Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
rolero

Ideen gesucht... Hund mit komischen Schwellungen, Tierärztin ratlos

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Meine Hündin Lena eine min. 10 Jährige vermutlich Rateromix Hündin aus Spanien (Mittelmeerkrankheiten waren alle negativ) bekam vorgestern nacht Plötzlich Zitteranfälle. Um 3 Uhr nachts Heulte sie los, winselte, war total unruhig. Sie hat durch 5 Jahre langes im 2qm Zwinger sitzen Arthrose, sowie von vermutlich schlägen-tritten Verletzungen an der Wirbelsäule, somit dachten wir hat sie wieder gelenk schmerzen und ich gab ihr Schmerzmittel.

Diese Brachten überhauptnix, die nacht über erbrach sie 3x und kam nicht 1 min. zu ruhe. morgends um ca 8 Uhr war Plötzlich ihre schnauze (da wo die Barthaare sind) an beiden seiten sehr geschwollen, sie sah aus wie eine Robbe auch die Lippen und unter der rechten Zunge waren geschwollen und der Kopf war knall heis und die haut knall rot. Wir sind sofort zum Tierarzt gefahren, dieser spritze ihr Cortison, etwas gegen Übelkeit da sie ständig am würgen war, es waren keine Stiche zu sehen, sie hatte kein Fieber, Lena ist eine sehr Hibbelige, sie würde sich in Fremder Umgebung und schon garnicht beim Tierarzt hinsetzen und erst recht nicht hin legen, doch in der Praxis legte sie sich hin und schloß soga die augen, somit musste es ihr wirklich schlecht gehen. Sie Bekam auch noch eine schmerzspritze.

Wir fuhren nach Hause die spritze brachten nix, erst nach ca 3 std. schwoll nase ab, doch dan schwoll das rechte auge an. Sie bekam über dem auge ein dickes ei, wir sind sofort zu einer anderen Tä gefahren, sie wurde geröntgt, wo man sah das ihre kompletten Magenschleimhäute, Gedärme geschwollen waren. Sie bekam noch eine Cortison spritze und wir bekamen für zuhause eine notfall spritze mit fals es auch die Luftwege betrifft.

das auge wurde erst nach wieder 3-4 std. besser und dan schwoll das linke auge an...(ca um 21 Uhr rum ) die Nickhaut quellte richtig heraus, es sah schlimm aus, und es juckte sie fürchterlich, sie wollte sich ständig nur ihrgendwo dran reiben. Haben TÄ angerufen, die meinte wir sollen ihr die notfall cortison spritze spritzen. nach wieder 3-4 std. schwoll das auge wieder ab, und nun begannen die Pfoten....sie wurden knall rot, heis und dick, den ganzen tag über hatte sie einen links tick, sie hielt den kopf immer schräg nach links und sie ging auch schief. auch hier half cortison wieder nicht.... sie war am druchdrehen wollt ständig mit den Tatzen scharren um sich zu jucken, sie lief auf und ab erst um 5 Uhr nachts wars vorbei und sie und auch wir schliefen total erschöpft ein.

heute wa alles weg, sie wa "nur" ko hat noch Übelkeit, (stößt ständig auf) und von den ganzen medis wol durchfall. Sonst ist sie aber wieder fast die alte....

Hat einer eine Idee was das nur sein könnte???? Zwecks Allergie, es wurde weder im haus was verändert noch am futter... und wen es was im Haus wäre wäre es ja nun nicht weg.... und TÄ meinte das wen es allergische Reaktion auf etwas wäre dan würde normalerweise Cortison immer drauf ansprechen... tats aber nicht.

durch stunden langes googeln von mir und einer Freundin kamen wir nur auf etwas was passen würde bei menschen und zwa folgendes :hereditäre Angioödem

weis jemand ob das Hunde auch bekommen können?

hab total Schis das das wieder kommt, und dan evtl. den kehlkopf betrifft und sie evtl. erstickt...

Tä meinte sie hatte "bammel" vor unsrem anruf weil sie meinte wir sagen Lena hätt die nacht nicht überlebt...

über Ideen wäre ich sehr dankbar.... LG Saskia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schieb!

Leider keine Idee, aber gab es nicht mal ein ähnliches Thema hier :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüße,

ich grübel die ganze Zeit nach dem lesen von deinem Betrag.

Kann es sich vielleicht um einen Schlangenbiß handeln?

Kommt zwar selten vor in Deutschland, aber es gibt einige Fälle, wo es passiert ist

Alles Gute für euren Hund

lg

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal in dieses Thema rein, vielleicht findest Du da etwas für Euch Nützliches:

http://www.polar-chat.de/topic_96866.html

Und ich wünsche Euch natürlich alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ne Schlangenbiss denke ich eher nich oder wandern dan da die Schwellungen? Lena hasst regen, kälte ect. daher wa sie die letzten tage eh kaum zum Gassi gehen zu überreden weil das wetter ja davor die tage schlecht wa... wen man mit der leine kam rannte sie ihn ihre höle und wa nich raus zu bekommen.

Danke für den Link ich werde mich dort mal durchlesen.

Heute hatte sie keine Schwellungen mehr, ist aber noch recht schlapp, und hat immer wieder Zitteranfälle wobei es ja heute recht warm/schwül wa...

LG Saskia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich hört sich das nach allergischer Reaktion an.

Nur eine Idee. Vielleicht irgendein Biss. Daher die Schwellung an der Schnauze. Dann bekam der Hund ja Cortison. Vielleicht ist der Hund gegen Cortison allergisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich klingt es auch nach allergischer Reaktion. Eichenspinnerraupen sind derzeit aktiv und können solche Reaktionen auslösen, dazu muss nicht mal Kontakt mit den Raupen erfolgen, es genügt, wenn so eine Raupe ihre Nesselhaare abwirft und der Hund diese an die Schnauz bekommt, also irgendwo im Gras oder Laub schnuppert. Ein Chi ist an den Folgen sogar gestorben. Wenn zuviel der Haare eingeatmet werden, kann es bei kleinen Hunden und Kleinkindern zu schwerer Atemnot kommen.

Bei Kontakt möglichst schnell gründlich mit viel Wasser waschen und medizinische Maßnahmen gegen allergische Reaktionen ergreifen, Cortison, Kalzium etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh mein Gott, googelt mal die Eichenspinnerraupe....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

das Thema, welches dir Ninchen verlinkt hat, gehört "zu mir" und wir sind auch noch nicht weiter gekommen. Nachdem wir das Cortison abgesetzt haben, ging es eine Woche gut und die Schwellungen sind wieder da. Zusätzlich hat er nun unregelmässig, Pusteln am Kopf, Brust und Vorderbeinen.

Er sieht jeweils aus als hätte er den Kopf in ein Wespennest gesteckt.

An Untersuchungen haben wir alles durch, inkl. Borreliosebehandlung, er bekommt Spezialfutter und im Moment hat wirklich keiner eine Ahnung was es sein könnte.

Übergangsmässig werden wir wohl wieder mit Cortiso behandeln, aber das soll nicht die Lösung sein auf Dauer.

Berichte doch bitte weiter und ob sie das nochmal bekommt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sich Borreliose bei Hunden ähnlich auswirkt wie bei Pferden würde ich das auch mal in Betracht ziehen.

Meine Stute hat chro. Borreliose und hat in einem Schub neben etlichen anderen Symptomen auch die von dir beschriebenen. Schwellungen im Gesicht hat sie dabei ganz oft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.