeitig aber zuviel Entwässerung nicht gut für ihren eh schon schwachen Kreislauf ist. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Der Sauerstoff scheint ihr gut zu tun, was sie leichter atmen lässt und das Kortison schlägt wohl auch an. Aber wenn es wirklich ein bösartiger Tumor ist, weiß ich nicht ob ich ihr eine Chemotherapie antuen soll. Und wenn sie sowieso nicht wirklich atmen kann, ist es dann lebenswert? Lass ich sie jetzt bis Ende der Woche (bis die Ergebnisse da sind) allein in stationärer Behandlung oder nehm ich sie lieber mit nach Haus und gucke wenn es schlimm wird und lasse sie dann Erlösen? Ich bin total verzweifelt und weiß einfach nicht, wie ich richtig entscheiden soll. Ich weiß, dass kann mir auch hier keiner abnehmen, aber ich weiß einfach nicht weiter. Ich möchte nicht, dass die kleine Maus vor sich hin leidet und kaum Luft bekommt, aber auch nicht, dass sie in den letzten Tagen, zwar besser atmen kann, aber soviel allein ist und im Endeffekt wahrscheinlich eh erlöst werden muss. Ich weiß einfach nicht weiter. Sie ist schon so lange 24 h Teil meines Lebens und jetzt wenns ihr schlecht geht, bin ich nicht bei ihr.   Auf dem Foto ist Amy die schwarze Maus und ihre Kumpeline, Smartie das weiße Mäuschen.

      in Hunde im Alter

    • Auch ein Hammer

      Das hier wurde die Tage gemeldet: http://www.spiegel.de/panorama/polizei-erschiesst-auf-autobahn-entlaufenen-hund-bruce-kanarenhunde-a-910471.html Das war dann heute drin: http://www.spiegel.de/panorama/polizei-erschiesst-auf-autobahn-entlaufenen-hund-bruce-kanarenhunde-a-910471.html

      in Kummerkasten

    • Du musst raus, bei jedem Wetter....

      .... diesen Satz hört jeder, der sich für einen Hund als Haustier entscheidet . Oh ja, kalter, nasser, düsterer Herbst. Und ich friere mir die Pfoten ab, um den Herbstdepressionsspaziergang auch ja für euch festzuhalten Wird ne kleine Bilderflut.

      in Hundefotos & Videos


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.