Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Neue Impfrichtlinien

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Ah ... aber bei der Tollwut z.B. steht immer "nicht älter als 12 Monate".

Zwischenzeitlich steht in ein Reisebestimmungen der EU-Länder der Wortlaut "gültige Tollwutimpfung" - der Gültigkeits- Eintrag im EU-Ausweis ist das, was an der Grenze maßgeblich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1000 Dank!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

jooo so ist es. Bin auch kritisch bei Impfungen, aber da ich doch öfter mal ins feindliche Ausland fahre, muss Hundi geimpft sein. Aber um es genau zu machen, nur gegen Tollwut und die gilt ja tatsächlich jetzt 3 Jahre.

Soll ich jetzt mit meiner 7 Jahre alten Hündin, die immer total durchgeimpft wurde heuer gehen oder nicht???? Eig. sollte ich, wegen des Kopfes bei mir, aber ich habe auch meinen letzten Hund dann nicht mehr jedes Jahr geimpft und das war auch gut. Ist nix passiert.

Wie gesagt, Tollwut muss man drauf achten, aber ansonsten.........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, schon mal ein Anfang....

Intervet ist aber nicht "fast alle Hersteller" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soll ich jetzt mit meiner 7 Jahre alten Hündin, die immer total durchgeimpft wurde heuer gehen oder nicht???? Eig. sollte ich, wegen des Kopfes bei mir, aber ich habe auch meinen letzten Hund dann nicht mehr jedes Jahr geimpft und das war auch gut. Ist nix passiert.

Genau diese Frage wird doch in den neuen Richtlinien beantwortet.

Wenn der Hund bereits Immunität gegen SHP besitzt, wird diese Immunität durch Nachimpfungen NICHT ERHÖHT, was bedeutet, dass die Immunität nach der Grundimmunisierung ziemlich sicher dauerhaft vorhanden ist. Weiterhin steht dort, dass es ein Missverständnis ist, wenn man meint, alle 3 Jahre nachimpfen zu müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja danke Bubuka - es ist ja schon spät und ich bin müde, habe ich dann einfach auch nicht genau so gelesen. Aber nochmal nachgelesen und richtig ist es eigentlich. Ich denke einfach, ich lass mich ja auch nicht jedes Jahr durchimpfen. Wozu auch, und das sollte eig. auch für unsere Hundis gelten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ach Gerhard...

Warte doch einfach, bis wieder mal eine Meldung kommt: "Staupe in Brandenburg!" oder Parvovirose in "Schießmichtot".....

Dann zweifeln plötzlich wieder alle, ob der Impfschutz ausreichend ist, um das Leben ihres Hundes zu retten und schimpfen auf die bösen TÄ, die nicht über Infektionsrisiken aufgeklärt haben..................

Das ist doch immer wieder so das "Spiel", die Verlierer sind die Tiere!

Ach ja: Ich bin nicht für zu viel Impfungen und meine Hunde werden weder gegen Lepto noch gegen ZH geimpft. (Nur gegen tötliche Erkrankungen....)

Danke!!! Dem schließe ich mich an...

Warum gibts die Erkrankungen kaum noch in D? Weil jahrelang geimpft wurde!

Warum wurde geimpft? Weil die Erkrankungen für den Hund tödlich oder für den Menschen ansteckend sind!

Warum kommen Staupe, Parvo und co wieder immer mehr in D vor? Weil ungeimpfte Hunde aus Grenzländern eingeführt werden, die nicht frei von Erregern sind, und hier in D die Impfmüdigkeit um sich greift!

Nein danke-ich hab schon Staupe und Parvowelpen gesehen, elendig verrecken sehen, ICH brauch das für MEINE Hunde nicht.

Und für mich selbst auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.