Jump to content
Hundeforum Der Hund
SarahLoe

Fremde Hunde "abwehren"?

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

bei mir, wie sicher bei den meisten, ist es nun schon häufig zu Situationen wie der Folgenden gekommen:

Ich laufe frei im Feld mit dem Hund herum, ein fremder Hund kommt, lässt sich vom Besitzer nicht abrufen und verhält sich irgendwie blöd.

... macht meinen Bub blöd an,

reitet auf,

spielt so doll, dass ich sehe, dass es meinem viel zu viel wird.

Bisher bin ich immer dazwischen gegangen, es gab aber auch noch keinen Moment, in dem es irgendwie brenzling wurde.

Zum Beispiel gab es da einen Goldie-Rüden, der dauernd auf Elmo aufritt, die Besitzer weit entfernt. Diesen Hund habe ich dann im Halsband gegriffen und weggeschickt, das hat funktioniert.

Ebenso mit fremden Hunden, die so aufdringlich zu spielen versuchen, dass meiner den Schutz bei mir sucht. Dann habe ich mich dazwischen gestellt und den Hund ebenfalls weggeschickt.

Aber was tun, wenn es mal nicht so ein "lieber" Hund ist, der sich von mir davonjagen lässt?

Übrigens hat man mich sehr missbilligend beäugt, als ich eingegriffe habe :??? War das falsch von mir? Ich finde es richtig, diese Dinge für meinen Hund zu klären, das sollte doch aus seiner Sicht meine Funktion sein?

Unsere Hunde funktionieren weiß Gott nicht perfekt... Aber was tut man, wenn man dumm da steht und der eigene Hund vielleicht wirklich mal richtig attackiert wird?

Liebe Grüße

Edit: Unsere Hunde sind noch sehr jung und ich möchte eben deswegen schlechte Erfahrungen so gut es geht vermeiden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde dein Verhalten richtig.

Deinem Hund signalisierst du damit, dass du ihn unterstützt, aber eben auch in der Lage bist, ihn vor allzu aufdringlichen, nervigen Zeitgenossen zu bewahren.

Das ist DEINE Grenze, die du damit auch deinen Hunden vermittelst.

Diese Grenze haben auch die Halter der anderen Hunde zu akzeptieren.

Ich würde mich da auch auf keine Diskussionen einlassen, Halter, die es völlig normal finden, dass ihre Hunde ungefragt und unkontrolliert zu anderen hinrennen dürfen, sind sowieso nicht die richtige Gesellschaft :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich nicht anders. An "meinen" - damit ist auch ein Hund gemeint, den ich nur in Pflege habe oder als Besucher ausführe, hat kein anderer Hund ungefragt ranzugehen. Das ist sicher im Einzelfall eine echte Herausforderung, die ich auch nicht zu 100 % richtig hinbekomme - gerade wenn ich mal einen Besuchshund ausführe, den ich gerade erst kennengelernt habe. Aber offensives dazwischen gehen verstehen die allermeisten Hunde immer noch recht gut. Gebissen wurde ich mit der Taktik noch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Marcolino hat es schon wundervoll beschrieben: Du stehst ein für Deinen Hund, klärst Dinge für ihn.

So verhält sich ein Rudelführer.

Unverschämt ist das Verhalten der anderen Hundeführer - Deinem Hund und Dir gegenüber.

Ich glaube, ich wäre da schon mehr wie einmal ausgerastet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin zwickt fremde Hunde

      Hallo an alle,   ich habe vor fast 2 Wochen eine 7jährige Hündin aus Rumänien adoptiert. Es hieß, sie sei mit Artgenossen verträglich, aber das scheint leider nicht der Fall zu sein. Ich habe bereits einen 13jährigen Huski-Schäfer-Mix, der in den ersten Tagen auch regelmäßig von ihr "attackiert" wurde. Sie schnappt sofort und ohne einen Laut von sich zu geben zu, er hat sich dann natürlich lautstark und aggressiv gewehrt. Nach einigen Tagen hatte sich das aber zum Glück erledigt. Ich h

      in Aggressionsverhalten

    • Herdenschutzhund verbellt/zwickt/beißt Fremde Menschen

      Moin,  ich (bzw. meine Familie) hat seit ca. 6 Monaten einen kaukasischen Owtscharka Kangal Mix (78 cm Widerristhöhe und 53 kg, wir halten ihn bewusst auf 53 kg, damit seine Gelenke geschont werden). Wir haben Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden, hatten vor unserem kleinen Problemkind ein Kangal Weibchen aus der Türkei.   Zur Vorgeschichte: Wir haben ihn, als Dreijährigen, aus einem Tierheim geholt, mit dem Wissen, dass er so seine Probleme hat:    1. Er

      in Aggressionsverhalten

    • Auslandtierschutz - Fremde im Paradies - Blogartikel

      Gerade gelesen und für gut empfunden: Hunde aus dem Ausland - Fremde im Paradies.   Interessant für alle die überlegen, einem Hund aus dem Ausland ein Zuhause zu geben. Aber auch sehr gute Denkanstöße für Menschen, die aktiv im Tierschutz helfen. Es ist auch meine Erfahrung, dass oft nicht genau geschaut wird, ob Hund und neuer Halter zusammenpassen. Hauptsache Hund vermittelt - klingt immer gut.   https://www.pfotenakademie.de/auslandtierschutz-fremde-im-paradies/?fbclid=IwA

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Hund bellt oder knurrt vor Angst Fremde an

      Meine Huendin ist sozusagen ein Strassenhund aus Rumaenien. Wir haben sie Ende Mai im Alter von 5 Monaten vom tierschutz bekommen. Sie zieht oft den Schwanz ein wenn Fremde vorbei kommen. Meist Menschen aber auch bei manchen Hunden. Allerdings will sie mit den meisten Hunden spielen und ist in ihrer freude sehr stuermich. Ich weiss nie genau vor wem sie Angst hat. Ohne Vorwahrnung macht sie ruckartig einen Satz nach vorne an den vorbei laufenden Menschen zu und bellt ihn an. Manchmal denk ich,

      in Junghunde

    • Manchmal bellt & knurrt Louis fremde Leute an

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier und hoffe mir Hilfestellungen zu folgendem Problem zu bekommen. Kurz vorweg: Louis ist ein ehemaliger Straßenhund, der seit gut 1 1/2 Monaten bei uns ist. Wir haben ihn direkt aus unserem Urlaub mitgebracht. Im Grunde genommen ist Louis ein freundlicher Hund doch in manchen Situation kommt es dazu, dass er fremde Leute anbellt und knurrt. Bisher haben wir folgende Gemeinsamkeiten der Situationen festgestellt: wir als Besitzer sind gerade in der Hock

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.