Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Nichts von Fremden annehmen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe mal wieder eine Frage. Bestimmt gibt es das Thema schon, aber ich weiß nicht was ich eingeben soll um etwas passendes zu finden.

Wie kann ich Amy beibringen, dass sie kein Futter/Leckerchen/etc. von Fremden (von mir aus auch von allen anderen außer mir) annimmt?

Heute beim Spaziergang gab es wieder die Situation, dass ihr jemand ungefragt etwas zugesteckt hat. Wir waren mit einer Bekannten und ihrem Hund spazieren und da kam uns ein Mann mit seinem Welpen entgegen. Die Hunde durften sich begrüßen. Da der Welpe sich direkt bei seinem Herrchen aufhielt waren natürlich auch die Hunde direkt in seiner Nähe. Und was macht er, gibt allen Hunden etwas von seinen Leckerchen. Amy wurde dann natürlich aufdringlich und bekam noch mehr. Ich rief sie zurück. Durch meine Sozialphobie konnte ich dem Mann auch nicht einfach sagen, dass er das gefälligst lassen soll. Amy habe ich nicht mehr erlaubt zu dem Mann zu gehen und dann rief er sie einfach zu sich. Weil seine Leckerchen ja scheinbar so unglaublich toll waren ging Amy auch dahin und bekam wieder was. Ich rief sie wieder zurück und nahm sie an die Leine damit sie nicht noch einmal zu dem Mann gehen kann.

Amy wird total verrückt und aufdringlich wenn sie von anderen etwas bekommt. Springt dann auch an. Aber auch wenn das nicht so wär würde ich es nicht wollen dass sie etwas bekommt.

Kann ich den Hunden irgendwie beibringen, dass sie von anderen nichts annehmen? Ich konnte beim ersten mal ja gar nicht so schnell gucken wie er ihr ein Leckerchen gab. Beim zweiten Mal war es wohl mein Fehler weil ich sie einfach direkt hätte an die Leine nehmen sollen - sie hat nunmal mein NEIN überhört als der Mann sie zu sich rief.

Könnt ihr mir helfen. Wenn es das Thema schon gibt dann von mir aus auch den Link dazu.

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du könntest üben, dass sie ausschließlich auf Dein Kommando ("Nimm" oder Ähnliches) frisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das machen wir ja ein bisschen. Sie darf z.B auch nichts aus meiner rechten Hand fressen. Ihr Futter nur, wenn ich ihr das Kommando gebe. Aber da ich mit ihr viel mit Futter trainiere kann ich ja nicht jedes Mal, wenn sie nach einer Übung eine Futterbelohnung bekommt "nimms" sagen. Wenn ein Leckerchen runterfällt darf sie es auch vom Boden nicht aufheben. Das ist alles kein Problem. Aber wenn andere ihr was geben ist sie Feuer und Flamme. Und dann ist es auch egal ob aus der rechten oder linken Hand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja, wenn sie ein NEIN überhört, überhört sie sicher auch ein anderes, neues Kommando.

Aber Du könntest versuchen, ein "Tabu" mit ihr aufzubauen. Leg ein (nicht ganz so tolles) Leckerchen vor sie, lass sie herankommen, und leg dann die Hand drüber. In der Sekunde, in der sie dann wegschaut, belohnst du sie mit einem (hochwertigen) Leckerli.

Das musst Du dann schrittweise weiter ausbauen. Zuerst in der Wohnung. Dann auf einer stillen Wiese, dann dort, wo die Ablenkung größer ist. Bitte eine Freundin, dir zu helfen: sie hält das Leckerchen hin, du belohnst jede Abwendung vom Leckerchen mit einem besseren Leckerchen! Bei uns heißt das Kommando eben "Tabu". Ich brauch es nur, wenn er was vom Boden fressen will, aber vielleicht klappt das auch so, wenn dein Hund was bekommt?

Versuchs mal! Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ribanna03, das ist eigentlich alles kein Problem.

Normal wenn ich NEIN sage hört sie auch darauf. Will sie an Pferdeäppel oder sonst was das auf dem Boden liegt und ich es ihr verbiete geht sie auch nicht dran.

Leckerchen, Fleischwurst, frisches Fleisch auf den Boden legen ohne dass sie da dran geht ist kein Problem. Sie geht so lange nicht dran bis ich es ihr erlaube.

Es geht eher darum, dass sie von vornherein nichts von Fremden annimmt. Ich konnte beim ersten Mal ja gar nicht so schnell reagieren wie sie das Leckerchen bekommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erzieh Deine Umwelt ;)

Ich schreie immer: Sie ist allergisch!!!!!

Das hilft bedingt....ansonsten musst Du schneller werden und früh genug sichern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gerne würde ich schreien "sie ist allergisch" oder ähnliches. Aber in der Situation könnte ich Amy im Prinzip ja rechtzeitig zurückrufen. Und geht halt nicht so einfach mit meiner Phobie.

Es ist das zweite mal, dass das passiert ist seit ich Amy habe. Ist wohl am einfachsten, wenn ich einfach darauf achte, dass sie gar nicht erst in die Nähe von fremden Menschen kommt, auch wenn sie dort nur einen Hund beschnuppern will.

Aber vielleicht haben andere hier ja noch eine Idee.

Morgen in der Hundeschule werde ich unseren Trainer wohl auch mal danach fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo :winken:

Es ist wirklich sehr schwer seine Umwelt zu erziehen.

In unserer Naehe wohnt ein Tierliebhaber, er füttert herrenlose Katzen und auch alle Hunde, die er trifft.

Meinen Kuvaszrüden wollte er auch immer füttern, obwohl dieser rassebedingt nicht so gut auf aufdringliche Fremde reagiert und ich ihn auch bat das zu unterlassen.

Ich hatte immer Sorge, dass er gebissen wird.

Einmal ergab es sich aber so, dass dieser Herr hinter seinem Gartenzaun stand und gerufen und mit seinen Leckerchen gewedelt hat. Da habe ich zugelassen dass mein Örszö böse knurrend auf ihn zugegangen ist. Das hat geholfen und davon profitiere ich auch jetzt noch mit meinem Vacak, obwohl dieser nicht so abweisend zu Fremden ist.

Ohne diese Aktion würde er wohl heute noch mit seinen Leckerchen hinter uns her laufen.

Ich denke, Du kannst nur mit Hilfe Deiner HS versuchen Deinen Hund so zu erziehen, dass er auf keinem Fall von sich aus Kontakt zu Fremden aufnimmt.

LG

Charlotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So einen alten Mann hatten wir hier auch mal. Nach dem sein Hund verstorben war lief er den ganzen Tag durch die Gegend und hat an alle Hunde Haufenweise Leckerchen verteilt. Einmal borte sich Charlys spitzer Milchzahn in seinen Daumen (als mein meiner Schwester mit ihm spazieren waren) weil Charly so gierig war. Gelernt hat der gute Mann auch nichts daraus. Naja, das ist mittlerweile ca. 11 Jahre her und den Mann scheint es nicht mehr zu geben.

Dafür aber andere dreiste "Tierliebhaber"

Werde es in der Hundeschule morgen dann mal ansprechen und hoffen, dass unser Trainer eine Idee hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gerne würde ich schreien "sie ist allergisch" oder ähnliches. Aber in der Situation könnte ich Amy im Prinzip ja rechtzeitig zurückrufen. Und geht halt nicht so einfach mit meiner Phobie.

Das wusste ich nicht, tut mir leid.

Dann würde ich versuchen, schneller zu reagieren und das Kommando für das Futter nehmen weiter zu üben...vielleicht auch mit Hilfe von Menschen, die sich zum Training bereit erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.