Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Susi und Balou

Und plötzlich war da das Reh...

Empfohlene Beiträge

Ich muss meinen heutigen Schreckensmoment mal nieder schreiben. :o

Ich war heute mit meinen beiden Brüdern und Balou spazieren..

es wurde eine größere und längere Runde in einem für Balou und mich neuen Gebiet auf das wir einfach mal drauf los gelaufen sind.. immerhin war das Wetter ja sehr schön und wir hatten noch nichts anderes vor.

Nach längeren Laufen und eigentlich schon wieder den Rückweg auf einem anderen Weg eingeschlagen, sprang auf einmal ca. 10 Meter vor uns ein Reh auf den Waldweg (waren gerade paar Meter aus dem Wald heraus und neben uns waren große Weiden) und Balou hat sich dermaßen erschrocken.. zuckte zusammen und schoss sogleich dem Reh hinterher.

So schnell konnte ich nicht mal reagieren, so eine Situation hatten wir auch noch nicht und eigentlich jagdt Balou nicht.

Jedenfalls machte das Reh kehrt als es Balou sah, sprang zurück ins Getreidefeld, Balou sprang hinterher und man sah ihn wie das Reh umherspringen (in dem Moment wusste ich nicht mal ob ich lachen sollte, wenn ich ehrlich bin.. da es urkomisch aussah wie die Beiden abwechselnd aus dem Getreidefeld heraussprangen.. jedenfalls wenn man die Situiation mal weglässt)

Das Reh machte wieder kehrt, auf den Waldweg paar Meter vor uns.. ich rief nach Balou.. keine Reaktion..

Das Reh rannte (wobei es mehr traben war.. als würde es sich einen Scherz mit Balou erlauben, da er nicht so schnell geschalten hat und dementsprechend nicht hinterherkam :kaffee: ) über den Waldweg aufs gegenüberliegende Kartoffelfeld..

Als Balou dies bemerkte er wieder hinterher.. in einem Tempo über das Feld.. so schnell habe ich den noch nie rennen sehen...

und ich rief und rief und er drehte einfach nicht um :motz:

Ich hatte schon Panik in den Augen.. was ist wenn er sonst wo hinrennt.. was wenn er sich unterwegs verletzt.. was .. was.. WAS :o

Ich war dem Verzweifeln nahe.... das Reh ist dann im nächsten Getreidefeld verschwunden.. Balou stoppte.. sprang noch zwei mal in die Luft.. ich rief noch einmal..

er drehte ENDLICH um.. trapte zurück über das Kartoffelfeld..

Ich war in der Zeit am überlegen was mache ich.. schimpfe ich über den Jagdversuch.. lobe ich fürs zurück kommen.. stand völlig neben mir..

Bei mir dann angekommen, setzte er sich ganz brav in Ausgangsstellung zu mir und fiel plötzlich wie in sich zusammen.. lag auf dem Boden, legte sich auf die Seite.. hechelte wie verrückt und fing an zu fiepen.. er war total unruhig.. konnte nicht ruhig liegen bleiben, wollte nicht aufstehen.. ich dachte schon ihm ist irgendwas passiert und tastete ihn ab.. noch nie hatten wir so eine Situation gehabt.. habe mich neben ihn gesetzt und ihn versucht zu beruhigen.

Letzendlich denke ich er war einfach nur selbst mit der Situation überfordert?

Was könnte es sonst gewesen sein?

und dann dieses unerträgliche, kurzweilige fiepen?

Nach ein paar Minuten verschnaufen und beruhigen setzten wir dann unseren Weg Richtung Auto fort.

Was für ein erlebnisreicher Tag, ich hoffe das wiederholt sich so schnell nicht noch einmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja so eine Jagd setzt massiv Hormone frei und der Hund powert ohne Ende.

Am ENde von einem Spaziergang = eh kaputt und dann so einen SPrint mit Hormonüberschuss :D

Der war einfach nur platt und konnte nicht mehr. WIrd bestimmt Muskelkater aufgrund der schnellen und andersartigen Lauftechnik bekommen :D

LG SAbine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh!

Bin froh, daß beiden, dem Reh und Deinem Hund nix passiert ist! Ich glaube mir würde das Herz stehen bleiben, weil man ja nicht will, das etwas derartiges passiert. Weder dem Reh, noch dem Hund!

Gestern war hier bei uns so ein wirklich den Kreilauf belastendes Wetter. Denke mal, das setzt auch unseren Hunden zu!

Bin ehrlich froh, das nix schlimmes passiert ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schrecklich!! Hab sowas ja auch mal erlebt, dass Nala einem Kaninchen hinterherwetzte, da bekommt man als Frauchen richtig Panik! Aber gut, dass alles so glimpflich ausgegangen ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möglicherweise lag ein Kitz in dem Feld und das Reh wollte den Hund weglocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir dann angekommen, setzte er sich ganz brav in Ausgangsstellung zu mir und fiel plötzlich wie in sich zusammen.. lag auf dem Boden, legte sich auf die Seite.. hechelte wie verrückt und fing an zu fiepen.. er war total unruhig.. konnte nicht ruhig liegen bleiben, wollte nicht aufstehen.. ich dachte schon ihm ist irgendwas passiert und tastete ihn ab.. noch nie hatten wir so eine Situation gehabt.. habe mich neben ihn gesetzt und ihn versucht zu beruhigen.

Letzendlich denke ich er war einfach nur selbst mit der Situation überfordert?

Was könnte es sonst gewesen sein?

und dann dieses unerträgliche, kurzweilige fiepen?

-> http://www.polar-chat.de/topic_99762.html

Sei froh, dass es anscheinend nicht so schlimm war.

Die Hatz wird ziemlich auf den Kreislauf geschlagen haben bei dem Wetter gestern.

Das nächste Mal unbedingt Wasser bereit halten und den Hund in den Schatten bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Mann, ich kenne sowas, mit dem Unterschied, dass Joss für ein paar Minuten vollkommen außer Sicht war *seufz*

Gut, dass nicht mehr passiert ist, auch in Hinblick auf die Hitze, auch im Hinblick auf das Reh oder mögliche Kitz - verbuchen unter blöd gelaufen :knuddel

Solange er jetzt nicht auf den Geschmack gekommen ist, ist doch alles gut ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das habe ich mir auch gedacht.. zum Glück kein Erfolg.. wobei es wie gesagt aussah, als würde das Reh sich einen Spaß draus machen.. was ich mir allerdings überhaupt nicht vorstellen kann.

Ja, Ihr glaubt nicht wie erleichtert ich für alle beteiligten war.

Ich war so erschrocken.. vor allem als er noch anfing zu fiepen.

Zum Glück war es an der Stelle schattig und das Gras war schön kühl, daher hatte ich mich gleich daneben gesetzt und ihn beruhigt, damit er runter kommt.

Natürlich hatte er tierisch durst.. zum Glück wusste ich, dass bald ein bewässerter Graben kam, dort kam er auch erstmal so schnell nicht mehr raus :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oh man, na Gott sei dank das dem Reh und deinem Hundi nichts passiert ist bei der Jagt. Unser Sam ist letztens hinter einem Fasan hergeflitzt. Das saß am Wegesrand im hohen Gras, wir habens erst dann entdeckt als es mit Specktakel hochflatterte und ab ins Rapsfeld flüchtete. :Oo Ich sag noch zu Sam nein, bleib. Hmmm Pustekuchen.... Sam wie der Blitz übern Graben ab ins Rapsfeld und hinter dem Fasan her. :motz: Ich dachte nur ahhhh sch.... . Hab ihn gerufen aber der gnädige Herr hatte anderes zu tun als auf mein Rufen zu reagieren. Boah, war ich stinkig. Ich natürlich lauter gerufen, was natürlich auch nichts brachte. Da hab ich mir gedacht versuch es mal mit ''TÜÜüüüüs'' wenn ich das sage dann kommt er normalerweise ganz fix angerannt. Ich wollte es gerade Rufen da kommt sein liebster Freund um die Ecke, den er nämlich mal überhaupt nicht leiden kann. Ich schon Panik und stink sauer, noch mal gerufen. :motz:Natürlich mal wieder im vollen Satz. :D ''Sam kommst Du jetzt her, Aaaaber ganz schnell.'' :motz: Sam kam dann auch, wie schön, also doch noch. Ich mir sofort den Hund geschnappt und sofort angeleint. Zum Glück Fasan nichts passiert und Hund auch nichts. Ja, und ab da war dann sein Freilauf erst mal beendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach je, ja... solche doofen Momente kenn ich zu gut. Mit dem kleinen Unterschied, dass mein Hund in so einem Fall mal eben ne Stunde weg ist :Oo ...

Wird bestimmt einfach knacke-fertig gewesen sein, und dazu eben der Überschuss an Glückshormonen...

Glück gehabt, sag ich da mal!

Pass gut auf, dass er nicht auf den Geschmack kommt mit dem Jagen - es gibt für viele Hunde nichts tolleres, als dieses Glücksgefühl nach/während einer Jagd!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.