Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Spatz

Klein barney ist da :-)

Empfohlene Beiträge

Hallo, jetzt dachte ich wird es mal zeit meinen kleinen Schatz vorzustellen!

Er heißt barney und ist 9 Wochen alt. Die Mutter war ein labrador Schäferhund mix und der Vater ein bernersennen labrador mix. Wobei ich oft gefragt werde ob es ein reinrassiger labrador ist ;-))

Ich hoffe man erkennt was.. Ist echt schwierig ein gutes Foto von nem dunklen Hund zu bekommen ;-)

post-33312-1406421054,76_thumb.jpg

post-33312-1406421054,82_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

och hat doch geklappt mit dem Foto.. süsser Fratz.. viel Spass damit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da schmilzt man ja dahin!!!! Viel Freude!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz viel spaß mit dem kleinen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ohhhhh ist der goldig.......*herzechenindenaugenhab*...... :kuss:

Viel Spaß mit dem süßen..... :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:klatsch: wie süß,und ja man sied Ihn und nein man sied nichts davon das er ein Müschi ist,eher wie ein Labby.

Herzlich willkommen hier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super Namenwahl ;)

Süß der kleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • (Klein)Kinder auf Hundewiesen

      Moin Moin!

      Auf unserer Stamm-Hundewiese ist eine ziemlich hitzige Diskussion entbrannt.
      Es geht um Kinder auf der Wiese, speziell kleine Kinder.

      Ich persönlich bin der Meinung, Kinder unter 6 Jahren haben erstmal gar nichts dort zu suchen, für die Kinder finde ich es zu gefährlich und für die Hunde zu stressig. Babys und Kleinkinder in der Trage/KiWa sind nochmal was anderes, die laufen nicht einfach über die Wiese.
      Ich gehöre aber halt auch zu den Leuten, die einen Hund haben, der Kinder grundsätzlich gruselig findet. Ab einem gewissen Alter, kann man Kindern ganz gut verständlich machen, wie sie mit Hunden umzugehen haben, aber selbst dann sollten die Aufsichtspersonen immer in Reichweite sein! Leider gibt es bei uns reichlich Leute die mit ihren Kindern zwischen 2-6 Jahren auf die Wiese kommen, die Kinder rennen durch die gegen, schmeißen und fuchteln mit Stöckern und versuchen fremde Hunde zu streicheln. Das finde ich absolut nicht okay! Eddy dreht vor Panik teilweise fast durch, wenn so ein kreischender Mini-Mensch auf ihn zu rennt und selbst wenn man die Leute bittet, mal ein Auge auf ihre Kinder zu haben, heißts nur "Jaja... Der kennt Hunde!". Und es geht weiter wie vorher...

      Ich steh mit meiner Meinung relativ alleine da, die meisten anderen sind der Meinung, mein Hund habe gefälligst die Kinder zu ignorieren oder zu mögen, ansonsten könne mein Hund halt nicht auf die Hundewiese.
      Ich finde, auf offiziellen Hundefreilaufflächen haben zu erst mal die Hunde vorrang. Das soll natürlich kein Freihfahrtsschein sein, damit mein Hund sich wie ein unerzogenes Arschloch benehmen darf, aber er ist eben nicht perfekt und hat halt seine Defizite.

      Es kam leider auch schon häufiger zu brennzligen Situationen, wenn fremde Kinder ungebremst auf Eddy zugerannt sind (ich stand nicht in unmittelbarer Nähe, es ist ne große Wiese) und er die dann erstmal kräftig verbellt hat oder wenn die Kinder dann trotzdem weiter auf ihn zu sind (obwohl ich schon angerannt kam und gerufen habe, dass der Hund bitte in Ruhe gelassen wird) und er die dann wegschnappt. Es kam noch nie zu Verletzungen und ich denke auch, man müsste Eddy schon extrem bedrängen, damit er sich wirklich mal körperlich zur Wehr setzt, aber mir ist trotzdem immer Mulmig wenn Kinder auf der Wiese sind.

      Ich finde Eddy's Reaktion nicht falsch. Er möchte in Ruhe gelassen und nicht angefasst werden und er warnt erstmal sehr Eindeutig. Die meisten Kinder verstehen diese Warnungen dann aber einfch nicht. Denke ich da echt so verquer? Ich finde einfach, wenn man schon unbedingt seine kleinen Kinder mit auf eine Hundwiese nimmt, sollte man sie bei sich in der Nähe behalten und nicht einfach über die Wiese rennen lassen. Ich lasse meinen Hund doch auch nicht auf nem Spielplatz frei laufen?!

      Wie seht ihr das? Und weiß vielleicht jemand, ob das Ordnungsamt ggf. Leute mit Kindern vom Platz schicken kann? Darüber haben wir nämlich auch diskutiert, was man denn machen kann, wenn Kinder die Hunde massiv belästigen und die Begleitpersonen total uneinsichtig sind.
       

      in Plauderecke

    • Zucht von Klein(st)hunden

      Hallo,   ich bin ja selbst Halter eines Kleinsthundes (Zwergspitz Bent). Wichtig bei der Züchterauswahl war mir u.a. gewesen, dass nicht auf Mini, platte Schnauzen, "Kindchenschema", hervorquellende Augen, .... gezüchtet wurde. Das habe ich alles gefunden, aber mit den Jahren des Zusammenlebens und auch Forendiskussionen, kam immer wieder die Frage auf: ist es wirklich nötig, dermaßen kleine Hunde zu züchten? 
      Es ergeben sich viele Risiken, Nachteile und evtl. Probleme alleine aufgrund der geringen Größe - sehen das andere auch so?   Was bedeutet das für ein Hundeleben? Was bedeutet es für den Menschen? Welche Nachteile kann der Kleinsthund haben? Für wie gravierend haltet ihr das? Was würde es im Allgemeinen und/oder für einen persönlich bedeuten, würde man Kleinsthunde nicht züchten?   Was ich mir für den Diskussionsverlauf wünschen würde: Es sollen bitte keine Halter von kleinen Hunden kritisiert werden, auch nicht ihre Beweggründe. Es soll bitte nicht um Zucht vs. Tierschutz gehen.

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Stöckchen sind mir viel zu klein

      Anscheinend sind Balin Stöckchen zu klein. Ne Nummer größer ist vieeel besser

      in Hundefotos & Videos

    • Tierheim Gießen: LEONIE, 1 Jahr, Chihuahua-Mix - klein und quirlig

      Chihuahua-Mix Leonie (geb. 31.03.2016) kam mit ihrem Bruder Luis zu uns. Sie ist klein, quirrlig und trotz ihrer geringen Größe ein äußerst mutiger Hund (und kein Kläffer). Mit anderen Hunden verträgt sie sich gut und auch Kinder dürften gerne ihre neue Familie bereichern. Als Zweithund wäre sie gut geeignet, sollte sie Einzelhund werden müsste Zeit eingeplant werden um das Alleinebleiben ohne zweiten Hund zu lernen. Natürlich könnte sie auch mit ihrem Bruder umziehen, dies wäre aber nicht zwingend notwendig. Sie sucht ein Zuhause, in welchem ihr cleveres Köpfchen gefördert wird und sie nicht „nur ein Schoßhund“ sein muss.         Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Rosi - 1-jährige Mischlingshündin - sehr klein , Spanien

      Die kleine Rosi ist nun ungefähr ein Jahr jung und wurde im Alter von 2 bis 3 Monaten gefunden. Rosi fand schnell ein Zuhause, wurde aber nach einer Woche zum Tierschutzverein San Animal Santuario zurück gebracht. Grund: Rosi tat nicht das, was man ihr sagte. Da wollte wohl jemand einen schnell-erziehbaren Hund haben... Leider wurde scheinbar mit veralteten Methoden vorgegangen, denn Rosi ging als freundliche und zutrauliche Hündin ins neue Zuhause und kam als ängstliche, scheue Hündin zurück. Rosi lebt seitdem in einer Pflegefamilie mit anderen Hunden zusammen, bei einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin von San Animal. Rosi ist eine ganz liebe Hündin, aber beim ersten Kontakt mit fremden Menschen scheut sie seit ihrem Erlebnis in diesem 1-wöchigen Zuhause erst einmal zurück.    Es wäre super, wenn Rosi ihr endgültiges Zuhause finden könnte und das bei Menschen die wissen, dass Erziehung Zeit und Geduld und Verständnis braucht und veraltete Methoden tatsächlich der Vergangenheit angehören.  







      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.