Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
joanchen

Hund zu Hause einschläfern lassen - Mäxchen ist über die Regenbogenbrücke gelaufen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundefreunde,

ich weiß nicht, ob der Beitrag an dieser Stelle so passend ist, allerdings gab es hier in diesem Forum auch schon mal einen ähnlichen, der mir aber leider nicht weitergeholfen hat.

Meine Familie und ich, stehen jetzt leider vor dem schwierigen Schritt, dass wir wahrscheinlich unser geliebtes Fellnäschen Mäxchen einschläfern lassen müssen. Der kleine ist ein Spitz-Dackel-Mischling und hat uns in den 15 Jahren, die er bei uns war ganz schön auf Trab gehalten;) Allerdings wird es jetzt scheinbar immer schlimmer ( er hat ein Herzleiden, Gassi geht er schon seit geraumer Zeit nicht mehr und auch die Atmung klingt in den letzten Tagen sehr seltsam und jetzt hat er auch noch ein Geschwür). Manchmal hat er noch seine fitten Momente, wie am Wochenende bei uns im Garten, aber diese werden immer seltener und wahrscheinlich ist es das Beste ihn nun zu erlösen, weil wir denken, dass dieses Leben für ihn nicht mehr lebenswert ist. Zumindest schaut es so aus, wenn man in seine Äuglein schaut. Früher waren diese voller Lebenskraft und jetzt sind sie so oft einfach nur müde.

Ich würde es lieber haben, wenn der Arzt zu uns nach Hause kommt. Unser Mäxchen mochte den Tierarzt nie und auch für meinen Papa, der jetzt schon sehr leidet, vermute ich, dass es besser ist. Schließlich hat dort jeder seine gewohnte Umgebung und wir haben Ruhe um Abschied zu nehmen. Ich habe eben auch schon in unserer Tierarztpraxis angerufen ( Berlin- Biesdorf), allerdings machen die keine Hausbesuche.

Jetzt bin ich verzweifelt nach einem Arzt, der zu meinen Eltern fahren würde. Ich möchte diese Arbeit nicht meinem Papa aufdrängen, für ihn wird das alles noch schwer genug ( was es für mich jetzt auch schon ist...könnte die ganze Zeit weinen).

Kennt vielleicht jemand eine Praxis und einen guten Arzt in der Nähe von Marzahn- Hellersdorf in Berlin, wo er weiß, dass die sich auch die nötige Zeit und Ruhe nehmen?

Vielleicht hat ja jemand einen Rat für mich. Ich bin euch sehr dankbar für jeden Hinweis

Liebe Grüße Joana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, es tut mir Leid, dass Ihr nun vor dieser Entscheidung steht! :knuddel

Ich habe mal die Überschrift etwas geändert, damit die Berliner hier auch reinschauen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schön, das ist lieb. So finden es hoffentlich ein paar Berliner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann Euch leider auch nicht weiterhelfen, da ich von einer ganz anderen Ecke in Deutschland komme, aber mit dem Beitrag schiebe ich Dein Anliegen einfach wieder etwas nach oben :)

Wünsche Euch viel Kraft für die Entscheidung und wünsche Euch, dass ihr Euch in Ruhe und in Eurer Umgebung von Eurer lieben Fellnase verabschieden könnt.

Hatten wir damals bei unserer Flecki (Hündin) und dieses Jahr bei unserer Blitz (Katze) auch so gemacht, dass der Arzt heimkam.

Ist sehr viel stressfreier. Die Möglichkeit bin ich mir ziemlich sicher wird es bei Euch auch geben.

Aber hoffentich schreibt hier noch jemand aus Deiner Ecke.

Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir sehr Leid für Dich/Euch,fühl Dich unbekannter Weise gedrückt!

Ich habe meinen alten Hund auch zu Hause einschläfern lassen und würde es immer wieder machen!

Ich komme zwar auch nicht aus Berlin,habe aber eben Mal Tante google befragt und das hier gefunden:

http://www.tierarzt-drhaas.de/hausbesuche/einschlaefern-hund-katze.html

Alles gute und viel Kraft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dr.Haas hatte ich auch schon gefunden, allerdings fährt er in die westlichen Bezirke und wir wohnen im Osten ( Berlin ist doch verdammt groß). Es kann doch nicht so schwer sein, hier in Berlin einen Arzt zu finden, der nach Hause kommt. Es ist wirklich zum verzweifeln. Und je länger ich warten muss, umso mehr habe ich Angst, dass mein Papa die Entscheidung hinausschiebt, weil er sich nicht lösen kann. Werde noch ein wenig warten und weitersuchen und wenn sich nix findet doch mal Dr. Haas anrufen, vielleicht kann man ja was machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir wirklich sehr leid :(

Leider ist Marzahn-Hellersdorf ein Bezirk, mit dem ich mich gar nicht auskenne, aber vielleicht kannst du Dr. Berger fragen. Ist zwar Neukölln, aber sie nimmt sich über Mittag immer sehr viel Zeit für Hausbesuche.

http://www.qype.com/place/348552-Tieraerztin-Christine-Berger-Berlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann dein Anliegen voll nachvollziehen und wenn du das Gefuehl hast es ist so weit, solltet ihr den kleinen Mann gehen lassen duerfen. Auch, wenn es sehr schwer ist :kuss:

Gibts in Berlin nicht eine Tierrettung oder Ambulanz, die mit dem Krankenwagen rauskommt? Ich glaub, ich hab das mal imTV gesehen :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo, Joana!

Wenn alle anderen Möglichkeiten, Deinem Hund noch zu helfen, ausgeschöpft sind, könntest Du evtl. über die Tierarztpraxis des Tierschutz Berlin (der ja in Deiner Gegend sitzt) weitere Informationen erhalten. Zur Praxis dort link.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde mir alle Hinweise mal notieren und dann nach und nach anrufen. Aber irgendwie fällt es mir auch so verdammt schwer dort anzurufen. Hatte heut richtig Angst aufzustehen, weil ich wusste, dass ich das machen muss ( was ich aber für meinen Papa gern tu). Danke schon mal für alle Tips

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pluto sucht ein neues zu Hause.

      Hallo liebe Freunde der Fellnasen..   Aus Familiären Gründen bin ich auf der Suche nach einem neuen zu Hause für meinen treuen Wegbegleiter Pluto. Er ist eine Mischung aus Weimaraner und Bloodhound. Er ist am 31.06.2016 geboren und seit Anfang Februar 2017 bei mir. Von da an bis Dezember 2018 trainierten wir in einer Rettungshundestaffel als Mantrailer. Leider kann ich das zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr leisten und schaffe es auch nicht ihn privat richtig auszulasten. Ich möchte jemanden finden der mit ihm die Rettungshundearbeit fortführen kann und ihm ein schönes zu Hause gibt. Alternativ würde auch die Jagt für ihn in Frage kommen. Er ist sehr aktiv und liebt das arbeiten. 

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hundebox für zu Hause ?????

      Immer wieder ist zu lesen, dass Hunde zu Hause zum Schlafen in eine Box gepackt werden, sehr oft sogar noch die Tür geschlossen.   Hierzu 2 Links: https://www.kanzlei-sbeaucamp.de/hunde-in-hundeboxen-tierschutzgerecht/ https://www.tierschutzbeirat-rlp.de/themen/hundebox/index.php   Sollte sich jeder mal durchlesen, der seinen Hund zu Hause in eine Box sperren möchte.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kann bitte jemand Besuchszeiten für die Regenbogenbrücke einführen...?

      Mine geliebte Äve-Buebi Hüt vor 2 Jahr hani zum letschte Mal Dis Chöpfli gstrichlet, Din Duft igsoge...Dim Herzschlag gluschet... leidr im Wüsse dasi Dich mues gah la! Buebi.. ich fass es nöd, dass das bereits 2 Jahr her isch... Du fehlsch no immer sehr... ich vermisse Dich als min Seeletröschter... es chunnt mer vor als wers geschter gsy! Hüt chani wenigschtens mit emne Schmunzle a die vergangni gmeinsami Ziit denke...  Äve... danke, dass ich Din Mänsch han döfe si.  Ich denke oft a vili chlini Gegebeheite mit Dier und fühle eifach Dankbarkeit defür!   Min goldige Schatte... ich  Dich!     P.S. Solche Tage machen einem leider immer wieder die Kurzweiligkeit des Lebens bewusst und dass Krebs ein A******h ist!

      in Kummerkasten

    • Altern, nichts für Feiglinge? - ist über die Regenbogenbrücke gegangen

      Altern, nichts für Feiglinge? Diesen Artikel las ich gerade und Lakoma und ich stecken mittendrin Was bedeutet das denn? Was ändert sich?
      ALLES!
      ... und es geht so schnell. Schon lange kann Lakoma keine Treppen mehr laufen, ich trage sie alle paar Stunden raus, 22 kg, steile Treppe, manchmal tut mir der Rücken weh... Unsere Spaziergänge sind sehr, sehr langsam geworden. Oft vergisst Lakoma, dass sie auf den Gängen auch ihre Geschäfte machen soll, mit Glück fällt es ihr auf dem Rückweg oder im Garten noch ein.
      Schon lange ist sie inkontinent, alle Körbchen sind entsprechend ausgestattet.
      Seit einiger Zeit bekommt sie nicht mehr früh genug mit, dass sie raus muss, da gibt es kleine und große Malheure.     Ich musste meine Wohnung komplett umräumen, da viele Gegenstände zu gefährlichen Fallen werden können, Lakoma sieht immer schlechter, die Motorik ist sehr eingeschränkt.
      Langsam schleicht sich eine zunehmende Demenz dazu, sie steht manchmal unter dem Tisch oder vor einer Wand und sie starrt ins Nichts. Beim Spazierengehen muss ich höllisch aufpassen, dass sie nicht in Gefahr gerät, sie sieht und hört mich nicht, als muss ich aufpassen, dass sie nie zu weit von mir weg ist.
      Ich muss darauf achten, dass sie nicht in Bäche fällt, Hänge hinunterstürzt, im Schlamm stecken bleibt, vor Bäume läuft. Ich ziehe manchmal übergewichtige "Dertutnix" von ihrem gebogenen Rücken, die ja nur lieb sind, meinen alten Hund aber sofort und vollständig unter sich begraben, ohne dass Lakoma eine Möglichkeit hat, sich dagegen zur Wehr zu setzen. Seit einigen Tagen kann sie nicht mehr allein ohne Hilfe fressen, sie kann nicht mehr stehen beim Fressen, ich füttere sie aus der Hand.
      Ja, es ist nichts für Feiglinge und manche denken vielleicht, warum tut man sich und dem Hund das an?   Weil sie ihr Leben liebt!!! Und wie sehr liebt sie es noch!   Das Lachen in ihrem Gesicht, wenn sie ihren Ridgeback-Freund trifft... Das wohlige Grunzen, wenn ich sie knuddel... Die überschäumende Freude, wenn sie meine Arbeitskollegen oder Freunde von uns trifft... Das verträumte Gesicht, wenn sie im Garten liegt und die Nase in den Wind hält... Die Freude über ein Leckerchen, dass ich ihr gebe... Die kleinen Spielaufforderungen, die sie manchmal noch macht.. Das Wälzen im Gras, wenn sie auch ohne Hilfe nicht mehr gut aufstehen kann... Der kleine Rennanfall, der nach Sekunden vorbei ist, aber ihr Gesicht zum Leuchten bringt... Ja, das alles ist es wert, ich tue das gerne für meine Lakoma, sie hat mir 165 Monate alles gegeben, was ein Hund geben kann, was sind da ein paar Monate, die ich ein ganz kleines bißchen zurück geben kann? NICHTS!   Liebt eure alten Hunde, seid für sie da, macht es ihnen nett, kuschelig und schön! Sie haben es so verdient!  

      in Regenbogenbrücke

    • 2jähriger Australian Shepherd sucht ein neues zu Hause

      Sid wurde vor 2 Jahren hier bei uns geboren. Leider gab es familiäre Veränderungen, so daß er vor kurzen wieder bei uns eingezogen ist. Sid ist ein total verschmusster Rüde, der viel kuscheln möchte und sehr gerne Hundesport machen würde. Er ist verträglich mit anderen Hunden und auch mit Katzen. Nur beim Thema Rückruf müsste dringend noch mit ihm trainiert werden.   Bevor Sid umziehen kann müsste man ihn hier bei uns (38159) ein paar mal besuchen und kennenlernen. Uns ist ganz wichtig das wir auch nach der Vermittlung noch mit der neuen Familie Kontakt halten und er hier im Umkreis (max 200km) ein neues liebevolles zu Hause findet.

      in Hunde suchen ein Zuhause


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.