Jump to content
Hundeforum Der Hund
myhanna

Hilfe bei Hund mit Katze!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Meine Freundin fragte mich, ob ich hier einen Tread machen könnten, wegen ihrem Hund :

der Hund meiner Freundin, Schäferhund-Retriver-Bordercolli, fast 3 Jahre alt, ist richtig aggressiv gegen Katzen. Sie heißt Selly und ist gut erzogen und hört immer.

Doch bei Katzen geht es gar nicht !

Wenn meine freundin mit Selly spazieren geht und eine Katze ihnen über den Weg läuft, fängt Selly an zu knurrend und bellen, stellt sich auf den Hinterpfoten und würde am liebsten der Katze hinterher rennen.

Ich weiß, dass das bei anderen Hunden manchmal auch ist, aber bei Selly ist das wirklich schlimm. Meine Freundin ist nur 1,65 cm groß und ihr Hund ein ganz schöner Brocken (weiß leider grad nicht wie groß, aber sie wiegt 35 kg) und da ist es echt schwer, sie zu halten.

Man könnte Selly einen Messer in den Bauch rammen, sie würde das nicht spüren (haben wir natürlich NICHT gemacht), aber ich meine damit, sie ist wie in Trance und schaltet komplett alles aus.

Der Grund woran es liegen könnte, wäre weil die Eltern meiner Freundin immer zu selly gesagt haben, als eine Katze kam "Wo ist die Katze?"

Und ja, so ist das entstanden.

Die von der Hundeschule wissen leider nichts und meine Freundin weiß nicht mehr weiter...

Sie will das ja auch nicht ihr ganzes Leben lang durchmachen, gerade nicht, wo sie in eine Gegend gezogen ist, wo es nur von Katzen und Hunden (was bei Hunden kein Problem ist) wimmelt..

Danke im vorraus (:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Wo ist die Katze?" "hört immer." :???

Bei dem Problem wird Dir das Forum kaum helfen können. Nur ein Trainer. Der möglichst auch mit Katzen arbeiten kann. Ein guter Trainer gibt Ihr außerdem Tipps, wie Sie die Situation möglichst entschärfen kann. Vielleicht kann er auch eine Umlenkung antrainieren. Wenn der Hund aber explosionsartig reagiert, brauchst Du erfahrene Hände in solchen Situationen.

Wenn sie so zierlich ist erste Hilfsmaßnahme: Auf die Leine treten mit genug Spielraum für den Hund, Leinenende aber in der Hand halten, ganz ruhig dabei bleiben, NICHT ziehen. Wegziehen ist eh sinnlos. Entweder ist nach wenigen Augenblicken die Katze weg. Oder der Hund beruhigt sich. Dann ansprechen, ablenken und weg (ist die Katze eigentlich noch da: loben, wenn es klappt).

Durch diese Methode wirds mit der Zeit kaum oder nur sehr langsam besser. Aber die Situation an sich bleibt unter Kontrolle und Deine Freindin übersteht's ohne Schleifspuren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine hat aehnlich reagiert und ich habe sie absitzen lassen.

Solange sie ruhig war, durfte sie schauen, jedes Jagen wurde sofort abgebrochen, notfalls auch mal mit einem Schubser.

Das hat soweit geholfen, dass ich nur noch zu sagen brauche, Lass das, und sie ignoriert Katzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.