Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Hundezecken, Menschenzecken, der Kinderarzt und meine Tochter...

Empfohlene Beiträge

Bin hier gerade wieder im Irrenhaus.

Hund kotzt nicht mehr, ich geb jetzt Antibiotika genau nach Beipackzettel, egal was der Tierarzt sagt.

Dafür hat meine Tochter plötzlich 3 grosse rote kreisrunde Ringe auf der Haut, einen am Brustkorb, zwei an den Beinen.

Ich mit leichter Panik vor Borreliose zum Kinderarzt, der dann meinte:

- kõnnen Insektenstiche sein

- können aber nicht von Zecken kommen, denn man sehe ja keine Einstichstellen

- ausserdem ist ja keine Zeckenzeit

- als ich sagte, wir hätten doch Hund und Katze, und es sei sehr wohl Zeckenzeit, meinte er nur, Hundezecken seien nicht so pathogen.

Wenn es nach einer Woche noch nicht besser sei , bestehe Verdacht auf Autoimmunerkrankung, ich soll genau beobachten.

Er glaubt aber, das sind Insektenstiche. Oder Autoimmunerkrankung. Wenn das nächste Woche immer noch so aussieht, sollen wir bitte wieder kommen.

???

Mir reicht's. Ich wander aus. Ohne Mann, Kinder oder Haustiere...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es wäre mir neu das Zecken einen Unterschied zwischen Tier und Mensch machen. Wenn deine Tochter eine Zecke gehabt hätte, die wäre dir doch aber aufgefallen. Also war es sicher ein anderes Tier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zecke ist doch gleich Zecke, da gibt es keinen Unterschied! Denen ist es wurscht, ob die an einen Vier-, Drei- oder Zweibeiner hängen!

Statt auszuwandern, würde ich vielleicht mal einen anderen Arzt wählen! Ist billiger! :D (Anderseits nicht unbedingt nervenschonender ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja. Ich glaub nicht, dass Zecken besonders wählerisch sind.

Aber Achtung: Menschenzecken sind die, die auf den Grashalmen sitzen. Hab ich heute in der Praxis gelernt.

Ich wusste schon immer, dass Freitag nicht sein Tag ist...

Ansonsten ist er gut, bin ja schon seit 12 Jahren mit den Kindern dort.

Wenn auch eher selten ;)

Diese Kreise jucken anscheinend überhaupt nicht. Tun auch nicht weh. Habe sowas noch nie gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ringelröteln? Aber nur 3 Stück - wär auch seltsam! :think:

EDIT: neeee, vergiss es, die sehen anders aus! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu klein glaub ich.

Der Kreis auf der Brust hat nen Durchmesser von ca 8cm

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn es Zecken waren dann sollte auch ggf behandelt werden... kannst Du noch mal kurz beim hausarzt reinhuschen... und ich frag mal die nächste Zecke die mir über den Weg läuft ob sie Hund, Katze Maus Igel oder Menschenzecke ist :D

Coole Antwort :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das erinnert mich an Borreliose, da würde ich doch noch mal zum Arzt gehen, evtl. auch zu einem anderen. Das sollte dann mit einem Antibiotikum behandelt werden. Die Borrelien kann man im Blut feststellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Titerbestimmung bei einer frischen Infektion ist erst nach ca. drei Monaten möglich. Und vorsicht, nur in 50 - 60 Prozent der Fälle kommt es überhaupt zu einer Wanderröte! Meine z.B. war nur sehr, sehr leicht und juckte auch nicht.

Ansonsten Gruß an den Arzt von einer, die grad in der angeblichen "Nichtzeckenzeit" wegen einer Borrelioseinfektion behandelt wird... :kaffee:

Hat(te) deine Tochter Symptome einer Grippe/Erkältung ohne Schnupfen und Husten aber dafür mit GElenkschmerzen und evtl. steifem Nacken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oha. Hört sich für mich auch nach so einem Borreliosering an.

Aber gleich drei?? Das wäre dann doch ein ganz schöner Zufall, oder?

Könnte es ein Hautpilz sein? Die Ringe sind dann aber eigentlich kleiner...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hi ihr lieben, sieht das für euch nach einem floh aus ? Habe ihn eben bei meiner Tochter im Bett gefunden ?:(

      Der Hund darf aber nicht nach oben in die Schlafzimmer. Sonst hatte ich nichts weiteres entdeckt. Vielleicht kennt sich ja einer aus.   danke schonmal 

      in Gesundheit

    • Mutter und Tochter, oder?

      Vorhin hatte ich eine lustige Begegnung . Unsere Zahnärztin sah mich mit beiden Hunden und fragte zuerst ,ob das meine seien .Nö ,gerade geklaut .... Dann meinte sie : Sind das Geschwister ? Als ich auch das verneinte meinte sie : Dann Mutter und Tochter .Die sehen sich so ähnlich ,die sind sicher verwandt . Nu ja ,ich hab sie dann überzeugt das dem nicht so ist . Findet ihr die Ähnlichkeit auch so verblüffend ???

      in Plauderecke

    • "Mutter - Tochter" Probleme

      Erst mal etwas zur Vorgeschichte: Mein Bruder und ich zuechten seit 2 Jahren Golden Retriever/Irish Setter Welpen. Die Golden Retriever Huendin (Laika) gehoert mir, der Irish Setter Ruede lebt bei meinem Bruder. Aus dem ersten Wurf habe ich eine Huendin (Amy) behalten. Laika wird jetzt im Juli 5 Jahre alt, ihre Tochter Amy ist 2 Jahre alt und kastriert. Inzwischen gehe ich mit beiden Hunden getrennt spazieren, da Amy extrem auf andere Hunde reagiert, wenn ihre Mutter dabei ist. Sie poebelt in einer Tour. Laika hingegen verhaelt sich dabei voellig unbeteiligt. Sie vertraegt sich mit ihren Artgenossen, ist sehr souveraen und entspannt. Wenn ich mit Amy alleine unterwegs bin, kann ich die meisten Situationen ruhig haendeln. Das Problem tritt nur an der Leine auf. Laeuft sie frei, dann interessieren sie andere Hunde nicht, es sei denn der andere Hund poebelt sie an, dann muss ich einschreiten. Ich wuerde sehr gerne wieder mit beiden Hunden spazieren gehen, nur weiss ich mir im Moment nicht zu helfen. Ich hoffe auf eure Ratschlaege.

      in Hunderudel

    • Welche Farbe haben Hundezecken?

      Halo Leute, habe grade eben auf meinem hund was endeckt, es ist braun und geht nicht runter habs versucht rauszuholen. Könnte es eine Zecke sein?

      in Plauderecke

    • Hund greift 4-jährige Tochter an

      Hallo, unser 16 Monate alter Mischling (groß), Rüde, kastriert, hat seit 4 Tagen große Abneigung gegen meine 4jährige Tochter. Es begann aus heiterem Himmel, dass er vom Boden hochschoss und die Kleine auf der Couch in die Schulter biss. Das hat sich mittlerweile so weit gesteigert, dass er schon knurrt und die Zähne fletscht, sobald er sie in zu großer Nähe zu ihm sieht. Seit Sonntag hat er sie mindestens vier Mal gebissen. Jedesmal völlig grundlos. Sie hat ihm definitiv nichts getan. Die Bisse sind als Zahnabdruck bzw. leichte Hautabschürfung zu erkennen, schlimmer ist es zum Glück nicht. Er ist seit genau 6 Monaten bei meinem Mann, mir und den 2 Kindern (4-14), ist ein Hund aus dem Ausland der bis zum Alter von ca. 6 Monaten auf der Straße gelebt hat. Seither bei Menschen untergebracht, die allerdings keine Kinder hatten. Der kleinen Tochter gegenüber hat er schon mehrfach geschnappt. Auch uns Erwachsene hat er am Anfang öfter mal geknibbelt, das hat jedoch stark nachgelassen. Mit anderen Hunden ist er absolut verträglich. Erst seit kurzem versucht er anderen Hunden gegenüber etwas Dominanzverhalten an den Tag zu legen. Wir besuchen von Beginn an eine Hundeschule. Der Trainer war auch eben bei uns und hat Verhaltensmaßnahmen vorgegeben. So soll der Hund zum Kind keinen Blickkontakt haben, er soll einen geschützten Bereich im Haus bekommen, wo er ungestört ist. Aber ich kann ihn doch nicht den ganzen Tag in eine Box sperren, sobald das Kind aus der Kita zu Hause ist! Und ich trainiere mit ihm, dass er belohnt wird, wenn er von ihr wegsieht und wenn er entspannt bleibt, wenn sie sich bewegt. Also ganz kleine Schritte. Aber ich habe jetzt schon das Gefühl, dass ich das nervlich nicht durchstehe. Es braucht nur eine Kleinigkeit schief zu laufen und dann rennt er zu meiner Tochter und beisst ihr womöglich ins Gesicht... Das ist ein Horrorszenario, dass sich die ganze Nacht in meinem Kopf abgespielt hat. Futter bekommt er seit ca. 3 Wochen schon nur gegen Dienstleistung (Sitz, Platz und andere Kommandos), nachdem er unsere Kleine schon einmal angegangen ist. Hat hier vielleicht jemand noch einen Ratschlag, wie ich mit der Situation fertig werden kann? Kann man das dem Hund überhaupt so abtrainieren, dass ich ihm wieder vertrauen kann. Ich kann ihm doch nicht bis an sein Lebensende hinterherlaufen und zusehen, dass er mein Kind nicht beißt. Ich befürchte, dass sich diese Aggression so langsam manifestiert. Ich hoffe auf Eure Hilfe. Bin echt verzweifelt und habe Angst davor, dass ich mich von diesem Hund trennen muss. Vielen Dank für Eure Antworten, Claudia

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.