Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
DogLove

Viel Rasse, wenig Klasse - Das Geschäft mit der Hundezucht

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ein sehr interessanter Film. Wie ist eure Meinung dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnt ihr das Video sehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Könnt ihr das Video sehen?

Nö.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es mal repariert! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Astrid! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh,... habe nur den Anfang gesehen...

Wieder mal totale Pauschalisierung und Propaganda!!

Natürlich gibt es diese Extreme (die auch Mischlinge betreffen können!!!), aber das ist nicht immer und überall so!

Ich verkneife mir, den Rest anzu schauen.... Rasse Mixe sind optimal, Rassen sind scheiße.....

Wenn sich noch was anderes auftun sollte in dem "Berich"t, nehme ich natürlich alles zurück!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Skita ich bin nicht gegen Rassehunde. Ganz im Gegenteil, mein nächster wird auch Papiere haben. Nur denke ich das viele Züchter ohne Sinn und Verstand züchten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Es gibt Züchter, die ohne Sinn und Verstand züchten und es gibt haufenweise Vermehrer, die ohne Sinn und Verstand produzieren......

Nurüber letztere gibt es nie so "tolle" Fernsehbeiträge!

Damit wird das Bild skizziert: Rassehunde sind schlecht! Züchter sind Geldgeil! Mixe sin zeitlebens gesund, kommen ohne Probleme auf die Welt und werden aus reiner Nächstenliebe produziert....

Edit: ...und Mixe werden selbstverständlich 25 Jahre alt (mindestens) und sind immer treu ihrem Menschen ohne dass es sowas doofes wie "Erziehung" braucht, ergeben ;)

(Achtung: Das Edit zeigt Merkmale von Übertreibungen! ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann deine Ansichten verstehen und ich teile diese auch. Leider ist mir bisher tatsächlich kein guter Beitrag über Vermehrer untergekommen. Aber trotzdem kann dieser Film aufklären. Wenn man das Gesehene auch hinterfragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da erwartest Du wohl etwas viel... :kaffee: Züchter-Bashing ist doch schwer in Mode. In manchen Foren wird zum kompletten pauschalen Boykott bestimmter Rassen aufgerufen. Das ist natürlich ungeheuer motivierend für Züchter, die mit Herzblut versuchen, entgegen dem Trend den gesunden, funktionalen Hund ohne Übertreibungen zu züchten.

Aber Shitstorms machen schließlich mehr Spaß, als ödes Faktenauswerten und Differenzieren.

Ich war z.B. viele Jahre dafür, Untersuchungsergebnisse weit zu fassen und offenzulegen. Wenn aber rein der Fakt, daß aus zuchthygienischen Gründen etwas einem Monitoring unterliegt, als Argument hergenommen wird, der Rasse die komplette "Verseuchung" und "Überzüchtung" vorzuwerfen, verkehrt sich Transparenz in ihr Gegenteil. Und hat im Extrem zur Folge, daß die Verleugner Oberwasser kriegen.

Solche Propaganda-Filme sind nicht wirklich hilfreich - die hätten vor 20 Jahren kommen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welche rasse hat mein Hund

      Könnt ihr uns weiterhelfen? Wir haben seit ca 6wochen einen schäferhund mix zuhause wollten aber mal fragen ob jemand die genaue rasse erkennen kann! Danke im Voraus

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Im Januar kommt ein Hund... aber woher und welche Rasse?

      Hallo ihr Lieben,   schon lange moechten mein Mann und ich einen Hund halten (langfristig vielleicht auch zwei), und im Januar ziehen wir um und zwar in eine Hunde-erlaubt-Wohnung (3 Zimmer). Dann koennen wir unsere Hunde-Plaene endlich in die Tat umsetzen! Und zu diesen Plaenen habe ich auch noch ein paar Fragen, grob gesagt: Geht das so?   Wir moechten uns einen erwachsenen Hund anschaffen (ca. 1 - 7 Jahre), stubenrein, gern vom Tierschutz. Ich fange erst am 1.3. mit Arbeiten an und bis dahin haette ich quasi 24/7 Zeit fuer den Hund. Wir wollen von Anfang an schon einen Tagesablauf einfuehren, mit einem kurzen (15 Min.) Spaziergang morgens, dann Futter, einem weiteren kurzen Spaziergang mittags, einem laengeren Spaziergang nachmittags (60-90 Minuten), dann wieder Futter und abends noch eine kurze Runde. Am Wochenende ggf. laenger. Mein Mann arbeitet von zu Hause aus, ich werde ganztags ausser Haus arbeiten. Mein Mann wuerde dann die Mittagsrunde gehen und den Hund ansonsten waehrend der Arbeitszeit groesstenteils ignorieren (der Hund soll wegen der vielen Elektronik nicht ins Buero, wir wollen ein Babygitter in die Tuer klemmen, der Hund haette also Sichtkontakt). Ganz alleine bleiben muesste der Hund dann nur ein paar Mal die Woche und nicht mehr als 4 h am Stueck. Wir wollen es natuerlich trotzdem mit ihm ueben, damit er nicht aus allen Wolken faellt, wenn wir irgendwann mal doch laenger weg sein muessen. Wir wollen eine Hundeschule besuchen (das wuerde ich dann machen) und dem Hund sehr guten Gehorsam/gute Manieren beibringen. Ich weiss, das erfordert viel Zeit, aber dazu bin ich bereit. Wuerde auch Fahrrad fahren mit dem Hund und Hundesport machen (Obedience, Nasenarbeit, eher nicht Agility). Eine Wohnung gefunden haben wir noch nicht, wir moechten aber am Stadtrand wohnen und in der geplanten Stadt gibt es viel Wasser, also wenn es ein wasserliebender Hund ist, waere das gut. Es waere auch gut, wenn er anhaenglich ist und gern schmust, und wenn er nichts gegen Fremde und Kinder hat (wir haben gern Besuch und wollen in ein paar Jahren Kinder bekommen). Von der Groesse her finde ich ca. 40-55 cm grosse Hunde gut. Ich mag mehrfarbige Hunde mit langen Haaren. Konkret gefallen mir (also nicht nur optisch) der English Cocker Spaniel, English Setter und der Espagneul Breton. Und es muss natuerlich kein reinrassiger Hund sein. Wenn es klickt, klickt es, auch wenn man keine einzige konkrete Hunderasse in dem Tier erkennen kann. Auch Handicap-Hunde waeren fuer uns okay, z. B. wenn ein Bein oder ein Auge fehlt. Blinde oder taube Hunde trauen wir uns aber nicht zu.   Jetzt zu den Fragen: - Klingen die Lebensbedingungen und der Tagesplan so akzeptabel fuer einen erwachsenen Hund? - Welche Hunderassen koennt ihr mir empfehlen? Waeren wir geeignete Kandidaten fuer Setter und Spaniel? - Ist es eine gute Idee, einen Hund aus dem Ausland/einen ehemaligen Strassenhund aufzunehmen? - Wie ist das mit dem Jagdtrieb? Viele der o. g. Hunde aus dem Ausland sind ja frueher jagdlich gefuehrt worden; kann man sie trotzdem eines Tages mit viel Training ableinen oder ist das unwahrscheinlich? - Worauf sollten wir bei der Adoption eines erwachsenen Tierschutz-Hundes achten? Ist es eine schlechte Idee, der Pflegestelle im Ausland zu vertrauen und den Hund ungesehen zu adoptieren? Wie lange vor der moeglichen Aufnahme sollten wir anfangen, Hunde anzufragen? (Konkret ziehen wir zum 15.1. um und werden uns dann wohl innerhalb von 1-2 Wochen eingerichtet haben.) - Noch irgendwelche Tipps/Warnungen/Kritik?   Danke und viele Gruesse!

      in Der erste Hund

    • Frage: Welche Rasse im Mischling

      Hallo! Welche Rasse stecken optisch in diesen Hund? Eltern sind unbekannt?

      in Mischlingshunde

    • Welche Rasse

      Welche Rasse ist das? (2. Und 3. Foto)  Die Mutter ist vermutlich auf dem 1. Bild im Hintergrund zu erkennen.

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.