Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Die biologische Uhr, sie tickt...

Empfohlene Beiträge

Huhu zusammen! :winken:

Wie die Überschrift schon sagt, bei mir tickt es gaaaaanz laut. :Oo

Ich bin Baujahr '84, mein Verlobter '88. Wir sind seit etwas über 2 Jahren zusammen.

Nächstes Jahr im Juli wollen wir heiraten.

Davor war ich 8,5 Jahre mit jemandem zusammen der zwar auch immer von heirat und Kindern gesprochen hat, aber mich was das anging immer hin gehalten hat wie ich im Nachhinein erkannt habe.

Ich bin so glücklich wie nie zuvor, es passt alles.

Und jetzt merke ich wie der Wunsch nach einem Baby immer mehr wächst.

Deswegen brauch ich jetzt eure Hilfe! :D

Könnt ihr mir bitte ganz deutlich sagen das es total unklug wäre diesen Wunsch jetzt in die Tat umzusetzen.

-Weil wir für die Hochzeit nächstes Jahr schon am planen sind und wir die vorverlegen müssten wenn ich jetzt schwanger werden würde.

-Weil ich Schatzi gerne noch 1-2 Jahre länger das Arbeitsleben genießen lassen würde, bevor er dann noch die Verantwortung für ein weiteres Leben übernehmen muss.

-Weil wir einen 18,5 Wochen alten Aussie-Jungspund hier rum hüpfen hab der eigentlich erst mal aus dem Gröbsten raus sein solllte

-Weil ich vielleicht einfach nur Torschlusspanik bekomme da mein kleiner Bruder letztes Jahr vor mir geheiratet hat und seit Januar Vater ist und ich vielleicht ein wenig neidisch bin. :Oo

Das sind alles schon sehr gute Gründe. Aber mein doofes Hirn sucht Ausreden...

Also los! Nun seid ihr gefragt, ihr müsst mir den Kopf waschen! Biiiiiitte! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es wird nie den richtigen Zeitpunkt geben!

Alles im Leben ist eine Frage der Verantwortung. Wenn Du das Gefühl hast, dass die Umständen passen, dann sollte alles andere keine Frage mehr sein.

Hör auf Dein Bauchgefühl! Das Leben ist nicht planbar! Stehe zu Deiner Entscheidung und lebe sie!

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, Du musst Dir jetzt noch keine Sorgen machen wegen der biologischen Uhr, wen ich mich nicht vertan habe, bist Du jetzt 29?

Dann kannst Du, wenn Du es denn aushältst, gut und gerne noch 1-2 Jährchen warten mit dem ersten Kind, dann ist es immer noch unkritisch ;) Erst ab 35 spricht man von einer "Risikoschwangerschaft", falls das auch Deine Sorge ist :)

Was ich mir selber auf keinen Fall zutrauen würde, wäre Baby und Welpe in einem Aufwasch, die brauchen beide sehr viel Aufmerksamkeit, Liebe und Erziehung, und beide haben sie irgendwann Flausen im Kopf :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das einzige was für mich da vielleicht ein Thema wäre, ist der Junghund. Ich wundere mich oft, dass junge Mütter auch junge Hunde haben müssen. Das kann wirklich eine harte Nuss sein.

Meist ist es aber anders als bei Dir. Die Frauen werden schwanger und denken, es sei ein guter Zeitpunkt für einen Hund. Was aber leider oft nicht stimmt, sondern unterschätzt wird.

Ausserdem glaubeich, was bei Dir tickt, ist nicht so sehr die biologische Uhr, sondern das Verliebtsein und die Hormone. Beide ist ja sehr schön und reicht vielleicht schon, um den richtigen Zeitpunkt zu markieren. Den hundertprozent richtigen Zeitpunkt gibt es ja meist eh nicht und letztendlich klappt es doch.

Wenn Ihr Beide jetzt Freude dran hättet, dann probierts doch einfach. Ist ja auch gar nicht gesagt, dass Du sofort schwanger wirst. Mehr Spass machte es sicher jetzt im Moment, wo ihr noch nicht unbedingt ein Baby wollt!

Ich bin gespannt, wann Du uns schreibst, dass es Zuwachs gibt :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bring Dir meine Zicken für eine Woche und Du wirst den Gedanken schnell verwerfen! :klatsch::klatsch::klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, deine biologische Uhr tickt noch nicht! :)

Ich würde bis nach der Hochzeit warten!

Der Hund ist warscheinlich erzogen,

dein Freund kann sich auf die Vaterrolle etwas einstellen

und du kannst eine tolle Hochzeit (ohne Kind) genießen!

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lass es doch einfach auf dich zukommen, wenn du schwanger wirst, freu dich und das Kindchen braucht ja auch noch 40 Wochen bis es da ist und früher heiraten, musst du doch deswegen nicht.

Aber die biologische Uhr tickt definitiv bei dir noch nicht, wärst du Jahrgang 1974, dann ja, aber bei 84 nein, ganz sicher nicht.

Bis das Kind mal da ist, kein dein Partner ja noch mind. ca. 1 Jahr das Arbeitsleben geniessen, das gilt also auch nicht.

Der Aussiebub ist bis das Kind da ist, auch schon gefestigter

War da noch ein Punkt: Torschlusspanik, keine Ahnung, aber wenn die Beziehung passt und ihr Kinder wollt, ist es in eurem Alter keine Torschlusspanik mehr, sondern ein normaler Wunsch.

Jetzt war ich dir ein ganz grosse Hilfe, oder :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war immer eine der jüngeren Mütter in meinem Umfeld und hab es selber nie bereut, aber rückblickend wären 1-2 Jahre für meinen Mann und mich alleine (nur für uns) nicht schlecht gewesen.

Naja so planen wir nun schon unsere Reisen wenn Sohnemann nicht mehr mitkommt :D

Aber es gibt wirklich nicht den richtigen Augenblick. Warum also nicht warten wenn man sonst alles umschubsen muss -

Ich glaub ich bin grad keine große Hilfe, weil ich die Kleine von Freunden vor Kurzem auf dem Arm hatte und Babys duften so gut :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oje, was hat das ganze mit Jahrgang zu tun, oder mit einem heranwachsenden Hund?

Es ist eine Entscheidung des Herzens und der Vernunft!

Im Leben gibt es keine Garantiekarten und wenn Dein Herz, Deine Verantwortung sich dafür entscheiden, warum nicht?

Du kannst im Leben vieles planen. Bei manchen Menschen funktioniert das; bei den meisten nicht!

Das Leben biete Kapriolen. Es ist eine Frage, wie man damit umgeht. Nimm sie an, oder gehe kein Risiko ein!

Das Leben wird Dir jedoch keine Garantien bieten - Lebe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Also los! Nun seid ihr gefragt, ihr müsst mir den Kopf waschen! Biiiiiitte! :D

Mach ich ...

Legt los! Wenn es danach geht den richtigen Zeitpunkt abzuwarten ... den wird es nimmernicht geben. :D;)

Und wer weiß wie lange es dauert bis es klappt, nur weil ihr möchtet heißt das ja nicht von einem Monat zum nächsten dass Du schwanger wirst. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund tickt bei Besuch aus

      Hallo! Wir haben einen 6 Monate alten Border Collie - Rüden, der eigentlich immer sehr brav ist, sehr gut folgt und im Haus kaum auffällt! Nun zum Problem: Wenn Besuch kommt wird er komplett "kirre" und dreht durch. Früher war es so: Besuch = zur Tür fetzen & dem Besuch raufspringen, was das Zeug hält. Mittlerweile geht er wenigstens auf seinen Platz und wartet dort, bis der Besuch kommt und ihn begrüßt (da ist schon das 1. Problem -> er fängt sofort extrem zum Pieseln an, kaum wenn der Besuch nur die Hand ausstreckt, und das, obwohl er gerade am Klo war!!), dann darf er sich freu bewegen. Da ist das nächste Problem. Er rennt dann nur mehr dem Besuch hinterher, wuselt um ihn herum, fegt wie ein Dummer mit der Rute umher, will Aufmerksamkeit (springt aber nicht mehr rauf!) Und ist kaum auszuhalten! Heute zB war es sogar so schlimm (er ist von der einen Person zur anderen gefetzt, die aber beide in verschiedenen Räumen waren), dass ich ihn bedauerlicherweise fast anschreien musste, weil er in so einer Situation gar nicht mehr hört!!   Bitte könnt ihr mir helfen? Hat wer einen Hund, der sich ähnlich verhält? Wir wissen einfach nicht, was wir sonst noch machen können! Das gibt es doch nicht, dass ein Hund so durchdreht, wenn Besuch kommt??   Verzweifelte Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unser Sammy tickt plötzlich aus

      Unser Sammy ist 10 Monate alt und tickt plötzlich aus. Erst freut er sich einen Freund zu treffen und spielt erst mit ihm. Läuft dann zum Frauchen von seinem Freund und ist schön friedlich. Man unterhält sich mit einander und plötzlich geht es richtig rund und unser Hund hängt an einem Hund der doppelt so groß ist wie er. Der größere Hund will aufgeben aber unser läßt nicht locker bis wir ihn wegschieben können. Ist das nur ein pupertäres Verhalten? Vielleicht sollten wir ihn kastrieren lassen. Habe gehört das wenn Rüden mit anderen Rüden nicht so können das dann eine Kastration helfen könnte. Bei einem anderen Rüden hatte er das auch schon mal gemacht. Bei Weibchen habe ich das noch nicht bemerkt. Hat mich irgendwie erschreckt. Unser erster Hund war total lieb zu allen Hunden. Wäre schön von euren Erfahrungen zu hören, im Sinne zu lesen.

      in Aggressionsverhalten

    • Junghund tickt auf Spaziergängen aus

      Hallo alle miteinander, ich bin neu in diesem Forum, ich lese zwar schon längere Zeit, habe mich aber nie getraut etwas zu schreiben. Kurz einige Angaben zu mir: Ich bin 37 Jahre alt, weiblich und seit längerer Zeit EU-Rentnerin. Kurz einige Angaben zu meinem Hund: Mini Aussie, 8 Monate alt, Rüde, unkastriert Mein Problem: Mein Hund ist in der Wohnung der liebste Hund der Welt, d.h. er hört auf die gegebenen Kommandos, spielt vorsichtig mit mir und hört auch auf "AUS" wenn es doch mal etwas wilder wird. Doch draußen ist alles völlig anders: Er beißt mich immer häufiger grundlos, manchmal auch mit Grund aus seiner Sicht, d.h. wenn ihm etwas nich passt, wenn ich ihm etwas verbiete, Leinenführungstraining in der Hundeschule, wenn ich den Weg bestimme, ... Das Problem ist, wenn er änfängt zu beißen oder an meinen Sachen zu zerren, so kann es ca. 1 Stunde dauern bis er wieder aufhört. Folgendes habe ich schon probiert: Ich habe "AUS" gesagt, ihm den Rücken zugedreht und ihn ignoriert. Dann beißt er munter weiter, egal wohin Po, Beine, Arme, ... Da es doch sehr schmerzhaft ist, fällt das ignorieren nicht leicht und ich habe es aufgegeben. Wenn die Gelegnheit bestand,dann habe ich "AUS" gesagt, ihn an irgendetwas festgebunden, mich einige Meter entfernt, ihm den Rücken zugedreht und ignoriert. Kaum sind wir einige Meter weiter gelaufen und da ging das Theater von vorn los. Wenn ich gemerkt habe, das schon die ersten Ansätze zum Beißen da sind, habe ich ihn versucht mit Spielen abzulenken, aber selbst das ist dann nicht interessant. Die Trainer der Hundeschule rieten mir zum Alpha-Wurf bzw. dazu mit drei Fingern in die Halsseite zu stupsen, aber auch das zeigte Null Wirkung und es wurde nur noch schlimmer. Es ist mittlerweile schon so, dass ich Angst habe mit ihm raus zu gehen, zu toben, zu spielen, zu rennen, ... weil ich immer damit rechnen muss dass es wieder los geht. Kaum sind wir dann an der Haustür, so habe ich wieder meinen liebsten Hund, er versucht mich abzulecken und wenn ich ihn aufgrund der Geschehnisse ignoriere, so kommt er mir immer hinterher, stupst mich an, jammert, ... Da ich meinen Hund gern überall mit hinnehmen möchte, ausgelassen toben und spielen möchte, ..., so hoffe ich sehr, dass ihr mir ein paar Ratschläge geben könntet, was ich ändern kann, damit dieses Verhalten minimiert werden kann oder gar ganz aufhört, denn wenn das nicht ist, so hat er doch viel mehr Möglichkeiten und auch Freiräume. Ich hoffe, ihr antwortet mir und könnt mir Tips geben. Viele Grüße Darkside

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Brauche Hilfe: Hund tickt an der Leine vollkommen aus

      Hallo, Mein Hund Yuri ist nun seit eineinhalb Monaten bei uns. Er ist ca 1,5 Jahre alt und wir haben ihn aus dem Tierschutz übernommen. Seit ein paar Tagen dreht er an der Leine vollkommen durch wenn er einen anderen Hund sieht... seit gestern verbellt er sogar Menschen... Ich bin wirklich unglücklich, da ich einfach nicht mehr weiter weiß. Ich hab total Angst dass ich alles falsch mache... vor allem weil es in so kurzer Zeit so extrem geworden ist. Anfangs waren andere Hunde an der Leine kein großes Problem. Manchmal ist er etwas erschrocken wenn si plötzlich vor uns um die Ecke kamen aber dann wurde kurz gebellt und nach kurzem Schnüffeln war die Welt wieder in Ordnung. Mittlerweile traue ich mich aber gar nicht mehr ihn zu den anderen Hunden hinzulassen, weil er so durchdreht. Er Bellt wie ein vergifteter, zerrt mit aller Kraft an der Leine und springt in die Luft etc... Er hat keine negativen Erlebnisse mit Hunden gehabt... im Gegenteil, die meisten anderen Hunde denen wir begegnen interessieren sich nicht einmal für ihn, aber er dreht trotzdem völlig durch. Ich versuche auf die andere Straßenseite auszuweichen, bringt nichts... Ich bin vollkommen ratlos... grade eben sind wir wieder vom Gassi zurück, dass ich nach wenigen Metern abgebrochen habe, weil er am ersten Zaun hinter dem ein Hund war wieder seinen Koller bekommen hat... Ich brauche wirklich dringend einen guten Rat, wie ich mich richtig Verhalten kann und den Stress aus dieser Situation nehmen kann. Am liebsten wäre es mir, wenn er die anderen Hunde einfach nicht beachten würde, aber das ist wohl noch ein weiter Weg. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen... ich mag schon gar nicht mehr raus gehen... erst vorgestern hat mich eine Frau angeschrien dass man so eine Bestie auf der Stelle vergiften sollte... ich könnt echt heulen...

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.