Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Dineh

Problem mit Schäferhund-Mix

Empfohlene Beiträge

Hallo meine Lieben,

wir haben ein nun ein paar Probleme mit unserem Schäferhund-Mix. Er ist nun 5 Monate alt und seit einem Monat bei uns. Er kannte als er zu uns kam relativ wenig und hatte vor allem Angst. Dies hat sich nun schon gut gelegt auch hat er sich super eingelebt uns kommt auch mit seiner Chichi Freundin super klar. Er geht mittlerweile super an der Leine, allerdings habe ich nun folgendes Problem. Ich versuche ihm beizubringen, das er in sein Körbchen gehen soll und auch dort bleiben soll. Wenn ich neben dem Körbchen stehe und darauf zeige und sage er soll in sein Körbchen macht er das wunderbar, nur bleiben tut er dort nicht. Auch geht er nicht in sein Körbchen wenn ich nicht daneben stehe. Auch bei "Bleib" Übungen läuft er mir immer wieder hinterher. Zudem habe ich auch ein Problem mit der Stubenreinheit. Er ist zu uns gekommen und war nicht Stubenrein. WIr gehen nun in regelmäßigen Abständen mit ihm raus und in den Garten, dort macht er auch sein Geschäft allerdings passiert es immer wieder das er dann trotzdem 10 min.später in der Wohnung noch etwas macht. Wir haben haben ja noch eine Hündin und sie zeigt an wenn sie raus möchte, eigentlich müsste er sich doch dieses Verhalten abschauen oder nicht? Ich bin nun etwas unsicher denn Loki wird ein großer Hund und ich möchte das er aufs Wort hört, damit er alle Freiheiten bekommt. Ich bin mit großen Hunden aufgewachsen und mache mir sorgen, da er schon 5 Monate ist und ich mich noch nicht 100% auf Ihn verlassen kann. Er ist ein schlauer Hund, er kann Sitz, Platz und Pfötchen geben, das hat Prima funktioniert nur bei Bleib ist er einfach stur. Ich möchte Ihn ja nicht überfordern, ich habe viel Geduld aber ich weiß nicht mehr weiter, denn manchmal schaltet er einfach auf Durchzug. Ich hoffe das klingt jetzt nicht blöd, ich will dem Hund ja nichts böses. Kann es sein das es daran liegt das er erst 5 Monate ist, oder das er noch nicht so lange bei uns ist?

Es wäre toll wenn ihr mir helfen könntet

lg Jenny :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen beides trifft zu. Erstens ist er noch sehr jung, es ist klar,dass du dich noch nicht 100% auf ihn verlassen kannst, dass braucht Zeit, Geduld und liebevoll aber konsequente Erziehung. Dazu ist er erst 4 Woche n bei euch. Er muss sich einleben, eine Bindung mit euch eingehen, den Ablauf erlernen. Gebt dem kleinen und auch euch Zeit euch aufeinander einzulassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch sagen, die Zeit bringt es.

Lass ihn doch erst mal richtig bei Euch landen.

Odin hat nach vier Wochen auch noch kein bleib akzeptiert.

Das klappte erst als er so drei Monate bei uns war.

Wir sind mit kleinen Schritten angefangen, beim spazieren gehen Sitz machen lassen und einen Schritt rückwärts nach hinten gegangen. Dabei das Kommando gegeben und den Zeigefinger gezeigt ;)

Klappte das, würde er natürlich belohnt.

So haben wir nach und nach die Distanz erhöht.

Heute brauch ich nur die Hand heben, sobald der den Zeigefinger sieht, bleibt er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich finde es gut, dass du den Anspruch an dich hast den Hund gut zu erziehen, aber er ist erst sehr kurz bei euch und ist noch sehr jung-

Bzgl des Bleibs: meine Hündin ist nun 9 Monate und ich habe auch monatelong versucht bleib mit ihr zu üben....sie ist ständig hinterher gelaufen. es war zum Verzweifeln. Aber plötzlich hat es Klick gemacht und sie konnte es. Glaube sie war da so 6 bis 7 Monate alt. also wird dein Loki es auch noch lernen :)

Bzgl dem Nicht-Anzeigen.....nala zeigt leider auch nicht an, wenn sie muss......geh einfach einmal mehr mit ihm raus und auch diesbzgl denke ich, ist es darauf zurück zu führen, dass er 1. noch jung und 2. noch so frisch bei euch ist. diese Dinge werden sich bestimmt von allein beheben

hoffe, aml Fotos deiner Süßen zu sehen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich habe eine weiße Schäferhündin von 4 1/2 Jahren. Sie ist ein echter Wirbelwindhund, kaum zu bremsen und hat mit der Impulskontrolle bis heute gelegentlich Probleme, weil ihr Temperament mit ihr durchgeht. Es braucht viel Zeit und vor allem Geduld, aber es bessert sich.

Wie meine Vorredner schon geschrieben haben: gib ihm Zeit anzukommen und spiele viel mit ihm. Wenn er nicht bleibt, wieder einen Schritt zurück, er lernt es nur richtig, wenn er Erfolg hat! Im Buch 'Impulskontrolle: wie Hunde sich beherrschen lernen' von Ariane Ulrich habe ich viele Erklärungen und Anregeungen gefunden, das Buch kann ich wirklich empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal in den Garten lassen und dann wieder rein führt wahrscheinlich dazu, dass er nur sein erstes Pipi macht. Und mit 5 Monaten teilt er wahrscheinlich schon ein und hebt was fuer später auf, auch wenn er noch nicht mit Bein heben markiert. Daher lieber etwas länger draußen lassen, ohne Ablenkung und ohne Spiel, damit er die Blase richtig leert.

Bleib würde ich mal 4 Wochen gar nicht üben, dann in ganz kleinen Schritten wieder neu aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ist das dein Ernst?

Mach mal langsam ...

Ich habe noch keinen 5 Monate alten Hund kennen gelernt' auf den man sich 100%ig verlassen konnte.

Übrigens auch noch keinen 8 Monate alten und kaum einjährige und manch ein Hund ist mit Drei gerade mal aus dem Gröbsten raus!

Das dachte ich allerdings auch :Oo

Zumal der Hund erst 1 Monat da ist, gerade aus den Welpenschuhen raus und lt. TE so gut wie nichts kannte ...

Mir wäre deutlich wichtiger, dem Hund das freudige zu-mir-Kommen beizubringen, dabei das spätere Kommandowort mit einzubauen, dieses klein aufgebaut zunächst ohne Ablenkung, dann mit langsam gesteigerter Ablenkung auch beim Spaziergang einüben ...

"Bleib" kann übrigens ein überaus nützliches Kommando sein - ich nutze dies mittlerweile überall da wo ich möchte, dass mein Hund mich nicht begleitet, sondern da verweilt wo er ist.

Aufgebaut habe ich das wie von relaxt2012 beschrieben - allerdings nutze ich ein anderes Handzeichen dafür, der erhobenen Zeigefinger bedeutet bei mir ein "Sitz".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich nutze auch das Signal "Warte" wenn der Hund verweilen soll.

Egal in welcher Position.

Sitz und Platz soll mein Hund aber schlicht so lange ausführen,bis es aufgelöst wird. Ein Sitz das nur dann beibehalten wird,wenn ein "Bleib"(im Alltag dann häufig "Bleib...bleib ...bleeeeib!" drangehängt wird scheint mir irgendwie überflüssig. Ich vermutete,dieses Bleib sei gemeint?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bei mir ist dieses "Bleib" so wie du es interpretierst - ich nutze es zunächst grundsätzlich, damit der Hund nicht ein anderes Kommando vorzeitig auflöst ... :redface

Ich weiß, dass es hierzu unterschiedliche Meinungen gibt, aber bei mir weiß ich, dass ich dieses Kommando "bleib" für MICH brauche, um entweder Spannung rauszunehmen (durch freundliche Ansprache) oder aber um ein anderes Kommando zu untermauern :Oo

Ich denke, dass hat auch viel mit meiner Körperspannung und mit meinem Körperausdruck zu tun - gerade wenn meine Hunde noch jugendlich und noch nicht so weit/so gefestigt in ihrer Ausbildung sind, habe ich feststellen können, dass jegliche unbedachte Bewegung von mir dazu führte, dass meine Hunde dies als Aufforderung zum zu-mir-Kommen aufgefasst haben.

Die Ursache dafür könnte darin liegen, dass ich zumindest körperlich von Beginn an den Clown mache, um sie schon als Welpe dazu zu bringen, voller Freude zu mir zu kommen :think:

Erst im Laufe der Zeit verfeinert sich dieses "Bleib" zu einer Aufforderung zum (Ab-)Warten, bis von mir eine genauere Anweisung erfolgt.

Hm - grundsätzlich bin ich wohl eher der Zappelphillip, obwohl ich - auch von der Körpersprache her! - die Ruhe in Person sein kann - ehrlich :yes: :yes: :yes: (aber manchmal muss ich mich dran erinnern... :redface ).

Im Laufe der Zeit werde ich dann mit meinen Bewegungen sparsamer - und das "Bleib" ist für mich eine Brücke, die meinen Hunden und mir hilft, diese Eigenart von mir abzumildern.

Ich komme häufiger über Umwege zum Ziel ... :Oo

Edit: und genau soooo:

(im Alltag dann häufig "Bleib...bleib ...bleeeeib!"

darfst du dir das dann getrost und ohne schlechtes Gewissen bei mir vorstellen ... :kaffee::Oo:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.