Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
bernerbär

Berner wird von Bulldogge massiv angegriffen und beschwichtigt nur??!!

Empfohlene Beiträge

Hallöchen,

Heute ereignete sich Folgendes und ich verstehe es nicht wirklich. Vielleicht kann mir jemand weiter helfen_

Wir gehen spazieren, mein Berner läuft offline. Nach einer Biegung sehen wir eine dicke, alte Bulldoge, ebenfalls offline. Sie trottete ihrem Besitzer ca. 20m hinterher. Der Besitzer hatte noch eine Bulldogge, wesentlich jünger und spritziger, auch offline, ca. 10m hinter sich. Er hatte Ohrstöpsel im Ohr.

Ich blieb stehen, hatte meinen Hund bei Fuß. Die jüngere Bulldogge entdeckte uns und trabte auf meinen Hund zu. Ich rief dem Besitzer zu, ob er denn friedlich sei. Besitzer machte seine Stöpsel raus, kam zügig und machte die Leine bereit. Er meinte "na mal schauen, ist es ein Rüde?".

Währenddessen stand die Bulldogge mit Bürste ganz steif und aufgerichtetem Hals bei meinem Hund. Meiner beschwichtigte, ich merkte, dass die Situation sehr angespannt war und rief meinen Hund zum Weitergehen. Der kam sofort dankbar, doch nach zwei Schritten griff die Bulldogge an.

Aber wie!! Meiner lief immer wieder weg, blieb stehen, beschwichtigte. Die Bulldogge war total agro und versuchte sich festzubeißen.

So, was ich nicht verstehe, vielleicht ist es aber auch gut so, mein Hund hat nicht gebissen. Nur einmal kurz geknurrt und ganz kurz die Zähne gezeigt, als die Bulldogge ihn ins Gebüsch drängte und er auf der Seite lag. Der wurde gerade komplett vermöbelt und hat sich nur durch beschwichtigt.

Der Besitzer konnte seinen Hund nicht abrufen oder einfangen. Die Situation war erst gelöst, als meiner in die Spree sprang.

Anschließend kam er raus, war auch nicht sonderlich nervös oder verschreckt. Ging einfach mit mir weiter. Häh?? :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also diese Situation kommt mir bekannt vor. Wir haben hier auch eine Aussie Dame die meint meine Aussie Dame überhaupt nicht zu mögen.

Meine beschwichtigt auch immer was das Zeug hält wenn sie diesen Hund sieht. Der allerdings tickt trotzdem aus und wirft sich förmlich über meinen Hund. Zum Glück haben wir diesen Hund schon länger nicht mehr getroffen. Wie alt ist dein Hund denn ? Meine war bei dem letzten Treffen mit diesem Hund 9 Monate. Denke das dieses Verhalten auch viel mit dem Alter zu tun haben könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner ist 1 1/2. Der Besitzer sagte, dass sein Hund sonst immer schnell wieder abkäme, doch diesmal hat er ihn richtig gejagt. Er wollte meinen also nicht nur in die Schranken weisen, sondern war kurz davor, sich festzubeißen. Ich frage mich natürlich, ob es auch am Verhalten meines Rüden legen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Hundeschule wurde er auch schonmal von einem deutlich älteren Hund zurechtgewiesen. Da meinte die Besitzerin zu mir. Euer Hund nimmt die Rute aber auch nicht runter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund hat sich ziemlich souverän und klasse verhalten. Er hat für sich keine direkte Bedrohung gesehen und hat versucht deeskalierend zu reagieren, hätte er "gegen gehalten" wäre es sicherlich für die Bulldogge nicht so schadfrei ausgegangen.

Daumen hoch für Deinen Berner! :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, wenn du das so siehst. Ich war mir nicht sicher, ob er souverän oder blöd ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinen Setter ca. 1 Jahr alt ging mal ein Schäferhund an, so richtig das es Löcher in Ohren und Pelz gab. Setter hat auch nichts getan, sich nicht gewehrt nur beschwichtigt und sich unterworfen. Das war aber nur das eine mal so, danach sah die Sache anders aus wenn ihm einer mit diesen Absichten auf die Pelle rückte und Schäferhunde konnte er auch keine mehr leiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich hoffe, dass dies auch keine negativen Folgen für das weitere Sozialverhalten haben wird.

Obwohl er schonmal angegriffen wurde. Da hat der Besitzer seinen Dauerkläffer, Art Windhund, einfach abgemacht, damit er mit meinem spielen kann. Der Kläffer stürmte auf meinen aggressiv los. Meiner drehte sich mehrfach und beschwichtigte. Das war meiner Meinung nach ein Angstkläffer. Der ließ sich von mir auch recht leicht wegschicken. Dieser Vorfall hatte keine Folgen für meinen Hund.

Die Bulldogge hat mich einfach über den Haufen gerannt, als ich mich vor meinen Hund stellte und ließ auch nicht ab, als ich ihr mit der Leine eins übergebraten habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Fast festgebissen" - es ist zu keiner Bissverletzung gekommen, kein Tropfen Blut ... Nichts?

Vasco wurde einmal von einem jungen Rhodesian Ridgeback dermaßen angerüpelt, dieser hat versucht, meinen Vasco "umzuschmeißen".

Vasco hat die gleiche Reaktion gezeigt wie dein Berner, auch nach dieser Situation.

Menschlich würde ich diese Situation so interpretieren:

RR: "Los, komm - gib mir einen Grund, und ich nehm dich auseinander!!!!"

Vasco: "Was bist du denn für einer :??? , auf so ein Niveau lass ich mich doch gar nicht herab :no:!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dein Hund hat sich ziemlich souverän und klasse verhalten. Er hat für sich keine direkte Bedrohung gesehen und hat versucht deeskalierend zu reagieren, hätte er "gegen gehalten" wäre es sicherlich für die Bulldogge nicht so schadfrei ausgegangen.

Daumen hoch für Deinen Berner! :respekt:

Dem schließe ich mich an.

Mia reagiert oft ähnlich. Wenn es sich nicht "lohnt" reagiert sie mit Ignoranz bzw mit minimalem Knurren/wegschnappen. Erst wenn sie merkt, sie kriegt jetzt eine RICHTIGE Ansage geht sie dagegen oder unterwirft sich. In den 90% der Fälle ignoriert sie ein solches Verhalten allerdings

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.