Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Paccos Frauchen

Macho in Hundegestalt

Empfohlene Beiträge

Mein Pacco gibt sich anderen Hunden gegenüber stets richtig "Machohaft" :so

Anbellen und totales gehabe.

Nun ist mir die Idee gekommen mich mit ihm morgen Nachmittag mal einfach auf eine Bank zu setzen (bei uns in der Gegend laufen viele Hunde) und ihn so eventuell mal etwas ruhiger zu bekommen.

Natürlich muss ich das dann täglich tun.

Was haltet ihr von dieser "Grundidee"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, zunächst mal eine Bank mit gewisser Distanz zu den Wegen, auf denen Hunde laufen. Dann deinen Hund vorher müde machen (Fahrrad oder so), so dass zumindest mal ein guter Teil aufgestauter Energie schon raus ist. Und dann mal ausprobieren.

Nimm dir ein Buch mit und schau nicht nervös nach kommenden Hunden. Sicherheitshalber vielleicht die Leine an der Bank fest machen, dann reißt er dir nicht überraschend die Hand ab :)

Probieren kann man ja, vielleicht gefaellt's ihm ja, mal mit Distanz gucken gucken zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

meinst Du, dass er mit oder ohne Leine "machohaft" ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Werde ganz ruhig mit ihm dasitzen, ohne Nervös zu sein...

Er ist mit und ohne Leine Machohaft... ohne Leine mit karacho zu den anderen Hunden und je nachdem gehts gut aus oder aber es gibt Gebelle :motz:

Wenn andere Hunde sichtbar sind dann ist er ohne Leine auch nicht mehr zu halten und zurück zu rufen (sonst hört er sofort) :D

Ich hätte halt ganz gerne dass er anderen Hunden gegenüber ruhiger ist.

Es ist definitiv keine Angst oder so, sondern wirklich nur Angeberei, so nach dem Motto: Ich bin der Herr hier (egal wo)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, ok.

Ich denke das sind zwei Paar Schuhe, zum Einen das Verhalten an der Leine, was mit hoher Wahrscheinlichkeit frustgetrieben ist, zum Anderen die "Unhöflichkeit" anderen Hunden gegenüber, die er sicherlich irgendwie gelernt hat.

Will sagen: Wenn Du das Verhalten an der Leine im Griff hast, heisst das nicht, dass er auch höflich wird.

Über Gewöhnung (also dass, was Du vor hast), wird es wahrscheinlich nicht besser.

Stell Dir vor, Du hättest totalen Hunger und würdest so festgehalten, dass Du das Mc Doof Schild nur aus der Ferne sehen könntest, und vielleicht noch etwas vom "guten" Duft schnuppern könntest - würdest Du irgendwann nicht mehr hinwollen?

Die Sache an der Leine kannst Du meines Erachtens nur über Deine Persönlichkeit nachhaltig in den Griff bekommen.

Die Unhöflichkeit eher im Konflikt selber. Dazu wären fremde stabile und ruhige Hunde ideal und Du als beherzt eingreifende Instanz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ist es aber Unsicherheit, dann kann beobachten und die Erfahrung machen, dass es auch ohne Radau geht, hilfreich sein.

Wenn es Frust ist, kann die TE zumindest in einer stabilen Position deutlich machen, dass sie Radau machen nicht billigt (manchmal besser, als irgendwie am Ende der Leine herum gezerrt zu werden).

Ansonsten ... Die "Unhöflichkeit" wird er bei Distanz sicher nicht in den Griff bekommen. Und wir Lennart sagt, da sind andere Hunde sicher die besseren Erzieher :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich liest sich das nach Unsicherheit bei Deinem Hund.

Die Frage ist, was glaubst Du wird es an der Unsicherheit Deines Hundes ändern, wenn Du ihn von der Bank aus andere Hunde angucken lässt?

Unter Umständen geht der Schuß nach hinten los und zur Unsicherheit kommt auch noch Frust.

Ich würde mit dem Hund in Bewegung bleiben, Abstand suchen, Bögen laufen und richtiges Verhalten (ruhiges Hinsehen zum Hund, kein Bellen, kein in die Leine springen) bestätigen. Fährt er hoch, Abstand vergrößern und dafür sorgen, dass er in nächster Zeit nicht mehr stänkern kann, sonst vertieft sich das Verhalten nur noch mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dazu wären fremde stabile und ruhige Hunde ideal und Du als beherzt eingreifende Instanz.

Stimmt, beim genaueren Nachdenken, habt recht ihr beiden. Dann werd ich mal schauen mir aus den vielen Herrchen und Frauchen hier ein paar mit "stabilen" Hunden herauszusuchen die mir evtl helfen können.

Pacco war Strassenhund, hatte da so seine "Kämpfe" was sein linkes Ohr beweist (war eingerissen) und seine Reisszähne sind alle vier wie gleichmässig abgeschliffen. Auch die restlichen Zähne kommen mir irgendwie kurz vor... Keine Ahnung was da mit ihm gemacht wurde in seinen ersten 3 Lebensjahren.

Ich denke er musste sich sozusagen stark Durchsetzen um zu Überleben, (das wesen hat er dazu, er ist kein Duckmäuser) daher gleich die "Warnung" an alle anderen Vierbeiner.

Er war sehr abgemagert als er bei mir ankam, aber dennoch richtig Muskulös.

Ich setz mal zwei Bilder mit rein wo er noch in der Tötung saß.

post-34714-1406420990,54_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier das zweite Bild...klappte gerade nicht so wie ich wollte

post-34714-1406420990,6_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Abgeschliffene Zähne kommen meist von Steine, Ball oder sonstwas kauen, die Qualität der Zähne wird zumeist vererbt.

Ich wünsche Euch viel Ruhe und Geduld beim Ueben, er wird hoffentlich merken, dass es nicht notwendig ist, immer Rabatz zu machen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.