Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
McChappi

Hunde im Versuchslabor

Empfohlene Beiträge

gast   

Bei besseren Bedingungen bin ich sofort bei dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaramitJule   

Contergan wurde vom Markt genommen.

Der Wirkstoff wird allerdings weiter verkauft, nur unter anderem Namen.

Mein Ex hat in der Firma gearbeitet, der sollte es wissen.

Hier kannst Du auch gerne nachlesen:

link

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Oh danke, sehr interessant.

Wird ja scheinbar heute völlig anders eingesetzt. Früher war es ein Beruhigungsmittel und wurde auch gerade in der Schwangerschaft gegen die Übelkeitsbeschwerden in den ersten Schwangerschaftswochen eingesetzt. War übrigens damals frei verkäuflich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
diesiso   

Mal abgesehen davon, dass Tierversuche, noch dazu unter den schlechten Bedingungen, nicht wünschenswert sind, sollte man mit der Darstellung gerade im Fernsehen wirklich vorsichtig sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaramitJule   

Als Beruhigungsmittel wurde es auch zumindest bis vor ein paar Jahren eingesetzt.

Nur nicht mehr in Europa und unter strengeren Auflagen.

Aber vom Markt ist es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
softy   

Mir zerreist es so langsam nicht mehr das Herz. ich bereite mich hier auf mein Studium vor (Veterinär Medizin) und kann nur noch sagen, es ist grausam und überwiegend überflüssig.

Es ist ja nicht nur VOX die diese Meinung vertreten.

http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/ Nichts für schwache Nerven.

Ich persönlich, fühle mich taub, als ob man mir die Luft zum atmen nehmen würde. Und ich glaube das ist das größte Problem. Wenn die US Army lebende Schweine eingesetzt hat, um ihre Soldaten im Nahkampf abzuhärten, wie kann man dann solche Menschen auf die Gesellschaft loslassen?!

Da trauen sich viele nicht mehr den Mund aufzumachen und gehen dem Schmerz aus dem Weg. Und damit leider auch der Chance diesen Tieren zu retten.

Was die Aussage angeht, von wegen wir wären ohne Tierversuche nie soweit gekommen. Ja, das stimmt. Alleine die Bluttransfusion, vom Schaf zum Menschen, oder das Insulin von Schweinen. Aber all das wird heute nicht mehr genutzt. Aber nicht nur von den Tierversuchen. Josef Mengele hat unter Hitler viele Menschenversuche durchgeführt gerade an Zwillingen. Ohne seine Forschung wüssten wir weitaus weniger über den Menschen und organische Gemeinsamkeiten bei Zwillingen.

Aber diese Erfolge waren kein Grund, um damit weiter zu machen. Warum sollten wir dann unsere Mitgeschöpfe quälen, wenn sich in vielen Sparten bessere Möglichkeiten bieten. Humanere.

Und warum schenken wir den Tieren, die uns durch ihr Leid vielleicht geholfen haben nicht wenigstens einen schnellen und ehrwürdigen Tod? Was wäre so schlimm sie daran sie einzuschläfern, statt sie zu vergiftet, tot zu prügeln oder elendig an den Folgeschäden verrecken zu lassen.

Zuletzt noch eine kleine Anregung meinerseits. Die Vereine Tasso und Peta haben alleine letztes Jahr enorm was bewegt, um die Zahl der Tierversuche und den Leuten die daran beteiligt sind einzuschränken. Durch Petitionen könnt ihr alle helfen ohne euch direkt damit in Verbindung bringen zu müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
McChappi   
Originalbeitrag

Fly, viele der Medikamente die du und deine Tiere einnehmen, damit es euch gut geht, wurden vorher an Tieren getestet.

Ich finde das sicher auch nicht gut. Vor allem finde ich schrecklich wie mit den Labortieren umgegangen wird.

Leider Gottes werden die Tiere dafür missbraucht.

Nein so ist es ja eben nicht.

Es wird ein Medikament an tausenden Tiere getestet.

Dann an Menschen die es in den meisten Fällen nicht vertragen und das Medikament landet im Müll.

Deswegen mussten tausend Tiere sterben um dann fest zu stellen das es beim Menschen nicht wirkt oder Nebenwirkung hat.

Auserdem werden meistens nicht mal Medikamente getestet sondern creme, pafüms, Schminke, usw.

Und das obwohl sie alle die gleichen Inhaltsstoffe haben die ja alle schon mal getestet wurden.

Muss man die dann noch mal testen ?

Ich Vertrag übrigens 90% aller Medikamente nicht.

Bekomme von fast allem Durchfall, Kopfschmerzen, knochenschmerzen und auch schon Ausschlag.

Darum nehm ich eigentlich nie was.

Auch jetzt mit dem Fersensprorn nehm ich nichts mehr.

Obwohl ich häftige Schmerzen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Du siehst nur das was du sehen willst, so scheint es mir.

Durch die Tests die an den Tieren gemacht werden wird erstmal aussortiert und verbessert. So, dass die Wahrscheinlichkeit das es der Mensch verträgt erhöht wird.

Kosmetika sind für mich ein ganz anderes Thema, da hole ich aber auch nur noch das was nicht an Tieren getestet wurde.

Übrigens landen diese Medikamente keinesfalls im Müll. Häufig wird daran weiter geforscht. Ein sehr bekanntes Herzmedikament ist so entstanden und hat so das Leben vieler tausender Menschen gerettet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chucker1977   

Ich finds schlimm,das man sowas in der heutigen Zeit noch braucht :motz:

Ich halt mich lieber Zurück und :heul: still weiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moony90   

Also ich gehe da völlig mit, wenn man sagt, dass man zwar nie soweit gekommen wäre ohne Tierversuche, aber anscheinend nicht so weit wie wir denken, wenn wir unsere Mitgeschöpfe immer noch so quälen und auf´s Grausamste misshandeln müssen damit (unter anderem!) innerlich jung gebliebene Knitterfressen aus aller Welt nur noch den Mund zu einem Grinsen verziehen können.

Neulich habe ich auf ARTE eine Reportage über Medikamententests gesehen. Da wird Menschen aus Dritte-Welt-Ländern 1000 $ gezahlt, sie unterschreiben etwas, das sie nicht lesen und verstehen können und nehmen dann, nur sehr sporadisch medizinisch überwacht, ein bestimmtes, schon in Tierversuchen getestetes Medikament.

Dort war ein Mann aus Indien, der ein neues Diabetiker-Medikament genommen hat. Nun ist er blind und inkontinent, kann seine Familie nicht mehr ernähren. Bayer weist natürlich alle Schuld von sich und leugnet eine, jedoch durch Schriftstücke belegte, Verbindung zu solchen "Opfern", zahlt natürlich auch keine "Wiedergutmachung".

Das ist nun mindestens genauso schlimm wie diese Tierversuche, aber da stellt sich mir die Sinnfrage.

Wieso zur Hölle tut man soetwas, wenn man es hinterher an Menschen testet die bei Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen eh allein gelassen werden? Irgendwie doppelt gemoppelt.

Vor einigen Jahren nach dem Abitur ging die lebenslange Freundschaft mit meiner allerbesten Freundin zu Bruch, da sie sich für eine Ausbildung ur Biologielaborantin entschied.

Wir haben viel diskuttiert und als sie mir von ihrem Schweigeerlass und den Dingen erzählt, die sie schon in ihrem ersten Lehrjahr an Tieren getan hat, wie sie mir berichtet hat, dass sie nach und nach immer größere Wirbeltiere zum "Versuchen" bekommen werden und als sie dann auch noch meinte, ab nun Vegetarier zu sein aber ihre Ausbildung fortsetzen würde, da haben sich unsere Wege getrennt. Und zwar für immer wie ich hoffe. Ich habe für mich entschieden, dass ich mit so einem Menschen nichts zu tun haben will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×