Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
basei

Tolle Seite gefunden - europaweite Unterkünfte mit Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

hab da einen Link von einer Freundin geschickt bekommen. Finde ich klasse die Seite, weil sie ja fast ganz Europa abdeckt und man wirklich in jeder Region hundefreundliche Hotels, FeWo oder auch Wohnmobilvermieter findet.

Möchte ich euch nicht vorenthalten:

www.rudelurlaub.de

Viel Spaß beim Urlaubsdomizil finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist wirklich eine gute Seite. Danke für den Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ganz leise sag ich - unsere ist da auch zu finden unter Bergen/Chiemgau :):)

hab die Seite von ner Freundin und hab mich dann gleich auch da angemeldet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Prima Sache. Wenn man nämlich sonst oft auf den einschlägigen Seiten sucht und "Haustiere erlaubt" eingibt, dann erscheint beim Objekt selber trotztdem oft "keine Haustiere". Hat mich schon lange aufgeregt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke. Hab´s sofort gespeichert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super Seite. Danke!!!

Grade als Mehrhundehalter hat man's schon schwer, was geeignetes zu finden.

Schade, dass ich meine bessere Hälfte nicht in die Berge bekomme. Den Chiemgau find ich nämlich sehr schön und ihr habt es auch sehr hübsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist schade, denn wir haben immer wieder Gäste mit drei oder mehr Hunden. Es funktioniert immer super.

Aber viell. kriegst deinen Mann ja nochmal rum, er muss ja nicht auf die Berge, der Chiemsee ist ja das bayr. Meer und auch sehr schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toller Link, dank dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch unser Haus ist da zu finden. Urlaub in Tirol.

Wir haben fast nur Gäste mit "Rudel". 5 Hunde sind hier nicht selten und immer gern gesehn. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Igelchen gefunden

      ich hoffe, dieser Thread wird nicht heute Nacht sein Ende finden.   Wir , meine Hunde und ich,haben ein kleines Igelchen gefunden, so unter 100g leicht. Es lag da im Gras so rum, kann sich noch richtig zur Kugel zusammen ziehen. Gut dachte ich, lass es liegen,mal sehen,was passiert. In der zweiten Laufrunde mit den Hunden bin ich wieder vorbei, Igelchen lag noch genaus so da. Habe ich also Igelchen samt Untermieter in meinen Futterbeutel gepackt und nach Hause. getragen.   Ich wollte zur Wildtierstation, ca. eine halbe Autostunde entfernt.Der Verein hat sich leider aufgelöst. Der TA hat sich Igelchen angesehen : entweder ich lasse der Natur ihren lauf, heißt lege ihn wieder zurück. Da wird er sterben, da er als im August Geborener zu klein ist. Oder ich versuche es. Igelchen war in seiner Decke in der Schüssel auf der Rückfahrt endlich dabei seine Äuglein zu öffnen, sich, auf dem Rücke liegend ,wollig zu strecken und recken. Hatte ja auch die Sitzheizung an! Dann begann er zu versuchen, über den Schüsselrand zu schaue.   Also war es klar, er kommt mit.   Eine Plastebox mit Spielzeug ausgekippt, Zeitung rein, ein Papphäuschen mit Papierschnipsel rein. Katzenfutter , mit warmen Wasser vermengt, zerquetscht dazu. Igelchen davor gesetzt. Er wackelte sehr merkwürdig ,  fraß nicht, bewegte sich nicht.   Gut, nach einer halben Stunde saß er noch so da.Wackelte so komisch. Also Igelchen wieder in die Decke gepackt, in die Schüssel , auf die Heizung. (ich kontrolliere die Temp.) Eine Spritze geholt , jetzt bekommt Igelchen  alle Stunde etwas nasses Futter ins Mäulchen gespritzt. Er nimmt so zwei Mäulchen voll, ist dann erschöpft.   Kann ich irgend was noch machen????      

      in Andere Tiere

    • Tierheim Aixopluc: DARA, 5 Jahre, Mischling - wurde völlig zerbissen gefunden

      DARA: Mischling, Hündin, geb.: 08/2013, Gewicht: 21,7 kg , Höhe: 56 cm   DARA wurde völlig blutüberströmt gefunden. Ihr gesamtes Gesicht war zerbissen und dadurch völlig aufgequollen. Wir konnten herausfinden, dass DARA bisher mit einem anderen Hund auf einem Grundstück gelebt hat. Allerdings wurden sie nur sehr schlecht versorgt, so dass die Beiden von dort getürmt sind. DARAs Freund wurde von einer Familie gefunden, die auch beschlossen, ihn zu behalten. So war DARA dann ganz auf sich gestellt und traf dann auf nicht allzu nette Artgenossen. Schwer verletzt lag DARA dann im Feld uns wurde glücklicherweise gefunden und ins Tierheim gebracht. Die äußerlichen Wunden sind zwar inzwischen verheilt, aber die Seele braucht wohl noch ein bisschen. So ist DARA zwar grundsätzlich mit allen anderen Hunden verträglich, aber wenn diese sehr groß und distanzlos sind und sie bedrängen, regiert DARA sehr abweisend. Da sie Futter und auch Spielzeug ungern mit anderen Hunden teilt, sollte sie besser als Einzelhund in ihrer neuen Familie leben. Anfangs zeigt sie sich fremden Menschen ein wenig schüchtern gegenüber, aber wenn sie Vertrauen gefasst hat, was nicht sehr lange dauert, so folgt sie ihrer Bezugsperson wie ein Schatten. Sie genießt Streicheleinheiten sehr und möchte am liebsten immer bei ihrer Bezugsperson sein. Im Zwinger ist sie sehr ruhig. Sobald sie aber merkt, dass sie raus darf, so bellt und springt sie aufgeregt. Sie möchte dann aber nicht unbedingt rennen und die Gegend erkunden, sondern genießt es, beim Menschen sein zu dürfen. Katzen gegenüber weiß sich DARA zu benehmen. Sie hat sehr großen Respekt vor Katzen und wäre sicher sehr glücklich, wenn eine Samtpfote, die gerne schon in ihrer neuen Familie leben darf, sie nicht bedrängt. DARA ist eine sehr treue Hündin. Sie ist ein idealer Familienhund, auch für Familien mit Kindern. Nun gilt es nur noch, eine Familie zu finden, die der hübschen Hündin hilft, ihre Seele auch heilen zu lassen und die ihr zeigt, dass das Leben mehr zu bieten hat, als einen Tierheimzwinger oder ein Grundstück, auf dem man leben kann.   DARA ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.             Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hi ihr lieben, sieht das für euch nach einem floh aus ? Habe ihn eben bei meiner Tochter im Bett gefunden ?:(

      Der Hund darf aber nicht nach oben in die Schlafzimmer. Sonst hatte ich nichts weiteres entdeckt. Vielleicht kennt sich ja einer aus.   danke schonmal 

      in Gesundheit

    • Ajan hat uns gefunden

      Am Mittwoch 16.5. ist es passiert! Ein Barsoi hat uns gefunden! Na ja, eigentlich habe ich ihn gefunden. Die wochenlange Suche mit einigen Fehlschlägen hat sich wirklich gelohnt. Über einige Ecken und nach intensivem Mail Kontakt wurde am Mittwoch Ajan geliefert. Seine Züchterin ist aus Ungarn und hat ihn die immerhin 300 km (einfach) gebracht. Ich finde es toll, dass sie sich offenbar vergewissern wollte, dass ihr "Kleiner" in ein liebevolles Zuhause kommt. Ajan ist nämlich schon bald sechs Monate alt und hatte bisher Pech mit seinen Anfragen. Kein Wunder, schließlich hat er ja auf uns gewartet. Es ist diesmal kein wirklich "bedürftiger" Hund geworden, sondern ein übrig gebliebener.  Zum Glück sind wir schon ins "Sommerquartier" aufs Land gezogen, also gibt es nicht so viele Probleme. Hier ist ein eingezäunter Garten. Er ist noch ein sehr pflegeleichter, unkomplizierter Hund. Heute hat er schon einige Berufe ausprobiert. Gärtner, Koch oder vielleicht Müllbeseitigungsmanager? Einen gewissen Hang zur Archäologie hat er auch. Er vergräbt mehrmals täglich seine Büffelhautknochen und findet sie jedes Mal sofort wieder. Zum Glück hat er keinen Hang zum Innendekorateur.  Er hat lange Zeit erwachsene Barsois um sich gehabt und benimmt sich Boreas gegenüber sehr respektvoll.  Übrigens dürfen unsere Hunde niemalsnicht ins Bett, wie ihr auf dem Foto sehen könnt.    

      in Junghunde

    • Die alte Garde auf der anderen Seite

      Meinen ersten eigenen Hund bekam ich mit 13, Einstein so hiess er, ein riesengroßes, tapsiges schwarzgraues Hundekind von 4 Monaten, ein irrsinniger Mix aus Bouvier und Irischem Wolfshund, man kann sich leicht vorstellen, was für Eigenschaften und Herausforderungen diese Mischung mit sich bringt, und das ein Kind von 13 Jahren nicht uunbedingt die optimale Person ist, einen solchen Hund zu halten, zudem war Eini als Welpe mehrfach ausgebüxt und in der Innenstadt aufgegriffen worden, bis man ihn und seine Geschwister in einem Kaufhaus in einer Ecke festsetze und ins Tierheim brachte. Später gab es noch einen zweiten Wurf, der dann zusammen mit der Mutter eingezogen wurde. Von den insgesammt 13 Hunden wurden 3 in den Folgejahren wegen Beissvorfällen eingeschläfert. Molosser mit Windhund, das Einzige, für das er keine Passion hatte, war hüten, dafür massig Schutztrieb und Jagdtrieb und letzteres natürlich auf Sicht.   Einstein hat auch so einige Löcher in Menschen und Hunde gemacht, vor allem in mich. Falsch gemacht haben wir vermutlich alles, was man falsch machen kann, wir liessen ihn auf einem eingezäunten Riesengrundstück Rebhühner aufscheuchen, weil er daß so liebte (zur Folge konnte man ihn defakto nicht ableinen, denn er jagte alles, vom Auto bis zum Kleinhund, da konnte man im Wald stehen und manchmal kam er mit Hetzlauten und 60 Stundenkilometern vorbeigebrettert) Pöbelte er, lieferten wir uns regelrechte Ringkämpfe, um ihn zur "Räson" zu bringen...   Als er zwei wurde, musste er kastriert werden wegen einem Nebenhodentumor, für einen unsicheren Jungrüden der GAU, zeitgleich starb unsere Althündin die ihm Sicherheit gegeben hatte, da begannen die Probleme mit Artgenossen, und die Leinenpöbelei,  aber es waren die frühen 90er Jahre, da gab es halt Leinenpöbler und das Wort existierte noch nicht. Man hatte die wahl zwischen Schäferhundplätzen und Teletak oder Leckerlie werfenden Trickstunden am Tierheim, letzteres beherrschte Einstein perfekt, ich glaube, es gab kaum einen Trick, den er nicht drauf hatte, und verstand mindestens 80 Wörter.... nutzt nur nichts, wenn er den Erzfeind "killen" möchte und deine Beine tackert. Es nutzt auch nichts, dann rumzubrüllen, wie man das damals halt so machte, es eskalierte zwangsläufig, gelassen bleiben ist bei 86 cm und 70kg nun auch nicht so leicht. Stolz bin ich darauf nicht, aber ich war 15 und wusste es nicht besser, machte nach, was meine Mutter vormachte um dem "dominanten" Rüden zu erziehen. How ever, irgendwann kaufte ich ein Fohlenhalfter, (da waren Haltis noch nicht erfunden), als Bremse fürs Fahrradfahren, denn er zog und er zog mit fast 60 Stundenkilometern ( am Tacho gemessen) Jochbeinanbruch meinerseits inklusive. Schritt, Trab Galopp per Ansage, aber es gab die Rennstrecken parallel zur Autobahn wo er hetzen durfte und Knallgas gab. Ich fuhr nicht mehr Bus, jeden Tag 15km +x mit dem Rad oder dem Skateboard oder einem Kinderroller, er war immer mit dabei, wenn ich nicht in der Schule war. Irgendwann sagte mir jemand, ich solle ihn doch einfach mal auslachen, wenn er ausflippt, gesagt, getan -zurück blieb ein verwirrter nicht mehr pöbelnder Hund und eine Jugendliche, die etwas zum nachdenken hatte und sehr viele Dinge mit anderen Augen sah.   Irgendwie rauften wir uns dann zusammen, wirklich ernst genommen hat er mich nie, aber wir einigten uns halt. Erzfeinden und unischeren Hunden wollte er zwar immernoch an den Pelz, aber es ekalierte nicht mehr so, daß er mich tackerte, während ich versuchte, ihn irgendwie zu bändigen. Er hatte ein paar Hunde, mit denen er gut konnte und zusammenlebte, so kam irgendwann 2000 Lili kurz vor Einführung der Rasselisten. Natürlich machte er den üblichen Terz vor dem Tierheim, tobte und giftete...und was machte Lili ? Sie ignorierte ihn komplett, bis er nach ihrem Allerwertesten schnappte, da grunzte sie ihn einmal genervt an, er stutzt und leckt ihre Schnauze. Lili die gestandene Rottidame aus dem Bilderbuch, meine Lehrmeisterin zog ein, ein Privileg, einen solchen Hund halten zu dürfen. Zu ihr werde ich die Tage schreiben. Einstein starb 6 Wochen vor der Geburt meiner Tochter mit knapp 10 Jahren vermutlich an Rattengift, wir haben es nicht mehr in eine Klinik geschafft, mit ihm endete meine Jugend.

      in Regenbogenbrücke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.