Jump to content
Hundeforum Der Hund
himbeerdadi

Nachbarshund flippt am Zaun aus, wenn wir vorbei gehen....

Empfohlene Beiträge

Wir haben in der Nachbarschaft einen ziemlich territorialen und man erlaube mir das zu sagen, leicht gestörten Hund.

Bei unseren Gassirunden müssen wir immer mal wieder an diesem Hund vorbei. Wenn wir am Gartenzaun vorbei gehen, flippt dieser Hund richtig aus. Er bellt, klefft, fletscht was das Zeug hält. Selten einen Hund gesehen der eine solche Aggression an den Tag legt, der schäumt vor lauter fletschen schon richtig. Wirklich schrecklich....

Die ersten Male als Mia noch klein war, hatte Mia immer Angst da vorbei zu gehen. Die Angst wurde dann immer weniger. Mittlerweile flippt Mia auch aus wenn dieser Hund so austickt. Sie knurrt, bellt und fletsch zurück. Dooferweise, hat mein Freund sie das die letzten Male machen lassen als er alleine mit ihr unterwegs war.

Meine Frage jetzt...? Wie verhalte ich mich am besten und wie bringe ich Mia dazu diesen Hund zu ignorieren bzw was mache ich wenn Mia auch ausflippt ? Es ist wirklich unschön, das Mia jetzt auch ausflippt wenn sie diesen Hund sieht.... :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich seh grad, das ich hier auch irgendwie in der falschen rubrik bin. :Oo Kann man das vielleicht in Hundeerziehung oder so verschieben ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verbiete meinem Hund solches Verhalten. Wir muessen jeden Tag an bellenden Hunden vorbei, die hinter'm Zaun ausrasten, das hat meiner zu ignorieren (er schielt schon mal hin und an langen Zäunen würde er wohl gerne einmal auf und ab rennen, glaube ich).

Das füttere ich auch nicht schoen, sondern da kommt eine klare Ansage.

Der Grund ist einfach: falls ich mal nicht damit rechne, dass hinter einem Zaun ein Hund los tobt, habe ich keine Lust, mir das Handgelenk zu brechen oder auf der Nase zu liegen. Mein Hund ist an der Leine, da ja er sich zu benehmen. Er hat nicht den lauten zu machen, mache ich schließlich auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja ich will ihr es ja auch verbieten, aber wie am besten ? Wie hole ich sie aus ihrem Hass am besten wieder raus ?

Angepflaumt und gepackt habe ich sie auch schon, das hat nur bedingt funktioniert. Sie schaut mich dann entsetzt an was ich mit ihr mache, will dann aber trotzdem zu dem Hund hin.

Das hat sich in Mia echt hochgeschaukelt. Monate lang hat sie das so hin genommen, aber irgendwann ist ihr der Kragen geplatzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht fängst Du nicht erst mitten im Konflikt an, die Diskussion mit Deinem Hund zu führen, sondern schon viel eher bzw. mit mehr Abstand zu dem Hund hinterm Zaun.

Nähere Dich langsam an, mach einen großen Bogen um das Grundstück und versuche, möglichst viele belohnenswerte Situationen für Deinen Hund zu schaffen. Bestätige zum Beispiel jeden Blick in Deine Richtung, das Nicht-Hinsehen zum anderen Hund usw.

Wenn sie den Ansatz zeigt, gleich mit kläffen zu wollen, solltest Du den Ansatz bereits abbrechen, der Verhalten umlenken und Alternativverhalten belohnen. Dafür sollte der Hund am besten aber schon ein Abbruchkommando gelernt haben.

Alles erst auf Distanz, dann näher zum anderen Hund.

Falls es möglich ist, den Zaun mit Hund dahinter auf weite Distanz zu umgehen würde ich das allerdings machen und in der Situation gar nicht versuchen, meinen Hund zu erziehen.

Wenn man da täglich vorbei muss, ist es doch klar, dass es nicht lange dauert, dass der eigene Hund auf den Hund hinterm Zaun reagiert. Vielleicht habt ihr die ersten Ansätze dazu auch schon verpasst.

Und ich denke auch, Deine innere Einstellung wird zu Mias Verhalten beitragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja ich geh bei so was immer einfach weiter. Egal wie sich meine Hunde gebärden. ich schenke weder den anderen Hunden noch meinem da igrendeine beachtung.

Mein Rüde hat sich auch so gebärdet.

Er hat jetzt 2 mal nen eimer Wasser übern kopf bekommen und geht jetzt nur noch zum gucken zum Tor und wenn ich komme dann geht er ohne was zu sagen weg vom Tor.

Ich mag das auch nicht wenn Hunde so durch drehen. melden können die ja, aber Vivo ist auch völlig durch gedreht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist glücklicherweise eine der Situationen, bei der Lemmy NULL Interesse an tobenden Hunden hat. Der guckt nur und geht einfach vorbei.

Kennst du den Hund näher? Ist der außerhalb des Grundstücks auch so drauf? Wir haben hier eine Schäferhündin in der Nähe, die macht auch so einen Terz - richtig heftig.

Kann sie mit dem Hund Kontakt aufnehmen, wird sie gleich ruhig, im Freilauf gibt es nie Probleme.

Sie verteidigt halt ihr Territorium, und ich hab immer den Eindruck, sie ist etwas frustriert dass Lemmy sie ignoriert :D

Hast du mal versucht, Mia durch den Zaun schnüffeln zu lassen? Oder ist das zu gefährlich?

Nur so als Idee, vielleicht hilft es dem Hund nicht weiter, aber Mia merkt (sofern das der Grund ist), dass der Hund nur ne "Welle" macht, damit keiner auf seinen Hof geht.

Ansonsten: festhalten, kurz nehmen, Mia auf die abgewandte Seite bringen und einfach vorbei, wenn es geht im leichten Bogen. Nicht beachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben hier auch so einen Kandidaten in der Nachbarschaft. Meine Beiden sind da GsD total relaxt und gehen an dem Grundstück vorbei. Louis ist manchmal so fies und pinkelt genau vor seinem Zaun das Gras an, dann flippt der Bursche erst recht aus!

Nun zu Deinem Problem, ich würde auch schon VOR dem Gundstück Spielie, oder super Leckerlie ins Spiel bringen und damit die Aufmerksamkeit auf mich lenken.

Dann zügig an dem Grunstück vorbei gehen. Zur Not zwei- oder dreimal hintereinander. Ist zwar nervig aber einen anderen Tip habe ich leider auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja das mit der Ablenkung bevor das Theater losgeht haben wir jetzt auch schon gemacht. Habe Leckerlis ausgeworfen denen sie dann hinterher jagen darf. Hat gut funktioniert...dummerweise war der Hund genau da nicht im Garten :wall:

Schnüfflen lassen geht leider nicht, bei dem anderen Hund hat man das Gefühl der würde ihr sonst den Kopf abbeisen. Allerdings habe ich diesen Hund schon öfters bei mir am Reitstall gesehen, da wirkt er eher schüchtern und ein bissl ängstlich. Denke also dass das reines territoriales Verhalten ist. Machts aber leider auch nicht besser.... :kaffee:

Mich ärgert es, das es dieser Hund geschafft hat, meine Hündin verrückt zu machen und sie jetzt dann dafür natürlich Ärger bekommt. Eigentlich können andere Hunde bellen wie sie wollen, aber diese Hündin hat es irgendwie übertrieben. Habe Mia bis dahin noch nie die Zähne fletschen sehen... :(

Den Weg umgehen geht auf dieser Strecke leider nicht, anders komme ich sonst nicht nachhause.

Hhmmm...dann werd ich es wohl erstmal mit Ablenkun versuchen und wenn das nicht klappt gibts wohl nochmal Ärger für die Kleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde um diese Stelle und diesen Hund gar nicht so ein Gewese machen. Wenn Du Dich ausgerechnet da jetzt anders benimmst als an anderen Stellen, bestätigst Du Deine Hündin doch in der Annahme, dass SIE sich dann auch anders als sonst benehmen muß.

In den Gehorsam nehmen, mit "FUSS" zügig (!!!) an der Stelle vorbei (auch dem anderen Hund zuliebe, es tut doch nicht Not, sich länger da aufzuhalten als unbedingt erforderlich), und gut ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.