Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cuina

2 Hunde, einer muss abgegeben werden (rein rhetorische Frage)

Empfohlene Beiträge

Ich hab mal eine rein rhetorische Frage an euch, denn mich würde interessieren, wie andere darüber denken.

Stellt euch vor, ihr habt seit einigen Jahren einen Hund. Es ist ein lieber und netter Hund, er hört gut, aber er ist irgendwie nicht euer Seelenhund, wie man so schön sagt.

Nun entschließt ihr euch, einen 2. Hund dazuzuholen. Bei diesem Hund ist es Liebe auf den ersten Blick, man spürt direkt eine "magische" Verbindung zu diesem Tier, wo man denkt, wow, dieser Hund hat wirklich nur auf mich gewartet.

Leider verstehen sich Hund 1 und Hund 2 aber überhaupt nicht. Trotz aller Bemühungen gibt es ständige Auseinandersetzungen und ein Zusammenleben ist nicht möglich, man muss sich also von einem Hund leider wieder trennen.

Versteht es sich für euch nun von selbst, dass ihr den ersten Hund behaltet und den neu dazugekommenen wieder abgebt, obwohl die Beziehung zu diesem Hund viel inniger ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann das so pauschal nicht sagen. Da kommt es darauf an,

- wie lange der 2. Hund schon bei mir lebt,

- ob einer von denen ins Tierheim zurück müsste,

- ob ich selber ein Zuhause suchen kann,

- welcher besser mit einem Umzug klar kommt,

- wecher sich leichter an andere Menschen bindet,

- wie die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Hund sein restliches Leben dort bleiben darf,

- wie alt die Hunde sind,

- ob einer irgendwelche Erkrankungen hat

...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

Bei mir ist das zwar nicht der Fall, aber ich antworte trotzdem:

das ist sehr schwer zu entscheiden.

Klar ist es schade, wenn du keinen "Draht" zu deinem Ersthund hast. Aber für mich wäre es eine rein humane, klare und selbstverständliche Antwort bzw. Lösung den Ersthund zu behalten.

Stell dir vor, was soll dein Hund denken?

Du gibst ihn weg, weil ein "Neuer" kommt. Ich denke schon das er dich & du ihn liebst nur bei neuen Hunden ist man dochh immer verknallt oder?

Ich denke das ist eine Phase!?

In welcher Art und Weise verstehen sie sich denn nicht?

LG ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Erstmal sollte das wohl eine rein theoretische Frage sein.

Und dann nimm doch mal den Fall an, jemand hat einen 6jährigen, unproblematischen Hund und nimmt dann einen 12 Jahre alten Angsthund bei sich auf. Nach einem halben Jahr verstehen sich die beiden Hunde immer noch nicht, aber die Bindung zum Zweithund ist aufgrund der Angstproblematik viel enger.

Ist es dann fair, den Angsthund wegzugeben, um den Ersthund, der vielleicht problemlos zu Bekannten ziehen kann, zu behalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohman,eine echt schwierige frage,ich würde wohl danach endscheiden welchen Carakter der einzelne Hund hat und dann auch danach was schon gesagt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

geht es um Amy?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde wohl den vermitteln, der am ehsten ohne mich leben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Davinia, nein, es ist wirklich eine rein rhetorische Frage. Ich habe keinen zweiten Hund geholt und werde dies auch nicht, weil es zu 100% sicher ist, dass Amy keinen 2. Hund zulassen würde. Die Situtaion wäre also vorprogrammiert ;)

Wobei rhetorisch wohl auch nicht das richtige Wort ist, merke ich grade. Das Thema kam mir einfach mal so in den Sinn, hat wirklich nicht mit meiner persönlichen Situation hier zu tn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es käme drauf an, wohin der andere Hund gehen würde und welcher meiner beiden dann zum neuen Besitzer besser passen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ,

Originalbeitrag

Ich würde wohl den vermitteln, der am ehsten ohne mich leben kann.

...impliziert das es Hunde gibt, welche ohne einen bestimmten HH nicht leben ,

oder wenigstens nicht glücklich sein können.

Ist das so - oder ist der Wunsch der Vater des Gedankens...?

Tausende Second-Hand-Hunde erzählen etwas Anderes...

jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wir schauen nochmal rein

      Hallo zusammen,   einige kennen uns bereits, andere sind uns neu.   Wir, das sind Barney, 7 Jahre, griechischer Strandmischling     Lou, Alter unbekannt aber mindestens 6 Jahre, Podenco Andaluz     Ich, Jenny und seit Dezember letzten Jahres noch ein Minimensch.   Wir waren nun einige Zeit nicht hier, dann nur stille Mitleser und nun vielleicht wieder etwas aktiver. Das wird die Zeit zeigen. Ich freue mich jedenfalls wieder hier zu sein.    Edit: eigentlich sollten hier noch Bilder sein, aber das geht über picr nicht mehr?

      in Vorstellung

    • Lass mich rein!

      Heute früh beim Aufbruch zur Arbeit spricht mich mein Nachbar an:
      Da ist eine Katze. Die will rein!
      Ich: Kennst Du die Katze, Manfred?
      Er: Nein, die gehört hier nicht hin.
      Ich: Was machen wir nun?
      Er: Futter hinstellen
      Ich: O.K. Lässt Du sie rein?
      Er: Nein, lass sie in den Schuppen.
      Ich: Wenn sie heute nachmittag noch da ist, hole ich sie rein.



      Am späten Nachmittag komme ich von der Arbeit, gehe hoch, das Telefon klingelt.
      Er: Gudrun, die Katze ist wieder da!
      Ich: O.K. ich lass sie rein.



      Katze kommt rein, legt sich auf meinen Schoß, schnurrt.
      Ich erinnere mich, dass ich noch Katzenfutter für die Igel im Schrank habe. Die Katze frisst in Sekundenschnelle das Futter auf.
      "Gibt es noch was?"



      Danach legt sie sich ins Bett, ist ja schließlich eine Katze



      Anneliese meint, die Katze könnte Sarah, einer Nachbarin gehören. Sie hat 2 Hauskatzen. Wir rufen an und ja, dort wird seit gestern Abend eine Katze vermisst namens Fussel :-)



      Sarah kommt vorbei und die Wiedersehensfreude ist groß, Fussel ist ausgebüxt und hat sich die ganze Nacht rumgetrieben

      Jetzt ist Fussel wieder zu Hause und ich freue mich über das Happyend :-)
      Tschüß Fussel

      in Plauderecke

    • Mal andersrum: angeleinter Hund läuft in unangeleinten Hund rein

      Gestern war ich mit meinen Beiden im Wald unterwegs. Faja wegen ihrer Jagdleidenschaft an der Schlepp, Garry frei. Die Beiden hatten grade was Wichtiges am Wegesrand zu untersuchen als Garry plötzlich hinter mich guckte. Ich dreh' mich um und da kommt ein weißer Labbi mit Frauchen an der kurzen Flexi von hinten flott heranmarschiert. Mein Umdrehen und Gucken reichten Garry, an mir vorbei und auf den Labbi zuzugehen – nicht rennen, wohlgemerkt. (Hätte ich mal direkt reagiert und mich gar nicht erst umgedreht, ich Dappes    )   Der Labbi war, vielleicht noch so 15 Meter entfernt. Ich rufe Garry, hole dabei gleichzeitig Fajas Schlepp ein. Faja fängt an zu wuffen. Garry steht und zögert. Ich bitte Frauchen, stehen zu bleiben, denn ich weiß, dass Garry dann kommt. Außerdem hätte ich dadurch die Chance, Faja zu sagen, was zu tun ist. Aber nein, Labbi und Frauchen kommen weiter ungebremst direkt auf uns zu. Ehe ich nochmal irgendwas sagen oder tun kann, sind sie bereits bei Garry angekommen. Jetzt stoppt das Gespann. Kurzes unaufgeregtes Begrüßen der Hunde. Ich weiß, das genügt Garry schon, also rufe ihn ab und er kommt - dann - auch sofort. Der Weißlabbi war cool und freundlich.     Von Frauchen kam der Satz: "Sind ja Labbis, da passiert meistens nichts".     „Ist ja auch nicht“, sage ich, „ich hätte mein Kommando aber trotzdem gerne durchgesetzt“.    Es ärgert mich, dass Garry mit seiner Masche, nämlich stures Warten, die er bei seinem Versteher eingeübt hat, bekam, was er wollte: Das Objekt seiner Begierde kommt nämlich ganz von selber.   Und die meisten – der Garryversteher zu meinem Leidwesen eingeschlossen – lassen dann „mal schnuppern“. Tja und Faja durfte sich dabei fröhlich im Leinenpöbeln üben.   Labbi-Frauchen deutet auf Faja und sagt: „ein sehr hübscher Hund.“ Ich werte das als Beschwichtigungssignal an mich und bedanke mich freundlich. Im Weitergehen, wendet sie sich noch einmal um: Ihrer dürfe verletzungsbedingt grade nicht spielen.   Finde ich echt doppelt mutig, dann so einfach in einen unangeleinten, fremden Hund reinzulaufen. Auch wenn es tausendmal ein Labbi ist. Ich verwette meine schmerzende Bandscheibe: wäre Garry ein Schäfer oder sonst was anderes Großes, hätte sie schön gewartet.    Wäre der Labbi nicht verletzt gewesen und unangeleint von hinten angepest gekommen, wäre mir das lieber gewesen. Meine können das ja händeln und ich persönlich bin generell eher für freie, möglichst von Menschen unbehinderte Hundekontakte. Aber wenn ich, eben weil der Andere angeleint ist, den Meinen anstandshalber auch brav anleinen will, mir dazu aber gar keine Chance gegeben und mein Kommando unterlaufen wird, weil der andere HH beschließt, dass da nix passieren wird, dann finde ich das einfach ärgelich.     War also tatsächlich mal andersrum: Frauchen läuft mit angeleintem Hund in unangeleinten Hund rein.    

      in Plauderecke

    • Franz.Bulldoggen Mix macht plötzlich wieder rein?! HILFE

      Hallo zusammen ,  mein frenchy/chi mix macht seit kurzer Zeit wieder rein.  Wir haben sie damals mit 8 Wochen bekommen ( ich weiß ziemlich früh), sie ist mittlerweile 9 Monate alt.  Reingemacht hat sie ewig nicht mehr... ich dachte sie wär stubenrein bis sie vor 3 Tagen unmittelbar nach dem  Gassi gehen einen See hinter meinen Beinen gelassen hat. Gut dachte ich , hab es ohne Kommentar weg gemacht. Den Abend darauf hat sie es erneut getan... diesmal habe ich sie nicht erwischt. Wieder hab ich es ohne Kommentar weg gemacht.  Am nächsten Morgen dann bin ich in die Apotheke und habe so Teststreifen geholt, nur um zu sehen. Den Tierarzt hatte ich bereits angerufen...  er sagte das es sein könnte das sie bald läufig wird und deshalb rein macht.   Die letzten 3 Tage war sie wieder sauber und heute passierte es... nach dem schlafen hat sie aufs Sofa gemacht... dort hat sie sich noch NIE  gelöst. Ich bin also mit ihr raus, dort hat sie nur Kot gelassen. Blase ist ja nun geleert    wir also wieder rein.  10 Minuten .. dann war der nächste See im Wohnzimmer... ich bin überfragt. Werde morgen nochmal den TA anrufen. Läufig ist sie immer noch nicht.   Das komische an der Sache ist, man sieht es ihr an wenn sie etwas getan hat wo man nicht bei war... die Ohren waren angelegt und der Schwanz  unten.  Meint ihr das kann alles mit der Läufigkeit zu tun haben , die folgen wird ?   Viele Grüße

      in Junghunde

    • Das Märchen der rein positiven Hundeerziehung

      http://www.planethund.com/hundeerziehung/hundeerziehung-positiven-arbeit-maerchen-2411.html  

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.