Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
jacky1705

Mein Hund ist komisch

Empfohlene Beiträge

Hallo , ich bin neu hier und möchte dieses Forum gleich mal nutzen...

Es geht um meinen Schäferhund ca 9 Jahre alt.

Ich habe den Hund vor 4 Jahren aus dem Tierheim geholt ( er wurde halb verhungert an einer Müllkippe angebunden gefunden und ins TH gebracht)

Der liebe Kerl hat HD beidseitig und auch auf beiden Seiten eine Arthrose ( richtig geschrieben ? )

Nun zum Thema:

Wir bewohnen ein EFH und auf Grund seiner Erkrankung darf der Hund sich nur im unteren Bereich des Hauses aufhalten , damit er keine Treppen steigt. Oben befinden sich nur das Kinderzimmer ; Schlafzimmer ,Bad und Büro..

Alles klappte in den letzten 4 Jahren wunderbar ! Er hat unten seinen Platz und machte noch nicht einmal den Versuch hoch zu kommen.

Seit einer Woche ist alles anders : Kaum sind wir im Bett , hören wir ihn schon die Treppe hoch kommen . Ich steh dann auf und will schimpfen , aber kaum hört er mich, flitzt er wieder runter. Das ging die ersten Tage bestimmt 4-5 mal so - kaum war ich im Bett kam er wieder hoch.

Ich ließ es dann sein nochmals aufzustehen ( erst einmal war ich müde und wollte auch den Hund nicht quälen , wegen seinen kranken Beinen )

Jetzt ist es so , das er sofort hoch kommt , wenn wir im Bett sind und sowie morgens der Wecker klingelt rennt er nach unten in sein Körbchen. Wenn ich dann runter komme ( unten ist die Küche ) liegt er da ( hat sogar die Augen zu ) und tut so als wenn er schläft...

Einmal wollte ich ihn runter schicken , da ignorierte er mich und blieb einfach sitzen .

So nun meine Frage : was ist mit dem Hund los ??

Es hat sich bei uns weder häuslich noch etwas in der Familie geändert. Ansonsten ist er ganz normal wie immer , er hört super , spielt gern , geht gern spazieren usw..

Zu erwähnen wäre noch , das sein Vorgänger ( auch ein Schäferhund ) das selbe Phänomen zeigte. Auch ihn holten wir im Alter von 8 Jahren mit schwerer HD aus dem TH. Auch er wurde ausgesetzt. Er hörte einwandfrei ! Doch nach ca 3 Jahren bei uns ging das auch los , das er plötzlich immer hoch kam. Doch er setzte noch einen drauf...nachts stand er plötzlich in meinem Bett...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihn hochkommen lassen - trotz HD!

Er braucht eure Nähe!

Unser Hund hat auch unten seinen Liegeplatz, aber sobald wir im Bett sind (1.Stock)

kommt er hoch und legt sich vor die schlafzimmertür - oder

wenn ich die Türe auf lasse,

vor mein Bett!

Allerdings hat er kein HD.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr könntet vielleicht so ein Babygitter an der Treppe anbringen?

Grundsätzlich fällt mir dazu ein: Viele Tiere, die älter werden, bekommen irgendwann nachts Probleme mit dem Kreislauf. Das System fährt so weit runter, dass es die Senioren als unangenehm empfinden und werden dann unruhig.

Ich würde das vielleicht mal vom Tierarzt checken lassen - ggf. helfen dann leicht anregende Mittel, die den Kreislauf gerade so weit in Schwung bringen, dass der Hund nachts Ruhe findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt ist es so , das er sofort hoch kommt , wenn wir im Bett sind und sowie morgens der Wecker klingelt rennt er nach unten in sein Körbchen. Wenn ich dann runter komme ( unten ist die Küche ) liegt er da ( hat sogar die Augen zu ) und tut so als wenn er schläft...

Einmal wollte ich ihn runter schicken , da ignorierte er mich und blieb einfach sitzen .

.

Was soll das mit dem Kreislauf zu tun haben bzw. soll es Unruhe sein,

wenn der Hund 1x hochkommt und dann bis morgens schläft? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm,meine schläft bei uns im Schlafzimmer in Ihrem Bett,vieleicht möchte er lieber bei euch schlafen,Hunde sind ja nu mal Rudeltiere und ein mal am Tag die Treppe rauf und runter kann ja nicht so schlecht sein,meine darf auch nur einmal am Tag die Treppe rauf und runter ( halt zum schlafen gehen und Morgends nach dem aufstehn),sie ist erst 4,5 Mon. würde aber die Treppe jedesmal rauf und runter wenn einer geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entweder laßt ihr es zu das er eure Nähe sucht oder ihr stellt wenn ihr hoch geht was auf die Treppe oder bringt ein Gatter an damit die Treppe zu ist

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Was soll das mit dem Kreislauf zu tun haben bzw. soll es Unruhe sein,

wenn der Hund 1x hochkommt und dann bis morgens schläft? :???

Lies dir halt die ganze Beschreibung durch und pick nicht willkürlich einen Teil raus. Ich habe ausserdem ganz klar geschrieben, dass das nur das ist, was mir dazu einfällt... ich habe nie behauptet, dass ich weiss, was die Ursache für die Verhaltensänderung ist.

:kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denke auch das sie eure Nähe sucht.

Ich an eurer stelle würde so ein Geschirr kaufen womit man ihn beim Treppensteigen unterstützen kann und ein Kindergitter oben und unten bei der Treppe anbringen, so dass er die Treppe nicht ohne euch benutzen kann.

So müsste er nur morgens einmal runter und abends einmal hoch gebracht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich denke auch das sie eure Nähe sucht.

Ich an eurer stelle würde so ein Geschirr kaufen womit man ihn beim Treppensteigen unterstützen kann und ein Kindergitter oben und unten bei der Treppe anbringen, so dass er die Treppe nicht ohne euch benutzen kann.

So müsste er nur morgens einmal runter und abends einmal hoch gebracht werden.

das mit dem Gitter hätt mir ja auch einfallen könn,da wir ja eins haben :wall: die Nudel ist mal nachts runter alleine,ich hochgeschreckt und keine Sina da,wo hab ich sie dann gefunden ,im WäKo und hat mir 2 mal auf den Teppich gemacht,seid dem haben wir das Gitter in der Schl. Zim. Tür

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihn auch einfach bei euch im Zimmer schlafen lassen.

Warum er das so plötzlich möchte, kann ich dir allerdings auch nicht sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hat mich mein Hund lieb?

      Hallo zusammen,   ich mal wieder...   1) hab ich den Eindruck, daß mich mein Hund nicht liebt 2) was kann ich tun um das zu ändern 3) während ich 2) schreibe, weiß ich eigentlich schon, daß man niemanden dazu bringen kann...   Vorgeschichte: Habe seit einem 3/4 Jahr einen 7jährigen Chihuahua/Zwergspitz, nicht kastriert, super lieb, brav und sozial (außer bei Hunden, die größer sind).   Er ist einmal 2 Std allein und einmal 4-6Std (hab Teildienst und wohne am Arbeitsplatz). Unser Alltag schaut zur Zeit so aus: Aufstehen gegen 7:30 - 15Min Gassigehen (es hat um die minus 10/15 Grad - daher eher kurz). Danach Frühstück, danach 5-10Min mit Quietschi spielen. Dann bin ich eben 2 Std weg. Wenn ich wieder komme, sitzt er im Körbchen und wedelt - für meinen Eindruck nervös/unsicher - mit dem Schwanz. Ich halt ihm dann die Hand hin, daß er riecht, daß es niemand fremdes ist. Dann bleibt er noch ein paar Min. im Körbchen bis er dieses verläßt sich streckt (Yoga a la herabschauender Hund) und kommt dann und streckt sich an meinen Beinen. Dann nehm ich ihn hoch (kann gesundheistbedingt nicht knien), streicheln meinerseits - mein Gesicht/Hände ablecken seinerseits. Dann wieder Gassi - diesmal 30 Min. meist mit um die Wette laufen, damit er sich ein bischen aufwärmt bei der Kälte und auch "auspowert". Zurück, wieder ein kl. Häppchen essen - manchmal Futternapf, mamchmal Schnüffelteppich, manchmal per Hand.   Dann hab ich den Eindruck Unzufriedenheit macht sich breit. Er sitzt/liegt da, die Ohren seitlich zurück leicht nach unten zeigend - meinen Blick ausweichend und tlw. tiefseufzend (kommt rüber wie "ich habs so schwer"). Ins Leere starrend - manchmal (selten) mit gesenktem Kopf. Dann schläft er ein bischen. Nach insgesamt 2 Std (seit ich zurück bin), muß ich wieder arbeiten..je nachdem wieviel los ist ist er dann eben 4-6 Std. alleine. Wenn ich wiederkomme selbes Prozedere, wie vorhin beschrieben (diesmal wieder 15 Min Gassi - morgens/abends ist es schon sehr kalt - wir gehen aber immer mit Pulli).   Ich habe den Eindruck, er freut sich nur, weil er weiß "Gassi gehen, Fressen" - ansonsten kommt er nicht so. Nur, wenn er eben diese beiden Sachen will...oder weil er halt ein sehr lieber Hund ist und die Alte liebesbedürftig. Vor dem Mittagsgassi treffen wir meist eine Kollegin - da hatte ich den Eindruck, er will lieber mit ihr mitgehen als mit mir (angewurzelt).   Was hat das alles zu bedeuten und wie kann ich meinen Umgang mit ihm verbessern? Danke f konstruktive und in nette Worte verpackte Kritik.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Sieht mein Hund schlecht?

      Ich habe einen 14 Monate alten Kleinen Münsterländer. Immer wieder einmal hatte ich das Gefühl, dass sie möglicherweise schlecht sieht. Zum Beispiel pirscht sie sich an Blätter und Steine ran, als wären es Tiere. Nachts war sie von Anfang an sehr unsicher, da sind Baumstümpfe oder große Steine gaaanz unheimliche Objekte. Bällen nachjagen und diese aus der Luft holen kann sie gut, beim Leckerlies fangen ist sie bestenfalls mittelmäßig. Als ich gestern Spazieren war ist meine Tochter gerade mit dem Bus heim gekommen. Sie ist bis auf 6 Meter ran und hat den Hund angesprochen und erst da hat er sie erkannt. Sie trug Winterkleidung mit Kaputze, aber es war hell. Andrerseits freut sie sich oft wie blöd, wenn sie beim Spazieren gehen ein Kind sieht, dass von Alter und Statur eines meiner Kinder sein könnte und möchte die auch noch begrüßen, wenn sie an uns vorbeigehen. Was sind eure Erfahrungen? Mir kommt vor, meine vorherigen Hunde haben Personen viel eher erkannt.

      in Hundekrankheiten

    • Mein Welpe ist nicht abrufbar wenn er andere Hunde sieht !

      Hey also heute ist mir mal was aufgefallen. Zwei Hunde gingen vor uns spazieren so 30 m entfernt und meine Pudeldame (16) Wochen. Hat hakengas gegeben um zu den Hunden zu kommen. Eigentlich bleibt sie immer im Radius von bis zu 10 m bei mir aber diesmal waren es viel mehr erst nach 3 mal pfeifen kam sie wieder zu mir. Ich weiß sie ist noch jung und verspielt und das es wahrscheinlich normal ist. Aber vielleicht habt ihr ja tipps für mich wie ich das mit der Ablenkung mit ihr üben kann.    Viele Liebe Grüße Ayla🐩und Julie👧 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Sorgenkind

      Hallo, ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.   Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.   Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich.

      in Hundekrankheiten

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.