Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wie kann ich meinen Hund vor Giftködern schützen?

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

also in letzter Zeit häufen sich die Warnung vor Giftködern in unserer Umgebung. Bisher hab ich mir noch nciht so viele Gedanken gemacht, aber wie kann ich meinem Hund beibringen nichts draußen zu fressen. Er frisst draußen eigentlich nur Gras, Wurzel und Erde (als Welpe hat er man Aas probiert). Trotzdem mache ich mir Sorgen.

Wer von euch hat einen Hund, der draußen nichts frisst? Wie habt ihr das geübt?

Ich bin über jeden Tipp froh.

liebe Grüße

das besorgte muggelchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde evt einen Maulkorb nehmen.Das Risiko wär mir zu hoch und Sicher ist sicher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mhhh, also ich kann verbieten etwas zu fressen, wenn ich es sehe.

Aber wenn ich nicht dazu sehe ist es ihm pups.

Schwierig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Maulkorb, das ist wirklich das einzige was wirklich sicher ist.

Selbst wenn ein Hund "eigentlich" draußen nie etwas aufnimmt, 100% sicher kann man sich nie sein.

Bei uns gibt es momentan ja leider auch unzählige Giftköder, deswegen laufen meine auch nur mit MK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mhhh, also ich kann verbieten etwas zu fressen, wenn ich es sehe.

Aber wenn ich nicht dazu sehe ist es ihm pups.

Schwierig...

Genau so ist es bei meinem auch, wenn er aber was interessantes hat, dann schleicht er vorsichtig hinter mich und macht dann den Blödsinn :motz:

Ich würde evt einen Maulkorb nehmen.Das Risiko wär mir zu hoch und Sicher ist sicherzitieren

Stimmt. Würde aber trotzdem gerne irgendwie üben (und ehrlich gesagt würden mich die Kommentare wegen dem MK treffen, muss mir noch ein dickeres Fell zulegen :( )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje mir fällt auch grade ein, dass ich gar nicht weiß, was man im Fall der Fälle machen soll.

Wer kann mich aufklären?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

SOFORT ab zur Tierklinik.

Gibts den keinen der seinen Hund schon so schüzt bei euch?

Lass die Leute doch reden! Von den Leuten hast du nix und von einem gesunden Hund schon ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst den anderen HH ja erzählen warum dein Hund einen MK trägt.

Bis jetzt habe ich noch keinen HH getroffen der mich deswegen verurteilt hätte. Ich sage es aber auch sofort wenn wir andere Hunde treffen das die beiden wegen der aktuellen Giftköderproblematik die MK tragen und nicht wegen evtl. Aggressionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich will niemandem den Mut nehmen - aber bei uns hat man Gift in den Garten geworfen. Unser Pudel ist daran gestorben. Wie wir im Nachhinein erfahren haben, gab es vor Jahren schonmal so einen Idioten.

Also auch MK im Garten um sicher zu sein... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein bei uns gibt es keinen, der seinen Hund so schütz. Aber ich bin jetzt fest entschlossen einen zu kaufen. Hab mich mit dem HH in Verbindung gesetzt dessen Hund es zuletzt aus unserem Ort getroffen hat (es sind sogar schon welche gestorben). In dem Fall ist es glück, dass wir keinen Garten haben. Allerdings bin ich oft mit meinem Hund bei meinem Freund, wo er auch oft im Garten ist und ich schon von anfang an ein komisches Gefühl hatte (1. da waren schon mehrmals Leute am Garten und haben meinen Hund beäugt 2. in diesem Ort sind mehr als ein oder zwei Giftköderwarnungen und 3. wohnen sehr viele Menschen, die mir eh nicht geheuer sind und ich mich nichtmal traue ohne Hund rauszugehen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Laboruntersuchungen von eventuellen Giftködern...

      Ich komme mit Emma gerade mal wieder vom TA, ihr Blut wurde nochmal auf die Gerinnungszeit untersucht, für den Fall, dass in den Würsten Blutverdünner drin waren, ist aber alles ok. Dann erzählte mir die TÄin, dass in Niedersachen (?) die Labore nur noch eingeschicktes Material auf Gift untersuchen, wenn zuvor eine Anzeige (gegen Unbekannt) bei der Polizei erfolgt und dann diese das Material an das Labor einschickt. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, wenn ein TA der Meinung ist, das könnte ein Giftköder sein, dann muss er das doch an ein Labor zur Untersuchung einschicken können - oder?    Wisst ihr da Genaueres? Muss noch dazu sagen, dass es sich bei der Praxis um eine große Groß- und Kleintierpraxis handelt, mit mehreren TÄen.   https://www.giftkoeder-radar.com/blog/2013/07/giftkoder-bei-der-polizei-melden-oder-besser-doch-nicht/ Hier wird die Vorgehensweise etwas anders dargestellt.

      in Gesundheit

    • Oberhausen: "Unbekannter droht mit Giftködern ...

      Was für ein A*sch: https://www.waz.de/staedte/oberhausen/unbekannter-droht-in-oberhausen-mit-giftkoedern-gegen-hunde-id214856915.html

      in Warnungen

    • Wie Hundeohren vor Fliegenbissen schützen?

      Hallo, benötige dringend euren Rat. Der Schäferhund unserer Nachbarn leidet extrem unter Fliegenbissen an den Ohren. Er wird ausschließlich draußen gehalten und dadurch, dass hier viele Nutztiere gehalten werden, gibt es natürlich viele Fliegen. Die sind teilweise sehr aggresiv und beißen auch uns. Aber dagegen gibt es ja Spray.   Nun hat mich die Nachbarin um Rat gefragt, aber unser Hund hat dieses Problem nicht, zum ersten hat er Schlappohren und dann lebt er mit uns, also hauptsächlich im Haus.   Was meint ihr, kann man das Spray für Menschen auch benutzen um die Hundeohren einzusprühen oder habt ihr einen guten Tipp. Ich würde ihr, aber vor allem dem Hund, gern helfen, zumal sich die Führsorge für den Hund ansonsten in Grenzen hält.  

      in Gesundheit

    • Wie vor Giftködern schützen?

      Bei uns liegen immer wieder Giftköder, Rasierklingenköder oder anderes aus oder werden inzwischen auch in die Gärten und Innenhöfe geworfen. Daher muss mein Hund in Gebieten, in denen es vor kommt, immer seinen Maulkorb tragen. Es gibt keinen, der wirklich passt, so trägt er einen Baskerville, der eigentlich eine Nummer zu groß ist, aber damit kann er zumindest hecheln. Nun sind die Hundehasser aber weiter gegangen und haben so kleine Köder zum Einsatz gebracht, dass diese durch Toms Maulkorb passen. Ich habe mir nun einen Maulkorb ummanteln lassen mit einem reißfesten Stoff, so dass da nichts mehr durch passt. Wie schützt ihr eure Hunde?   Hier mal ein paar Fotos von Toms neuem Maulkorb:  



       

      in Hundezubehör

    • Fressen von Giftködern vermeiden

      aber wie??? Aus aktuellem Anlass (bei uns in der Umgebung sind in den letzten Wochen ein Hund wegen Rattengiftköder und, wie ich gestern hörte, zwei Hunde wegen Rasierklingenköder gestorben) habe ich hier im Forum rumgestöbert und tolle Beiträge gefunden, die vielleicht unseren vierbeinigen Staubsauger ausbremsen könnten. Habe z.B. einen älteren Beitrag von Karl gefunden, den ich unten nochmal komplett zitiere, weil er sicher für viele interessant ist. Dennoch habe ich folgende Fragen: => Mich würde dazu interessieren, wer die Methode des Leckerchen-Verhauens angewandt hat und langfristigen Erfolg damit hat. => Hat diese Methode auch Erfolg, wenn der Hund etwas auf dem Spaziergang findet, ohne dass ich es mitbekomme? Frisst er also generell nichts mehr, was er findet? => Welche anderen - vielleicht weniger aufwändigen - Methoden haben bei Euch langfristigen Erfolg gebracht? (Unser Hund ist übrigens kein Welpe, bei denen es vielleicht leichter geht?) Hier aber die tolle Leckerchen-Verhau-Methode von Karl: Liebe Grüße, Karlotte

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.