Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Lemmy

Pflanzen kommunizieren miteinander - Vegetarier in arger Bedrängnis!

Empfohlene Beiträge

;)

Natürlich nicht ganz ernst, die Überschrift. Aber dass Pflanzen miteinander kommunizieren, oder sogar andere Arten "rufen" können, ist schon eine Weile bekannt.

Heute stand ein schöner Artikel in der Süddeutschen (leider krieg ich den nicht im Netz gefunden :( ), darüber dass Australische Forscher aussagten, dass Chili und Basilikum kommunizieren, was der Chili zu besserem Wachstum verhilft.

Um auszuschließen, dass es sich dabei um Botenstoff-Austausch über die Erde gelang, hat man die beiden in verschiedene Töpfe gepflanzt und - da es schon bekannt ist, dass Pflanzen "riechen" - das Basilikum in einen Zylinder gepackt, damit kein Duft von ihm ausgeht.

Andere Forscher sind noch skeptisch um das als Beweis gelten zu lassen - ist der Zylinder wirklich duft-dicht? - aber sie schließen es nicht grundsätzlich aus.

Pflanzen können Schwingungen wahr nehmen - weswegen das Musik-vorspielen eventuell tatsächlich Sinn machen könnte - da es für eine Pflanze durchaus wichtig ist zu wissen, wie viel Wind an ihrem Standort weht (sie wächst dann robuster). Warum sollten sie also nicht auch welche produzieren?

Auch können Pflanzen um Hilfe "rufen". Nicht mit Lauten (zumindest ist DAS noch nicht belegt ;) ) aber mit chemischen Substanzen.

Der Rosenkohl zB reagiert, wenn er Benzylcyanid auf seinen Blättern bemerkt. Dieses ist in dem Klebstoff vorhanden, welches der Kohlweißing benutzt um seine Eier auf dem Kohl fest zu kleben. Der Rosenkohl verändert seine Blätter (wie, stand leider nicht im Artikel) und ruft damit parasitierende Wespen zu sich. Diese legen ihre Eier in die Kohlweißling-Eier, und die Raupen werden abgetötet.

Auch Mais ruft Verbündete: wird er vom Maiswurzelbohrer angefressen, reagiert der Mais mit verstärktem Ausstoß von Beta-Caryophylen. Diese rufen den einen Fadenwurm auf den Plan, der den Käfer tötet.

Pflanzen können auch "sehen".

Klar, Pflanzen wachsen zum Licht, das ist bekannt. Aber sie können auch feststellen, ob das Licht in ihrer Umgebung mehr oder weniger hellrot scheint. Damit können sie feststellen, welche Farben ihre Nachbarpflanzen absorbieren - und somit wachsen sie von dieser Pflanze weg (oder schneller, um sie zu überholen).

Ein Tomatenschmarotzer (Teufelszwirn) zB riecht, wo Tomatenpflanzen wachsen - und wächst in deren Richtung. Dabei folgt er dem Duft, wie Versuche mit mit künstlichem Tomatenstaudenduft belegen. Wie? Noch nicht bekannt ;)

Warum erzähle ich euch das?

Weil ich es so dermaßen spannend und interessant fand, dass ich dachte, ich teile es mal mit euch :)

Ach so, schon früher las ich, dass sich einige Pflanzen chemisch verständigen. (fragt bitte nicht, in welchem Buch das stand!)

Akazien in Afrika verhindern den totalen Kahlfraß durch Giraffen, indem sie Bitterstoffe in ihre Blätter schicken, sobald mehrere ihrer Blätter abgefressen wurden.

Nicht nur das - auch unbefressene Akazien werden "informiert", und so ist recht schnell eine Gruppe von Akazien eklig für die Giraffen. Andernfalls wären sie vermutlich längst alle gefressen.

Pflanzen sind SO cool!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jau ich hab darüber auch schon mal so einiges gelsen und finde das auch hoch intressant. Danke für die Infomationen.

Ich find die auch voll cool, hab aber leider keinen grünen Daumen... ja ich würd glaub auch die Hunde vergessen zu füttern wenn sie nicht immer um einen rum laufen würde... bei mir hat es nicht mal eine Yukapalme geschafft...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:klatsch::klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ,

Originalbeitrag

Weil ich es so dermaßen spannend und interessant fand, dass ich dachte, ich teile es mal mit euch :)

...Mutter Erde könnt es besser gehen ,wenn diese Begeisterung weiter verbreitet wäre... :(

Ist wohl wenig Profit-versprechend.

Ganz sicher jedoch gibt es einige Naturvölker , die über solche Forschungsergebnisse

allenfalls weise-mitleidig lächeln... ;)

jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schön, dann könnte ich ja quasi meine Chili unterpflanzen mit Basilikum.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch Tabakpflanzen sind wohl sehr kommunikativ. Die warnen sich wohl soger gegenseitig wenn "Gefahr" droht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab auch mal gelesen dass Bäume "schreien" und "erzählen" können was sie so erlebt haben. Wie das aber gemeint war hab ich vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich wusste das schon und finde es sehr spannend.

Sensibilisiert für diese Fähigkeite der Pflanzen wurde ich als Kind durch eine Geschichte von Roald Dahl (The Soundmachine) über einen Mann, der ein Gerät erfunden hatte, mit dem man die Schreie abgeschnittener und zertretener Pflanzen hörbar machen konnte. Ich glaube, der Mann wurde dann ermordet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit den Akazien habe ich schon mal gehört! :klatsch:

Der Rest ist neu! Fritzi, danke fürs Erzählen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Krass ... das finde ich echt faszinierend (und durchaus auch hilfreich bzgl Gartengestaltung etc).

Dass Pflanzen Schutzreagktionen zeigen wenn sie angefressen werden wusste ich nicht, aber dass das solche Ausmaße hat ... wahnsinn.

ja ich würd glaub auch die Hunde vergessen zu füttern wenn sie nicht immer um einen rum laufen würde... bei mir hat es nicht mal eine Yukapalme geschafft

Reich mir die Hand ... ist bei mir absolut genauso ... hier würden vermutlich nichtmal Kakteen überleben :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.