Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Sam

Dieses Jahr Zecken ohne Ende

Empfohlene Beiträge

Brauche dringend mal Hilfe.

Wir nehmen seit Jahren die Scalibor Halsbänder für unsere Fellmonster. Bisher immer mit Erfolg. Keine Allergie, kein Kratzen - eigentlich nichts, was die Hunde gestört hat. Zecken hin und wieder.

Dieses Jahr ist es aber eine absolute Katastrophe - trotz der Halsbänder Zecken ohne Ende. Das Absuchen ist bei Neufundländer und Briard wegen des Fells kaum möglich. Man findet sie eigentlich nur, wenn man sie schon richtig fühlen kann.

Habe heute fast den ganzen Tag damit verbracht das Fell auszukämmen, damit vor allen Dingen mein Neufi seine Unterwolle ein wenig verliert. Habe von allen Dreien so ca. 20 Zecken gesammelt.

Habt Ihr dieses Problem dieses Jahr auch?

LG Angelika mit Ella, Sam und Brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wir haben leider auch dieses Jahr unseren Spaß mit Zecken :kaffee: ...glücklicherweise scheint Shanti Zecken nciht gut zu vertragen, sie hat dann immer voll die Hubbel wo Zecken sitzen, das erleichtert die Suche ungemein. Dunja war schon beim Friseur, und bei dem kurzem Fell sieht man die Zecken glücklicherweise gut :D ! Allerdings finde ich auch das es dieses Jahr echt viele von den Viechern gibt, ich habe immer das Gefühl, das für jede entfernte am nächsten Tag 2 Zecken wieder kommen :wall: !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

GsD kann ich das hier, nicht bestätigen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hier gibt es auch sehr viel Zecken dieses Jahr. Auch wenn ich mit Wolke nur ca. 100 m durch den Wald laufe, sammel ich direkt nach der Strecke durch den Wald mind 1-2 Zecken ab und verbrenne die Biester sofort.

Wolke hat auch das Scalibor und bei ihr wirkt es bis dahin ganz gut. Hatte dieses Jahr bis jetzt glücklicherweise nur eine festsitzende Zecke gehabt.

Ich schmiere sie aber zusätzlich noch mit Kokosfett ein.

Im Vergleich zu den anderen Hunden hier hat Wolke echt am wenigsten Zecken.

Gestern waren wir zum Mantrailen im Wald und da war es sooo schlimm.

Nur am Wegesrand am Grashalm gestreift und irgendjemand, egal ob Mensch oder Hund, hatte in jedem Fall ne Zecke abbekommen. Waren fast mehr damit beschäftigt die Hund und uns abzusuchen, als zu trailen :motz::Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte dieses Jahr an beiden Hunden nicht eine Zecke.

Doch, eine, aber die konnte ich absammeln als sie noch krabbelte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toi toi toi hatten wir dieses Jahr außer eine die noch am krabbeln war noch gar keine Zecke

Vielleicht kannst du ein frisches drum machen

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieses Jahr war bis jetzt ein Zeckenhochjahr bei uns, egal mit wem man redet und egal was derjenige verwendet, es gab immer auch festgebissene Zecken.

Ich schütze, momentan doppelt und dreifach und habe das Gefühl es ist besser, vielleicht liegt es aber auch an der jetzigen Zeit.

1. Scalibor Halsband

2. Kokosflocken und Knoblauch im Futter

3. vor dem Gassi gehen, wenn ich mich mit Autan gegen Zecken einschmiere (ich hatte ja dieses Jahr auch schon einen), streife ich meine Hände dann im Hundefell ab (ist eins, was für Mensch und Tier geeignet ist)

4. nach jedem Gassi Gang bürstle ich Krümel schnell durch, da fallen einiger krabbelnden Kandidaten raus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu wann hast du die Halsbänder drum gemacht?

Bei Vivo hat es dieses Jahr knapp 3 wochen gedauert bis es gewirkt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir benutzen von Planta Ved das PlantaZid. Ich bin damit letztes Jahr super gefahren.

Am Samstag hat mein Mann im Garten einen großen Stapel Holz geschnitten, dieser lag seit gut 2 Jahren zum trocknen an der Hecke. Vorgestern Abend und gestern hab ich 10 Zecken (klein und tot) vom Hund gemacht. Die hat er sich sicher dort hinten eingefangen...

Und nach dem kurzen Gassi von gestern hab ich allein schon abgesammelt.

Bei dem Mittel kommt es mir so vor, als wenn die Fiecher erst in Fell klettern und dann wieder flüchten wollen :)

Bin immer am überlegen was wäre wenn mich jetzt eine Zecke beißt? Stirbt die dann wohl gleich???? Oder beißt sie erst gar nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohjaaaa dieses Jahr ist schrecklich.

Ich hatte noch nie so viel Zecken in einem Jahr und wir haben erst Juni :(:motz: .

Gottseidank habe ich einen kleinen Hund mit ultra kurzen weißen Fell, da konnte ich alle Zecken noch vor dem festbeißen ausmachen und killen.

Kommt mir das nur so vor oder sind die auch gigantisch groß dieses Jahr? (bin keinen kleinen Hund gewöhnt sondern nur Pferde und große Hunde da sehen die Viecher vielleicht verhältnismäßig kleiner aus :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bevorstehende Zecken-Invasion 2019: Experten warnen vor neuen Infektionsüberträgern

      Es wird nicht besser mit den Viechern, im Gegenteil:    https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/drohende-zecken-invasion-2019-experten-warnen-vor-neuen-gefaehrlichen-infektionen-20190110436153   Noch läuft Minos ohne Schutz, aber schätzungsweise wird es nicht mehr lange dauern, bis er die erste Zecke mit nach Hause bringt.    Wie sieht es bei euch aus? Laufen eure Hunde schon mit Zeckenschutz, gibt es was Neues am dem Markt, was man anwenden kann, oder setzt ihr nach wie vor auf alt bewährtes? Minos ist bisher gut mit dem Scalibor-Halsband gefahren. 

      in Gesundheit

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen - hat sich so ergeben, nicht bewusst antrainiert), Rückruf mit Reiz mal ja, mal nein - wir üben fleißig  an lockerer, kurzer Leine laufen klappt auch immer besser (bevor es hier zum Aufschrei kommt: wohne in der Stadt und kurze Leine ist daher einfach notwendig), bei Hundebegegnungen arbeitet Frauchen derzeit an sich, Ruhe in Hundes Aufregung zu bringen. Gibt noch einiges mehr, was ich an positiven Dingen erzählen könnte  gerne bei Interesse oder Nachfrage      Lediglich eine Situation macht mir Kopfzerbrechen: alles, was flattert bzw. sich interessant bewegt (Taschen, Jacken, Handtücher, Pullis, Hosen, Schnürsenkel, aufgerollte Schleppleine beim Spazieren gehen etc.), kann (nicht muss) einen „Ausraster“ auslösen. Er springt dann scheinbar urplötzlich wild und unkontrolliert an mir hoch (flummi-mäßig und kommt da mit seinem Maul gut und gerne auf 1,50m, das Höchste, was ich bei ihm bisher gesehen habe, war eine Pirouette aus dem Stand mit Kopf ca. 2m hoch, um einen Schmetterling zu fangen). Leider setzt er dabei seine Zähne auch ein und zerrt wild an Armen, verbeißt sich regelrecht in Hände und im Zweifelsfall sind Knie und Wade dran. Ihn dann zu beruhigen, ist eine regelrechte Kunst an Selbstbeherrschung (Zähne in Haut tun nunmal weh!) und Ruhe - manchmal folgen auch mehrere Attacken aufeinander. Ich bin am stärksten davon betroffen, aber grundsätzlich kann es jeden, der ihn „führt“, treffen.   Habe bereits Tagesabläufe analysiert und dabei festgestellt, dass die körperliche und geistige Auslastung nur geringfügig eine Rolle spielt. Insgesamt benötigt der Kleine meiner Erfahrung nach übrigens gute 3 Stunden „Beschäftigung“ (Spazieren an der Schlepp, kurze Übungseinheiten, Konzentrationsübungen etc.), um ein normales Level zu erreichen. Bekommt er die mal ausnahmsweise nicht, fordert er diese in den meisten Fällen auch ein (dann werden Dinge geklaut, Kissen gerammelt, durch die Wohnung gerast etc.).    Nun, wer kennt dieses Verhalten und hat sich wie (idealerweise erfolgreich) verhalten?    Sicherlich hat der/die ein oder andere noch Fragen bzw. gibt es vielleicht noch interessante, fehlende Aspekte, die sich dann hoffentlich in der Diskussion ergeben     Schöne Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Zecken-Alarm! Füchse sind schlagkräftige Verbündete im Kampf ...

      Auch wenn jetzt nicht ganz die Jahreszeit für Zecken ist, bin ich aber trotzdem eben über diesen sehr interessanten Artikel gestolpert und stelle ihn deshalb auch ein:   http://www.rotorman.de/zecken-alarm-fuechse-sind-schlagkraeftige-verbuendete-im-kampf-gegen-die-borreliose/   Jetzt müsste man nur noch aufhören, Füchse zu bejagen, was ohnehin total blödsinnig ist, denn sie regulieren ihren Bestand immer noch am Besten selbst.     

      in Andere Tiere

    • Wer kennt dieses Buch: "Wer erzieht hier eigentlich wen?"

      Dieses erst im Oktober 2018 erschienene Buch ist unterhaltsam, lustig und bietet eine Besonderheit. Es ist aus der Sicht einer Ridgeback-Hündin geschrieben. Der Untertitel heißt: Die Welt vom anderen Ende der Hundeleine. So manch einer wird ähnliche Erlebnisse oder kleine Abenteuer, die im Buch beschrieben sind, selbst erlebt haben. Gibt es jemand, der dieses Buch schon gelesen hat?

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Wie ist Eure Meinung zum Buch "Das andere Ende der Leine"?

      http://www.amazon.de/Das-andere-Ende-Leine-bestimmt/dp/3492253253/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1263373933&sr=1-1

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.