Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
McChappi

Warum man mit Welpen nicht täglich 2 Std. Gassi geht?!

Empfohlene Beiträge

Hi,

Könnt ihr mir sagen warum man mit Welpen nicht 2 Stunden gassi geht am stück und das jeden Tag.

Immer hört man nur 5-10 min. am stück gehen.

Warum weiß ich aber nicht genau.

LG jacky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Körperliche und geistige Überforderung. Welpen müssen viel ruhen, sich oft hinlegen, dann wieder kurze Aktionsphasen, alles nach freier Wahl (sofern sie noch im Lot sind).

Für Dauerlauf am Stück sind sie nicht gebaut und eine Reizüberflutung ist von der Natur auch nicht vorgesehen in dem Alter. Sie brauchen viel Zeit, im Schlaf zu verarbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber ich glaube da scheiden sich auch die Geister! Meine Tierärztin hat mich total ausgelacht als ich den Welpen die Treppen in die Praxis getragen habe: Sie meinte das ist völlig überholt! Er darf z.B auf jeden Fall mal Treppen steigen: Halt nicht in den 8 Stock. Und sie meinte er kann natürlich auch mal länger am Stück laufen!

Ich persönlich versuche einen Mittelweg für uns zu finden! In 10 Minuten Gassi, hat mein Hund gerade mal zwei Felder gesehen! Also müssen wir ab und zu schon mal länger gehen um was zu erleben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich meine HUnde sind ganz normal gassi gegangen- nicht nur 5 oder 10 min.. natgürlich nicht stramm 2 std. .. aber ne std. habne die schon mit gemacht - haben auch keinerlei Knochenprobleme - alle HD , ED usw. frei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich finde die 5 Minuten pro Lebensmonat- Regel auch etwas überholt....ich sehe ein, dass ein ganz kleiner Welpe einfach noch nicht so lange stramm gehen kann, da sind sie einfach überfordert. Meine Nala wollte als Welpi auch nie raus. Ihre Neugier ist erst so mit 4 Monaten erwacht und ab da haben wir dann auch mal längere Spaziergänge unternommen, natürlich mit Spiel- und Ruhepausen. man sieht ja, wann der Hund müde wird.

Treppen habe ich sie auch schon immer steigen lassen. Natürlich nicht bis in den 8. Stock, aber sobald sie sich traute Treppen zu laufen (auch erst so ab 4 Monaten), habe ich das auch zugelassen.

Ich denke, es ist wichtig, dass der Welpe das Ruhen lernt. In der Wohnung zB habe ich nie mit ihr viel getobt oder gespielt. Da sollte sie lernen ruhig zu sein, sich selbst zu beschäftigen. Draußen haben wir dann tolle Sachen erlebt.

So mit 4 bis 7 Monaten war Nala ein solches Energiebündel, dass ich mit 20 bzw 35min Spaziergang pro Stück eine zerlegte Wohnungseinrichtung bekommen hätte ;) sie brauchte da einfach die Auslastung draußen. Momentan, mit fast 10 Monaten, ist sie viel ruhiger geworden und verzeiht auch mal einen kurzen Gang ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es kommt auf die Rasse, auf den Hund selbst und auch auf die Umgebung an.

Prinzipiell würde ich sagen, sollte man darauf achten, dass der Welpe nicht überfordert ist. Sowohl körperlich als auch geistig.

Es ist sicher nicht schlimm auch mal eine größere Runde mit einem Welpen zu drehen, aber eben nicht bei jedem Spaziergang und angepasst. Auch Treppen laufen finde ich nicht schlimm, solange es nicht regelmäßig in den was weiß ich wievielten Stock ist ;) Immerhin sollte der Welpe sich ja auch ans Treppenlaufen gewöhnen.

Man sollte einfach nicht aus den Augen verlieren, dass der Welpe noch wächst und der gesamte Körperbau noch nicht für Dauerläufe oder regelmäßige stundenlange Spaziergänge ausgelegt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es zeigt sich schon vom Welpenalter an ob ein Hund eher ein Energiebündel ist oder eine Schlaftablette. Eine starre Fausregel wie: 5min Gassi pro Lebensmonat, wird dem Individuum Hund nicht gerecht. 15 min. eine leere Wiese erkundschaften ist in keiner Weise vergleichbar mit 15 min. im Einkaufzentrum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die 5 Minutenregel ist 1. ein Richtwert, der gerade unerfahrenen Hundehaltern helfen soll überhaupt nen Ansatz zu haben. Ich find das nicht verkehrt. Übrigens, so wurde mir gesagt, gilt die Regel nur für das stupide Laufen an der Leine.

Yumi lief auch schon Treppen mit 4 Monaten, ich hab sie immer wieder selbst ausprobieren lassen und als sie den Dreh raus hatte war tragen für sie ein Graus xD.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben, die Regel sagt ja nicht wie lange der Hund draussen sein darf. Zumindest habe ich sie nie so verstanden. Nur laufen am Stück.

Da ist weniger oft mehr.

Hier kann man Beispielsweise sehr gut beobachten, dass Welpen überall mit hingeschleppt werden und ganz viel draußen sind. Ist Hund groß, weniger süß und nicht mehr neu, reicht die Runde um den Block.

Ich finde gerade bei Energiebündel ist es aber wichtig die nicht schon von Anfang an durch Bewegung auszupowern.

Gerade die müssen ja vor allem Ruhe, Ruhe, Ruhe lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Welpe meines Onkels um den ich fast nur ich drum gekümmert habe, der war 5 Monate alt und war einfach nie kaputt zu kriegen, der wollte immer mehr und mehr, ich habe es auch nicht verstanden, natürlich bin ich nur 1 Stunde gegangen und mein Cousin viel Länger.

Aber wenn mein eigener Hund bei mir einzieht, würde ich in den ersten Monat nur zum Geschäft machen raus bringen und immer in der selben stelle und Welpenschule, danach ganz normal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Suche Wurfgeschwister oder andre Welpen aus Obersulm ( wichtig! )

      huhu, ich suche wurfgeschwister von meiner hündin ( laut angabe der züchterin geboren am 18.01.2016 ) oder gerne andre die dort einen hund gekauft haben. die zucht heisst goldschätzle vom heuchelberg, das sind die golden retriever und dort werden auch labradore angeboten unter dem zwingername ,,majestic beauty`s of inesmore,, ich möchte erst warten ob noch jemand von dort einen hund hat und dann sagen worum es geht. ist wichtig.

      in Hundewelpen

    • Freilauf + Gassi (beim Junghund)

      Hallo,    Ich habe eine jetzt schon sechs Monate alte Pinscher-Bulldoggen Dame. Als sie zu mir kam, war ich erst einmal überrascht wie aufmerksam die Kleine war.    Sie war so aufmerksam, dass ich sie mit 13 Wochen schon von der Leine lassen konnte. Sie war auch immer, mit einem Enthusiasmus beim ersten Hier da, dass ich der Zukunft sehr entspannt entgegen blickte.    Jetzt ist sie ein halbes Jahr alt, ich kann sie momentan nur mit der Schleppleine frei laufen lassen. Als Belohnung, nimmt sie nur Spielzeug oder Stöckchen. WENN sie aber an der Leine ist, dann ist sie absolut unaufmerksam. Zieht auch wieder an der Leine und ignoriert mich komplett.    Wenn sie an der Schleppleine ist, ist erstaunlicherweise die Aufmerksamkeit in 99% der Fälle da.    Habt ihr eine Idee, wie Gassi gehen an der Leine für uns wieder entspannter ablaufen kann? Mich macht das fertig, ständig motzen zu müssen, weil es wieder so schlimm ist. Der Unterschied zu früher ist jetzt nur, dass die Kleine mein Schimpfen total ignoriert. Zwar macht sie dann meistens das was ich sage, aber sie schaut mich dabei weder an, noch ist die aktuelle Lustlosigkeit nicht zu übertreffen.    Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass wir eine sehr gute Bindung haben. Aber momentan lässt mich das wirklich daran zweifeln :(. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • arte Re: Per Mausklick zum Welpen

      Lief gerade bei arte und ist jetzt in der Mediathek: Re: Per Mausklick zum Welpen Das mafiöse Online-Geschäft mit der Ware Hund   https://www.arte.tv/de/videos/073399-042-A/re-per-mausklick-zum-welpen/   Beschreibungstext:   Keine Angst vorm Ansehen des Beitrags; es werden keinen schrecklichen Zwinger oder Ähnliches gezeigt.

      in Hundewelpen

    • Welches Welpen Erziehungsbuch?

      Hallo liebe Hundefreunde, ich bin auf der Suche nach einem Welpen Erziehungsbuch. Ich hatte als Favorit das Welpen Praxisbuch von Katharina von der Leyen. Doch in einem ihrer älteren Bücher soll sie als Erziehungsmaßnahme das Schütteln im Nacken empfohlen haben. Vielleicht ist das aber in ihren neueren Werken auch schon auf neusten Wissensstand... denn wir alle wussten früher auch nur das was Gang und Gebe war, und im Nachhinein habe ich erschreckenden Methoden vertraut.  Dann dachte ich, eventuell von Martin Rütter das Welpen Training. Allerdings soll er sich in diesem Buch sehr viel auch mit der Thematik Züchter und wo wie Welpen kaufen beschäftigen und wenig Praxis Tipps haben.... ich suche ein Buch das mich begleitet wenn ein Welpe ein zieht. Wie gestalte ich die erste Nacht, die ersten Tage? Wie beginne ich wann mit welchem Training/ Komando ohne den Welpen zu überfordern? Wie baue ich von Anfang an eine gute Bindung auf und kann meinen Welpen zu einer ausgeglichenen fröhlichen Persönlichkeit entwickeln? Wer von euch hat sich schon durch den Dschungel an Büchern gekämpft und kann was brauchbares empfehlen? Ich bin kein Hunde Anfänger. Aber in den letzten Jahren habe ich immer Senior Hunde adoptiert und einen schönen Lebensabend bereitet. Deshalb wollte ich mein Wissen nochmal auffrischen, falls ein Welpi bei uns einziehen sollte... ( ich und mein Partner schauen uns gerade im Tierschutz um und suchen von 3 Monaten bis 3 Jahre )   und weil ich schon beim Thema Bücher bin: kennt jemand das Buch  Die zweite Chance. Von Katharina von der Leyen? Ist das vernünftig und mit Verstand?   Ich wünsch euch einen schönen Abend und bis dann🙋🏻‍♀️

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Verlustängste meines Welpen

      Hallo, ich hatte meinen Welpen mal n ganzen tag im Arm seit dem ist er verdammt anhänglich!ich muss in die Schule,wenn ich gehe, schreit er voll:( was soll ich machen?  😣

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.