Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
kordney

Labrador, fast 5 Monate, lahmt teilweise

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich hab eine fast 5 Monate alt Labrador Hündin. Dieser fehlt von Geburt an 1 Kralle am Hinterlauf rechts. Aber nur die Kralle, alles andere ist komplett mit Ballen. Neulich fiel mir auf das sie die Hinterläufe hinterher schleift, aber nicht immer. Auffällig hier, wenn sie müde ist. Irgendwann sah ich dann nach. Hier bestätigte sich es. Eine Kralle von diesem Hinterlauf ist stark abgeschliffen ->

TA aufgesucht. Der meinte dieses komme von der Fehlbelastung. Nun gut. Aber jetzt kommt das eigentliche Problem: Der linke Hinterlauf steht nicht in Achse ! Er driftet nach links aussen. Dies hat der Tierarzt wohl übersehen, allerdings war ich mit der Erklärung auch nicht wirklich zufrieden...

Wenn sie im Galopp läuft, sieht man das sie die Hinterläufe nicht wirklich belastet, die schweben eher...

Beim Sprint sieht man aber nix. So, wie sie aber oft da liegt sind die Hüften Top...

Ich habe sie sehr sehr klein und zurück entwickelt beommen, welches sie gerade in rasendem Tempo aufholt ! Sie ist jetzt in 6 Wochen 12 cm gewachsen und hat 7 Kg zu gelegt. Kann das am Wachstum liegen ????

Vielen dank für Hilfreiche Antworten :)

Mache mir echt grosse Sorgen um Ihre Gesundheit, habe so etwas ähnliches schonmal mit meiner Katze durch, welche dann eingeschläfert werden musste :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
o, wie sie aber oft da liegt sind die Hüften Top...

Wie meinst du das?

Wachstumschwierigkeiten können Schmerzen und somit Schonung verursachen. Ein guter! Tierarzt kann dir da sicher weiterhelfen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde da zunächst auch erstmal eine zweite tierärztliche Meinung einholen. Toi toi toi dass alles in Ordnung ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ja ich denke ich werde den Tierarzt wechseln. War bis jetzt bei Ihr da Sie auch Tierheimärztin ist, und ich eigentlich der Meinung bin, dass Sie dadurch viel Erfahrung hat.

Pfff... Mir wurde ein guter empfohlen, auch eine Hundeschule mit Physiotherapie welche ich nach Diagnostik auch bestimmt in Anspruch nehme !

Aber jetzt werd ich erstmal radikal schonen und morgen noch wegen einer 2. Meinung einen Termin machen

Die Hüften sind von dem her in Ordnung, da sie oft in den ungemütlichsten Positionen liegt ;-)

Aber das die Achse nicht stimmt ????

Sie hat übrigens auch kein Trauma erlitten...Pfff

Sie ist sooo ein toller Hund, vom Wesen :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, danke, mach ich ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Klingt für mich nach einem neurologischen Problem. Googel mal Degenerative Myelopathie/Axonopathie des Labradors.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Au wei, Du lieber Himmel. Pfff...

Man oh man. Das liest sich ja alles andere als gut

:-((

Jetzt hoff ich mal innigst, dass sich diese Diagnose nicht bestätigt. Das wäre ja Ihr Todesurteil

:-(((((

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt ja noch weitere Möglichkeiten neurologischer Probleme. Sorry, wollte Dir jetzt nicht unnötig Angst machen, mir ist das nur eingefallen, weil eben bei Labradoren vorkommend. Ist ein Trauma (Schlag, Stoß) komplett ausgeschlossen? Ich würde wohl ein Röntgenbild der Wirbelsäule machen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jepp, würde ich auch dringend empfehlen. Erinnert mich ein bißchen an die Wirbelgeschichte von Jacki...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.