Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Tanja81

Stuhlinkontinenz bei 5jähriger Hündin

Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

Wie ihr schon oben gelesen habt, hat Lucy ein Problem, sie verliert wenn sie schläft hin und wieder Kot, es ist nicht viel aber fast jede Nacht :(

Dies hat kurz nach ihrer Kastration angefangen, hat sich dann aber wieder gelegt und seit kurzem fängt es wieder an :(

Wir haben jetzt Anfang Juni einen Termin beim Tierarzt zum Impfen, da werd ich den Tierarzt auch darauf ansprechen.

Habt ihr schon bei einem jungen Hund damit Erfahrungen gemacht?

Kann ich ihr irgendwas zum füttern geben, was zur Stärkung des Schließmuskels beiträgt??

Lucy neigt eher zur Verstopfung deshalb ist es mir auch ein Rätsel, dass ein jüngerer Hund Inkontinent ist :(

Danke euch schon mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat sie irgendwelche Probleme mit dem Rücken?

Ich kenne das von Hunden mit z.B. Spondylose und würde mal auf jeden Fall den Bewegungsapparat abchecken lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Probleme mit dem Rücken, hab ich keine bemerkt, sie rennt und läuft ganz normal wenn es raus geht. Mir macht sie langsam wirklich Sorgen, da ich es von einem jungen Hund nicht kenne :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kenne das auch bei alten und uralten Hunden nicht - von daher auf jeden Fall abklären lassen. Entweder ist da bei der OP irgendein Nerv beschaedigt (wobei ich mir gerade nicht vorstellen kann, inwieweit die Kastration Nerven des Schließmuskels betreffen koennte), oder eben "sie hat Rücken".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

eben dieses ich kenn es auch nur bei alten Hunden :( mir ist halt nur aufgefallen dass es nach der Kastration war, aber dies liegt auch schon knappe 4 Jahre zurück, ganz aufgehört hat die Inkontinenz auch nicht, immer mal wieder mit Pausen, aber seit ein paar Tagen geschieht es halt jede Nacht :(

Meint ihr mit Rückenschmerzen, eventuell ein Nerv betroffen der mit dem Schließmuskel zusammenhängt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem ist das auch so. Der Grund dafür ist eine Spondylose.

Bei dieser Krankheit, die ja eine Versteifung der Wirbelsäule bewirkt, und die wir auch erst sehr, sehr spät bemerkt haben, werden Nerven zum Teil beeinträchtigt.

Zunächst hat es sich durch eine Harninkontinenz bemerkbar gemacht, inzwischen liegt hin und wieder mal ein kleines Kotknubbel irgendwo rum.

Das hat aber nichts mit dem Alter des Tieres zu tun, sondern mit der Ausprägung der Erkrankung. Ein Röntgenbild bringt in dem Fall schnell Klarheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spondylose? wie macht sich das bemerkbar?

Ich werd auf jeden Fall beim Tierarzt auf ein Röntgen-Bild bestehen.

Harninkontinenz hat Lucy nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Spondylose versteift der Rücken. Je nachdem, wo das Problem sitzt, sind unterschiedliche Teile des Rückens betroffen - dementsprechend auch unterschiedliche Nerven(bahnen).

Hier ist das Problem recht gut und einfach beschrieben:

http://www.hundehanf.de/spondylose_hund/

Schau dir das mal an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, auch wenn die beschriebene Symtome vom Bewegungsablauf nicht auf Lucy zutreffen werd ich auf jeden Fall den Tierarzt darauf ansprechen.

@ Professor-Pepel: Ist es bei deinem Hund so dass er jeden Tag/Nacht Kot verliert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nein, das kommt zum Glück nicht jeden Tag vor. Aber inzwischen doch recht häufig. Also mindestens einmal pro Woche, manchmal ist tagelang Ruhe und dann passiert es plötzlich mehrfach am Tag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.