Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Moony90

1. Impfung prima überstanden

Empfohlene Beiträge

:winken:

Da man ja hier oft genug über Probleme mit dem geliebten Vierbeiner schreibt, möchte ich heute mal ein Lob an meine kleine Ronja aussprechen.

Sie ist vorhin mit mir ganz prima 20 Minuten Straßenbahn zur Tierärztin gefahren(es ging leider nicht anders). Und sie hat das ganz toll gemacht. Gut, sie kennt S-Bahn-Fahren. In öffentlichen Verkehrsmitteln findet Madama ja immer ihre Manieren wieder. Ken Pöbeln, kein Verbellen. Nichts.

Ich genieße es richtig, dass die Leute mich wegen meines äußerst hübschen und (dann auch) braven Hundes anlächeln. Das merken die Leute nämlich sonst nicht, wenn sie angebellt werden...

Anschließend ging alles ganz schnell. Kurzes Gespiele mit den beiden gescheckten Dackeln unserer Tierärztin, kurzer Check und ein Pieks(scheint sie kaum mitbekommen zu haben). Danach hat sie die getrockneten Sprotten als Belohnung eingestrichen und ab nach Hause.

Bin ganz stolz.

Ein enig Zahnstein gab es zu beanstanden.

Ich meinte, sie frisst eben leider nur Selbstgekochtes. Da sagte sie, dass mir das nicht leid tun muss. In Hundefutter ist sowieso nichts Gutes.

Da ar ich doch erstaunt. Ich wusste dass sie dem Ganzen Fertigfutter kritisch gegenüber steht, aber dass sie doch schon so anti ist...

Ich vertraue ihr und überlege nun, komplett auf Trockenfutter zu verzichten, was Ronja bisher "kurenweise" bekam. 6 Wochen trocken bis sie von heute auf morgen das Fressen komplett einstellte. Dann wieder 8 Wochen selbst gekocht, dann zurück zu trocken, was sie dann wieder ca. 6 Wochen super frisst.

MMMhh...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur Trockenfutter ist Langweilig ,ich geb TF und Selbsgekocht,dazwischen,das Nassfutter vom Selben Hersteller,so hat Sina immer Abwechslung .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Umfrage Impfung

      Liebe Hundefreunde,   ich bin Tierärztin und schreibe meine Doktorarbeit über das kontrovers diskutierte und wichtige Thema „Impfungen beim Hund“.  Dabei untersuche ich den aktuellen Impfstatus der deutschen Hundepopulation, sowie die Frage welche Impfempfehlungen Haustierärzte geben, wie gut Hundebesitzer aufgeklärt sind und wie derzeit die Einstellung der Hundebesitzer Impfungen gegenüber ist. Dafür bitte ich euch den Fragebogen auszufüllen, dauert ca. 10 Minuten. Ihr könnt mit der Teilnahme auch eine kostenlose Impfberatung für eueren Hund erhalten. Der Link darf auch sehr gerne geteilt und weitergeleitet werden!!!   Vielen lieben Dank für euere Unterstützung, Simone   https://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/aktuelles/news/hundeimpfung/index.html

      in Gesundheit

    • Impfung ---> Krampfanfall?!?

      Hallo ihr Lieben,   heute war ich mit unserer Fly zur Nachkontrolle in der Tierklinik, weil sie mit Arthrose zutun hatte, aber das nur am Rande.   Im Wartezimmer mir gegenüber saß eine Frau mit ihrer Dalamatinerhündin. Wir kamen ins Gespräch. Sie erzählte mir, dass ihre Hündin geimpft worden sei und in der gleichen Nacht nach der Impfung gekrampft hätte. Sie rief dann in der Klinik an, wo sie insofern beruhigt wurde, als das gesagt wurde, ein Krampf wäre sicherlich schlimm und man müsse das im Auge behalten, wenn dann nichts nach kommt, ok ... Letzte Nacht krampfte die Hündin, die im übrigen sechs Jahre alt ist, also in der Blüte ihres Lebens, aber wieder. Wie und was der Halterin dann durch die behandelnden Ärzte gesagt wurde, kann ich nicht sagen, weil wir dann selbst aufgerufen wurden. Aber muss mir durch die geschilderte Situation nicht ein Rückschluss auf die Impfung kommen?   Habt ihr schon mal von Hunden gehört, die nach einer Impfung gekrampft haben?        

      in Gesundheit

    • Impfung

      Hallo, ich bräuchte mal einen Rat. Ich habe vor ein paar Tagen eine 1jährige Yorkshireterrier-Hündin übernommen. Diese wurde mir als "geimpft" angekündigt; sie hat aber als Welpe nur eine Impfung gegen Parvovirose, und zwar mit etwas über einem (!) Monat, erhalten - weil sie eine Handaufzucht ist und der damalige Tierarzt nicht "überimpfen" wollte (?). Habe mich nun bei Züchtern und meinem Tierarzt wegen erneuter Impfung erkundigt und verschiedene Informationen erhalten. Nun meine Frage: Ist es ausreichend, wenn sie nun nur EINMAL die Fünffachimpfung erhält ? weil die Welpenzeit sowieso hinter ihr liegt ? Tollwut können wir erstmal außen vor lassen. Vielen Dank für Eure Antworten  

      in Gesundheit

    • Welpe zu viel Impfung ?

      Hallo! Mich beunruhigt eine Frage wegen Impfungen die mein Welpe bekommen hat. Also ich habe einen Jack Russel Welpen 3,5 Monate alt er war bis jetzt 3 mal beim TA und wurde geimpft: Einmal bei dem Züchter mit 8 Wochen mit  Nobivac SHPPi und LEPTO, dann bei mir mit 12 Wochen mit T-Tolwut , L4 und SHPPi und dann 4 Wochen später musste ich nochmal kommen und er hat wieder T , SHPPi , und L4 bekommen !!! Viele Welpenbesitzer sagen, sie haben nicht so viel impfen lassen. Wie findet ihr das ? Haben eure Welpen auch so viel bekommen? Wer sich damit auskennt ich wäre dankbar für Antworten !! (PS. Tolwut wurde für 2 Jahre eingetragen)

      in Gesundheit

    • Impfungen und Leptospirose-Impfung

      Huhu.   Ich bin grade etwas verunsichert. Ich dachte, die generelle Empfehlung wäre, dass man alles "Gängige" etwa im 3 Jahresabstand impft nach der Grundimmunisierung. Nun hatte mir der TA aber aufgeschrieben, Impfung nach einem Jahr wiederholen (wir sind jetzt drüber, hatte das auch ziemlich verpeilt). Nun in der sehr kompetenten Tierklinik gefragt, als wir eh da waren. Da hieß es auch, auf jeden Fall Impfung, da die Impfung für ich glaube Leptospirose und Zwingerhusten nicht so lange hält.   Außerdem wurde mir gesagt, der TA hätte nach der letzten Impfung für Leptospirose nach 4 Wochen noch mal impfen müssen, für die Grundimmunisierung, da bei der ursprünglichen nicht alle Stämme der Erkrankung dabei waren. Das würde heißen jetzt impfen, dann nach 4 Wochen noch mal und Ende des Jahres die TW-Impfung, die dann auch 3 Jahre her ist (die will ich auf jeden Fall haben.)   Und dann wohl nach einem Jahr wieder die "reguläre" Impfung. Ich bin jetzt sehr irritiert. Die Leptospirose-Impfung scheint ja etwas umstritten zu sein, eher mal Nebenwirkungen zu haben und nur vor den "gängigsten" Baktieriensträngen zu schützen. Aber wenn ich den Hund z.B. schwimmen lassen will, sollte ich sie wahrscheinlich eher machen? Die TÄ hat selbst von sich gesagt, sie sei Impf-Fan, aber auch, dass sie in der Klinik halt auch immer wieder Fälle dieser unschönen Erkrankung haben.   Ich würde gerne eine Grundsatzdiskussion vermeiden (ich weiß, ich weiß, leichter gesagt als getan ^^"). Nur ziehe ich das mit den Impfungen jetzt so durch oder was würden die von euch machen, die sagen wir mal nicht komplett abgeneigt Impfungen gegenüber sind? (Die TW-Impfung will ich auf jeden Fall, da würde mir Diskussion jetzt nicht viel bringen, bin beim Rest unschlüssig.) Im Moment tendiere ich zur einen Impfung jetzt und dazu, dann noch mal mit dem TA zu sprechen wegen der Erneuerung in 4 Wochen, aber halbe Sachen machen wäre ja auch doof.   Danke schon mal!

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.