Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
S-T-Ella

Reisekrank

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wenn wir mit unserer Hündin eine Strecke fahren die so etwa 45 min dauert,

kotzt sie.

Gibt es Tricks das sie es besser verträgt?

Gruß Sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei 44 Minuten anhalten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hoffentlich hat der Magen von unserer Hündin ne genaue Uhr. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vermutlich ist sie das Mitfahren im Auto einfach noch nicht gewohnt, die ungewöhnliche Schockelei führt zu Übelkeit.

Der Tipp von Silvi ist da richtig - aber vielleicht machst du ja mal eine Pause nach etwa 30 Minuten, lässt sie sich lösen, ein wenig die Beine vertreten, sodass der Magen sich wieder beruhigen kann (oder sie draußen die Zeit nutzt, um den Magen zu entleeren :Oo ).

Zudem würde ich die Fahrweise darauf einstellen, also behutsam anfahren, abbremsen, um Kurven fahren - es wird eine Zeit dauern, bis sich ihr Gleichgewichtssinn darauf eingestellt hat.

Evtl. in der Pause dann mal ein Stück Toast oder getrocknetes Brot geben, das könnte den Überschuss an Magensäften reduzieren :think:

Genauso wie beim Menschen Seekrankheit oder Schwindelgefühl in großen Höhen auftritt, kann es aber auch Hunde geben, die zeitlebens an Übelkeit während der Autofahrt leiden.

Da würde ich mal mit dem Tierarzt sprechen, ob es Medikamente gegen diese "Reisekrankheit" bei Hunden gibt, die dann z. B. kurz vor der Fahrt gegeben werden können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendwer hatte mal was von Hundekeksen geschrieben die gegen Übelkeit helfen sollen :think: :think:

Falls ich das finde schreib ich´s rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Fahrten haben wir schon einige gemacht.

Die verträgt sie gut. Auch das Autofahren selber scheint sie zu mögen,

oder zumindest nicht zu stören.

Sie kennt ihre Türe und springt sofort ohne Probleme rein.

Vielleicht muß ich einfach langsamer die Dauer ändern.

Aber das mit dem Toast ist ne gute Idee.

Bei langen Strecken, wie oft macht ihr Pause, oder in welchen Abständen?

Gruß Sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Irgendwer hatte mal was von Hundekeksen geschrieben die gegen Übelkeit helfen sollen :think: :think:

Falls ich das finde schreib ich´s rein.

Hab grad mal Gegoogelt.

Bei Chefkoch.de haben sie was von Ingwerkeksen erzählt.

Schon mal jemad getestet?

Gruß Sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mit den Ingwerkeksen hatten wir überhaupt keinen Erfolg...

Es hilft nur Geduld.

Auch nach einigen Monaten liebt Aimee das Autofahren nicht, sie sieht es wohl eher als "notwendiges Übel" um mit uns mitkommen zu können.

Allerdings hat sich das Speien einigermaßen gelegt. Letzte Woche war sie mit mir länger unterwegs(Fürth - Stuttgart = knapp 300km).Das hat sie ohne Kotzen geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit den Keksen kommt wirklich auf den Hund an. Bei einigen wirken sie, bei anderen nicht.

Ich gebe immer Globuli vor einer Autofahrt. Und zwar eine Stunde vorher Phosphorus C30. Das beruhigt Lilly ein wenig.

Aber... es hilft auch nicht immer.

Gewöhn sie einfach dran und fahr langsamer und mach auch Pausen. Das hilft in der Regel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Unsere TÄ hat uns ganz normale Tabletten gegen Reiseübelkeit mitgegeben - die auch für Menschen sind. Die Dosierung kannst Du ausrechnen (steht im Beipackzettel, wieviel Gramm pro kg Körpergewicht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.