Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
mini-Ares

Mäuschen ist nun läufig! Ratschläge erwünscht, da Ares & Fanny unkastriert sind

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo, nach längerer Zeit melde ich mich mal wieder....

erneut mit ein Problem

Vorgestern ist es mir aufgefallen....Fanny ist läufig geworden.....definitiv ich habe mit ein Taschentuch getupft und jap.....war dunkelrot.....

Jetzt habe ich aber ein Problem denn Ares mein großer Rüde ist natürlich unkastriert. Draussen wenn Fanny wohin puscht schieb der die nase rein und speichelt sofort nen Wasserfall zusammen und klappert mit den Zähnen, er schnuppert und schleckt auch versuchsweise an den Popo meiner kleinen, was ich sofort unterbinde, natürlich ermahne und rufe ich ihn auch sofort von der Piipiestelle weg. Das klappt alles auch ganz gut....

Jedoch habe ich gelesen das die heiße phase jah noch kommt zwischen dem 9.-15. Tag in etwa....meine Tierärztin meinte mal zu mir wenn sie läufig wird soll ich aufpassen aber es sollte theoretisch! nichts passieren da der größenunterschied zwischen Fanny und Ares einfach zu groß ist.

Stimmt das oder muss ich doch aufpassen, es ist für mich das erstemal das ich das so bewusst erlebe mit der läufigkeit bei einer Hündin, also das ich selbst achten muss und bisher hatte Ares draussen auf der Straße nie interesse an läufige Hündinnen, wir konnten mit diesen (nicht in der heißen phase) sogar ganz normal spazieren gehen....

wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könntet...und den Ratschlag Fanny oder Ares kastrieren zulassen...brauch ich nicht, das weiß ich selbst nur leider ist die Kastration bei Fanny noch nicht möglich da die finazierung so gewaltig ist das ich noch ein paar weitere Monate dafür sparen muss. (jah ich spare bereits dafür aber soviel Geld kann ich nicht mal eben locker machen)

Ares wird noch nicht kastriert weile r noch in der Entwicklung ist und ich so lange wie er keine Probleme zeigt die das erzwingen ich damit noch warten will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, ohne dir zu nahe treten zu wollen: Darüber hätte man sich schon Gedanken machen sollen ehe es soweit ist.

Und die Aussage deiner Tierärztin, nunja - sehr naiv und risikoreich, mich wundert das sowas von einer Tierärztin kommt.

Du solltest definitiv aufpassen. Ab jetzt darfst du sie nicht mehr allein zusammen lassen! Wie du das in den Stehtagen bewerkstelligen willst weiß ich nicht, dafür kenne ich deine Gegebenheiten nicht aber räumlche Trennung wäre das Beste. Oder du bringst einen von beiden zu deiner Mutter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das Risiko, dass ja schon nichts passiert, weil der Größenunterschied da ist, wär mir definitiv zu unsicher! Kann nicht einer von beiden in der heißen Phase zu Deinen Eltern oder so, wenn Du nicht da bist und nicht aufpassen kannst? Nachts einen von beiden in ein anderes Zimmer oder halt Kennell (wenn sie das kennen)?

Ich hab da keine Erfahrung, sind nur meine Gedanken dazu! :think:

Ob die Geschichten stimmen, weiß ich nicht, dass die Hunde schon einen Weg finden (Treppe,Heuballen)! Oder ob es einfach von der Anatomie her nicht passen wird, keine Ahnung (Verletzungsgefahr)!

Ich habe schon einen Mix aus Dackel (Mama) und Schäferhund (Papa) gesehen, von daher.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puuuh, also ich glaube, du solltest den Rüden am besten zu deinen Eltern, Freunden etc geben. Wenn er jetzt schon so extrem speichelt und mit den Zähnen klappert...wie soll das dann noch werden?? Bzgl Größenunterschied würd ich mich auch nicht drauf verlassen: da ist einiges möglich. Wo ein Wille ist, da ist bekanntlich auch ein Weg ;)

Außerdem werden die nächsten 3 Wochen ein rieisger Stress für die Hunde und dich. ich würde schaun, ob ich einen von beiden irgendwo anders unterbringen kann. So sehr kann man nicht über einen so langen Zeitraum aufpassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

AUFPASSEN ganz klar,die Aussage deiner TÄ finde ich ebenfalls naiv,wies schon geraten wurde,die beiden nicht mehr aus den Augen lassen,nachts räumlich trennen.

Noch was,wenn sie doch einen weg finden und Du sie dabei erwischts wenn Rüde auf Hündin ist,kannst Du nichts mehr machen,denn wenn Du die beiden dann auseinander nehmen willst wirst Du beiden sehr weh tun,allso AUFPASSEN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

....meine Tierärztin meinte mal zu mir wenn sie läufig wird soll ich aufpassen aber es sollte theoretisch! nichts passieren da der größenunterschied zwischen Fanny und Ares einfach zu groß ist.

Wäre definitiv nicht mehr meine Tierärztin nach solch einer Aussage

Ansonsten übe ich mich hier in Impulskontrolle :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trenne sie, lasse sie nicht alleine (nicht mal für einen Toiletten Besuch). Ich würde dies mit Kenneln handhaben (sofern sie selbige kennen), wo sie eben auch Nachts drinnen liegen. Aufpassen kann man über so einen Zeitraum sehr wohl, es gibt genug intakte Rudel, da ist eben Management gefragt.

Der Hündin kannst du Chlorophyll Tabletten geben, dem Rüden Agnus Castus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich ist es machbar da aufzupassen.

Jedoch, wenn man sich vorher nicht wirklich etwas durchdacht hat dann rate ich dann lieber dazu einen Hund woanders unterzubringen - bauchgefühl irgendwie :/

Allein die Vorstellung was bei dem Akt passiert eben auch wegen des Größenunterschiedes... naja - gruselig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber es ist doch auch für den Rüden Stress pur so eng an einer läufigen Hündin zu wohnen ohne ranzukommen oder?!

Natürlich ist es möglich, aber kann ja theoretisch sein, dass der Rüde dann im Nebenzimmer anfängt zu jammern usw.

Ich würde schauen, ob ich einen abgeben kann. Denn wie schon geschrieben: wenn es passiert kannst du nichts mehr tun und nur abwarten bis es vorbei ist :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Der Hündin kannst du Chlorophyll Tabletten geben, dem Rüden Agnus Castus.

was sind das für Tabletten und iwe helfen/wirken die?

Box kennen sie nur zusammen und nur kurzwellig, nachts trennen okay kriege ich hin habe immerhin ein Kindergitte, massiv und sicher, nicht zu überwinden von keinenmeiner Tiere, das stelle ich auf, am tage habe ich Fanny bei mir, Ares ist draussen im Garten und spaziergänge finden an zwei leinen statt ohne abzumachen weild er Rückruf bei beiden im moment nicht sitzt und ich vorallem wegen der läufigkeit jah nichts riskieren will.

Ich habe mir schon vorher nen kopf gemacht so ist das nicht und meine Tierärztin meinte jah das es theoretisch nicht passieren kann aber ich eben aufpassen und nicht aus den augen lassen soll und eben nicht zusammen alleine lassen soll.

Ich wollte ebn nur nochmal absichern und gerne wissen wie ihr das so regelt, welche Ratschläge ihr habt wie genau das abläuft auf welche anzichen ich aus Praxiserfahrungen achten sollte und wie hoch die wahrscheinlichkeit zum beispiel ist das ares aufreiten würde denn Ares sein Prachtstück ist so groß wie Fanny halber körper....die kleine ist eben nur so graoß wie Ares sein Kopf XD selbst meine Katze ist größer als Fanny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin läufig; frisst wenig, bewegt sich kaum

      Hey ihr Lieben 🖐️   Derzeit bin ich etwas besorgt um meine Hündin, das ist auch unter anderem der Grund, warum ich mich hier registriert habe.   Und zwar habe ich das Problem, dass meine Hündin (12 Jahre) seit circa einer Woche läufig ist (und das nicht gerade wenig). Sie zeigt aber Symptome, die ich von ihren bisherigen Läufigkeiten nicht kannte.    Im Prinzip liegt sie nur noch eingekuschelt auf der Couch, bewegt sich nur wenn sie unbedingt muss (beispielsweise Gassi gehen), frisst nicht mehr so gut und ein Schwanzwedeln ist auch nur noch selten drin 😕   Ihr Verhalten macht mir Sorgen, weil sie durch das wenige Fressen bereits abgenommen hat was mir ganz und gar nicht gefällt. Ich bin schon am Überlegen, ob ich den Tierarzt aufsuche, wollte mir davor aber hier ein paar Meinungen einholen.   Hat jemand von euch schon mal das gleiche durch? Falls ja, wie seit ihr damit umgegangen? Könnte es vielleicht auch sein, dass sie Bauchschmerzen hat und sich deswegen nicht viel bewegt und ihr Fressen vermeidet?

      in Gesundheit

    • Anämie...Bitte um Ratschläge

      hallo...bin durch google auf dieses forum aufmerksam h´geworden und hoffe,hier etwas schlauer zu werden... vielleicht sollte ich erstmal die ganze traurige geschichte erzählen.. es geht um meinen 13 jährigen schatz max..er hatte vor 2,5 jahren ne schwere diclofenamidvergiftung aufgrund eines rezeptfehlers in der apotheke!!!es war damals wirtklich sehr,sehr knapp..aber er hat es gott sei dank überlebt..er hatte damals tagelanges erbrechen und sdchwarzen durchfall und meine tierärztin hat ihn infusionen gehangen und dann operiert und die milz auf verdacht entnommen,weil sie sich keinen rat wusste..damals wusste noch keiner ,dass es an dem rezept lag..da es dem hund immer schlechter ging,bin ich mit ihm dann in die uniklinik giessen gefahren,wo dann auch der fehler auffiel.. seitdem hatte max dieses jahr im januar die gleichen symptome..erbrechen,abmagerung,schwarzen kot und wieder ne ganz schlimme anämie.. aber auch diesmal hat er es gepackt..das nächste mal kam im september...erbrechen,schlapp,durchfall..dieses mal waren die blutwerte ok.. vor 3 wochen wurde der hund schlapp und müde..ich natürlich sofort zum tierarzt,blut abnehmen lassen..super schlechtes blutbild..ALLE werte zu niedrig..hämatokrit,hämoglobin,mch,mcv.... allerdings dieses mal OHNE erbrechen und durchfall..tierarzt tippt auf immer mal wieder vorkommende magenblutungen?!?!er bekommt jetzt eisenpulver,cimetidin und gelusil als magenschutz...hund ist wieder fitter und die werte heute zeigten steigerung auf hämatokrit 31..vor 2 wochen war bei 26,,die retikulozyten liegen bei 200000..normal sind wohl 60000..das heisst,er bildet blut nach hat aber gleichzeitig wihl auch innere blutungen???sie will ihn aufgrund des alters nicht einfach aufschneiden,um zu gucken,was los ist...hat jeman erfahrung mit diesem krankheitsbild???ich bitte wirklich um hilfe,weil ich vor angst um meinen hund fast durchdrehe!!!! LG;XSARA

      in Hundekrankheiten

    • Kauftipps für Kamera erwünscht

      Hallo ihr   Mein Kauf steht zwar erst im Winter an, aber ich will mich so langsam mal informieren.   Ich habe eine Canon EOS 400D mit Sigma Teleobjektiv (70 - 300mm/ 1:4 - 5.6 APO)   Ob nur das Tele kaputt ist oder die ganze Kamera, weiß ich noch nicht. Das Objektiv ist in jedem Fall hinüber.   Nu überlege ich, falls die Kamera, also der Body, noch ok ist, ob ich mir "nur" ein neues Tele kaufe oder überhaupt direkt eine neue Kamera.   Ich möchte wieder ein Tele habe und auch in dieser Größe, also 300mm.    Was mich bei der Kamera an sich stört, ist das Gewicht. Seit meinen Schulterproblemen merke ich das Gewicht schon sehr.    Meine Frage an euch Profis ist:   Gibt es eine digitale Kamera mit solch einem Tele und leichterem Gewicht?   Wichtig ist mir zudem:   Die Kamera sollte bewegte Motive gut fotografieren können (kann meine Olympus nämlich überhaupt nicht). Ich fotografiere halt auch sehr sehr gerne Hunde und die stehen selten still herum Die Kamera darf gerne einen Bildschirm besitzen, muss aber unbedingt auch einen Sucher haben.    Jo und was den Preis angeht: 500 Euro sollte es nicht übersteigen.   Habt ihr Tipps und gute Empfehlungen? Wenn ja: nur her damit

      in Fotografie & Bildbearbeitung

    • Schäferhunde (unkastriert) ohne Leine

      Hallo liebe Hundefreunde, seit mehreren Jahren besuche ich nunmehr regelmäßig sog. Hundewiesen wo alle Hunde frei ohne Leine laufen. Nicht nur immer eine Hundewiese, sondern zahlreiche in verschiedenen Orten. Eines läßt sich allerdings überall und jederzeit feststellen: Obwohl die Welpenstatistik eines jeden Jahres Schäferhunde im Verhältnis zu anderen Rassen in überwältigender Zahl präsentiert und somit Schäferhunde auch, die mit (weitem!!!) Abstand am meisten gekaufte Hunderasse in Deutschland sind, gibt mir eines zu denken: Man sieht so gut wie keine Schäferhunde auf den sog. Hundewiesen. Schon gar nicht unkastrierte Rüden. Wenn alles normal zugehen würde, müsste man dort Schäferhunde "ohne Ende" sehen. Das lässt eigentlich nur zwei Schlüsse zu: Die meisten Schäferhund Besitzer sind komplett überfordert mit Ihren "Statussymbol". Oder aber Schäferhunde sind so aggressiv, dass sie dort nicht frei laufen dürfen. Im übrigen treffe ich auch sonst so gut wie nie einen Schäferhund (...der nicht kastriert ist) ohne Leine. Die Frage, die sich mir stellt: Warum schaffe ich mir einen Schäferhund an, wenn ich doch ganz genau weiß, dass ich überfordert mit ihm bin? Ein Leben lang an der Leine ... das ist ja gerade nicht die Erfüllung. Es bleibt: Schäferhunde ohne Leine sind eine Seltenheit. Seltsam, seltsam ...

      in Aggressionsverhalten

    • Brauche ratschläge

      Guten Tag! Ich möchte mir am Wochenende einen oeb Rüden holen. Er ist 7 Monate jung. Die Besitzerin sagt das er sensibel ist. Also wenn man eine zu hohe o tiefe stimmlage hat unterwirft er sich immer! Nun möchte ich fragen ob u wie man es wieder hin bekommt das er es nicht mehr Macht!? Danke im voraus. 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.