Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Urlaubsfutter - selbst einwecken?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hi,

ich suche gerade (mal wieder) geeignetes Futter für den Urlaub. Daheim wird die Maus frisch ernährt (also Barf-ähnlich), das geht im Urlaub mangels Gefriermöglichkeit nicht. Wir haben nur so einen kleinen Minibar-Kühlschrank in den vielleicht gerade eine angebrochene Dose passt.

Eigentlich gefallen mir die Menüdosen von Boos ganz gut, aber da wäre ich fast aus den Latschen gekippt wäre, als ich die Preise gesehen hab.

Da frisst der Hund dann in 3 Wochen Futter für 100 EUR, das reicht sonst für mehr als 2 Monate Barf. Der Wahnsinn, finde ich. Ok, es ist Urlaub und da lassen wir es uns auch gut gehen also soll der Hund da auch keinen Müll fressen müssen, aber gleich soooo teuer. Ich fall vom Glauben ab.

Da ist mir folgendes eingefallen. Für uns Menschen wecke ich zwischendurch mal Gulasch und solche Sachen ein - also kochen und dann durch einwecken in Gläsern haltbar machen. Das funktioniert sehr gut und ist für mehrere Wochen haltbar - vermutlich auch noch länger- aber vorher wird es immer aufgegessen.

Meint ihr, das würde auch für den Hund gehen? Also Fleisch mit Gemüse zusammen kochen und dann für mehrere h im Ofen einwecken? Für diesen Fall könnte ich mir sogar eine Weckautomat ausleihen. Vermutlich werde ich dann beim Füttern ein Vitaminpräparat zusetzen müssen, weil die durch das einkochen verloren gehen werden, aber das ist ja kein Problem und Öl kann ich leicht mitnehmen. Knochen würde ich alle paar Tage im Supermarkt in kleinen Portionen kaufen und ihr geben. Kleinen Kühlschrank gibt's im Zimmer, einfrieren kann ich nichts.

Hat damit jemand Erfahrung oder meint ihr, das könnte so gehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

es gab da mal irgendwann ein Thema zu... da hatte jemand beschrieben, wie man sowas macht und auf was man achten muss... aber ich komm grad nicht mehr drauf, wers war... ich such mal noch... wenn ichs gefunden hab, sag ich bescheid :)

edit: da isses ja schon :)http://www.polar-chat.de/topic_74956.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke! Hab's jetzt auch gefunden. Da lese ich mich mal ein. Scheinbar gibt es die Userin nicht mehr hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Warum sollte das nicht gehen?

Gekaufte HuFu Dosen werden doch zumindest so ähnlich hergestellt, und "einwecken" ist für Menschennahrung seit Jahrzehnten wenn nicht noch länger eine erprobte Methode zur Haltbarachung.

Ich sehe keinen Grund der dagegen spricht.

Dass die Behältnisse dicht sein und bleiben müssen ist ja klar.

Auch wegen der Vitamine würde ich mir für 3 Wochen keinen Kopf machen... das kann ein gesunder Körper ab.

Es gab hier mal einen User, der hat das auch immer für seine Hunde gemacht und hat sich dann in der HuFu Branche selbstständig gemacht... FiveStarDogs.

Edit: Helena hat seinen Beitrag gefunden :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok, Danke, sieht gut aus und so in etwa hab ich es mir vorgestellt. Warum da Knochen mitgekocht werden sollen, hab ich nicht ganz verstanden, ich würde ein paar Kartoffeln dazutun, dann wird das ganze auch sämig und wenn in dem Glas dann Soße dabei ist, auch gut, die Maus frisst eh alles.

Könnte also gut funktionieren. Ich teste diese Woche mal mit ein paar Gläsern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, das klingt super! :)

Berichte bitte auf jeden Fall, wie es geklappt hat, interessiert mich auch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das würde mich auch ganz doll interessieren, nachdem ich am Pfingstwochenende sehr "dünne" Erfahrungen gemacht habe. Ich füttere ja auch frisch und mitnehmen ging nicht. Ich habe es mit Rinti-Dosen probiert und alle drei hatten am nächsten Tag aber sowas von Dünnpfiff. Ist ja gerade peinlich auf einer Hundeveranstaltung, weil sich das so schlecht einsammeln läßt. Wohnwagen und Auto haben auch einiges abbekommen. Nach zwei Tagen Reispampe war alles wieder gut. Ich hoffe nur, dein Hund reagiert nicht auch so, weil gekocht ja noch was anderes ist. Ich würde auf jeden Fall ausprobieren, wie sie es verträgt.

Meine Tierärztin hat mir geraten, beim nächsten Mal kaltgepreßtes Trockenfutter zu geben, bzw. diese getrockneten Fleischpellets (z.B. von Vollmers).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mach ich. Voraussichtlich am Donnerstag mach ich mich an die Küchenschlacht und am Freitag gibt's dann den ersten Bericht, wenn die Maus das testweise bekommt. Zur Sicherheit erst am Nachmittag - falls sie es doch nicht verträgt wieder aller Erwartungen ist mir das lieber, ich bin dann daheim.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei Deiner Hundefutter-Produktion und würde mich über eine genaue Anleitung freuen, wenn Dein Haustierchen keinen Dünnpfiff bekommt.

Mir stellt sich nur die Frage, wie lange das in den Gläsern hält, weil im Urlaub ist ja oft schwierig, das auch kühl zu lagern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mein Plan ist nun heute 3 Gläser einzumachen, also 6 Portionen, davon 1 am Freitag Nachmittag ( danach bin ich daheim um sie ggf. in den Garten zu lassen, falls sie es nicht verträgt), 1 am Samstag früh zu füttern, dann sehe ich schon mal, ob sie es grundsätzlich frisst.

Die weiteren 2 Gläser hebe ich 2 Wochen auf, um die Haltbarkeit zu testen, 1 im Kühlschrank, 1 bei Raumtemperatur. Dann bekommt sie in 2 Wochen nochmal 4 Mahlzeiten hintereinander und wenn sie es gut verträgt, muss ich 20 Gläser für den Urlaub einmachen.

An sich müsste es genauso wie eingeweckte Gemüse, Tomatensoßen, Gulasch etc. halten. Bin selbst sehr gespannt.

Dünnpfiff ist ja immer schon doof und dann auch noch im Auto und Wohnwagen ist das doppelt doof.

Ich berichte jedenfalls weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Urlaubsfutter Canis Alpha

      Ich habe mir sagen lassen, dass einige hier Canis Alpha füttern Ich bin auf der suche nach ein paar Erfahrungsberichten. Eigentlich barfe ich ausschließlich, aber wir fahren im September für 8 Tage in die Toscana und ich werde die ca. 25 kg Fleisch, die ich da benötige, definitiv im Ferienhaus nicht unter bekommen und somit habe ich mich auf die Suche einer Alternative gemacht. Beim stöbern im Netz bin ich auf Canis Alpha gestoßen und ich finde die Zusammensetzung erstaunlich gut. Wie sind eure Erfahrungen, oderkennt jemand vielleicht sogaer ein Trockenfutter mit noch einer besseren Zusammensetzung? Daaanke schonmal.

      in Hundefutter

    • Unsicher bzgl. Urlaubsfutter (und andere Dinge)

      Über Happy Kadaver fahre ich vier Tage lang mit Nyra zu ein paar Freunden in ein Ferienhaus. Ich kann sie dort nicht wirklich frisch füttern, aber ich will ihr auch nicht vier Tage lang ausschließlich Trockenfutter zumuten. Nun habe ich überlegt, für diese vier Tage einfach vier Dosen Terra Canis zu kaufen, damit sie was Leckeres, möglichst Frisches hat. Das hat sie bisher noch nie bekommen und ich will es auch nicht ewig lang ausprobieren, weil mir das sonst ehrlich gesagt etwas zu kostspielig wird. Habt ihr Erfahrung mit Urlaubs-Futterumstellung? Muss ich überhaupt vorher ausprobieren? Angeblich soll das Zeug ja supergut sein und sollte doch bei einem teilzeit-gebarften Hund nicht zu Verstimmungen führen? Dann noch etwas, das nicht hier rein gehört, aber ich mag nicht noch einen Thread aufmachen, also: Wie regelmäßig sollte ich auf der Fahrt eine Pause machen? Nach zwei Stunden ne halbe Stunde? Reicht das? Die Fahrt sollte insgesamt vier Stunden dauern. Ich hoffe, es wird nicht zu warm, die Klimaanlage ist futsch. Danke für eure Erfahrungen und Tipps!

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.