Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
karotte

Blue Syndrom Vererbung

Empfohlene Beiträge

Weiß jemand ob sich das Blue Syndrom dominant oder rezessive vererbt?

Und wenn es in einer Hunderasse Rote bzw Sandfarbende Hunde und welche in black and tan buw, blue and tan gibt, kann dann ein Roter Hund träger sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vererbt sich rezessiv und ja, egal welche Haarfarbe der Hund hat, jeder Hund kann Träger des Verdünnungsgens sein, sofern das Gen innerhalb der Rasse vorkommt und die Haarfarben nicht strikt getrennt gezüchtet werden. Es gibt einen Genmarkertest für das Farbverdünnungsgen, leider aber immer noch keinen Test für das eigentliche Problem des Fellverlustes, das an das Farbverdünnungsgen gekoppelt sein kann, aber nicht muss. Es wurde vor Jahren schon mal eine Studie dazu begonnen, ist aber bislang nichts bei rausgekommen, vermutlich weil zu wenig Teilnehmer für die Studien zu gewinnen waren, denn es war eine Hautausstanzung von mehreren Zentimetern erforderlich

. Dh. nicht jeder Hund, der das Farbverdünnungsgen trägt hat zugleich auch die genetische Anlage für Fellverlust, kann aber. die Verteilung des Anlage für Fellverlust aufgrund des Farbverdünnungsgenes ist von Rasse zu Rasse und auch innerhalb der Rasse unterschiedlich und auch die Ausprägung der Symptome kann stark variieren.

Ich bin erklärter Gegner der Verdünnungsfarben, solange es keinen Test für die eigentlich fellverlustverursachenden Gene gibt.

Mit dem Farbtest auf Farbverdünnung kannst du aber zumindest feststellen, ob dein Hund ein Träger ist und ungewollte farbverdünnte Welpen verhindern.

Der Test geht mittels doppeltem Backenabstrich und kann auch zu Hause durchgeführt werden. Einfach nur Testsets anfordern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die ausführliche Antwort ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wobbler Syndrom bei Dobi

      Unseer Dobi Tyson ist 11 Jahre alt,nun wurde bei ihm das wobbler Syndrom festgestellt. Er hängt mit den Hinterbeinen stark nach unten und rutscht auch da er keinen richtigen Halt hat immer wieder aus. Was dann Aussieht als würde ein ein Spagat achen wollen.Wir waren bei mehreren Tierklinken und alle haben das gleiche gesagt, zusätzlich kommt noch hinzu das sein Herz nicht mehr richtig Arbeitet und eine Niere auch nicht,die Prostata vergrössert ist und er Kastriert werden musste da er eeinen Tumor im Hoden hatte der Bösartig war. Nun meine eigentliche Frage: er kann seinen Kot nicht mehr halten,er macht Urplötzlich einen Katzenbuckel und dann läuft es ihm hinten raus. Alles so gut wie dünnflüssig.Da er immer ein sehr sauberer Hund war,er machte seine Geschäft nur auf Rasen niemals auf Gehwege oder andere Plätze.nun ist es so das er wenn er raus geht seinen Buckel macht und Schnurstracks in die Wohnung rennt,was natürlich zur folge hat das der Kot in der ganzen Wohnung ist.Wir kommen aus dem Putzen nicht mehr raus. Sonst ist er gut drauf,er frist,er trinkt,er freud sich wenn es Gassi geht und hat sogar noch Anwandlungen zum Spielen. Kennt das jemand und kann uns einen Rat geben? Liebe Grüsse Isolde mit Tyson ( 11 ) und Cheyenne ( 4 )

      in Gesundheit

    • Vestibuläres Syndrom: Alternative zu Tabletten

      Meine Hündin (15 Jahre jung) hatte vor etwa einem Monat das vestibuläre Syndrom. Es ging ihr wirklich schlecht. Aber jetzt geht es schon wieder viel besser.   Nun bekommt sie Tabletten namens Vitofyllin. Die Tabletten fördern die Durchblutung.     Da ich aber nicht unbedingt der Fan von Tabletten bin, wollte ich fragen, ob es dazu eine Alternative gibt, z.B. Lebensmittel oder ähnliches?   Wenn es keine Alternative geben sollte, was könnte ich noch tun, um die Durchblutung von meiner Hündin zu fördern, damit so etwas nicht wieder vorkommt?

      in Hundekrankheiten

    • Blue merle

      Hallo ihr lieben, Hat jemand von euch Hundis in blue merle oder Erfahrungen damit? Auf was sollte man bei einem Kauf achten? Freu mich auf eure Antworten

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Horner Syndrom, Episkleritis

      Hallo,   seit Anfang diesen Jahres ist Dunja (Golden Retriever Hündin, 5 Jahre) dauerhaft krank und in Behandlung. Angefangen hat es mit Ohrenentzündungen (beidseitig). Sie bekam unterschiedlichste Medikamente, doch nichts half wirklich. Mal ging die Rötung leicht zurück, bei der nächsten Untersuchung war sie wieder da und sogar noch stärker, ebenso die Wucherungen, ein ständiges Auf und Ab. Der Abstrich ergab nichts, keine Milben, Bakterien, Pilze oder ähnliches. Geholfen hat (nach vielen Monaten) das Medikament Ohrengel. Nach mehrfacher Gabe war Dunja danach für wenigsten 3 Wochen beschwerdefrei, dann begannen die Entzündungen der Ohren erneut.   Die Tierärztin vermutete schon nach kurzer Behandlung bei ihr eine Futtermittelallergie (Dunja wurde zuvor gebarft) und deshalb bekommt sie nun seit Februar ein hypoallergenes Trockenfutter. Die Futterumstellung hatte bisher keinen sichtbaren Erfolg.   Vor einigen Wochen entzündete sich nun auch noch ihr linkes Auge (Nickhaut zu sehen, Lid hing leicht und Schwellung der Linse, Iris) und ihre Haut schuppt sich. Sie bekam Isopto-Max, erst in Salbenform, nun als Tropfen. In der Tierärztlichen Hochschule Hannover hat man uns gesagt, dass ggf. eine Dauertherapie notwendig werden könnte, es möglich wäre, dass sie eine Autoimmunerkrankung hat und deshalb diese Form von Entzündungen immer wieder auftreten könnten. Diagnostiziert wurden bei ihr Episklerose und Horner Syndrom.   Hat jemand Erfahrungen mit Autoimmunerkrankungen und Ideen wie ich Dunja unterstützen könnte?

      in Hundekrankheiten

    • Vererbung von Charakter und Wesen

      Eigentlich gehört das in Zucht- ich würde aber hier gerne mal wissen ob es Menschen gibt die bewusst oder zufällig Hunde haben die verwandt sind -und wo ihr Parallelen seht bzgl. Charakter, Wesensmerkmalen oder Eigenheiten.   Ich finde es sehr interessant was teilweise vererbt wird.   Beispiel meine verstorbene Australien Shepherd Hündin.    Eine Freundin von uns besaß eine Halbschwester (gleiche Mutter) von ihr. Durch diese Hündin bin ich zum Hundesport und grunsätzlich zu Hütehunden gekommen. Diese Hündin war ein Schatz. Zwei Eigenschaften waren bei ihr sehr auffällig: wenn sie jemanden begrüßte den sie kannte und mochte, nieste sie sehr stark und oft. Außerdem lief sie beim Spaziergang immer nah an der Person dran, lief ca. 10 m vor um dann wieder umzudrehen und einmal hinter dem "HF" herzugehen. Wenn sie dies nicht tat, lief sie eng, wie bei Fuß. Dies war ihr nie beigebracht worden.   Meine Hündin bekam ich einige Jahre später. Leider hatte sie keine guten Erfahrungen gemacht. Sie war dadurch etwas schwierig im Umgang geworden, obwohl vom Charakter her ebenfalls ein Goldstück. Ich wusste bis ich sie bekam nicht dass meine und die Hündin unserer Freundin Halbschwestern waren.    Aber es war auch so zu auffällig: sie zeigte genau die gleichen Verhaltensweisen. Das Niesen, das Umrunden.   Jetzt habe ich einen Junghund der mit meiner verstorbenen BC Hündin sehr, sehr eng verwandt ist. Sie sind nicht komplett gleich vom Charakter her (klar) aber oft und je älter sie wird (jetzt 11 Monate), sehe ich Verhaltensweisen die ihr sehr ähneln. Die Art wie sie ein Spielzeug schüttelt, wie sie wie ein Schneepflug durch den Schnee rennt, wie sie kuschelt und auf den Arm kommt, dass sie beim Pinkeln weiter laufen muss.. ein Blick... erst vor kurzem hatte mein Mann Tränen in den Augen. Er meinte sie hätte genauso geguckt wie meine verstorbene Hündin und er musste 2x hingucken. Sie hat einfach DIESEN bestimmten Blick.    Kennt ihr auch solche Beispiele?       

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.