Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Podenco2012

Striemen/wunde Stellen am Bauch

Empfohlene Beiträge

Hallo allerseits, ich hab da mal ein Frägelchen...

Basti hupst unglaublich gerne durch hohes Gras und gerne auch mal ein Getreidefelder.

Leider bekommt er davon Striemen und wunde Stellen am haarlosen Bäuchlein. Es scheint ihn nicht wirklich zu stören. Weder leckt er übermäßig noch kratzt er sich am Bauch. Einige von den Stellen trocknen aus und schuppen ein wenig. Wir tragen Melkfett mit Ringelblumen auf, was auch ganz gut hilft. Gibt es etwas, was wir sonst dagegen tun können? Denn das sieht schon echt wild aus... Hab schon überlegt, ihm ne Lage Verbandszeug um den Bauch zu binden. Aber dann piselt er ja jedesmal drauf... Und ganz vom Gras fernhalten mag ich ihn auch nicht. Er hat ja so nen Spaß dabei.

Bin gespannt, was ihr dazu meint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entweder nimmst Du's hin, oder Du lässt ihn nicht mehr rein. Es besteht natuerlich auch die Gefahr, dass Grannen oder abgebrochene Strohhalme in Pfoten oder Haut eindringen, das gibt uebele Entzuendungen.

Wenn Du ihn unbedingt lassen willst, kannst ihm ja auch nen Body anziehen. Aber wegen ein paar Kratzern ... Naja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Durch Getreidefelder würde ich den Hund nicht rennen lassen - das sieht der Eigentümer der Felder bestimmt höchst ungern (schließlich lebt er von deren Ertrag) und wenn das Feld abgeerntet ist und stoppelig, würde ich ihn auch davon abhalten - wenns ein kleiner Hund ist. Wenn man direkt von oben auf die Stoppeln drückt, sind die ziemlich hart und sperrig. Ich möchte da meinen Hund nicht draufspringen wissen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da muss ich Crissy zustimmen. Getreidefeld ist ein no go, zum einen sieht es der Bauer bestimmt nicht gerne, zum anderen können Pestizide und Herbizide gespritzt sein, was Du nicht sehen kannst, Dein Hund aber fühlen wird, wenn er damit in Kontakt kommt.

Unsere Hunde lieben die hohen Wiesen auch, aber da lauern Zecken und Grasmilben... also immer gut absuchen nach solchen Ausflügen. Mir sind die gemähten Wiesen deutlich lieber, da sieht man Stolperfallen und Löcher besser, und das Parasitenzeug kommt auch nicht so schnell an den Hund.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Durch Getreidefelder würde ich den Hund nicht rennen lassen - das sieht der Eigentümer der Felder bestimmt höchst ungern (schließlich lebt er von deren Ertrag) und wenn das Feld abgeerntet ist und stoppelig, würde ich ihn auch davon abhalten - wenns ein kleiner Hund ist. Wenn man direkt von oben auf die Stoppeln drückt, sind die ziemlich hart und sperrig. Ich möchte da meinen Hund nicht draufspringen wissen...

Seh ich auch so.

Außerdem werden die Felder in regelmäßigen Abständen gespritzt - noch ein Grund, warum da kein Hund durchhopsen sollte. Gerade wenn Tau oder Regen noch an dem wachsenden Getreide haftet, kommt der Hund schön feucht und durchtränkt mit Spritzmitteln im Fell zurück.

UND: es könnten Rehkitze dort abgelegt sein. Wenn der Hund darüber stolpert und das Kitz einen "falschen" Geruch bekommt, wird es möglicherweise von der Mutter nicht mehr angenommen. Das verhungert dann...

ICH würde meinen Hund auch vor solchen Bagatellkratzern durch scharfes Gras bewahren, wenn sich das entzündet, ist der Jammer da.

Nur der Tierarzt freut sich ;)

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub, ich muss was korrigieren/klarstellen:

Die Gassistrecke mit dem Getreidefeld sind wir bis jetzt nur zweimal gegangen, seid das Feld bestellt ist (ist quasi die Freitagmittag-Hundplatz-ist-zu-voll-Ausweich-Strecke) und er ist da auch niemals ohne Leine (also eigentlich ist er, außer auf dem Hundeplatz, ohnehin nicht ohne Leine. Im Winter ists super. Wir wissen, dass da seit März Fasane und Hasen und allerlei anderes Getier rumrennt. Und diese beiden Male ist er ein/zwei Meter abseits vom Weg ins Feld abgetaucht, turnt da also nicht stundenlang und kreuz und quer drin rum. Allerdings muss ich gestehen, dass ich an Spritzmittel tatsächlich nicht gedacht habe. Aber grundsätzlich meide ich den Weg eigentlich. Die Morgen- und Abendstrecke ist zu nah an einer Straße, um ohne Leine zu gehen, aber da ist links vom Weg eben die heißgeliebte Wiese.

Männe hat heut aber eine geeignete Alternativstrecke gefunden, wo schon gemäht ist.

Ist halt nicht immer ganz einfach, in der Stadt gescheite Gassistrecken zu finden... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Dich verstehen.

Hermann mein Labrador ist auch so ein Kandidat. Allerdings stromt er durch das gröbste Gestrüpp.

Er hat auch immer wieder irgendwelche Kratzer.Ich schaue sie mir an und wenns mal etwas heftiger ist,nehm ich die Betaisadonatinktur und tupfe die Stellen ab.

Da er eh ein Scaliborhalsband trägt,mach ich mir keine Sorgen wegen Zecken.Ihm einen Bauchverband oder anziehen,käme für mich nicht in Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schwarze Punkte am Bauch

      Hallo zusammen!  Ich hoffe ich bin hier richtig. Wir haben uns vor 3 Tagen einen Welpen geholt. Und ist aufgefallen das er so schwarze Punkte um sein Geschlechtsteil und den Brustwarzen hat. Wir dachten es sei Dreck, aber es geht nicht weg. Es sieht aus als hätte man ihm die Haare dort weggebrannt oder rasiert und jetzt würden sie schwarz nachwachsen.  Ich schicke mal ein Foto dazu. 

      in Hundekrankheiten

    • Rote juckende Stellen Hund

      Hallo liebe Mitglieder,    ich war mit meinem Hund schon beim TA und der meinte, es ist wohl eine Futtermittelallergie (ich füttere roh, ohne Getreide etc.) oder eine Umweltallergie. 
      Ich habe sein Essen schon eingeschränkt und füttere nur noch Kaninchen, trotzdem ist es noch nicht besser geworden. 
      Ich zweifle an der Theorie der Futtermittelallergie, da 
      1. Wir waren in Frankreich, da hatte er keine Beschwerden - gleiches Futter.  2. Es ist nur an Stellen,wo er wenig Fell hat. 
      3. Er hat es nicht immer und es juckt auch nicht immer.   Er hat gerötete Pfoten und leckt die auch manchmal.
      Die Ohren sind manchmal gerötet und warm. 
      Der Ausschlag sieht aus wie auf dem Bild und manchmal hat er kleine Eiterpickel. 
      Es juckt ihn, aber nicht extrem, wenn ich Aloe Vera drauf mache ist es meistens besser. 
      Nach ca. eine Minute jucken hört er auf und es scheint so, als ob es ihn nicht mehr stören würde. 
      Draußen juckt er sich nicht.   

      Hat jemand Erfahrung? Wie stellt man eine Umweltallergie fest? Wie muss ich weiter vorgehen, wer hat ähnliche Erfahrung? 
      Ich bin für alle Informationen Ideen froh. 

      Vielen Dank
      Anja   

      in Hundekrankheiten

    • Wir stellen uns nochmal vor..

      2010 war ich das letzte mal hier und habe mir viele Infos geholt für meine Lara.   Nun ist sie ein unkomplizierter Hund und macht mir schon viele Jahre große Freude. Ok mittlerweile merkt man dem Mädchen das Alter an.   Mit Arbeit, Kinder und Hund hatte ich nie viel Zeit, habe aber immer als stiller Mitleser dem Forum die Treue gehalten.   Nun sind die Kinder schon älter und fangen an ihre eigenen Wege zu gehen.   Ich selbst arbeite 35 Std die Woche und die freie Zeit verbring ich mit Hunden Kindern und Freunden.   Wir leben hier in einer WG mit einer Freundin, meinem Partner und natürlich meinen Jungs. Somit sind die Hunde nie ganz allein.   Zu unserem Glück und weil ich je nach Eignung gerne wieder mit einem Hund arbeiten möchte, haben wir unseren Loki zu uns geholt. Er ist nun bald 4 Monate alt und ein kleiner frecher Kerl der uns alle auf Trab hält.   Ich freue mich wie immer auf guten Austausch.   Noch ein Bild von den beiden blödis am Hundestrand.

      in Vorstellung

    • Hündin trächtig, keinen großen Bauch

      Hallo Ihr Lieben,    vorab erstmal mal die Vorgeschichte,    wir haben vor genau 41 Tagen eine Hündin aufgenommen. Wir wohnen in Mombasa und ein Securtiy Guard, der sie gefunden hat,  wollte sie im Dorf verkaufen. Sie hatte 1000 Zecken, Flöhe, war völlig dehydriert, hungrig, ist bei Hand ausstrecken zusammen gezuckt und hatte eine riesige Metall Kette um den Hals. Sie ist ein weißer Spitz Mix. Solche Welpen werden ständig an der Straße günstig verkauft. Ich gehe stark davon aus, dass sie zum illegalen Züchten benutzt werden sollte. Die „Besitzer“ haben wir nicht gefunden.  Ich habe meine Schwiegereltern überredet Sie aufzunehmen, da wir schon 2 große Hunde und 2 Katzen haben.   Ich bin am nächsten Tag mit ihr zum Tierarzt, der meinte das sie gerade läufig war. Die Haare waren voller getrocknetem Blut und es war noch angeschwollen. Sie soll ungefähr 2 Jahre alt sein.  Sie hat beim Tierarzt nochmal alle Impfungen bekommen und wurde entwurmt. Die Impfungen waren ein Muss, da wir neulich erst eine Katze mit Tollwut hatten und wir kein Risiko eingehen möchten. Außerdem hat sie vorsorglich Anitbiotikum bekommen (eine Woche), da es hier sehr oft Zeckenfieber (tickfever) gibt.   Ich musste am nächsten Tag für eine Woche nach Deutschland und als ich wiederkam sind meine Schwiegereltern in den Urlaub und wir haben Sie (Luna) und den älteren Hund zu uns genommen. Wir hatten die vermeintliche Schwangerschaft total vergessen im Stress. Mir ist eine minimale Wölbung aufgefallen. Sie ist ruhiger geworden und sie isst nicht alles wie am Anfang. Bin dann am Tag 38 (seit dem wir Luna haben) zum Tierarzt. Er fühlte die vergrößerte Gebärmutter und die „Fruchtampullen“ und ist sich sicher das sie schwanger ist.  Im Internet lese ich überall das man die von ca. Tag 28-35 fühlt. Und wir zählen ja von dem Tag wo wir sie gefunden haben, nicht wo die Schwangerschaft eigentlich begonnen hat. Kann das trotzdem sein??  Ihr Bauch ist nicht wirklich am wachsen. Zumindest sehe ich keine großartige Veränderung. Verglichen zu meiner Hündin, die zwar viel größer ist, ist alles sehr hart und etwas ründlicher. Aber man kann es nicht vergleichen mit Bildern von anderen Trächtigen Hunden. Im Liegen fühlt man eine kleine Wölbung, im Stehen ganz leicht an den Flanken. Sie hat Milch und hat seit dem wir sie haben 2kg zugenommen. Sie war nicht super dünn davor und ist nun auch nicht dick. Alle Hunde reagieren ganz verrückt auf sie. Selbst meine Katze. Alle wollen Sie besteigen und jeder liebt sie!    Wir haben schon alles vorbereitet, von Wurfkiste bis bestellte Welpenmilch. Da der Bauch nicht wächst, sind wir uns nicht mehr so sicher. Habe nach anderen Tests bei unserem Tierarzt angefragt (er ist der Beste), und er meinte die Schnelltests sind nicht zuverlässig und einen Ultraschall bietet niemand hier an. Ich soll in 10 Tagen nochmal zur Kontrolle kommen.  Hatte jemand schonmal die Erfahrung das der Bauch erst ziemlich spät wächst? Und kann man auch noch nach Tag 35 die „Welpen“ an der Gebärmutter fühlen?    Ich habe die letzten 2 Tage ständig Bilder von trächtigen Hündinnen angeschaut, werde ganz verrückt!! Ich habe ein Bild von ihrem Bauch angehangen, Normalerweise sind die Brustwarzen etwas mehr rosa.    Tut mir Leid für mein schlechtes Deutsch, vielen Dank im Vorraus und Grüße aus Mombasa,    laura 

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Schorfige stellen, bis blanke stellen

      Hallo meine lieben, ich bin neu hier und es geht um meinen Hund Apollo, Apollo ist nun 9 Monate alt und ein amerikanischer Staffordshire, hat keine großen Unterschiede mit einem Pitbull, kommen wir mal zum Problem: mein Hund hat kahle Stellen, manche mit schorf und manche blutig die dann kahl werden, mein Hund spielt auch mit anderen, ich habe gedacht es könnte sein das die anderen ihn vielleicht bisschen beißen und er dann davon die Haare verliert was vielleicht zum Teil auch so ist, meine TA sagt es sein Milben unter der Haut, sie hat mit Medikamente gegeben, obwohl ich von diesem Zeug für Tiere nichts halte, naja, es ist aber immernoch da, obwohl Apollo die Meditation vollständig genommen hat, nun war er die letzte Woche mit keinen Hund spielen und hat immer mehr dieser stellen, am penis befinden sich sogar kleine gelbliche „Pickel“, sie sehen zumindest so aus, es kommt aber nichts raus, jetzt brauche ich euren Rat, was denkt ihr das ich vielleicht mir etwas wissen oder genaueres nach forschen kann, ist es allgergie, vielleicht auch Krebs, doch Parasiten oder Pilz ? Foto ist anbei von einer blutigen Stelle wo daneben an ein paar Haaren der Schorf hing, der nun ab ist, Danke im Vorraus!!!    Liebe Grüße    Apollo und Marlon

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.