Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
sandrinchen

Hund will ständig zu anderen Hunden hin

Empfohlene Beiträge

hallo ich bin neu hier und habe ein mega problem mit meiner 5 monate jungen labrador hündin.sie ist total lieb und kann für ihr alter schon viel. nur habe ich ein problem. mein sohn hat auch einen hund. mein hund und der hund meines sohns kennen sich von klein auf an. immer wenn ich mit meinem hund zu meinem sohn fahre flippt meine amy total aus wenn si den hund meines sohnes sieht sie zieht und hört nicht mehr, auch in der hundeschule ist es nicht anders. läuft mein sohn beim spazieren gehen vorne weg zieht sie wie eine wilde und röchelt dabei. ich halt sie dann immer kurz aber es hilft nichts. ich bin verzweifelt und weiss mir keinen rat mehr. auch wenn si andere hunde sieht will sie da hin und lässt sich nicht abrufen. hat jemand einen rat wie ich das ändern kann?

danke im vorraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

meine Emma ist im selben Alter und reagiert genauso bei Hunden. Ich finde, das ist normal und wird sich mit der Zeit legen.

Und, die Sichtweise macht es, ob wir das als schrecklich oder schön ansehen. Meine ältere Hündin ist nämlich ein Giftzahn und hat jahrelang jeden, wirklich jeden Hund ohne Murren und Knurren angefallen. Deshalb genieße ich es, dass Emma Hunde liebt und zu ihnen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja mich stört es in der hinsicht das sie dann auch völig unkonzentriert ist und ich richtig probleme habe sie von anderen hunden weg zu bekommen zumal aie ja auch schon gewicht hat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch ein sehr rassetypisches und alterstypisches Verhalten... Wenn du schon in die Hundeschule gehst, dann lass dir dort doch zeigen, wie du am besten damit umgehst... Beschäftigen wirst du dich damit: Labradore sind für mich die klassischen Tutnixler und Willnurspielenser - da muss man schon etwas arbeiten, um dem Hund klarzumachen, dass nicht jeder Hund gerne über den Haufen gewedelt wird. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist richtig aber wie mache ich ihr das klar. lach in der hu-schul habe ich das thema auch schon oft angesprochen und die sehen ja auch wie amy reagiert mit andern hunden. aber mir hat noch keiner was gesagt dazu was ich dagegen machen kann. denn beim training snd dann beide hunde abgelenkt und machen nicht richtig mit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache es so: Ich sage Emma "Schluss!" (den Befehl kennt sie und weiß, nu ist Schluss mit dem, was sie grade macht) und gehe weiter. Flippt sie immer noch rum, muss sie "Sitz" machen, bekommt als Belohnung ein Leckerchen und dann gehen wir zusammen weiter.

Meistens reicht aber schon das "Schluss", um das Spiel zu beenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben das Problem teilweise auch. Und ich hab keinen Labbi sondern einen pubertierenden knapp 11monatigen Aussie. :)

Es ist besser geworden. Zur Hundeschule hängt er sich noch in die Leine wie ein Zugpferd. Woanders, siehe Sauerlandtreffen, zieht er zwar auch, aber deutlich nicht mehr so heftig und kaum ansprechbar wie früher.

Mit konsequenter Arbeit (Ich denke nicht, dass es hier ein allgemeingültiges Patentrezept gibt, da muß jeder seinen Weg finden), Geduld und auch Verständnis wird es mit der Zeit besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn ich aber zu meinem sohn will um mit ihm zeit zu verbringen nehme ich ja meinen labbi immer mit und da bleibt es nicht aus das er mit dem anderen hund spielt. bringt es denn was wenn ich ihn immer wieder zurückzieh an der leine?und immer wieder das kommando schluss oder nein gebe bis er ruhe gibt? und wenn er dann ruhig ist das ich ihn dann ableine das er mit ihm spilen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das weiß ich nicht, das mußt du bei deinem Hund selbst rausfinden.

Ich geb meinem nicht mehr das Kommando Aus!, Nein! oder Langsam! wenn ich genau weiß, dass es in der Situation nichts bringt. Er lernt nur, dass er sich eh nicht dran halten muß.

Und ich versteh, dass er so wild drauf ist, dort schnellstmöglich hin zu kommen. Zur Hundeschule komme ich noch nicht zu ihm durch, also versuch ich es garnicht erst. Auf Spaziergängen versuch ich die Hunde zuerst zu sehen. Dann muß er ins Platz und da muß er bleiben. Ist nur Mist wenn der andere Hundehalter zu dem ignoranten Typ gehört, der seinen Hund einfach zu fremden Hunden hin lässt. ;)

Auf Spaziergängen komme ich jedenfalls jetzt - Bei uns fings mit 7 Monaten an - meist wieder zu ihm durch und in fremder Umgebung wird er wieder ansprechbar. Mit der Zeit wird er auch in der Hundeschulsituation ansprechbarer sein und dann trainiere ich es auch dort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich weiss es gibt kein patentrezept aber ich bin verzweifelt langsam da ich nicht weiss ob ich ihr mit der reaktion schade wenn ich sie zurück ziehe an der leine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.