Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
4Hunde

Überfressen, jetzt harter Bauch und Erbrechen, was tun???

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bräuchte Tipps, was ich noch tun kann!!

Mein Zwergschnauzer-Mix hat sich heute bei der Nachbarin selbst bedient, 1 Schokoladenplätzchen mit Zimt, Honig-Weizenpos, weiß leider nicht wie viele und vorher bekam er 4 von diesen flachen Stäbchen. Sie will immer Gutes tun, aber bei 4 habe ich dann gestoppt!! War ja schon die Abendmahlzeit.

Jetzt geht es ihm gar nicht gut, einmal hat er erbrochen, aber der Bauch ist ziemlich gebläht und es geht ihm nicht gut, Schwanz hängt ganz unten und laufen mag er nicht. Leider hat er auch keinen Haufen produziert beim abendlichen Spaziergang , dafür trinkt er jetzt viel. Pieseln klappt. Aber er liegt nur am Boden, mag gar nicht in sein Körbchen gehen.

Hat jemand noch einen Rat?

VG Sylvia:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fahr am besten sofort in eine Klinik... Wäre mein erster weg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte lieber einmla mehr Tierarzt aufsuchen als einmal zu wenig! ;)

Und was genau hat sie ihm gegeben? Süßigkeiten oder Hundeleckerlies?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierarzt!? Zumindest mal anrufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ab in die Klinik! Sofort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schkoloade ist gift für Hunde,sofort zum TA/ TK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund hat Bauchweh!

Fahr ihn zum Tierarzt / in die Klinik!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es war ein Schokoladenmuffinplätzchen, diese Taler mit den kleinen Stückchen drin ,nichts mit Schokoüberzug. Es waren diese flachen Hundestäbchen, die überall als Leckerli angeboten werden.

Er hat zwischenzeitlich noch einmal erbrochen, kam ein ganzer Schwall, danach ist er gleich hoch und hat sich abgelegt. Sein Bauch fühlt isch auch nicht mehr so hart an und er läßt sich dort massieren ohne Schmerzäußerung., aber platt ist er halt, wie nix.

Das Problem ist, daß ich kein Auto habe heute abend und auch niemand erreichbar ist.

Habe mit der Klinik gesprochen, die meinten ich solle ihn genau beobachten, am besten würde man ihn röntgen, ansonsten müße ich abwarten bis morgen früh.

Im Moment habe ich nicht den Eindruck, daß es lebensbedrohlich ist, aber wie schnell kann sich da ändern!

Ich hoffe, daß mit dem Erbrechen etwas Erleichterung eingetreten ist, man kennt das ja selbst, und erbrechen strengt total an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, ohne Auto ist doof.....

Ich hoffe wirklich, dass es nicht so schlimm ist.... In letzter Zeit sind hier so viele Hunde gegangen....

Ich wünsche auf jeden Fall gute Besserung! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eigentlich sollte mit dem Erbrechen (wenn es nur "etwas falsches" war) eine sofortige Besserung eintreten.....

Ob lebensbedrohlich oder nicht, ob es dem Hund einfach nur lausig geht und man ihm helfen könnte, dass er sich besser fühlt... kann dir über ein Forum NIEMAND sagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schwarze Punkte am Bauch

      Hallo zusammen!  Ich hoffe ich bin hier richtig. Wir haben uns vor 3 Tagen einen Welpen geholt. Und ist aufgefallen das er so schwarze Punkte um sein Geschlechtsteil und den Brustwarzen hat. Wir dachten es sei Dreck, aber es geht nicht weg. Es sieht aus als hätte man ihm die Haare dort weggebrannt oder rasiert und jetzt würden sie schwarz nachwachsen.  Ich schicke mal ein Foto dazu. 

      in Hundekrankheiten

    • Erbrechen

      Peanut neigt ja sowieso zu Durchfall, wenn irgendwas ist/ war bekommt er den. Vom TA ist ein empfindlicher Magen-Darm-Trakt bestätigt. Wir waren damit das ein oder andere Mal dort und nie war wirklich was festzustellen. Nun haben wir vor ca. 2 Wochen beobachten können, dass ihm scheinbar nach dem Fressen schlecht wird. Er jault dann erst eine ganze Weile, macht den Eindruck als wollte er sich ablenken (fängt z.B. an zu spielen mit sich selbst) und kurz darauf erbricht er. Das war nach der Abendportion Trockenfutter, mittags und morgens keine Probleme mit ähnlicher Portionsgröße und dem selben Futter. Er frisst es daraufhin ein zweites Mal, dann bleibt es auch drin. Ich schob das zu dem Zeitpunkt auf sein Nicht-Kauen. Die Brocken Trockenfutter kamen so raus wie sie vorher rein gegangen waren. Mit einer Verkleinerung der Portion war das weg. In der letzten Woche fing er wieder mit Durchfall an, also gab es Schonkost. Ich mach das immer sehr matschig, hat dann etwa die Konsistenz von Quark. Die hat er auch erbrochen, nochmal gefressen, blieb drin. Manchmal morgens, manchmal mittags, manchmal abends, aber nicht immer. Da kann es aber nun nicht an der Größe der nicht-gekauten Stücke liegen, gibt ja keine. Kann aber wohl durchaus mit so einer Magen-Darm Geschichte zusammenhängen, also habe ich mir auch nicht weiter Gedanken gemacht. Nun ist der Durchfall aber weg, Schonkost wird gerade ausgeschlichen (also mit Trockenfutter gemixt), die Übelkeit nach dem Fressen bleibt. Manchmal ist sie auch gar nicht vorhanden oder er übersteht sie ohne das wieder was raus käme. Nun frage ich mich doch langsam was das ist... er schlingt nicht, es kann also nicht am zu schnell fressen liegen. Das macht er ganz gemütlich, in aller Ruhe und definitiv alles andere als schnell... Ich habe schon darüber nachgedacht, dass er dabei vielleicht zu viel Luft schluckt und ob da ein höher stehender Napf Abhilfe schaffen könnte. Hat jemand Ideen was das sein könnte? Oder kennt es selber? Steht vielleicht doch wieder ein TA-Besuch an?

      in Gesundheit

    • Hund nüchtern Erbrechen nur im Winter?

      Hallo zusammen,

      wir hatten letztes Jahr das Thema "nüchtern erbrechen" beim Hund schon rauf und runter studiert, es hatte damals am 14.10.2017 angefangen und dann ganz plötzlich im April diesen Jahres aufgehört seitdem war nichts mehr wir hatten letztes Jahr so viel probiert nichts hat geholfen.
      Jetzt hat letzte Woche (eine Woche später wie letztes Jahr) wieder das nüchtern erbrechen angefangen unser Dackel Aiko hat es meistens nur nachmittags obwohl wir seine Essgewohnheiten nicht ändern (bekommt früh um 07:00 und Abends um 06:00 mittlerweile Nassfutter für Nierenkrankehunde) heute allerdings hat es früh um viertel sechs angefangen.
      Ich weiß echt nicht was wir noch machen soll kann denn sowas am Winter liegen? Im Sommer war überhaupt gar nichts ... Er bekommt jetzt seit paar Tagen auch insgesamt 50 Gramm mehr am Tag weil er etwas abgenommen hatte was aber auch normal für ihn für den Winter ist.

      Sind echt am verzweifeln grad schon wieder 
      Danke schon mal für Rückinfos und einen schönen Tag :)

      in Hundekrankheiten

    • Hündin trächtig, keinen großen Bauch

      Hallo Ihr Lieben,    vorab erstmal mal die Vorgeschichte,    wir haben vor genau 41 Tagen eine Hündin aufgenommen. Wir wohnen in Mombasa und ein Securtiy Guard, der sie gefunden hat,  wollte sie im Dorf verkaufen. Sie hatte 1000 Zecken, Flöhe, war völlig dehydriert, hungrig, ist bei Hand ausstrecken zusammen gezuckt und hatte eine riesige Metall Kette um den Hals. Sie ist ein weißer Spitz Mix. Solche Welpen werden ständig an der Straße günstig verkauft. Ich gehe stark davon aus, dass sie zum illegalen Züchten benutzt werden sollte. Die „Besitzer“ haben wir nicht gefunden.  Ich habe meine Schwiegereltern überredet Sie aufzunehmen, da wir schon 2 große Hunde und 2 Katzen haben.   Ich bin am nächsten Tag mit ihr zum Tierarzt, der meinte das sie gerade läufig war. Die Haare waren voller getrocknetem Blut und es war noch angeschwollen. Sie soll ungefähr 2 Jahre alt sein.  Sie hat beim Tierarzt nochmal alle Impfungen bekommen und wurde entwurmt. Die Impfungen waren ein Muss, da wir neulich erst eine Katze mit Tollwut hatten und wir kein Risiko eingehen möchten. Außerdem hat sie vorsorglich Anitbiotikum bekommen (eine Woche), da es hier sehr oft Zeckenfieber (tickfever) gibt.   Ich musste am nächsten Tag für eine Woche nach Deutschland und als ich wiederkam sind meine Schwiegereltern in den Urlaub und wir haben Sie (Luna) und den älteren Hund zu uns genommen. Wir hatten die vermeintliche Schwangerschaft total vergessen im Stress. Mir ist eine minimale Wölbung aufgefallen. Sie ist ruhiger geworden und sie isst nicht alles wie am Anfang. Bin dann am Tag 38 (seit dem wir Luna haben) zum Tierarzt. Er fühlte die vergrößerte Gebärmutter und die „Fruchtampullen“ und ist sich sicher das sie schwanger ist.  Im Internet lese ich überall das man die von ca. Tag 28-35 fühlt. Und wir zählen ja von dem Tag wo wir sie gefunden haben, nicht wo die Schwangerschaft eigentlich begonnen hat. Kann das trotzdem sein??  Ihr Bauch ist nicht wirklich am wachsen. Zumindest sehe ich keine großartige Veränderung. Verglichen zu meiner Hündin, die zwar viel größer ist, ist alles sehr hart und etwas ründlicher. Aber man kann es nicht vergleichen mit Bildern von anderen Trächtigen Hunden. Im Liegen fühlt man eine kleine Wölbung, im Stehen ganz leicht an den Flanken. Sie hat Milch und hat seit dem wir sie haben 2kg zugenommen. Sie war nicht super dünn davor und ist nun auch nicht dick. Alle Hunde reagieren ganz verrückt auf sie. Selbst meine Katze. Alle wollen Sie besteigen und jeder liebt sie!    Wir haben schon alles vorbereitet, von Wurfkiste bis bestellte Welpenmilch. Da der Bauch nicht wächst, sind wir uns nicht mehr so sicher. Habe nach anderen Tests bei unserem Tierarzt angefragt (er ist der Beste), und er meinte die Schnelltests sind nicht zuverlässig und einen Ultraschall bietet niemand hier an. Ich soll in 10 Tagen nochmal zur Kontrolle kommen.  Hatte jemand schonmal die Erfahrung das der Bauch erst ziemlich spät wächst? Und kann man auch noch nach Tag 35 die „Welpen“ an der Gebärmutter fühlen?    Ich habe die letzten 2 Tage ständig Bilder von trächtigen Hündinnen angeschaut, werde ganz verrückt!! Ich habe ein Bild von ihrem Bauch angehangen, Normalerweise sind die Brustwarzen etwas mehr rosa.    Tut mir Leid für mein schlechtes Deutsch, vielen Dank im Vorraus und Grüße aus Mombasa,    laura 

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Blauer Fleck am Bauch

      Hallo, meine kleine Trixie hat seit ungefähr einer Woche einen blauen Fleck am Bauch. Wir dachten sie hätte sich gestoßen, da sie sich normal verhalten hat. Seit gestern aber isst sie nicht mehr richtig, und ist total schlapp. Sie hat im liegen gepinkelt und wir wissen nicht genau was los ist.. Ein Bild habe ich hinzugefügt damit man es vielleicht besser einordnen kann.  Danke für eure Hilfe.

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.