Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Alte Hündin ist taub und zieht

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Huhu, :winken:

seit gestern habe ich eine Gassi-Hündin. :klatsch:

Sie ist ein Beagle (14 Jahre alt) und ich geh von nun an mehrmals die Woche Gassi mit ihr.

Bonnie ist eine ganz Liebe. Naja, wie Beagle sind, ist auch sie verfressen.

Sie hat ein Geschirr und so eine FlexiRoll-Leine.

So, dazu muss man sagen, dass sie so gut wie taub ist, und dementsprechend kaum abzulenken bzw. wegzulenken ist.

Bonnie beschnüffelt jeden Grashalm 3 mal hoch und runter, was ja auch nicht schlimm wäre, wenn sie mir dann (danach) folgen würde, auch nach sanften Rucken an der Leine, kommt sie nur selten.

Wenn ich ein Leckerchen in der Hand habe, und dann noch eine Geste mache, wenn sie schaut, dann kommt sie angetrabbelt. Ich lobe sie dann immer in Form von Streichen und Reden (auch wenn sie es nicht hört, ich tu es trotzdem).

Wenn Bonnie mich anschaut, ohne dass ich sie dazu auffordere, bekommt sie schon sofort ein Leckerli: Weil sie sich sozusagen immer erkundigen soll, was der Typ am anderen Ende der Leine (in dem Fall ich), denn gerade macht.

Ist dass richtig oder überfordere ich sie in diesem Alter?

Sie tut mir nur so leid, weil sie taub ist und ich nicht ewig mit ihr gehen kann. :(

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist das mit den (vielen?) Leckerchen mit dem HuBesitzer abgesprochen, bzgl. Gewichtszunahme, Unverträglichkeiten, Allergien?

Falls nicht, würd ich das unbedingt tun.

Auch die Art der Leckerchen würde ich als Gassigeherin absprechen, ICH als HuBesitzerin möchte nämlich nicht, dass mein Hund irgendwas bekommt.

Falls ja: ist es doch schön für die alte Dame :)

Ich finde, einen alten Hund darf man ruhig etwas verwöhnen, wenn's im Rahmen bleibt. Und auch noch etwas fordern. Spricht nix dagegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ist das mit den (vielen?) Leckerchen mit dem HuBesitzer abgesprochen, bzgl. Gewichtszunahme, Unverträglichkeiten, Allergien?

Falls nicht, würd ich das unbedingt tun.

Auch die Art der Leckerchen würde ich als Gassigeherin absprechen, ICH als HuBesitzerin möchte nämlich nicht, dass mein Hund irgendwas bekommt.

Falls ja: ist es doch schön für die alte Dame :)

Ich finde, einen alten Hund darf man ruhig etwas verwöhnen, wenn's im Rahmen bleibt. Und auch noch etwas fordern. Spricht nix dagegen.

Ja, es ist abgesprochen: Die Hündin verträgt nur noch eine Leckerliesorte (so ca. 10 cm lange Sticks). Davon gibt sie mir immer eine Stange mit (also ich weiß nicht, ob sie's immer machen wird).

Wegen Allergien habe ich sie gefragt: Sie meinte, dass sie nur noch selber für Bonnie kocht, weil sie dieses "Chemiezeugs" (Hundefutter, fast alle Leckerliesorten) nicht mehr verträgt und sonst auch kein "Menschen-Futter" (Kuchen, Müll der rumliegt...) mehr verträgt. Was bei einem Beagle sehr schwer ist, da sie alles und jeden fressen. :D

Da muss man schon stark ziehen, damit Bonnie nicht Kuchen frisst. (Letztens lag einer auf dem Bürgersteig :motz: )

Jaja, sie ist schon eine Liebe, aber sie soll Respekt haben, auch wenn es um's Futter geht. :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich wäre bei einer 14-jährigen Hündin nachsichtig. Auch wenn sie 6x den Grashalm abschnuppert. Sie ist schon alt und die Spaziergänge gehören ihr. So finde ich das zumindest und sie soll Freude daran haben und wenn sie an schnuppern mehr Spaß hat als an Laufen, dann würde ich ihr den Gefallen tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sie ist schon alt und die Spaziergänge gehören ihr. .

So sehe ich das auch.

Meine 14jährige Dackelhündin darf die Wege bestimmen, wie schnell oder langsam wir unterwegs sind und, wenn sie der Meinung ist, dass wir jetzt nach Hause müssen, dann gehen wir nach Hause.

Wenns dann gar nicht mehr geht, gehts auch unter dem Arm nach Hause.

Ich finde, das haben meine alten Hunde verdient!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

ich wäre bei einer 14-jährigen Hündin nachsichtig. Auch wenn sie 6x den Grashalm abschnuppert. Sie ist schon alt und die Spaziergänge gehören ihr. So finde ich das zumindest und sie soll Freude daran haben und wenn sie an schnuppern mehr Spaß hat als an Laufen, dann würde ich ihr den Gefallen tun. Sie ist schon alt und die Spaziergänge gehören ihr. .

Gut, dann wird sie demnächst wohl bestimmen dürfen, wohin und wie schnell, auch wenn du max. 500 m in 1h mit ihr schaffst! ;)

Meine 14jährige Dackelhündin darf die Wege bestimmen, wie schnell oder langsam wir unterwegs sind und, wenn sie der Meinung ist, dass wir jetzt nach Hause müssen, dann gehen wir nach Hause.

Wenns dann gar nicht mehr geht, gehts auch unter dem Arm nach Hause.

Ich finde, das haben meine alten Hunde verdient!

Ein Beagle unter den Arm? Na dann guten Appetit! :klatsch:

Red = Parly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

ich wäre bei einer 14-jährigen Hündin nachsichtig. Auch wenn sie 6x den Grashalm abschnuppert. Sie ist schon alt und die Spaziergänge gehören ihr. So finde ich das zumindest und sie soll Freude daran haben und wenn sie an schnuppern mehr Spaß hat als an Laufen, dann würde ich ihr den Gefallen tun.

Schön geschrieben, Chrystal. Genau so sehe ich es auch.

Und wenn man 500m in einer Stunde schafft, dann ist es doch O.K. Hunde wollen schnüffeln - meine Hunde haben kein Problem damit, zwei Stunden lang den Garten abzulaufen um alles abzuschnuppern, und auch wenn der Garten recht groß ist, kommen sie dabei nicht weit. Aber das scheint ihren Interessen zu entsprechen, und darum geht es letztendlich doch.

Allerdings solltest du das natürlich mit dem Besitzer absprechen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alte Hunde brauchen länger um Dinge im Kopf zu verarbeiten, wenn sie schnuppern ist das wie eine Chemieanalyse bis der Groschen fällt, ich würde ihr auch die Zeit geben, so arbeitet ihr Hirn wenigstens noch, wenn du sie davon abhältst wird sie immer mehr abstumpfen, da ihr Gehirn weniger zu arbeiten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

ich wäre bei einer 14-jährigen Hündin nachsichtig. Auch wenn sie 6x den Grashalm abschnuppert. Sie ist schon alt und die Spaziergänge gehören ihr. So finde ich das zumindest und sie soll Freude daran haben und wenn sie an schnuppern mehr Spaß hat als an Laufen, dann würde ich ihr den Gefallen tun. Sie ist schon alt und die Spaziergänge gehören ihr. .

Gut, dann wird sie demnächst wohl bestimmen dürfen, wohin und wie schnell, auch wenn du max. 500 m in 1h mit ihr schaffst! ;)

Ja, genau. Ist doch toll wenn so ein alter Hund die letzten ein oder zwei Jahre seines Lebens seine Spaziergänge ohne Stress genießen kann. So muß das sein, das haben solch treue Gefährten wirklich verdient. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu dem die Hündin taub ist. Und mit 14 dürften die Augen auch nicht mehr die besten sein. Was bleibt also...........

Darum lass sie schnüffeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.