Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Crispis

Wie muss ein Julius K9 IDC Geschirr sitzen?

Empfohlene Beiträge

nachdem ich im Internet irgendwie keine wirklichen Infos dazu gefunden habe nun meine Frage an euch:

Wie sitzt ein Julius K9 Geschirr richtig??

Hab heute ein Julius K9 Geschirr IDC für Nala gekauft, aber irgendwie bin ich noch nicht ganz sicher, ob es richtig sitzt.... :???

Habe es in Größe 0 bestellt. Das ist zwar erst ab 15kg und sie wiegt erst 13kg, ist aber ja noch jung und eher kräftig um die Brust rum, also denke ich lieber am Ende zu weit als zu eng...

Sie muss es schon auf der kleinsten Stufe nun tragen, aber weiß halt nicht, ob es nun doch falsch sitzt, zu eng oder doch zu weit? :???

Nala sieht auf jeden Fall aus als wenn ich sie in ein Folterimstrument stecke sobald sie das Geschirr trägt....also Begeisterung sieht anders aus ;)

Hat vllt jdm da so kleine Faustformeln für den richtigen Sitz? Was ich im Netz finden konnte ist, dass zwischen Vorderbein und Gurtband mind. 2 Finger passen sollten.

Ferner sollte die Handfläche unter den Sattel passen, wenn man ihn anhebt.

Aber kann der sattel sonst nicht drücken? Muss meine Hand ggfs auch drunter passen ohne das Anheben?

Ferner sitzt das Geschirr für meinen Geschmack ziemlich weit hinten. also das IDC ist ja anders geschnitten als das bisherige Powergeschirr und von Bildern im Internet kommt es schon ungefähr hin, dass es ca hinter den Schulterknochen sitzt. Das normale Powergeschirr sitzt ja irgendwie mitten drauf und das Geschirr sitzt mehr auf dem Rücken, aber hinter der Schulter. Das ist so gewollt?

Aber wieviele Finger sollten noch unter das Gurtband und das Brustband passen? Da Nala wie gesagt aussieht wie gefoltert ist ihr Verhalten keine verlässliche Quelle, obs irgendwo zu eng sitzt oder sie einfach nur generell mit der Gesamtsituation unzufrieden ist :kaffee:

Vielleicht kann mir da jdm helfen. Will auf keinen Fall, dass es irgendwo zu eng ist. Aber zu weit sollte es natürrlich auch nicht sitzen....

Hoffe nun auf K9 Experten hier im Forum :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach doch einfach mal ein Foto, am Hund.

Nachdem ich letztens so einen Affensattel an einem Zwergpinscher sah, der auch nicht zu eng war und trotzdem dem Hund schon die Haare vom Hals gescheuert hatte, wäre angucken vielleicht besser. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich ist es wichtig das der Sattel groß genug ist!

Bei unserem passt zwischen Vorderbein und Bauchgurt minimum eine Hand (Hundi hat aber auch 26,5kg :D).

Hier mal Bilder, erklären find ich doof :D

14490918li.jpg

14490919sr.jpg

14490920ro.jpg

14490921um.jpg

14490922hj.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achso, das orangene ist Größe 1, das Grutbandgeschirr Größe 2.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich Nala gerade aus dem Bett holen musste, das doofe Geschirr anziehen musste und dann auch noch ein Foto machen musste........schaut sie recht griesgrämig rein ;)

Der Brustgurt wirkt auf dem Foto sehr stramm, ist er aber gar nicht so sehr (finde ich). Ist die kleinste Stufe, aber daher würd mich interessieren wie viele Finger darunter passen müssten usw

post-32626-1406420994,6_thumb.jpg

post-32626-1406420997,64_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das Orangene sitzt ja auch ungefähr so wie das von Nala, also recht weit hinten, glaub aber, das muss so? wie viele Hände- oder Fingerbreiten passen denn unter das Gurtband und das Brustband? Und ich hab auch Angst, dass der Sattel an der Wirbelsäule drückt? :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde so sieht das eigentlich gut aus. Bei einem kleinen Hund sagt man ja gut 2-3 Finger zwischen Bein und Gurt, ich nehm halt immer lieber was mehr bevor es scheuert :)

Unter den Sattel sollte man von oben bei meinem ne Hand stecken können, also wie das beim kleinen Hund ist? Sollte schon nicht erwürgt werden aber auch nicht zu locker sitzen, sodass es hin und her schlackert.

Würde den vorderen Gurt glaube ich noch ein kleines bisschen weiter machen? Ich stelle glaube ich so 5mal um am Anfang bis es mir richtig gefällt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde meinem Hund so ein Ding ja nicht antun, aber das ist ja mein Problem. ;)

So schlecht sieht das an Nala nicht aus. Es ist nicht zu weit oben am Hals und auch nicht zu nah an den Beinen. Wenn du die Leine dran hast, sollte sich der Sattel aber auch nicht zu weit nach oben ziehen lassen. Da sieht man manchmal die abenteuerlichsten Konstruktionen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

aber muss die flache Hand auch unter den Sattel passen wenn ich den Sattel nicht hochhebe am Griff? Weil wenn ichs anhebe passt die Hand runter, liegt der Sattel normal auf, passt keine Hand mehr drunter

Aber sonst von der Position am Rücken meinst du sieht es gut aus?

vllt kannst du beim nächsten Mal mal fühlen wie viele Finger unter den Brustband passen? Also weitermachen kann ich noch viel, ist momentan ja auf der kleinsten Stufe ;)

fanden eure das Geschirr anfangs denn auch so blöd? Nalas erste Aktion war sich mit dem teuren Ding im Gras zu wälzen, um es abzuschubbeln ;) (nachdem sie dann überhaupt mal losgelaufen war ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nee also wenn man an der Leine zieht geht der Sattel echt nur ne Handbreit hoch. Es ist eher so, dass wenn man zieht der Sattel sich etwas zur Seite senkt ;) aber vermutlich ist so ein Geschirr eher nicht dafür da den Hund hinter sich herzuschleifen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • tre ponti easy fit Geschirr

      Guten Abend . ich betreue eine Hündin .sie trägt ein Tre Ponti Easy fit Geschirr   .Kennt da jemand ? kann ein Hund sich dort selbst heraus befreien ? LG  Sandra 

      in Hundezubehör

    • Verbindung von Halsband zu Geschirr?

      Hallo,ich hoffe man kann mit der Überschrift was anfangen...!? Also ich erkläre es mal so Ich hatte immer ein Geschirr für Niki benutzt,da sie von Anfang an recht ängstlich war und gerne ausbrechen wollte. Leider läßt sie sich damit aber immer schwerer händeln,zieht,rennt in die Leine etc.ich kann sie so kaum noch halten.Nun habe ich den Rat bekommen ein Halsband zu benutzen und siehe da-es läuft schon viel besser.Sie reagiert sensibler und merkt auf einmal den Widerstand Ins Geschirr legen hat ja bis dato nur mich gestört,nicht sie...Alo ich kann sie nun viel besser "führen",sie geht wesentlich entspannter an lockerer Leine. Trotzdem haben wir noch das Problem Angst.Sie ist unsicher Fremden gegenüber oder auch im Straßenverkehr.Nur mit Halsband hatte ich nun schon öfter das Problem,dass sie natürlich rausschlüpfen kann.Konnte immer gerade noch dagegen wirken. Ich würde das K9 gerne trotzdem noch weiter nutzen (brauche ich für die SL ja sowieso)um sie noch zusätzlich zu sichern.Also irgendwie eine Verbindung vom Halsband zum Haltegriff oder Ring vom Geschirr um sie halt noch "an der Leine" zu haben falls sie doch mal rausflutscht... Gibts da was?Oder selbst was basteln mit 2 Karabinern so als zwischenstück? Freue mich auf Ideen....

      in Hundezubehör

    • Neues Geschirr gesucht

      Hallo, der Tierarzt hat mir gesagt, Femo sollte wegen der HD jetzt möglichst gar nicht mehr am Halsband gehen. Vor allem, da er ja doch ab und zu noch in die Leine springt, wenn auch nicht mehr so oft wie früher. Aktuell geht er viel am Halsband. Wir nutzen auch sein Safety von Uwe Radant, z.B. zum Autofahren oder an der Schleppleine. Ich nutze das nicht so gern als reines Führgeschirr, da es dann am Rücken zur Seite rutscht und weil die Aufhängung für die Leine sehr weit hinten ist und ich ihn dann nicht gut händeln kann, wenn er so weit vor mir ist.   Ich suche also ein Geschirr mit nicht so schmalen Gurten und einem Ring, der nicht zu weit hinten ist.   Gefunden habe ich bisher das Ruffwear Hi and Light https://www.hund-unterwegs.de/ruffwear-hi-light-harness-hundegeschirr-sockeye-red?XTCsid=vbfmloajsjtlmloit7adfli9j4   Und das Belka Comfort. https://www.mycurli.com/belka-comfort   Habt ihr Erfahrungen dazu bzw. könnt andere Geschirre empfehlen?  

      in Hundezubehör

    • Biete: Niggeloh Follow Light Größe S - Hunde Geschirr - altes Modell

      Niggeloh Follow LIGHT   - Größe S
      - Farbe braun
      - Neoprenpolsterung
      - Drehwirbel   Größenangaben des Herstellers:
      Halsumfang: 42cm
      Bauchgurt: 39-63cm
      Steglänge: oben 21cm, unten 25cm   Es handelt sich hierbei um die alte (in meinen Augen bessere) Version.      Es befindet sich in einem guten, getragenen Zustand (daher natürlich mit Gebrauchsspuren und einigen Haaren, jedoch ohne Beschädigungen).   Nichtraucherhaushalt. Versand natürlich möglich.   40,- Euro VB     

      in Suche / Biete

    • Schattenwolf vs. Geschirr! Wie können wir ihr helfen?

      Hallo ihr Lieben,   ich wende mich heute mit einem Problem an euch, das seit einer Weile schon an mir nagt und für das ich einfach keine Lösung finde, und hoffe, dass ihr mir mit euren Erfahrungen und ein paar kreativen Geistesblitzen vielleicht weiterhelfen könnt...   Unser Schattenwölfchen ist nun 16 Monate alt und wir machen beim Thema Leinenführigkeit zwar mühsam Fortschritte, aber Fakt ist, dass man sie bei allem, was Spannung, Spiel und Abenteuer verspricht, wegen ihres starken Drangs nach vorne definitiv nicht am Halsband führen kann. Aber sie kann ihre Geschirre nicht nur nicht leiden, sondern hat eine förmliche Phobie entwickelt, und ich weiß nicht, ob und wie man ihr da noch heraushelfen kann!   Hier die Details zu den Ausformungen und Hintergründen:   Als sie wenige Monate alt war, hatte sie sich kurzzeitig einigermaßen mit dem Geschirr anfreunden können, bis sie ganz plötzlich starkes Meideverhalten an den Tag legte. Zwar haben wir nichts Konkretes beobachtet, was das hätte auslösen können, aber ich vermute, dass sie eventuell eine schlechte und/oder schmerzhafte Erfahrung mit dem Geschirr in Verbindung bringt, etwa weil ein anderer Hund beim Raufen gemein daran gezogen und ihr weh getan hat. Urplötzlich wollte sie das Ding jedenfalls nicht mehr anziehen.   Wir haben direkt versucht, ihr das Teil Schritt für Schritt wieder schmackhaft zu machen: das Anziehen des Geschirrs gefeiert, sie für alle noch so zaghaften Annäherungen gelobhudelt, als gäbe es kein Morgen, sie mit Leckerchen hineinzulocken versucht (was anfangs noch manchmal funktionierte, aber schnell vorbei war) - aber nichts half, und ihr Meideverhalten wurde immer entschiedener. Letztlich endete es darin, dass sie es sich angewöhnte, schon mit angelegter Rute (zwischen die Beine klemmt sie die nie, das ist also schon die äußerste Anlegestufe, die wir von ihr kennen), gebückter Haltung und angelegten Öhrchen das Weite zu suchen, wenn man irgendein Geschirr nur in die Hand nahm. Das hat sich leider trotz immer wieder unternommener Gewöhnungsversuche von unserer Seite bis heute verfestigt. Nicht einmal mit einem Steak bekäme man sie freiwillig in das Teil hineingelockt.   Aber nun ja - es half ja nichts, das Ding musste an das Schattenwölfchen, um es vor sich selbst zu schützen, und so blieb letztlich nichts, als es ihr sanft, aber entschieden gegen ihren Willen zu verpassen... Sobald sie das Ding nun einmal über ihr Köpfchen gezogen bekommen hat, hält sie zwar still, während es geschlossen wird. Aber sobald es zu ist, fängt sie an, sich schrecklich aufzuregen, was sich entlädt, indem sie wie von der Tarantel gestochen durch die komplette Bude zockelt und sich von nichts und niemandem aufhalten lässt - bis die Leine in der Hand und der Ruf erklungen ist: Dann läuft sie zur Wohnungstür, wird angeleint und es geht los, und von dem Moment an ist auch alles wieder gut und sie widmet der Geschirraffäre keinerlei Aufmerksamkeit mehr, selbst wenn sie das Geschirr über Stunden trägt.   Die Situation gefällt uns also allen recht wenig, aber lange hatten wir uns notgedrungen damit arrangiert, das Geschirranziehen zum allerletzten Schritt vor dem Aufbruch zu erklären, um die Aufregungsphase möglichst kurz zu halten, und es änderte sich nichts, weder zum Besseren noch zum Schlechteren. Aber vor Kurzem zeigte sich wieder eine Tendenz dazu, dass ihre Phobie doch noch schlimmer wird: Der Grad der Aufgeregtheit wurde noch einen Tick stärker, und besonders übel war, dass sie nachmittags schon Ansätze von Meideverhalten zeigte, wenn ich nur ins Bad ging oder in irgendeiner Form am Rucksack mit ihrem Zeug herumwerkelte (was ich beides im Zuge unserer Abenteuervorbereitungen immer mache). Von daher befürchte ich, dass sie sich da noch weiter hineinsteigern könnte, und habe auch Angst davor, dass sie das irgendwann unglücklich auf uns als Personen übertragen könnte. Und ganz ehrlich: Sie tut mir in ihrem täglichen Stress einfach entsetzlich Leid! 😟   Habt ihr Ideen, was da los sein könnte, und vor allem, wie wir aus dieser blöden Situation herauskommen und ihre Phobie durchbrechen können, bevor sich die Spirale noch weiter nach unten bewegt? Ich bin mit meinem Latein in dieser Sache leider so gut wie am Ende...   Für jeden Rat, jede Idee, jeden Ansatz, jeden Geistesblitz und jede Theorie wäre ich euch schrecklich dankbar!!   Liebe hoffende Grüße eure Patlican

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.