Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
kneubel

Hund verträgt kein Trockenfutter?!?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen

Es gibt schon ähnliche Fragen in manchen Themen, aber ich möchte euch hiermit nochmal spezifisch fragen ob ihr eine Idee/Erfahrungen habt :)

Das hier ist unsere Grundproblem (ich hoffe das Verlinken klappt...)

http://www.polar-chat.de/topic_97616.html

Nun müssen wir in der nächsten Woche wieder zum TA. Dort wird nochmals der Kot auf Giardien überprüft und auch nochmals ein großes Blutbild erstellt.

Nun ist es hier ja so das der Hund überhaupt kein Trockenfutter verträgt. Aus 3 Häufchen werden 6-8 und die Konsistenz wird breiig bis flüssig, die Bauchgeräusche werden ganz extrem.

Nun wollen die in der Klinik auch auf Unverträglichkeiten testen.

Ich möchte denen aber endlich verständlich machen das es am Trockenfutter ansich zu liegen scheint (übrigens auch egal ob er trocken frisst oder es aufgeweicht wird bis es Nassfutterkonsistenz hat), nicht an der Sorte. Das hat bis jetzt noch kein Tierarzt verstanden habe ich den Eindruck :(

Hat jemand eine Idee was am Trockenfutter das auslösen könnte? Auf was ich die TÄ stupsen könnte, damit es auch aufjedenfall untersucht wird?

Oder kann das wirklich alles von den Giardien kommen???

Er nimmt auch weiterhin nicht zu, eher schleichend ab.

Man soll ja keine Kohlenhydrate füttern... Gebe ich ihm nur Fleisch, macht er auch fast flüssig, mit etwas Kartoffel drunter, sind die Häufchen annehmbar. Das nochmal so am Rande...

Wir müssen ja eh wieder zum Tierarzt und vielleicht findet der ja auch was (zusätzlich zu den, glaube ich, immernoch vorhandenen Giardien :( ), aber vielleicht hat doch einer DIE Idee ;)

Kann es doch sein das er was an der Bauchspeicheldrüse hat? Im großen Blutbild und im Kot wurde nichts gefunden. Gibts da noch einen spezielleren Test weiß das jemand?

Nur auf Allergien zu schauen, scheint mir zu wenig. Weiß nicht... Ist so ein Gefühl... ;)

Bin dankbar für jede Idee oder Erfahrung eurerseits :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht mal ohne getreide probieren,denn meiner darf auch kein getreide. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Raudi :)

Er bekommt keinerlei Getreide, das haben wir schon ganz zu Beginn eingestellt weil das unser erster Verdacht war. Unter den Trockenfutters waren zunächst Lamm+Reis, dann Strauss+Kartoffel und Pferd+Kartoffel.

Dann dachte ich an die Kartoffel.

Aber wie gesagt, wenn ich die ganz weglasse, nur Fleisch gebe, hat er fast flüssigen Kot :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich das richtig lese, bist Du in einer Tierklinik in Behandlung mit Deinem Hund. Die sollten eigentlich in der Lage sein, eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse zu erkennen.

Giardien können einem geschwächten Organismus schon mächtig Probleme bereiten. Ich habe jetzt nicht so ganz verstanden, ob Dein Hund schon auf Giardien behandelt wurde oder nicht.

Sollten die Giardien trotz Behandlung nicht weggehen, könnte man den Hund homöopathisch stärken. Damit haben wir bei einem alten Hund, nach zahllosen Behandlungen mit Panacur und Metronidazol, endlich die Giardien weg bekommen.

Ich bin immer noch der Meinung, dass Dein Hund ganz massiv versucht, Gifte loszuwerden. Auch die Entzündung der Nickhautfollikel spricht dafür.

Ich würde mir wirklich nochmal eine andere Tierheilpraktikerin suchen.

Manchmal muss ein wenig suchen, um eine gute THP zu finden.

Die Probleme Deines Hundes sind ja sehr typisch. Das haben unzählige andere Hunde auch. Es sollte eigentlich für eine THP kein großes Problem sein, den Hund bei der Entgiftung zu unterstützen und die Konstitution wieder aufzubauen. Dein Hund ist ja noch jung. Geht eine Erkrankung über Jahre, dann wird das schon schwieriger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich antworte jetzt einfach mal hier....

Also zuerst einmal hört es sich für mich in dem anderen Thread nach viel Futterwechselei an.

Gerade wenn Dein Hund sehr empfindlich ist, ist das nicht gut.

Bleib bei einem über einen längeren Zeitraum, was er bisher am besten verträgt.

Dann lass erst einmall alle Untersuchungen abschließen- da denke ich jetzt an die Giardien Behandlung- und sich etwas erholen, bevor Du dann versucht auf etwas zu wechseln, was er besser verträgt.

Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass mein alter Bub gar kein Fertigfutter richtig vertragen hat- weder trocken, noch nass.

Irgendwann, bevor ich von der Rohfütterung erfuhr hatte ich EIN Trockenfutter gefunden, mit der er einigermaßen zu Rande kam.

Wechselte ich die Trockenfutter Sorte innerhalb des Herstellers, gabs wieder Probleme.

Woran all das genau lag hat kein Tierarzt heraus gefunden. Okay, ich hab auch irgendwann die Suche danach abgebrochen.

Bei Luke war es sooo schlimm, dass er

- sich blutig kratzte und biss, sogar "schrie", wenn man ihn davon abhalten wollte

- morgens sehr viel Gras fraß und sich dann oft auch übergeben musste

- vermehrt Bauchweh und Bauchkrämpfe hatte- vermehrt in der Nacht

- die Konsistenz war seltenst wirklich "normal", in aller Regel eher weich bis hin zum Durchfall

- er stank (nicht nach Hund, aber er stank)

Ich habe das nur durch die Rohfütterung und Cortison in den Griff bekommen.

Luke musste dauerhaft Cortison nehmen.

Begonnen wurde mit einer sehr hohen Menge, die dann dank der Rohfütterung auf 2,5mg am Tag reduziert werden konnte (bei einem fast 40Kg ist das nicht so viel).

Ich habe bisher nur von einem anderen Hund gehört dem es genauso ging, wie Luke.

Allerdings kamen dort die Besitzer mit einem bestimmten Trockenfutter gut aus.

Die Cortisongabe war aber auch da unerlässlich.

Unterm Strich wollte ich nur sagen: Ja, es gibt wohl Hunde, die Fertigfutter nicht vertragen. Warum, keine Ahnung...

Ich hoffe, dass bei Deinem keine dauerhafte Cortisongabe notwendig ist oder wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
. Gebe ich ihm nur Fleisch, macht er auch fast flüssig, mit etwas Kartoffel drunter, sind die Häufchen annehmbar

Warum bleibst du dann nicht dabei?

Wenn die Tierärzte nichts finden, lass doch diese Industriecocktails Trockenfutter etc. ganz weg und gib ihm Frischfleisch mit Kartoffel und probiete nicht dauernd etwas anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vivo hat das selbe Problem.

Erst mal vorweg

Fütter ruhig Kohlehydrate. Was soll dagegen sprechen ?

Meine bekommen zur Zeit Kartoffeln oder Reis und dazu sogar noch Haferflocken und eben Gemüse Obst und Fleisch.

Mein Rüde verträgt auch kein Trockenfutter.

Nass ist etwas besser aber er bekommt von beidem Blähungen und Matsch Kot.

Das einzige was half war frisch füttern.

Er verträgt kein Rind, aber auch bei anderen Sorten trockenfutter bekam er Durchfall.

Ich glaub er verträgt die Inhaltsstoffe und Zusatzstoffe und allem pipapo zusammen so nicht.

Ich hab garnicht weiter untersucht nach dem der Kot in allem

Ok war.

Hab einfach angefangen frisch zu füttern und nach 2 Tagen war alles weg. Kein Durchfall kein Pubsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Fütter ruhig Kohlehydrate. Was soll dagegen sprechen ?

Das kommt ganz individuell auf den Hund an... dagegen kann genauso viel sprechen, wie bei einem anderen zB Getreide....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und vielen Dank für eure Antworten :)

Also ich wechsel nicht ständig. Vielleicht kommt das soooo viel rüber weil ich alles so ausführlich aufliste ;)

Wir sind jetzt schon recht lange bei dem was er einigermaßen verträgt. Habe lediglich in den letzten Tagen versucht ihm von dem Pferd+Kartoffel was ich noch habe als Leckerchen zu geben, minimal.

Er bekommt das Fleisch was er verträgt getrocknet, damit ich wenigstens irgendwas geben kann so zum üben usw. Kommt halt nur nicht so gut an bei ihm, ist ja nix "besonderes".

Und leider ist er kein Kandidat der z.b für ein Lieblingsspielzeug zu irgendwas bereit wär ;)

Warum ich nicht "einfach" dabei bleibe? Im Grunde mach ichs ja. Aber zum einen sorg ich mich halt sehr, er nimmt immer weiter ab. Zum anderen liest man überall (und auch das sagten die in der Klinik), auf garkeinen Fall Kohlenhydrate bei Giardienbefall.

Und "annehmbare" Häufchen sind ja auch kein Dauerzustand. Wird also weiterhin nix gefunden (Giardien jetzt mal aussen vor), werd ich weiter "testen" müssen ;)

Richtig, ich bin in einer Tierklinik in Behandlung. Die haben noch nicht nach der Bauchspeicheldrüse geguckt (das haben vorher zwei andere TÄ getan, sei aber unauffällig), wollten sich auch erst um die Giardien kümmern.

Diese wurden bis Sonntag behandelt und ich habe bereits den Termin wo erneut getestet wird.

Da wird dann halt auch "weiter" geschaut meinten die dort.

Das werden nun in Angriff nehmen und dann wohl wirklich nochmal nach einer anderen THP suchen, sollten wir nicht weiterkommen.

Jedenfalls gibts ja doch den ein oder anderen der ähnliches kennt. Man tauscht sich soviel aus, aber inzwischen ernte ich irgendwie nur noch so "abwink.... gibts doch alles garnicht" :(

Scheinbar schon ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.