Jump to content
Hundeforum Der Hund
mini-Ares

Mäuschen ist nun läufig! Ratschläge erwünscht, da Ares & Fanny unkastriert sind

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo, nach längerer Zeit melde ich mich mal wieder....

erneut mit ein Problem

Vorgestern ist es mir aufgefallen....Fanny ist läufig geworden.....definitiv ich habe mit ein Taschentuch getupft und jap.....war dunkelrot.....

Jetzt habe ich aber ein Problem denn Ares mein großer Rüde ist natürlich unkastriert. Draussen wenn Fanny wohin puscht schieb der die nase rein und speichelt sofort nen Wasserfall zusammen und klappert mit den Zähnen, er schnuppert und schleckt auch versuchsweise an den Popo meiner kleinen, was ich sofort unterbinde, natürlich ermahne und rufe ich ihn auch sofort von der Piipiestelle weg. Das klappt alles auch ganz gut....

Jedoch habe ich gelesen das die heiße phase jah noch kommt zwischen dem 9.-15. Tag in etwa....meine Tierärztin meinte mal zu mir wenn sie läufig wird soll ich aufpassen aber es sollte theoretisch! nichts passieren da der größenunterschied zwischen Fanny und Ares einfach zu groß ist.

Stimmt das oder muss ich doch aufpassen, es ist für mich das erstemal das ich das so bewusst erlebe mit der läufigkeit bei einer Hündin, also das ich selbst achten muss und bisher hatte Ares draussen auf der Straße nie interesse an läufige Hündinnen, wir konnten mit diesen (nicht in der heißen phase) sogar ganz normal spazieren gehen....

wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könntet...und den Ratschlag Fanny oder Ares kastrieren zulassen...brauch ich nicht, das weiß ich selbst nur leider ist die Kastration bei Fanny noch nicht möglich da die finazierung so gewaltig ist das ich noch ein paar weitere Monate dafür sparen muss. (jah ich spare bereits dafür aber soviel Geld kann ich nicht mal eben locker machen)

Ares wird noch nicht kastriert weile r noch in der Entwicklung ist und ich so lange wie er keine Probleme zeigt die das erzwingen ich damit noch warten will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, ohne dir zu nahe treten zu wollen: Darüber hätte man sich schon Gedanken machen sollen ehe es soweit ist.

Und die Aussage deiner Tierärztin, nunja - sehr naiv und risikoreich, mich wundert das sowas von einer Tierärztin kommt.

Du solltest definitiv aufpassen. Ab jetzt darfst du sie nicht mehr allein zusammen lassen! Wie du das in den Stehtagen bewerkstelligen willst weiß ich nicht, dafür kenne ich deine Gegebenheiten nicht aber räumlche Trennung wäre das Beste. Oder du bringst einen von beiden zu deiner Mutter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das Risiko, dass ja schon nichts passiert, weil der Größenunterschied da ist, wär mir definitiv zu unsicher! Kann nicht einer von beiden in der heißen Phase zu Deinen Eltern oder so, wenn Du nicht da bist und nicht aufpassen kannst? Nachts einen von beiden in ein anderes Zimmer oder halt Kennell (wenn sie das kennen)?

Ich hab da keine Erfahrung, sind nur meine Gedanken dazu! :think:

Ob die Geschichten stimmen, weiß ich nicht, dass die Hunde schon einen Weg finden (Treppe,Heuballen)! Oder ob es einfach von der Anatomie her nicht passen wird, keine Ahnung (Verletzungsgefahr)!

Ich habe schon einen Mix aus Dackel (Mama) und Schäferhund (Papa) gesehen, von daher.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puuuh, also ich glaube, du solltest den Rüden am besten zu deinen Eltern, Freunden etc geben. Wenn er jetzt schon so extrem speichelt und mit den Zähnen klappert...wie soll das dann noch werden?? Bzgl Größenunterschied würd ich mich auch nicht drauf verlassen: da ist einiges möglich. Wo ein Wille ist, da ist bekanntlich auch ein Weg ;)

Außerdem werden die nächsten 3 Wochen ein rieisger Stress für die Hunde und dich. ich würde schaun, ob ich einen von beiden irgendwo anders unterbringen kann. So sehr kann man nicht über einen so langen Zeitraum aufpassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

AUFPASSEN ganz klar,die Aussage deiner TÄ finde ich ebenfalls naiv,wies schon geraten wurde,die beiden nicht mehr aus den Augen lassen,nachts räumlich trennen.

Noch was,wenn sie doch einen weg finden und Du sie dabei erwischts wenn Rüde auf Hündin ist,kannst Du nichts mehr machen,denn wenn Du die beiden dann auseinander nehmen willst wirst Du beiden sehr weh tun,allso AUFPASSEN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

....meine Tierärztin meinte mal zu mir wenn sie läufig wird soll ich aufpassen aber es sollte theoretisch! nichts passieren da der größenunterschied zwischen Fanny und Ares einfach zu groß ist.

Wäre definitiv nicht mehr meine Tierärztin nach solch einer Aussage

Ansonsten übe ich mich hier in Impulskontrolle :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trenne sie, lasse sie nicht alleine (nicht mal für einen Toiletten Besuch). Ich würde dies mit Kenneln handhaben (sofern sie selbige kennen), wo sie eben auch Nachts drinnen liegen. Aufpassen kann man über so einen Zeitraum sehr wohl, es gibt genug intakte Rudel, da ist eben Management gefragt.

Der Hündin kannst du Chlorophyll Tabletten geben, dem Rüden Agnus Castus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich ist es machbar da aufzupassen.

Jedoch, wenn man sich vorher nicht wirklich etwas durchdacht hat dann rate ich dann lieber dazu einen Hund woanders unterzubringen - bauchgefühl irgendwie :/

Allein die Vorstellung was bei dem Akt passiert eben auch wegen des Größenunterschiedes... naja - gruselig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber es ist doch auch für den Rüden Stress pur so eng an einer läufigen Hündin zu wohnen ohne ranzukommen oder?!

Natürlich ist es möglich, aber kann ja theoretisch sein, dass der Rüde dann im Nebenzimmer anfängt zu jammern usw.

Ich würde schauen, ob ich einen abgeben kann. Denn wie schon geschrieben: wenn es passiert kannst du nichts mehr tun und nur abwarten bis es vorbei ist :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Der Hündin kannst du Chlorophyll Tabletten geben, dem Rüden Agnus Castus.

was sind das für Tabletten und iwe helfen/wirken die?

Box kennen sie nur zusammen und nur kurzwellig, nachts trennen okay kriege ich hin habe immerhin ein Kindergitte, massiv und sicher, nicht zu überwinden von keinenmeiner Tiere, das stelle ich auf, am tage habe ich Fanny bei mir, Ares ist draussen im Garten und spaziergänge finden an zwei leinen statt ohne abzumachen weild er Rückruf bei beiden im moment nicht sitzt und ich vorallem wegen der läufigkeit jah nichts riskieren will.

Ich habe mir schon vorher nen kopf gemacht so ist das nicht und meine Tierärztin meinte jah das es theoretisch nicht passieren kann aber ich eben aufpassen und nicht aus den augen lassen soll und eben nicht zusammen alleine lassen soll.

Ich wollte ebn nur nochmal absichern und gerne wissen wie ihr das so regelt, welche Ratschläge ihr habt wie genau das abläuft auf welche anzichen ich aus Praxiserfahrungen achten sollte und wie hoch die wahrscheinlichkeit zum beispiel ist das ares aufreiten würde denn Ares sein Prachtstück ist so groß wie Fanny halber körper....die kleine ist eben nur so graoß wie Ares sein Kopf XD selbst meine Katze ist größer als Fanny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.