Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Dunja!

Shanti mag nur im Garten ihr Geschäft machen :-(...

Empfohlene Beiträge

Hallo und guten Abend :),

ich habe seit kurzem einen kleinen Labradoodle Welpen (jetzt fast 15 Wochen), und es läuft auch eigentlich Klasse ^^! Aber: Shanti geht beim Gassi gehen NIE ihr Geschäft machen. Der Parkplatz und die Wiese sind gut gedüngt, und ich muss andauernd abäppeln. Dabei sind wir so oft draußen aus dem Garten...aber trotzdem, wenn es auf nach Hause zu geht, wird immer extrem gezogen...und zwar weil mann dringend auf den Parkplatz muss, Pipi machen :wall: ! Wie kann ich ihr beibringen, dass sie eigentlich außerhalb des Gartens ihr Geschäft machen sol, wenn wir mit ihr rausgehen? Ich habe keine Lust mehr nur nicht über den Rasen zu gehen, weil er voller 'Tretminen' ist....

Danke und lg...ich habe seit kurzem einen kleinen Labradoodle Welpen (jetzt fast 15 Wochen), und es läuft auch eigentlich Klasse ^^! Aber: Shanti geht beim Gassi gehen NIE ihr Geschäft machen. Der Parkplatz und die Wiese sind gut gedüngt, und ich muss andauernd abäppeln. Dabei sind wir so oft draußen aus dem Garten...aber trotzdem, wenn es auf nach Hause zu geht, wird immer extrem gezogen...und zwar weil mann dringend auf den Parkplatz muss, Pipi machen :wall: ! Wie kann ich ihr beibringen, dass sie eigentlich außerhalb des Gartens ihr Geschäft machen sol, wenn wir mit ihr rausgehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hoppala, sorr Nachricht i- wie doppelt gesendet, die originale Nachricht ist:

Hallo und guten Abend :),

ich habe seit kurzem einen kleinen Labradoodle Welpen (jetzt fast 15 Wochen), und es läuft auch eigentlich Klasse ^^! Aber: Shanti geht beim Gassi gehen NIE ihr Geschäft machen. Der Parkplatz und die Wiese sind gut gedüngt, und ich muss andauernd abäppeln. Dabei sind wir so oft draußen aus dem Garten...aber trotzdem, wenn es auf nach Hause zu geht, wird immer extrem gezogen...und zwar weil mann dringend auf den Parkplatz muss, Pipi machen wall ! Wie kann ich ihr beibringen, dass sie eigentlich außerhalb des Gartens ihr Geschäft machen sol, wenn wir mit ihr rausgehen? Ich habe keine Lust mehr nur nicht über den Rasen zu gehen, weil er voller 'Tretminen' ist....

Danke und lg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also ich hab's auch beim ersten Mal Lesen verstanden ... :D

Nix für Ungut, ich hatte auch bei meinen ersten Versuchen Probleme ;)

Nun zu deinem Welpen: Die Welt draußen ist so interessant - da wird das kleine und große Geschäftchen oft vergessen.

Dazu kommt, dass gerade Welpen (aber nicht nur) ein Gefühl der Sicherheit benötigen, wenn sie sich lösen sollen.

Versuche mal in kleinen Schritten, sie an EINEN bestimmten Löseplatz außerhalb eures Gartens zu gewöhnen, diesen steuerst du dann an, bevor ihr "auf Tour in die große weite Welt" geht, und auch am Ende eurer Ausflüge.

Wie lange bist du denn mit deinem Welpen außerhalb unterwegs?

Hast du schon mal was von der 5-Minuten-Regel gehört?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

10 Minuten bis eine Stunde, aber eine Stunde nur, wenn ich sie die meiste Zeit trage ^^...es kommt immer darauf an wie k.o. sie schon vom Spielen zuhause ist, oder ob wir andere Welpen treffen, mit denen man toll soielen kann.

Achja, ich würde sie gern an einen solchen Platz gewöhnen, bei unserer 'Hauptroute' am besten, weil wir die am öfftesten gehen. Aber wie kann ich sie daran gewöhnen :/?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ah, du weißt also, dass du einen Welpen und Junghund bewegungsmäßig nicht überlasten sollst =)

Achte mal darauf, dass sie sich nicht schon kurz vor dem Spaziergang gelöst hat und beginne den Spaziergang ganz ruhig.

Dazu suchst du dir einen Platz, wo nix los ist, keine Ablenkung und auch nichts was beängstigend wirkt, und lässt ihn dort in Ruhe schnüffeln.

Auch am Ende des Spaziergangs suchst du dir so ein Plätzchen, achte darauf, dass dies nicht so nah an eurem Haus ist dass dein Hund weiß: Ah, es geht nach Hause! und wieder anfängt zu ziehen.

Habt ihr, um ihn stubenrein zu bekommen, ein "Kommando" aufgebaut? Bei mir war das ein permanent wiederholtes "Geh Pippi" (mit zuckersüßer Stimme :D ), das ist auf den Spaziergängen dann sehr hilfreich gewesen.

Mache dir keine Sorgen, irgendwann fühlt sich dein Hund auch draußen so sicher, dass er sich dort lösen wird - und die ersten Male solltest du dann durch ein kleines Lob anzeigen, dass du dich darüber freust.

Ich persönlich würde den Garten jetzt auch nicht mit "Lösen unerlaubt" belegen - wenn der Hund z. B. mal Durchfall hat wo es auf jede Sekunde ankommt, ist so ein Garten Gold wert.

Ich hatte mal einen Gasthund, dem beigebracht wurde dass der Garten so wie die Wohnung NICHT zum Lösen erlaubt ist - als er Durchfall hatte, habe ich extra die Terrassentüre aufgelassen, damit der arme Hund jederzeit wenn es drückte, die Möglichkeit hatte mal eben schnell dem Druck nachzugeben ...

Leider hat es den armen Hund dann doch gedrückt, so sehr, dass er lieber auf seinen eigenen Liegeplatz geschissen hat, als Garten und Wohnung zu beschmutzen :( (Geschimpft habe ich da übrigens nicht, einfach die Decke kommentarlos durch eine frische ersetzt; der Hund tat mir einfach nur leid, weil es ihn wohl fürchterlich gedrückt haben muss - und er konnte ja nicht wissen, dass er im Garten machen darf. )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem haben ganz viele Welpen, sie brauchen einfach diese Sicherheit eines vertrauten Plätzchens.

Vermutlich ist das noch ein Rest Urinstinkt: Denk mal an wild lebende Hunde oder Wölfe. Welpenhinterlassenschaften überall auf deren Wegen würden anderen Raubtieren viel zu viel verraten.

Ich würde das Lösen im Garten vorerst akzeptieren. Du kannst ein Markerwort einführen und jedes Mal, wenn er sich löst, z.B. "Pipi machen" sagen.

Später, wenn der kleine Hund etwas größer und sicherer ist und das Markerwort etabliert ist, schickst du ihn damit an eine beliebige Stelle. Sobald das klappt, lässt du ihn einfach eine Weile nicht mehr in den Garten und das Problem hat sich erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also erst Mal, wenn sie schon vom Spielen zuhause ko ist, würde ich nicht noch lange rausgehen! Nach dem Spielen drin ganz kurz zum Lösen rausgehen, damit sie lernt, rausgehen ist zum Pipimachen und es eben NICHT mit Spielen usw. verbindet.

Ich bin die ersten Wochen jede Stunde kurz raus zum Lösen und einfach nur zum nächsten Busch/Baum und hab ihr dann gesagt "Pipi machen" (heute kann sie es darum auf Geheiss und das ist spät abends sehr angenehm :D ) und dann gemütlich mit ihr gewartet und sie schnüffeln lassen und bin extra langsam mit ihr gelaufen, bis sie sich gelöst hat. Dann kam fettes Lob! Der Welpe muss ja erst mal lernen, was er da draussen soll... Und erst nach dem Lösen lief ich mit ihr noch ein kurzes Stück. 2x am Tag machte ich etwas längere "Spaziergänge" (am Anfang halt nie lang), aber sonst eben immer nur kurz. Nach jedem Schlafen, Spielen und Fressen immer sofort raus ins Freie zum Lösen.

Wenn man jede Stunde, später alle 2-3 Std mal kurz rausgeht, kommt der Welpe/Junghund absolut genug ins Freie!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, danke für die neuen Antworten ^^! Ja auch ich habe einen kleinen 'Befehl' fürs Pipi machen. Bei mir ist es aber 'da mach!'. Huihuihui, ich fass es echt nicht was sie angestellt hat. Ich habe heute morgen die Tür aufgemacht, um sie zu wecken und was sehe ich...der Hund hat gelernt den Kleiderschrank zu öffnen *fast losheul*!!! Meine beiden Lieblingsblusen sind zerissen, aber zumindest die Jeans haben überlebt. Und der Hund? Nach dem er sich ja ausreichend Platz geschaffen hatte, lag sie im Kleiderschrank und schlief -.-'!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:megagrins

Sorry dass sich mein Mitleid für dich gerade in Grenzen hält - aber das ist ja zuckersüß :klatsch:

Jaja, diese Welpen sorgen für Geschichten, die du später noch deinen Enkeln erzählst ... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin hat sich zwar draußen auch beim Spaziergang gelöst, aber auch nur an ihr vertrauten Orten. Das zog sich hin bis sie fünf Monate alt war.

Sehr schwierig war es, als es gar nicht anders ging. Auf einer langen Autofahrt zum Bewerbungsgespräch, im Schneetreiben auf dem Rastplatz... es war so schweinekalt. Und sie machte nichts.

Am Tag des Umzugs in die neue Stadt, ich hab zwischendurch sooo viele Versuche unternommen, aber es dauerte, wenn ich mich recht erinnere, geschlagene elf Stunden bis sie sich dort im unbekannten Terrain endlich löste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.