Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
MaryB

Jogger und Hund, das ewige Thema!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ja, jetzt hat es auch uns erwischt. Wir haben einen Hund, der keine Jogger mag. Sie ist eine 9 Monate alte Whippethündin. Das sie gerne jagt, habe ich ja schon an anderer Stelle geschrieben, deshalb geht sie die meiste Zeit an der Flexleine. Klappt auch alles ganz gut, auch Radfahrer sind kein Thema. Aber Jogger. Da springt sie in die Leine. Keine Ahnung ob es der Jagdtrieb ist der sie so reagieren lässt. Wie mache ich das am besten? Sie mit einem besonderen Leckerchen ablenken wenn uns Jogger begegnen oder (wie bei Martin Rütter in seinem Buch beschrieben) mit Wasser besprühen? Wer hat einen Tip?

Gruß Mary

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Problematik kenne ich auch zur Genüge ;)

Mittlerweile - schon seit längerer Zeit ;) - kann uns jeder Jogger passieren, ohne, dass Joss irgendwelche Probleme macht oder sie überhaupt wirklich wahrnimmt.

Mir hat es sehr geholfen, über einen längeren Zeitraum mit sehr offenen Augen spazieren zu gehen und sobald Jogger oder dergleichen kamen ( ja, ich habe mich auch oft umgedreht ;) ), habe ich Joss zu mir geholt und ihn entweder ins Sitz oder Platz gerufen und mich dazu gehockt - oder ihn im Fuß weiterlaufen lassen.

Sobald der Jogger vorbei war - was schneller ging, wenn er uns entgegen kam, bei uns überholenden Joggern musste ich immer warten, bis er wieder eine gewisse Distanz zu uns hatte - habe ich gelobt, immer unterschiedlich, mit Streicheln, mit Spielzeug oder Leckerli und wieder freigegeben.

Sehr weitergeholfen hat mir, dass ich Spaziergänger, Fahrradfahrer oder Jogger richtig ignoriert habe - kein Grüßen, kein gar nichts, mir egal, wenn ich als unfreundlich gelte, wenn ich nicht zurückgrüße ;)

Joss zeigt mir jetzt an, wenn jemand kommt, er bleibt stehen, läuft nicht weiter geradeaus, sondern schnüffelt dann seitlich, kommt meistens von sich aus zu mir an meine Seite, oder folgt sofort, wenn ich ihn zu mir rufe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Thema hatte ich in der Anfangszeit mit unserer Rotti-Huendin und mein Weg war damals ganz einfach ein rigoroser Abbruch... ein knurrender, bellender Rottweiler, der auf 2 Beinen in der Leine steht ist nicht gerade das, was ich meinen Mitmenschen zumuten wollte :Oo

Man muss halt einfach umsichtiger Laufen und schauen, ob jemand kommt (macht man bei 3 Hunden aber eh ;) ) inzwischen ist das ganze ueberhaupt kein Thema mehr... wenn jemand vorbei will, dann parke ich meine Hunde am Rand... ein paar Mal musste ich sie noch daran erinnern, dass wir Jogger moegen und dass die gefaelligst nicht angebellt werden... (da gabs dann verbal ordentlich eine auf die Muezte, gepaart mit saftigem abdraengen, bzw. Leine vor die Fuesse pfeffern) Ronja fragt allerdings auch was sie machen soll und das nutze ich natuerlich... wie gesagt, ich sortiere sie an den Rand und lasse sie Sitz oder Platz machen, ruhiges Verhalten wurde belohnt, jegliche Form von nach vorne gehen im Keim erstickt... also auch schon alles, was ueber ein desinteressiertes Blick schweifen lassen hinausging...

Da es sich bei solchen Aktionen bei mir um absolute No-Gos handelt war ich wohl auch ordentlich authentisch und es war mir egal, ob es den Leuten unangenehm ist, wenn ich meinen Hund zurecht weise... teilweise waere denen naemlich schon gar nicht mehr aufgefallen, dass was haette passieren koennen, wenn sie meine Reaktion nicht gesehen haetten :D

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn uns ein jogger etc entgegen kommt setz ich ab bis dieser vorbei ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das gleiche Problem hatten wir anfangs auch. Jogger und Radfahrer waren eine willkommene Abwechslung :D

Ich habe Mia auch immer zu mir gerufen sobald ich gesehen oder gehört habe, das ein Jogger/Fahrrad auf uns zukommt. Habe sie absitzen lassen, ein "Schau" gefordert, sie dann belohnt und dann wieder freudig losgeschickt. Am Anfang habe ich sie vorsichtshalber dabei angeleihnt oder am Halsband festegehalten, aber das brauchen wir jetzt nicht mehr.

So hat das bei uns echt gut funktioniert, mittlerweile sind ihr die vollkommen egal. Ab und an möchte sie die vielleicht noch freudig begrüßen, aber das hinterherjagen hat zum Glück aufgehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben sehr gute Erfolge mit Joss Methode gehabt. Zwar habe ich die Hunde nicht absitzen lassen, damit sie nicht das Gefühl haben, dies sei eine besondere Situation, aber ich habe sie im "Warten" gehen lassen. War der Jogger vorbei, gab es ein ruhiges "Prima" und die Hunde durften weiterlaufen.

Ich glaube, es ist wichtig, dass der Hund weiß, so ein Jogger ist nix, was eine besondere Aufmerksamkeit erfordert, damit er gelassen daran vorbeigehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.