Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Spatz

Welpe apportieren lernen?

Empfohlene Beiträge

Ich fange derzeit an mit meinem kleinen Barney zu üben und wir können Sitz und Platz schon mal sehr gut :)

Jetzt hab ich mir gedacht, ich könnte ihm das Ball bringen auch noch lernen. Schließlich ist er ja ein Labrador und die haben das ja quasi im Blut. :klatsch:

Er bringt mir auch morgens wenn mein wecker geht meine Kuschelsocken, die ich abends neben das bett schmeiße (also eine Socke zumindest) ans Bett :D

Auch wenn er spielen will bringt er mir seinen Ball. Er schmeißt ihn dann hin, ich werfe nachdem er mich aufmerksam ansieht. Aber er holt ihn zu sich in sein Körbchen oder auf den teppich..also im prinzip immer dahin wo ich gerade nicht bin.

Da kann ich noch so sehr auf mich aufmerksam machen und rufen.. manchmal kommt er zwar dann, aber gibt ihn dann nicht her und beißt so fest drauf, dass ich ihm den ball auch nicht nehmen kann.

Oder er lässt ihn ein paar meter vor mir schon aus und kommt schwanzwedelnd zu mir... Er hat glaub ich das Prinzip noch nicht verstanden, ich weiß aber nicht wie ich ihm das erklären/lernen soll.

Wie lerne ich meinem Kleinen das? Oder ist er dafür noch zu klein? (Er wird am Freitag 10 Wochen)...

Danke schon mal für eure tipps, bin echt froh dass es dieses forum gibt :);)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich musste gerade ordentlich lachen, ich dachte, ein aelterer Hund solle lernen, den Welpen zu apportieren (auch praktisch manchmal :D )

Ich persoenlich finde, mit 10 Wochen kann man erstmal das Leben kennenlernen. Mit welchen Aufgaben willst Du deinen Hund denn beglücken, wenn er zwei Jahre alt ist, wenn er alles jetzt shon lernt?!?!

Lass ihn Bluemchen begucken und Pfuetzen und was sich sonst noch so findet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt darauf an, was man machen will! Wenn man im Hundesport weiter kommen möchte, fängt man mitunter so früh an!

Ich würde an den Basics arbeiten

zum einen das Halten - Spielerisch und ohne Druck

zum anderen das Zurückbringen von Gegenständen

Später kann man beide Übungen langsam zusammenführen!

Ich persönlich bin ein großer Fan von Apportieren von hinten aufbauen, sprich, ich fang beim Halten an und zum Schluss kommt das Werfen, mach allerdings dennoch Apportübungen auch mit dem Welpchen schon!

Alles ohne Druck und Stress! :)

Allerdings geb ich Cartolina recht: Das wichtigste, was Welpe und Junghund lernen sollte ist der Grundgehorsam und Alltag! Denn ohne den, bringt der tollste Sporthund nichts! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fange gerne schon in diesem Alter an, wenn der Welpe Spaß am Tragen von Gegenständen hat.

Ganz spielerisch und gänzlich ohne irgendwelchen Druck aufzubauen. Immer wenn der Welpe mit einem Gegenstand in meine Richtung läuft, lobe und muntere ihn auf und knuddle ihn, wenn er es zulässt. Ich würde ihm in diesem Alter niemals die Beute wegnehmen (auch nicht, um es nochmals zu werfen), damit er immer ein gutes Gefühl hat mit einem Gegenstand zu mir zu kommen.

Immer dann, wenn ich etwas haben wollte (was er nicht haben soll), würde ich versuchen das durch einen Tausch zu bekommen. Zu dem Welpen hingehen (nicht heranrufen) und mit Leckerlie oder Spielzeug tauschen. Aber auch das soll der Welpe nicht lernen, dass es immer so ist. Also gehe ich auch ab und an mal hin und lasse ihm einen Gegenstand ohne diesen Wegzunehmen, gebe sogar mal ein Leckerlie und lasse ihm trotzdem den Gegenstand.

Da ich Obedience mache ist mir ein saubereres, konfliktfreies Bringen wichtig und genau hier lege ich den Grundstein.

Man kann auch später Beutezergeln machen (wenn der Hund es mag) oder auch Beutetauschspiele...aber das mache ich erst später: Der erste Schritt ist, dass der Welpe mit einem Gegenstand freudig zu mir läuft ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Doppelpost :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am besten funktioniert Appürtieren mit einem Futterdummy. Das ist belohnend und das begreifen die Hunde sofort.

Die Feinheiten, Vorsitzen und korrekte Abgabe, lassen sich erabeiten. Erst einmal kommt es darauf an, dass der Welpe den Sinn versteht.

Dann arbeitet man weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dass Welpis ihre Beute zum Nest bringen ist völlig normal und kannst du ganz toll für deine Zwecke nutzen.

Wenn du WEISST, dass er das Bringsel zu seinem Schlafplatz bringt, dann setz dich doch zu beginn an sein Bett, bis er das Prinzip verstanden hat. Dann entfernst du dich schrittweise von seinem Bettchen - er wird bald verstehen dass es sich lohnt es zu dir anstatt zum Bett zu bringen.

Auch kannst du jetzt schon spielerisch ein bisschen an der Impulskontrolle und Frustationstoleranz üben

Z.B. in dem du ihn warten lässt, bevor er hinterher darf (eine ruhige Hand an der Brust vom Welpi hilft ihm zu verstehen was du von ihm möchtest) - wenn er eine Sekunde geduldig wartet darf er hinterher... und das gaaanz langsam ausbauen ;-)

Viel Spaß mit dem Kleinen!

Die kleine Jägerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine hat das auch noch nicht ganz verstanden,den Futterdummy nehm ich nicht den bringt sie ertmal garnicht zu mir,sondern versucht selber an die Leckerlis zu komm,da ist ist der eigendliche Dummy besser,meine ist jetzt 4,5 Mon. alt.

Das mit dem Dummytraining,iss ne gute Idee,aber wohl noch nicht wirklich was für einen 10 w. alten Welpen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt muss ich aber Lachen!

Gerade Welpen sind da sehr hinterher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow gleich so viele Antworten ;-)

Ich will ihn nicht überfordern, darum frag ich ja nach ^^ ich dachte mir nur dass er daran Freude haben könnte weil er meiner Ansicht nach gerne Sachen trägt und oft bringt. Das kann ein Stöckchen am weg sein, das er dann fast bis Heim trägt, eben meine Socken, sein kauknochen, etc...

Also halten klappt quasi schon mal von alleine. Nur damit herkommen und loslassen eben nicht. Aber er ist ja auch noch klein, dann warte ich damit lieber noch...

Und an das vor das Körbchen setzen hab ich auch schon gedacht. Aber er ist ja nicht doof und bringt es dann eben auf den Teppich, der zwei Meter neben dem Körbchen ist ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zweithund (Welpe) und Fragen

      Hallo zusammen, wir haben seit letzem Samstag einen zweiten Hund (Labrador-Welpe, 8 Wochen) und trotz viel Vorbereitung und eifrigen Lesens hier im Forum häufen sich meine Fragen 😉 Kurz vorab: unsere Große ist jetzt 7,5 Jahre, ein Mischling aus Rumänien, verträglich mit allen Hunden - sogar mit "Problemhunden", sehr faul und aufs Haus/Garten bezogen (bleibt lieber alleine als im Auto mitzufahren - auch in Ferienwohnungen o.ä. und verschläft ca 95% des Tages). Erzogen ist sie einigermaßen (Sitz, Platz, Körbchen, Bleib, Abrufen, ...). Leider hat sie eine Schäfer-Keratitis und sieht dadurch nicht mehr 100%. Sie war aber schon ein Junghund als wie sie bekamen, deshalb hab eich leider k.A. von Welpen 😕 Die Kleine ist ein sehr selbständiger Hund (läuft uns schon jetzt nicht dauernd hinterher sondern bleibt auch alleine ohne Sichtkontakt im Zimmer (bei offener Tür), testet jedes "nein" aus und fordert die Große ständig heraus. Sie ist seit Samstag bei uns und die zwei verstehen sich auch gut, spielen miteinander (erstaunlicherweise fordert die Große die Kleine sogar manchmal zum Spielen auf!) usw usf   Fragen: Dummerweise ist die große leicht inkontinent (nur wenn sie schläft) und nun hat die Kleine schon zweimal ins Körbchen der Großen gemacht (klar - riecht ja nach Hundeklo, trotz waschen mit Essig anstatt Weichspüler). Jetzt geht die Große partout nicht mehr in ihr Körbchen (riecht ja nach der Kleinen?!). Wie würdet Ihr vorgehen? Neues Körbchen für die Große besorgen und der Kleinen verbieten? Sie hat noch einen zweiten Liegeplatz oben, da kommt die Kleine nicht hin - aber sie soll ja auch bei uns unten sein können. Und natürlich liegt sie auch so auf dem Teppich / auf der Couch, aber da kann ich sie ja nicht hinschicken 😀 Die Kleine hat eh eine Box und eigenes Liegekissen, die sie beide schon voll angenommen hat Die Große versucht manchmal mein "nein" zu unterstützen - soll ich das zulassen? Immerhin bin ja ICH der Rudelführer Die Große ist schon immer eher unterwürfig und gibt der Kleinen entsprechend nach (Kuscheltier, Körbchen, sogar Futter würde sie abtreten...) Soll ich da eingreifen, wenn die Kleine gar keine Ruhe gibt und die Große nervt? Futter: klar getrennte Näpfe - aber schon nebeneinander, oder? Aktuell setze ich mich dazwischen und passe auf, dass keiner zum fremden Napf geht, bevor der andere diesen "freigibt" Futter 2: ich habe das Gefühl, dass die Kleine permanent hungrig ist. Ständig geht sie zum (leeren) Napf und leckt ihn nochmal aus. Ich füttere so, wie die Züchterin es gesagt hat und es auf der Packung (aktuell noch Josera Kids von der Züchterin) steht. Die Große hat immer Futter stehen lassen und bei Bedarf gefressen. Sie wurde lange nur gebarft, inzwischen mische ich barfen und Nassfutter je nach Möglichkeit. Und ich hatte gelsen, dass satte Welpen nach dem Fressen (und rausgehen) schlafen - meine ist dann immer erstmal super aktiv. Allerdings füttere ich auch meist nach dem Schlafen (ist das falsch??)... Außerdem habe ich noch ein paar Erziehungsfragen, aber da lese ich erst noch ein bisserl und stelle die ggf getrennt.   Danke schonmal für Eure Hilfe!   DonnasFrauchen

      in Hundewelpen

    • Mein Welpe ist nicht abrufbar wenn er andere Hunde sieht !

      Hey also heute ist mir mal was aufgefallen. Zwei Hunde gingen vor uns spazieren so 30 m entfernt und meine Pudeldame (16) Wochen. Hat hakengas gegeben um zu den Hunden zu kommen. Eigentlich bleibt sie immer im Radius von bis zu 10 m bei mir aber diesmal waren es viel mehr erst nach 3 mal pfeifen kam sie wieder zu mir. Ich weiß sie ist noch jung und verspielt und das es wahrscheinlich normal ist. Aber vielleicht habt ihr ja tipps für mich wie ich das mit der Ablenkung mit ihr üben kann.    Viele Liebe Grüße Ayla🐩und Julie👧 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe zu Besuch

      Hallo ihr Lieben,    Mein Name ist Anna und ich habe einen 20 Monate alten Labrador Rüden Namens Carlo. Ich bin sehr zufrieden mit ihm :). Wir beide kommen prima zurecht. Ich gehe regelmäßig mit anderen Hunden spazieren. Nach der Runde trinken wie meistens mit den Besitzer einen Kaffee. Die Hunde bleiben dann liegen.  Wir haben die Regel das in der wohnung nicht gespielt wird. Das klappt super. Carlo macht das immer prima. Heute abend haben wir einen Welpen zu gast. Die Besitzer sind essen. Naja was soll ich sagen nach einer halben Stunde habe ich das Chaos im griff. Beide liegen ruhig :D. Ich meine das das bei dem kleinen dotz nicht so einfach ist ist mir ja klar. Was ich nur komisch fand ist das ich Carlo ziemlich oft zurück weisen musste. Das mit den Liegen bleiben hat auf einmal gar nicht mehr so gut geklappt. Ihm Spiel mit ihr ist er hingegen sehr sehr vorsichtig. Jetzt meine Frage: Ist es irgendwie normal das Carlo bei einem Welpen mehr Interesse zeigt und nicht mehr so gut hört wie sonst? Hatte das schonmal jemand von euch?   Liebe Grüße Anna 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mops Welpe mag nicht alleine bleiben

      Guten Morgen    Ich habe einen Retro Mops mit 15 Wochen von Züchter geholt. Nun ist er jetzt bald 3 Wochen bei uns und es gibt sehr Probleme mit den alleine bleiben.    Sobald er alleine ist, macht er den Teppich kaputt, springt auf den Stubentisch (Couch Höhe) und kackt in die Wohnung trotz Welpen Toilette.    Dies alles macht er nicht, wenn wir zu Hause sind. Dann ist er artig und macht auch nix kaputt oder geht irgendwo bei.    Die erste Woche hatte ich frei und ihn darauf vorbereitet allein zu sein. Nun muss er wenn überhaupt mal 2std alleine bleiben, wenn er länger alleine sein muss schaut die Schwiegermutter nach ihn.    Trotz ausreichend gassi gehen und spielen mit anderen Hunden vorher, kommt er damit nicht zurecht. Die Nachbarn haben mich schon darauf angesprochen, da er fast durchgängig am Jaueln und Bellen ist wenn er alleine ist. Selbst wenn es nur eine halbe Stunde ist.    Ich habe die züchterin nach Ideen gefragt aber das setzen wir schon alles um. Habt ihr vllt noch Tips uns tricks?    Der Mops ist sehr sehr anhänglich.. Ich habe schon überlegt das er vllt nicht der richtige Hund ist für eine Familie die vollzeit arbeiten muss, wo er später auch mal 4 - 6 Std alleine bleiben muss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe

      Hallo Leute hab mal eine Frage zu einem Welpen könnt ihr mir sagen was da drin ist außer Schäferhund ich denke an Husky oder Aussis oder was meint ihr würde mich über Antwort freuen :) Mit freundlichen Grüßen Lucas 

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.