Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben...

zunächst: ich weiss ihr seit keine Ärzte und könnt von weitem nicht viel sagen, vielleicht hat jedoch jemand schonmal was ähnliches gehabt und kann mir sagen wie ich fürs erste meine Schmerzen etwas mindern kann.

Ich bin gestern früh aufgewacht und hatte starke Schmerzen am Kiefer/Hals/Ohr Bereich auf der rechten Seite, tagsüber kaum gemerkt abends wurde es schlimmer und es fühlte sich so wie Zahnschmerzen an (Weißheitszähne sind weg).

Essen bzw kauen auf den hinteren Zähnen tut jedoch nicht weh, die Seite ist aber geschwollen, das merke ich wenn ich zubeiße dann kommen die Zähne zuerst aufeinander auf der Seite, äußerlich ist jedoch nichts zu sehen.

Den Tag über war es kaum da, weswegen ich auch nicht zum Arzt bin, aber seit ein paar Stunden bekomme ich hier ne Krise, ich hab total Schmerzen :(

Meine Mama will morgen mit mir ins KH wenns nicht besser wird... Hatte jemnad von euch schonmal sowas? Oder hat jemand eine Idee was das sein kann? Was man machen kann?

Danke im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie gesagt ist äußerlich nichts zu sehen... also diese "typische Hamsterbacke" wie es dort beschrieben wird :/ und Fiber hab ich auch nicht... Aber keine Ahnung :( Ich hoffe so es geht weg oder es wird weniger schlimm ich hab am Montag meine letzte Abiturprüfung, ich kann sowas echt nicht gebrauchen grade :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, Mist, das ist ja ein ziemlich ungünstiger Zeitpunkt zum Krankwerden! :(

Da würde ich vielleicht doch besser morgen mal im KKH einen Arzt draufschauen lassen!

Gute Besserung und toi toi toi für den Abi Endspurt! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, also wenn es morgen nicht wirklich wesentlich besser ist gehts ins Krankenhaus... Besser einmal zuviel als zu wenig...

Danke dir! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf der rechten Seite habe ich das auch seit 3 Tagen, hat angefangen mit Halsweh, ging dann aufs Ohr und dann warens Zahnschmerzen .... Dazu waren alle Nerven in der rechten Gesichtshälfte irgendwie gereizt das berührungen schon unangenehm waren... Zwei Tage hatte ich Fieber, heute geht es wieder nachdem ich gestern den ganzen Tag geschlafen habe.

Der Arzt hat gemeint ich hätte eine Erkältung mit einer entzündung im Hals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schmerzen nach Tollwutimpfung?

      Ajan hat vor ca. drei Stunden eine Tollwut Impfung bekommen. Kombiniert mit anderen Präventionen (Staupe?).   Jetzt ist er groggy, das ist klar. Aber er hat Schmerzen, wenn er sich hinlegt oder aufsteht. Soweit ich erkennen konnte im Hals-Nacken Bereich. Kann das von der Impfung kommen?

      in Hundekrankheiten

    • Schmerzen? Hun

      Guten Morgen zusammen, unsere Kl.Mixhündin hechelt seit kurzem nachts sehr stark und sehr lange.Ausserdem hustet bzw. würgt sie manchmal nach Ruheephasen, so als hätte sie etwas im Rachen haben Sie ist ca.15 Jahre . Vor ein paar Monaten haben wir sie untersuchen lassen.sie hat ein starke Arthrose im hinteren Rücken. Seitdem bekommt sie täglich  Nurvet Gelenk.Das sind aber keinerSchmerztabletteztabletten. Herzgeräusche waren lt.TA altersgemäss. Ich denke, dass das Hecheln starke Schmerzen ausdrückt Helfen evtl.kurzfristig u.schnell Zäpfchen? Nochmal Röntgen unbedingt erforderlich? Ich möchte der alten Dame keine Schmerzen oder unnötige Strapazen zumuten.  

      in Gesundheit

    • Stative, Hals-/Handschlaufen und Co

      Mal eine Frage dazu,  welche Stative nutzt ihr und warum?  Handschlaufe oder Halsschlaufe,  vielleicht auch nackig?   Ich selber suche derzeit eine Handschlaufe,  der man auch vertrauen kann.  Habt ihr da Empfehlungen?  Viele der auf Amazon Angebotenen,  erscheinen mir nicht vertrauenswürdig...

      in Hardware

    • Vertrauen zurückgewinnen, Jundhund Schmerzen zugefügt, was tun?

      Hi, habe eine Frage an alle, die sich mit Hunden auskennen... Zuerst mein Problem: Wie gewinne ich das Vertrauen zu meiner fast 5 Monate alte Bolonka-Hündin zurück??? Was ist passiert? Ich dachte gestern, meine Cirah hat eine Zecke, als sie auf meinem Schoß lag. Ich konnte die Zecke zwar fühlen, dachte ich, aber nicht sehen, da meine Cirah immer ihren Kopf in mein Blickfeld drehte. Dann kam mein Mann, er wollte behilflich sein, nahm die Zeckenzange und drehte...und hat ihr sooooo wehgetan... ich hielt sie die ganze Zeit fest und fester, als sie sich wehrte... sie schrieh (wie immer, sie ist sehr empfindlich) und dann pinkelte sie sogar auf meinen Schoß. Das ganze ging in ca. 2-5 Sekunden alles ab. Aber dann erkannten wir, das muss was anderes gewesen sein, eine Kruste von der letzten, leider abgebissenen Zecke, oder so was. Nun mein Dilemma: Mein Hund hat jetzt Angst vor mir!!! Ich gebe zu, ich habe keine Erfahrung mit Hunden, sie ist mein Ersthund, wir versuchen sie mit positiver Verstärkung zu erziehen, gehen in die Welpenschule, lesen viel über Hundeerziehung, aber diese Situation ist vollkommen unerwartet und neu und nirgends beschrieben. Natürlich wissen wir jetzt keinen Rat. Weiß jemand, wie wir jetzt alles wieder gutmachen können und wie wir das Vertrauen zurückgewinnen können? Kann doch nicht sein, dass wenn man seinem Hund mal helfen will, auch wenn es weh tut, alles verdorben ist, oder??? Bitte Hilfe! Danke an alle, die das alles lesen und evtl. auch helfen möchten! Moni

      in Lernverhalten

    • Schlittenverfahren und Schmerzen beim Welpe?

      Hallo liebe Community, Vor zwei Wochen habe ich einen Welpen bekommen (ersthund) und sie ist eigentlich immer sehr aktiv, schläft genug und isst und trinkt auch genügend. Mir bereitet jedoch etwas anderes Sorge. Nämlich hatte sie vor circa 1 Woche ihre erste Entwurmung gehabt (damals war sie 7 Wochen alt) und hatte sehr starke Schmerzen. Es hat sich herausgestellt, dass es ihre erste Entwurmung war und dazu noch eine sehr starke Tablette (gezeigt haben sich ihre Schmerzen durch winseln/jaulen und das Schlittenverfahren). Nach circa einem halben Tag waren ihre Symptome wieder weg und es ging ihr wieder gut. Heute ist mir jedoch aufgefallen, dass sie wieder mit ihrem Schlittenverfahren begonnen hat, dabei jault und ab und zu bellt und sich dazu noch stüändig im Intimbereich schleckt (sie ist nun 8 Wochen alt und ein Shih tzu welpe). Ich wollte fragen, ob jemand schon einmal diese Symptome an seinem Hund erkannt hatte und ob es sich vielleicht um etwas ernsteres handeln könnte womit ich zum Tierarzt gehen sollte, oder sollte ich noch ein paar Tage abwarten? (Gestern habe ich nur das schlecken gemerkt, heute auch das jaulen und schlittenverfahren)

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.