Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Gabyg

Hund springt nicht mehr gut seit der Kastration

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, ich schreibe aus einem relativ traurigen Anlass, weil ich gestern meine Chance auf eine Teilnahme an der DM beerdigen musste. Mein Großer hat seit der Kastration im November 2012 deutlich abgebaut, Muskelmasse verloren und trotz Training, Zugsport etc. nicht wieder bekommen. Er taxiert jeden Sprung, fiept im Parcours, hat keine Kraft auf der Hinterhand, ist deutlich langsamer geworden.... und so habe ich die Quali-Läufe gestern abgebrochen. Er läuft auch irgendwie eirig, sogar im Schritt Pass, was für ihn sehr ungewöhnlich ist. Kann eine Kastration wirklich solche Auswirkungen haben bzw. vielleicht Blockaden auslösen? Ich wäre dankbar für Eure Erfahrungsberichte, falls ja.

Am Freitag habe ich einen Termin in der Tierklinik, da lasse ich ihn durchchecken. Ich kann nur hoffen, dass es nichts Ernstes ist und damit seine sportliche Laufbahn beendet :o er ist doch erst sechs Jahre alt... bin auch dankbar für Tipps, wie man die Hinterhandmuskeln wieder aufbauen kann, ohne die Gelenke zu sehr zu beanspruchen.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normal,hat eine kastra. keine Auswirkungen wie Du sie beschreibst,als wir den Tyson kastrieren liesen,war er 2 tage Später wie fitt.

Bevor Du irgendwelche Muskelaufbauenden Sportarten anfängst warte erstmal den Termin ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Normal,hat eine kastra. keine Auswirkungen wie Du sie beschreibst,als wir den Tyson kastrieren liesen,war er 2 tage Später wie fitt.

Bevor Du irgendwelche Muskelaufbauenden Sportarten anfängst warte erstmal den Termin ab.

Klar, logisch will ich erst wissen, was da los ist. Ich werde auch nicht zu dem Tierarzt gehen, der ihn kastriert hat, sondern in eine Schweizer Tierklinik. Die sind dort bestens ausgerüstet und können ihn auch in den CT legen, falls nötig.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, merkwürdig :think:

Als nicht-Kenner käme mir jetzt nur in den Sinn, dass sich tatsächlich ein Nerv oder was auch immer eingeklemmt hat, als man ihn auf dem Rücken hatte bei der OP.

Ich drücke die Daumen, dass es "nur"etwas mechanisches ist, was sich relativ gut beheben lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist er HD geröngt?

Eine HD und auch andere Gelenkerkrankungen können oft gut über Muskelmasse ausgeglichen werden.

Mein Hund hat HD-E und läuft mit 13 Jahren trotzdem noch beschwerdefrei,da er sehr gut in Form und gut bemuskelt ist.

Das kann durchaus zusammenhängen,auch eben umgekehrt!

Wobei Schmerzen dann eben eine Schonhaltung(u.a Passgang) und weiteren Muskelabbau und weitere Folgeerkrankungen,wie Arthrosen,oder auch Verspannungen in anderen Bereichen nachziehen kann.

Und so beginnt evtl ein Kreislauf.

Dem kann man entgegenwirken und in der Klinik kann man euch sicher helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen dass so viel nru von einer Kasrtarion kommt, es sei den es ist bei der OP was schiefgelaufen.

Aber meine Hunde sind grade nach der Kastration noch agiler, noch sportlicher noch verspielter geworden.

Wirkten nicht mehr so ernst und gehemmt wie vorher. Grad bei Vivo merke ich das extrem.

Ich drück dir die Daumen ads es nichts schlimmes ist und er weiterhin sport mit dir betreiben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich, der Muskelabbau ist eine ganz typische Folge der Kastration.

Das Testosteron ist ganz massgeblich am Muskel- und Knochenaufbau beteiligt.

http://www.inghean-bhuidhe.de/Kastration.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ist er HD geröngt?

Eine HD und auch andere Gelenkerkrankungen können oft gut über Muskelmasse ausgeglichen werden.

Mein Hund hat HD-E und läuft mit 13 Jahren trotzdem noch beschwerdefrei,da er sehr gut in Form und gut bemuskelt ist.

Das kann durchaus zusammenhängen,auch eben umgekehrt!

Wobei Schmerzen dann eben eine Schonhaltung(u.a Passgang) und weiteren Muskelabbau und weitere Folgeerkrankungen,wie Arthrosen,oder auch Verspannungen in anderen Bereichen nachziehen kann.

Und so beginnt evtl ein Kreislauf.

Dem kann man entgegenwirken und in der Klinik kann man euch sicher helfen.

Ja, er ist auf HD geröngt und der Tierarzt ist ein Knochenspezialist. Er hat gesagt, dass wir mit ihm nie Probleme bekommen würden, so gut sind seine Hüften. Ich kann mir vorstellen, dass es eher der Rücken ist, er lahmt nicht, läuft aber unrund und springt sehr schlecht. So, als ob er keine Kraft mehr in der Hinterhand hätte. Kein Vergleich zu einem halben Jahr vorher... deshalb bringe ich es ja mit der Kastration in Verbindung. Bin echt mal gespannt, was die in der Klinik sagen.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Natürlich, der Muskelabbau ist eine ganz typische Folge der Kastration.

Das Testosteron ist ganz massgeblich am Muskel- und Knochenaufbau beteiligt.

http://www.inghean-bhuidhe.de/Kastration.htm

Danke für den Link! Das erklärt doch so einiges, was mich allerdings erschreckt hat, ist die Formulierung, das der Hund schlagartig zum Senior wird. Ich kenne jedoch einige kastrierte Rüden, die trotzdem sportlich aktiv und gut bemuskelt sind. Auch welche, die erst später kastriert wurden, so wie mein Großer.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnte mir evtl. vorstellen, daß sich irgendeine Verspannung/Nervengeschichte derart verschlechtert hat, so daß jetzt dieses "Bild" entstanden ist. Passgang hatte Jacki auch, als es ihr wegen des Rückens so schlecht ging. Wenn die TK nicht helfen kann, würde ich Physiotherapie aufsuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.