Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Antibiotika - Erbrechen - Dosierung...

Empfohlene Beiträge

Hallo, nochmal ich...

Hund erbricht vom Antiobiotikum. Ich hab recherchiert, und laut Dosierungsrichtlinien sollte er pro Gabe 420mg bekommen, er bekommt aber laut Tierarzt 600mg ?

Habe extra nochmal nachgefragt heute morgen, laut Tierarzt wäre das noch nicht überdosiert, weil man ja hochgehen könne auf bis zu 25mg pro Körpergewicht. Nur ist das halt laut Beipackzettel die Tagesdosis und nicht pro Tablette...

Hucky hat sein (unverdautes) Frühstück erbrochen, mag auch nicht trinken und liegt wie ein Häufchen Elend in der Ecke...

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was hat er denn und was für ein AB ist das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich muss zur Zeit auch Antibiotika nehmen und mir ist total schlecht davon :(

Aber wenn er kotzt, ist vielleicht ein Wechsel angesagt. Gibt ja verschiedene (mir wird aber von allen schlecht, wie mir scheint).

Armer Kerl!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Entzündung/Abzess Analdrüsen, das Mittel heißt Rilexine (600mg).

-edit-

@ Carolina

Ja, ich guck mir das heute noch an, sonst steh ich morgen bem Tierarzt schon wieder auf der Matte.

Hab ja sonst nix zu tun, ächz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, wenn er es wieder erbricht, dann bringt das AB ja auch nicht viel.

Vielleicht nochmal beim Tierarzt anfragen, ob ihr mal probieren könnt die Dosis für heute etwas runterzuschrauben und dann abzuwarten, wie es ihm morgen geht?

Wenn er morgen dann immer noch so durchhängt, würde ich auch fragen, ob nicht ein Wechsel angebracht ist.

Gibt es eine Empfehlung, wie die Tabletten zu verabreichen sind (mit dem Fressen/danach/davor)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bekommt er auch Schmerzmittel, evtl. auch gespritzt? Oft ist es nämlich das Schmerzmittel, das schlecht vertragen wird, insbes. in Kombination mit AB. Ich hab Chis und da dosiere ich grundsätzlich nie höher als auf der Packung angegeben. Die meisten TÄ machen sich nicht mal die Mühe, die Dosieranleitung zu lesen und haben nur drei Dosierungseinheiten im Kopf, kleiner, mittlerer großer Hund. Entsprechend wird dann eben auch nur grob dosiert, was für Chis oder Katzen oft fatal endet. Ganz übel wird es bei flüssigen Mitteln, da sind nämlich ml, aber der Wirkstoff in mg angegeben und die TÄ verwechseln dann auch noch ml mit mg und man hat ganz zackig die 10fache Dosis und mehr, auf diese Weise sind schon ganze Würfe ins Jenseits befördert worden von mir bekannten Züchtern (Baycox). Auf Nachfragen reagieren viele TÄ pampig, weil es ja nicht sein kann, dass sie sich geirrt haben. Im Zweifel frag ich beim Hersteller nach, meist für andere Halter, die mich um Rat fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.