Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Aurora39

Hund mit der Zeitung hauen

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr lieben,

Ich schreib das heute,da ich ne gewisse Zeit brauchte um das zu verdauen.

Meine 9j. Tochter kam die Tage von der Schule und erzählte mir ,das Ihre Lehrerin Ihr oder den Kindern,sagte man dürfe/müsse Hunde mit einer Zeitung hauen ,mit der Hand sollte man das nicht,da sie dann angst vor der Hand bekämen :wall::wall: .

Wie kann man sowas Grundschulkindern nur erzählen ??

Sie hat laut meiner Tochter selber einen Hund,mag sein das diese Art von Erziehung vor 10 oder 20j. Usus war,aber bilden sich Menschen/ Hundehalter nicht weiter ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wäre es wohl mal dringend angebracht das Gespräch mit der Lehrerin zu suchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rede mal mit der Grundschullehrerin, wie sie darauf kommt, Kindern überhaupt zu sagen dass ein Hund "gehauen werden muss" ...

Vielleicht hat ja ein Kind irgendeine Begebenheit erzählt, wo ein Hund mit der Hand geschlagen wurde, und sie hat dies zum Anlass genommen zu erklären, warum man niemals die Hand zum Schlagen eines Hundes nehmen sollte ...

Bei der Wiedergabe von Informationen selektieren Kinder anders als Erwachsene - ich würde mir in jedem Fall mal die Seite der Grundschullehrerin anhören, damit du dir eine Meinung bilden kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mangelnder Kooperationsbereitschaft seitens der Lehrerin würde ich mich schriftlich beschweren.

Garnicht auszudenken, was passieren kann, wenn ein Kind versucht, einen Hund zu schlagen... Da zieht das Kind den kürzeren, ob mit oder ohne Zeitung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vergiss die Zeitung beim Gespräch nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Vergiss die Zeitung beim Gespräch nicht ;)

:klatsch: jau und wenn sie nett hört bekommt sie eins übergebraten .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm - ihr geht Alle davon aus, dass die Lehrerin das tatsächlich so gesagt hat?

:???

P.S.: Aus Erfahrung weiß ich, dass Kinder nicht wissentlich lügen, sondern einfach eine andere Informationsselektion haben - umso wichtiger ist es, der Lehrerin ein Feedback zu geben, wie das von ihre Gesagte angekommen ist.

Wichtig wäre, dass durch die Lehrerin dieses Thema noch mal eindeutig (und mit Blick auf diese Problematik) mit der GANZEN Klasse geklärt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch auf jeden Fall das Gespräch suchen, man kann Kinder doch nicht zur Gewalt aufrufen :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hat sie auch nur diesen Spruch gebracht ads man bei der Erziehung von Hunden eine Zeitung braucht, mit der man sich selber haut wenn man vergessen hat den Hund in den Garten zu lassen oder so.

Kinder missverstehen so was oder hören nur den erste Teil... Selbst erwachsene verstehen oder selektieren wie sie wollen, darum würd ich garnicht hin gehen um sie anzuprangern sondern Fragen was sie den nun gesagt hat.

Sollte sie dann aber wirklich sagen dass man Hunde mit zeitungen schlägt würde ich auf jedenfall eine beschwerde einlegen. das geht ja dann mal garnicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbst wenn das ironisch gewesen sein sollte, auch das ist bei Kindern im Grundschulalter noch nicht angebracht.. sie verstehen sowas noch nicht unbedingt. Eine ausgebildete Pädagogin sollte das eigentlich auch wissen.

Ich würde mich auch bechweren, es sei denn sie nimmt das vollkommen zurück und steht zu ihrem Fehler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Klaps mit Zeitung

      Guten Abend zusammen. Ich bin gerade sehr durcheinander und in Tränen aufgelöst. Kurz zur Situation. Ich bin gerade bei meinem Vater zu Besuch. Natürlich ist meine Maus auch mit dabei  (8 Monate). Er hat einen großen Garten den wir ausgiebig genießen. So weit so gut. Aber sieht meine Maus einen anderen Hund ein schlammloch, irgendwas interessantes, springt sie über sämtliche Gartenzäune  (auch die der Nachbarn). So schnell kann ich gar nicht reagieren. Gott sei dank sind diese (noch) kulant. Aber ich habe auch Angst dass sie auf die Straße springt und dann ein Auto etc kommt in diesem Moment. Sie soll es ja auch nicht machen. Mein Vater hat dann die Zeitung genommen und ihr einen (wirklich leichten) Klaps gegeben. Aber den Blick von ihr werde ich nie vergessen. Es schmerzt mich zu tiefst in der Seele. Ich nehme sie im äußersten Notfall am Nacken. Ansonsten reicht ein scharfes Nein. Aber in diesem "Zaunfall" eben nicht.  Ich weiß mein Vater liebt meine Maus und versucht mir nur zu helfen. (Bitte keine Verurteilung, dass würde ich jetzt nicht packen- wenn dann konstruktiv). Was sagt ihr zu der "Zeitungserziehung" und habt ihr Tipps und Ratschläge für mich? Ich lehne schlagen in jeglicher Form ab. Ich mache sie öfter auch mal an eine 5 Meter leine. Aber die schrenkt meine Maus und mich sehr ein. (Ich mag das nicht). Sie soll frei im garten laufen können (nur ohne über den Zaun zu springen). Vielen dank.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verzweiflung mit 3 Chihuahuas... Nicht stubenrein, kläffen, hauen ab

      Hallo, bin komplett am Ende mit meiner Geduld, meinem Verständnis und so richtig am Verzweifeln.... Meine Hunde bringen mich zur Verzweiflung, weil sie ständig reinmachen, kleffen, abhauen und nicht folgen, sondern wenn, dann immer nur mit am Boden auf den Rücken legen und zittern vor Angst reagieren, schaut man dann weg, machen sie den nächsten Blödsinn... Hatte schon sehr viele Hunde verschiedenster Rassen, aber da waren noch nie solche Probleme, wie mit den Chihuahuas... Folgende Situationen umgeben mich: ich gehe abends mit ihnen gassi...sie erledigen alles- ich gehe schlafen und sie pinkeln hinein, aber nein, nicht einmal... Gestern hatte ich fünf Lacken! Am liebsten auf Teppiche, weswegen ich mich bereits von ihnen getrennt habe. Selbst nach 30 Minuten habe ich Lacken oder Haufen. Ich habe es schon probiert, sie einzusperren, aber selbst da pinkeln sie in den Transportkäfig... Sie legen sich ja auch auf die angepinkelten Teppiche... In der Nacht kleffen sie oft, was aber kein melden ist, dass sie Gassi müssen, denn wenn ich sie rauslasse, dann schauen sie mich nur doof an. Sie machen aber auch untertags rein, wenn wir zu Hause sind, wir erwischen sie nur nie... Hab sogar mal Überwachungskameras aufgestellt, aber leider nie wen erwischt. Sie kleffen auch bei sämtlichen fremden Hunden, obwohl sie andere Hunde vom Reitstall her gewohnt sein sollten... Nun mal zu meinem Tagesablauf: ich stehe in der früh auf und lasse die Hunde in den Garten, dann putze ich mal ca 20 Minuten ihre nächtlichen Geschäfte weg... Dann unterrichte ich in der Schule und komme mittags nach Hause, dann lasse ich die Hunde wieder in den Garten, danach füttere ich sie und dann fahren wir bis am Abend in den Reitstall, wo ich reite ind auch Reitunterricht gebe...die Hunde sind eigentlich ständig bei mir, oder sitzen auf irgendeinem schoß.Dann folgt gemeinsames kuscheln vor dem Fernseher. Vor dem schlafengehen lasse ich sie entweder in den Garten, wo sie oft abhauen und sich in der Nachbarschaft verköstigen, denn die kommen irgendwie durch jeden Zaun und sind so schnell mit dem abhauen, dass man dem nicht Herr wird...schaut man auf einen Hund, ergreifen inzwischen die anderen zwei die Flucht... Wenn sie nicht abhauen, dann machen sie ihre Geschäfte, oder auch nicht, denn manchmal haben sie keine Lust und schauen nur blöd...auch wenn ich dann eine runde gehe, machen sie nicht immer...vor allem keinen Haufen. Nun mal zu den Hunden: Bronwnie (5j.) hatte ich als erstes. Damals war ich single und lebte mit ihm in einer Wohnung...ich nahm ihn überall hin mit und es gab keine Probleme mit ihm, außer, dass er in fremden Wohnungen markierte. Ihn bekam ich mit knapp einem Jahr von einer die sehr viele Hunde hatte und wo er mit dem stress nicht zurecht kam, er war damals auch sehr emotionslos, was sich aber gelegt hat. Lucy (6j) bekam ich ein halbes Jahr später von der selben Dame. Sie hat große Angst vor fremden Menschen, was bedeutet, dass sie panisch davon läuft, wenn jemand auf sie zu geht... Vertraut sie erstmal jemandem, ist sie extrem kuschelig und verschmust. Die Angst kommt aus Welpenzeiten, da sie als die Tochter der Vorbesitzerin mit ihr am Arm die Stiegen runtergestürzt ist und sie sich da das Beinchen gebrochen hat. Gleichzeitig, als ich sie bekam, kam ich mit meinem Lebensgefährten zusammen. Da waren die ersten Probleme mit dem rein machen. Aber ich konnte leider nicht zuordnen wer es war... Dann zog ich ins Haus meines Freundes und seither wurde es immer schlimmer. Dann ergab es sich, dass ich einen Welpen adoptierte... Eine Tochter von Brownie. Zoey (3j): ist die Tochter von Brownie und brachte Freude in das Leben von Lucy... Seither spielt Lucy mit anderen Hunden. Ich machte mit ihr das typische Prozedere, um einen Welpen rein zu bekommen, und hab die anderen auch gleich mitmachen lassen, in der Hoffnung, dass das dann ein für alle mal gegessen ist... So ist es aber nicht... Sie machen alle rein... Egal ob vorher lange gassirunden gegangen, oder nur in den Garten gelassen. Zoey, begann mit dem kleffen und da zog Brownie mit... Seitdem stürmen sie auf fremde Hunde kleffend hin, haben aber Angst vor ihm... Zoey windet sich dann unter der Nase des fremden Hundes, legt sich am rücken und zieht die lefzen in die höhe, um sich zu unterwerfen, wie Welpen es tun... Es ist jedenfalls furcht bar mühsam... Bin schon so verzweifelt, am liebsten würde ich sie am Mond schießen... Habe auch schon verschiedenste Konstellationen ausprobiert, indem ich immer jeweils einen Hund bei einer Freundin hatte, um zu sehen, ob sich was ändert... Aber nichts aussagekräftiges passierte.. Mal ein paar Tage Ruhe und dann wieder Seen und Minenfelder...habe alles versucht: habe ignoriert, habe beschimpft, habe eingetaucht... Nichts hilft...Brownie hat durch diese Situation immer wieder Stress, sodass er sich in einen dunklen Winkel verzieht und dort hächelt... Ich bin verzweifelt und weiß echt nicht mehr, was ich tun soll, letzte Nacht konnte ich nicht schlafen, weshalb ich öfters Aufstand und ich hab alle drei Stunden geputzt... Hat wer einen guten Rat?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Neulich die ACD in der Zeitung, anläßlich des TATORTs

      http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/Zwoelf-Pfoten-fuer-den-Kommissar;art690,722113

      in Plauderecke

    • Heute in der Zeitung - Geburtstagsgruß an Hund :-)

      Hab ich heute in der Zeitung gesehen, im Tiermarkt. Ist das nicht schön?

      in Plauderecke

    • Diego (wiedermal) in der Zeitung :-)

      Für alle Interessierten............... http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/wetterau/mit-spuernase-auf-der-suche_rmn01.c.10396047.de.html

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.