Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
prislribisl

Welche Retrieverrasse passt am besten zu mir?

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

Es gibt ja bekanntlicherweise 6 anerkannte Retrieverrassen und ich möchte gerne wissen, welche Rasse am besten zu mir passen würde.

Also ich bin 16 Jahre, weiblich, sehr sportlich, abenteuerlustig und bin sehr gerne draußen. Außerdem wohne ich auf einem großen Bauernhof.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind wenig Infos. Hast Du Dich schon mit Deinen Eltern abgesprochen?

Wie würde der Hund gehalten, was würdest Du mit ihm machen, hast Du die Möglichkeit und das Wissen, einen Jagdhunde entsprechend auszubilden und mit ihm zu arbeiten?

Als reiner Familienhund eignen sich, wenn, nur der Labrador Retriever und der Golden Retriever. Aber auch mit denen muss man was machen.

Die anderen Retrieverarten sind sehr viel arbeitsintensiver, anspruchsvoller, mit denen MUSS man arbeiten. Für Anfänger sind die eher nicht geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin gerade dabei meinen Jagdschein zu machen und möchte auch deshalb einen Jagdhund. Der Hund soll sehr aktiv und arbeitsfreudig sein, da ich ihn für die Jagd ausbilden möchte.

Mein Vater ist auch Jäger und hat schon mit diversen Jagdhunden gearbeitet. Er kennt sich gut damit aus.

Ich habe mit meinen Eltern lange über eine Jagdhundrasse geredet und wir sind zum Entschluss gekommen einen Retriever zu nehmen. Nur die Rasse ist noch nicht entschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf jeden Fall bist du offensichtlich ein Frühaufsteher. Das ist sicher nicht verkehrt für einen Hund (ob der dann auch so früh aufstehen möchte, ist ja eine andere Frage). ;)

Ich kenne mich mit diesen Rassen nicht aus. Aber wurden die verschiedenen Retrieverrassen nicht vielleicht auch für unterschiedliche Zwecke gezüchtet? Es sind alles Retriever, klar - aber vielleicht doch für etwas unterschiedliche Einsatzbereiche?

Ich fand ja den Flat Coated Retriever meiner Freunden toll, sehr, sehr netter Hund, aber auch anstrengend. Es wurde aber auch nicht richtig mit ihm gearbeitet.

Was sind denn die Überlegungen, die dich und deine Eltern auf den Retriever gebracht haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe eine Flat-Hündin. Sehr agil, sehr freundlich und sehr lernwillig. Sie braucht eine sehr konsequente Führung, sonst "veräppelt" sie dich....freundlich aber bestimmt ;)

Für einen Flat musst Du ein wenig Geduld mitbringen, sie lernen zwar schnell (auch schnell jeden Unfug) aber sie werden sehr spät erwachsen und sind so die ersten Jahre schon mal sehr albern.

Ein Grund, warum sich viele HF, die wirklich mit einem Hund arbeiten wollen, gegen diese Rasse entscheiden....sie sind ihnen nicht ernst genug.

Ein Flat braucht und mag keine "harte Hand", meine Hündin verweigert schon bei lauten Kommandos die "Mitarbeit" ;)

Ich habe Gemma zum Rettungshund ausgebildet und ich würde mich jederzeit wieder für einen Flat entscheiden. Aber ich nehme das Leben eben auch nicht zu ernst, wir passen gut zusammen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche Art von Jagdhund stellst Du Dir denn vor, Retriever sind ja Apportierhunde, soll das auch die zukünftige Arbeit Deines Hundes sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß, dass Retriever Apportierhunde sind. Sie sollen erlegtes Wild, vor allem Federwild, aufspüren und zu dem Jäger bringen.

Wir haben uns auch für einen Retriever entschieden, da wir viele Freunde haben, die einen ausgebildeten Retriever besitzen, also Labrador und Golden. Mein Vater und ich sind sehr fasziniert von diesen Jagdhunden und sie haben uns sozusagen in ihren Bann gezogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wäre es aber doch naheliegend, die Freunde zu fragen, was sie für am besten halten. Immerhin kennen die euch und eure Lebensumstände im Gegensatz zu uns.

Es ist eben schwierig, etwas zu raten, wenn man so wenige Informationen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Chessi durfte der vielseitigste von allen sein.

Er besitzt auch eine gewisse Schärfe und ist am ehesten wie ein deutscher Vorstehhund zu "nutzen". ER ist aber auch am wenigsten leicht zu führen und besitzt einen gewissen Schutztrieb.Wenn ihr bisher Vorsteher hattet,mag das passen. Es kommt sicherlich auch drauf an,was ihr bei euch hauptsächlich bejagt,Niederwild oder etwas Schwarzwild.

Ich weiss nicht,ob es hier aktive Jäger gibt,aber ich denke,besser beraten wärst du,wenn du dich mit Jägergemeinschaften auseinandersetzt und zu Züchtern der entsprechenden Rassen gehst und unterhältst.

Bei Labrador und GR solltest du dann vermutlich auch auf Field Trail Linien zurückgreifen und nicht seit Jahren als Familienhunde gezüchtete Hunde wählen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.